Diabetes Klinik


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikDiabetes-Klinik Bad Mergentheim GmbH&Co. KG, Theodor-Klotzbücher-Str. 12, 97980 Bad Mergentheim - Persönlich haftende Gesellschafterin: DK Management GmbH, Sitz Bad Mergentheim, Registergericht Ulm HRB 680883 (privat)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten155
Vollstationäre Fallzahl4203
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl765 (Sonstige Zählweise)
Lehrkrankenhaus der Universität-
Akademische LehreTeilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien
Roche PRO Solo Studie (Pro Solo Mikropumpe)

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Famulatur möglich; darüber hinaus Betreuung von Master-, Bachelor- und Diplom-Arbeiten für Ärzte, Psychologen, Soziale Arbeit, Gesundheitsmanagement, Ernährungs- und Versorgungsmanagement, Oecotrophologie, Diabetesberatung, Sportabteilung, Podologie, IT

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
Diabetes Journal: Prof. Haak (Chefredakteur); Diabetes Forum: Prof. Haak, Prof. Kulzer, Dr. Lippmann-Grob, Dr. Tombek (Redaktion); Verhaltenstherapie & Verhaltensmedizin: Prof. Kulzer (Mitherausgeber). 2019: 18 peer-reviews; 9 Journale; 25 Abstrakte, 5 Buchbeiträge; Hrsg. D.u.T.-Reports (FIDAM).

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
A Randomised, Open, Parallel-group Phase III Biosimilarity Study (RCT-004) to Assess the Long-term Safety, Focusing on Immunogenicity, of Rechon Insulin Human Soluble in Type 1 Diabetic Patients; PRO Solo Studie (Pro Solo Mikropumpe); weitere multizentrische Studien zu Medizinprodukten;

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Prof. Haak: Universität Frankfurt; Prof. Hermanns, Prof. Kulzer, Dr. Maier: Universität Bamberg, Gießen und Universität Graz, Dr. Schmitt: Universität Ulm; PD Dr. Schäfer: Universität Würzburg

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
Abschluss der Ecce-Homo-Studie, DIA-LINK- Studie (Towards a better understanding of diabetes distress, depression and poor glycaemic control leading to personalised interventions for people with diabetes (DIA-LINK Study); Deutsches Zentrum für Diabetesforschung, Düsseldorf)

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
z.B. Universität, Ulm, Deutsches Diabetes Zentrum Düsseldorf

Doktorandenbetreuung
mehrere ärztliche Promotionen betreut von Prof. Haak (Universität Frankfurt; z.B. Frau Dr. Kolesnik/Herrmann (FPE-Studie) und Herr Dr. Kanev (Parodontitis-Studie); außerdem (auch nicht-ärztliche) Doktorandenbetreuung über die Universitäten Bamberg und Frankfurt

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen
Duale Hochschule Bad Mergentheim: Dipl.-Ökonom Thomas Böer als Beiratsmitglied und externer Fachexperte; Duale Hochschule Stuttgart: Dr. Astrid Tombek (Fachgebiet Diabetes, Bereich Pflege-Management)
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
Außeneinsatz für die Krankenpflegeschule

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Außeneinsatz für die Krankenpflegeschule sowie Außeneinsatz für Altenpflegeschule (200 Pflicht-Stunden)

Diätassistent und Diätassistentin
sowie Ausbildung Diabetesberaterin und Diabetesberater DDG

Podologe und Podologin
praktischer Einsatz für auszubildende Podologen
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
16,85 (davon 13,45 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
59,04

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
1,67

Anzahl Altenpfleger
-

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
5,63

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
-

Anzahl Operationstechnische Assistenz
-

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin
1,39

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
8,39

Anzahl
0,1

Anzahl
1,87

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
0

Anzahl Orthopädietechniker und Orthopädietechnikerin/Orthopädiemechaniker und Orthopädiemechanikerin/Orthopädieschuhmacher und Orthopädieschuhmacherin/Bandagist und Bandagistin
0,4

Anzahl Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
1

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
1

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
4,68

Anzahl Oecotrophologe und Oecothrophologin/Ernährungswissenschaftler und Ernährungswissenschaftlerin
3,31

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
3,28

Anzahl Erzieher und Erzieherin
0,66

Anzahl Psychologe und Psychologin
3,05

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
2,46

Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Positronenemissionstomograph (PET)/PET-CT (Schnittbildverfahren in der Nuklearmedizin, Kombination mit Computertomographie möglich)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
insbesondere bei Patienten mit diabetischem Fußsyndrom bzw. bei Pflegebedarf
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Insulin-Pumpentherapie, Glukose-Sensoren und FGM bei Kleinkindern
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
diabetesspezifische Anpassung an körperliche Arbeit/Schichtarbeit
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
insbesondere für Patienten mit diabetischem-Fuß-Syndrom
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
insbesondere pflegebedürftige, kogn./psych. beeinträchtige Patienten, mit MRE/MRSA, diabetisches Fuß-Syndrom
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Diabetes-Akademie u. Forschungsinstitut FIDAM: Schulung, Workshops, Tagungen, ... für Patienten, Ärzte, Diabetesberater, Psychologen, Apotheker, weitere Berufsgruppen; Öffentlichkeitsarbeit zusammen mit Special-Ones-Leistungssportlern mit Diabetes mellitus Typ-1;
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Schwimmbecken in Kooperation
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
intensive Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen, Vorträge, Schulungsangebote, Fortbildungen, Gesprächsgruppen zu medizinischen, ernährungsspezifischen, psychosozialen Themen; die regionale Diabetes-SH-Gruppe trifft sich in den Räumlichkeiten der Klinik;
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
diabetesspezifisch bei Diabetischer (Poly-)Neuropathie
Atemgymnastik/-therapie
Einüben von Atemtechniken unter Zuhilfenahme von TriFlow. Atemstimulierende Einreibung durch exam. Pflegekräfte
Wundmanagement
insbesondere bei Druckgeschwüren/Wunden bei diabetischem Fuß-Syndrom
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
über unsere Sport- und Bewegungs-Therapie
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
insbesondere Prävention von Folge-Erkrankungen/Komplikationen bei Diabetes mellitus (z.B. diabetische Nierenerkrankung) sowie Prävention Übergewicht, Bluthochdruck, Rauchen
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Inkontinenzberatung und Therapieberatung (TENS-Gerät)
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Schwerpunkt auf psychosozialen Probleme bei Diabetes mellitus: Unterzucker-Angst, Unterzuckerwahrnehmungs-Störung, Sexualstörung bei Diabetes mellitus, Depression, Diabetes-Akzeptanz-Probleme, Kinderwunsch bei Diabetes, etc.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
speziell körperliche Aktivität und Belastung bei Diabetes mellitus; Geh- und Orthesetraining bei diabetischem Fußsyndrom; Physiotherapie bei Bedarf;
Spezielle Entspannungstherapie
Progressive Muskelrelaxation, Autogenes Training, Tai Chi
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
zu allen Themen im Bereich Diabetes mellitus: Schulung von Geräten (Pens, Blutzucker-Messgeräte, Insulinpumpen, Glucose-Sensoren, FGM, Diabetes-Apps), Therapieformen, Medikamente, Fußversorgung, Insulin-Korrektur, Ernährungsformen, Folgekomplikationen, Kochen/Lehrküche, Sonderkostformen ...
Schmerztherapie/-management
Schmerztherapie bei Diabetes mellitus, bei neuropathischen Schmerzen (Behandlungskonzept NEUROS)
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Eltern-Kind-Gruppen sowie Mitaufnahme (zur Schulung und wo notwendig mit Kinderbetreuung) von Eltern bei Kind mit Diabetes mellitus
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
primär diabetes-spezifisch
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Angebote zu allen diabetes-spezifischen Bereichen: jedes Alter (auch Kinder), alle Therapieformen (auch Insulinpumpen-Therapie), diab. Fuß-Syndrom, Hypoglykämien/Unterzucker, Kinderwunsch bei Diabetes, psychosoziale Probleme, ...
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Versorgung Diabetisches Fußsyndrom
Diät- und Ernährungsberatung
in geschlossenen homogenen Kleingruppen, zu unterschiedlichsten Themenschwerpunkten. Bei individueller Thematik Einzelgespräche.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Angehörige/Bezugspersonen können an Diabetes-Schulung teilnehmen und sind in Therapie-Einübung/Umsetzung jederzeit einbezogen. Bei Bedarf werden Einzelgespräche mit Angehörigen angeboten.
Aromapflege/-therapie
z.B. bei Schlafproblemen, Kopfschmerzen
Bewegungstherapie
Physiotherapie, verschiedenste Sport- und Bewegungsangebote zur Einübung der Anpassung der Diabetes-Therapie
Manuelle Lymphdrainage
bei Bedarf über unsere Physiotherapie oder konsiliarisch
Sozialdienst
Sozialarbeit mit diabetesspezifischem Schwerpunkt
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
insbesondere bei Patienten mit diabetischem Fußsyndrom, mit MRE/MRSA, kogn. od. psych. Beeinträchtigung, hohem Pflegeaufwand
Medizinische Fußpflege
diabetesspezifische Fußbehandlung durch eine Podologin in Kooperation mit Fußabteilung
Pädagogisches Leistungsangebot
insbesondere intensive pädagogische Mitbetreuung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus; Erzieherin auch für Mütter mit Diabetes mellit. und Kleinkind;
Rooming-in
Unterbringung der Eltern im selben Zimmer insbesondere bei Kindern < 6 Jahre
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
regional wie überregional aufgrund unseres großen Einzugsgebiets
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Kinderbetreuung
bei Bedarf und möglichst nach Voranmeldung (begrenzte personelle Ressourcen der Erzieherinnen)
Seelsorge
von extern nach Bedarf
Ein-Bett-Zimmer
Unterbringung Begleitperson
interne Unterbringung bzw. bei Vollbelegung extern in nächster Umgebung in Hotel
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
umfassende Schulung und Information zu Diabetes mellitus und allen dazu gehörigen Bereichen
Diabetes Klinik
Theodor-Klotzbücher-Str. 12
97980 Bad Mergentheim

Postfach 12 43
97962 Bad Mergentheim

Telefon: 07931 5940
Fax: 07931 594108
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.diabetes-zentrum.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen