Robert-Bosch-Krankenhaus


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikRobert-Bosch-Krankenhaus GmbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten931
Vollstationäre Fallzahl33816
Teilstationäre Fallzahl5733
Ambulante Fallzahl87777 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätEberhard Karls Universität Tübingen
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Medizinische Fakultäten der Universitäten Tübingen, München, u. a..

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen
Hochschule Esslingen - Fakultät für Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege. Hochschule Riedlingen -Health Care Management

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen. Institut für Klinische Pharmakologie Dr. Margarete Fischer-Bosch-Institut. Famulatur, praktisches Jahr, medizinische Dissertationen. Praxissemester im Rahmen von Pflegestudiengängen.

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Bsp. Universität Tübingen, Heidelberg, Hohenheim und weitere.

Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien
Abteilungen des Robert Bosch Krankenhaus (Hämatoonkologie)

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
Abteilungen des Robert Bosch Krankenhaus (Kardiologie, Nephrologie)

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
Dr. Margarete Fischer-Bosch-Institut (z.B. TAMENDOX-Studie, PI M. Schwab)

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
Klinische Grundlagenwerke Innere Medizin und Nephrologie, weitere Fachbücher. Internationale Fachjournale (z.B. Pharmacogenetics &Genomics, Genome Medicine, Drug Research)

Doktorandenbetreuung
Medizin und Gesundheitsökonomie Dr. rer.nat. (Institut für klinische Pharmakologie)
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
a) Ausbildungsintegriertes BA-Studium "Angewandte Gesundheitswissenschaften für Pflege und Geburtshilfe"- Kooperation mit der DHBW b) dreieinhalbjährige Integrative Pflegeausbildung nach dem Stuttgarter Modell c) 4-jährige Interkulturelle Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege (Teilzeit)

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
Im Rahmen der dreieinhalbjährigen "Integrativen Pflegeausbildung nach dem Stuttgarter Modell"; schulische Ausbildung am eigenen Bildungszentrum; praktische Ausbildungseinsätze an allen Standorten des RBK

Physiotherapeut und Physiotherapeutin
Praktikumsplätze im Rahmen der schulischen Ausbildung.

Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA)
Praktikumsplätze im Rahmen der schulischen Ausbildung.

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Praktische Ausbildung im RBK, schulische Ausbildung an der Uniklinik Tübingen

Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent und Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin (MTLA)
Praktikumsplätze im Rahmen der schulischen Ausbildung.

Anästhesietechnischer Assistent und Anästhesietechnische Assistentin (ATA)
Praktische Ausbildung im RBK, schulische Ausbildung an der Uniklinik Tübingen
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
330,80 (davon 168,11 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
7

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
1,20
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
666,99

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
21,22

Anzahl Altenpfleger
23,60

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
51,78

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
22,00

Anzahl Operationstechnische Assistenz
11,07

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl
4,00

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
4,30

Anzahl Oecotrophologe und Oecothrophologin/Ernährungswissenschaftler und Ernährungswissenschaftlerin
0,90

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
2,00

Anzahl
15,71

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
9,61

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
4,72

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
1,80

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
1,47

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
3,00

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
7,80

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
1,10

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
10,30

Anzahl
49,34

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
23,69

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
1,90

Anzahl Entspannungspädagoge und Entspannungspädagogin/Entspannungstherapeut und Entspannungstherapeutin/Entspannungstrainer und Enspannungstrainerin (mit psychologischer, therapeutischer und pädagogischer Vorbildung)/Heileurhythmielehrer und Heileurhythmielehrerin/Feldenkraislehrer und Feldenkraislehrerin
0,12

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
4,20

Anzahl Kunsttherapeut und Kunsttherapeutin/Maltherapeut und Maltherapeutin/Gestaltungstherapeut und Gestaltungstherapeutin/ Bibliotherapeut und Bibliotherapeutin
1,24

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
0,94

Anzahl Psychologe und Psychologin
6,21

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Positronenemissionstomograph (PET)/PET-CT (Schnittbildverfahren in der Nuklearmedizin, Kombination mit Computertomographie möglich)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Darmzentrum
Zertifiziertes Darmzentrum nach den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft (OnkoZert). Enge Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern auch außerhalb der Klinik
Notaufnahmezentrum
24 h Aufnahmebereitschaft, Manchester-Triagesystem, prästationäre Betten und interdisziplinäre Aufnahmestation
Onkologisches Zentrum
Zertifiziertes Onkologisches Zentrum nach den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft (OnkoZert). Enge Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern auch außerhalb der Klinik.
Gynäkologisches Krebszentrum
Interdisziplinäre Fallbesprechungen Zertifiziertes Gynäkologisches Krebszentrum nach den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft (OnkoZert). Enge Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern auch außerhalb der Klinik.
Molekulardiagnostisches Zentrum
Teilnahme an Tumorkonferenzen der interdisziplinären Krebszentren; Durchführung molekulardiagnostischer Tests bei Krebserkrankungen;individuelle Therapieempfehlungen. Enge Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern auch außerhalb der Klinik.
Brustzentrum
Zertifiziertes Brustzentrum nach den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft (OnkoZert) und nach DIN ISO 9001:2000. Enge Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern auch außerhalb der Klinik
Herzzentrum
Interdisziplinäre Herzkonferenz (fachübergreifende Fallbesprechungen)
Lungenzentrum
Interdisziplinäre Fallbesprechungen Zertifiziertes Lungenzentrum nach den Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft (OnkoZert). Enge Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern auch außerhalb der Klinik.
Akupressur
In der Abteilung Naturheilkunde und Integrative Medizin.
Akupunktur
In den Bereichen Kreißsaal und Geburtshilfe, Naturheilkunde und integrative Medizin
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Angehörigenberatung durch Patientenkoordinatoren. Raucherentwöhnung
Aromapflege/-therapie
In den Bereichen Kreißsaal und Geburtshilfe.
Atemgymnastik/-therapie
Atemtherapie bei Mukoviszidose, Asthma, COPD, Pneumonie usw.
Audiometrie/Hördiagnostik
HNO-Konsiliardienst.
Basale Stimulation
Zur Atemförderung und Aktivierung beim Weaningprozess.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Rehabilitationsberatung durch Patientenkoordinatoren / Sozialdienst.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
auf der Palliativstation und durch Konsildienst
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Biofeedback-Therapie
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Bobath-Therapie für Erwachsene.
Diät- und Ernährungsberatung
z. B. bei Diabetes mellitus
Eigenblutspende
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Ergotherapie im Rahmen der Geriatrischen Komplexbehandlung und Stroke Unit.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
durch Patientenkoordinationen und im Bezugspflegesystem.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Kinästhetik
Wird bei Patienten angewandt, die motorisch schwere Einschränkungen besitzen.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Pflegerische Kontinenzberatung und physiotherapeutisch (Beckenbodenwahrnehmung nach OP und Sphinktertraining).
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Kunst- und Musiktherapie auf der Palliativstation.
Manuelle Lymphdrainage
Im Bereich Palliativmedizin und andere Stationen sowie ambulant.
Massage
Klassische Massage.
Medizinische Fußpflege
Musiktherapie
auf der Palliativstation, Naturheilkunde und integrative Medizin
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
In den Bereichen Homöopathie im Kreißsaal und Geburtshilfe, Naturheilkunde und integrative Medizin
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Manualtherapie.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Elektrotherapie.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Physiotherapie als Einzel- und Gruppentherapie, dabei u. a. auch Krankengymnastik am Gerät/medizinische Trainingstherapie. Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung. Intensivmedizinische Komplexbehandlung, Stroke Unit.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Koronarsportgruppe, Knie- und Hüftschule, Naturheilkunde und integrative Medizin Kompaktprogramm, Stressprävention
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Abteilung für Psychosomatik.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Wird individuell vom Arzt verordnet und in der physiotherapeutischen Einzeltherapie integriert.
Säuglingspflegekurse
Elternschule.
Schmerztherapie/-management
Akutschmerzdienst.
Sozialdienst
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Besichtigungen und Führungen, Vorträge, Informationsveranstaltungen.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
z. B. Beratung zur Sturzprophylaxe, Umgang mit Thoraxsaugdrainagen. Inhalationsschulungen bei CF-Patienten, Raucherentwöhnung > sowohl stationär wie ambulantes Angebot der Physiotherapie KSH
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Babyschwimmen, Babymassage, PEKiP.
Spezielle Entspannungstherapie
Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung und Meditation im Bereich Psychosomatische Medizin, Medizin, Naturheilkunde und integrative Medizin
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Diabetesberatung.
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Babymassagekurs, Elternschule.
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Alle üblichen physio- und ergotherapeutischen Maßnahmen, Sprach-, Sprech- und Schlucktherapie (FOTT).
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Unterwassergeburten, spezielle Kursangebote.
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Pflegevisiten, Pflegeexperten oder Pflegeexpertinnen, Beratung durch Breast Care Nurse.
Bewegungstherapie
Feldenkrais, gerätegestützte Trainingstherapie.Ambulante Physiotherapie.
Stillberatung
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Vor allem Diagnostik und Behandlung von Dysphagien auf der Weaningstation
Stomatherapie/-beratung
Traditionelle Chinesische Medizin
In der Abteilung Naturheilkunde und Integrative Medizin.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Wird durch das Entlassmanagment eingeleitet (bei standartisierter Hilfsmittelversorgung). Interdisziplinäre Absprachen der Hilfsmittel nach der Hilfsmittelberatung bei nicht standartisiertem Hilfsmittel, Erstversorgung des Patienten mit hauseigenen Hilfsmitteln.
Wärme- und Kälteanwendungen
sowohl stationär wie ambulantes Angebot der Physiotherapie KSH
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Wundmanagement
Spezielle Versorgung chronischer Wunden wie Dekubitus und Ulcus cruris.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Mukoviszidose e. V., Selbsthilfe nach Lungenkrebs. Fibrose, LOT
Asthmaschulung
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Wiedereingliederung.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Rooming-in
Unterbringung Begleitperson
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Seelsorge
konfessionsübergreifend.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Regelmäßiges, breites Angebot an Informationsveranstaltungen.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Selbsthilfegruppe Leukämien und Lymphome, Selbsthilfegruppe Brustkrebs, ILCO - Selbsthilfegruppe Stomaträger, Alzheimergesellschaft, Rheuma-Liga.
Ein-Bett-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer
Robert-Bosch-Krankenhaus
Auerbachstraße 110
70376 Stuttgart

Telefon: 0711 81010
Fax: 0711 81013790
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.rbk.de/

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen