Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikGemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten251
Vollstationäre Fallzahl11233
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl27063 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätJohannes Gutenberg-Universität Mainz
Akademische LehreStudierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Famulaturen von Medizinstudenten, aber auch Praktika anderer Studienrichtungen, deren Arbeitsfeld das Krankenhaus sein könnte.
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
70 Ausbildungsplätze
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
71,03 (davon 35,58 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
4

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
-
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
142,27

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
16,96

Anzahl Altenpfleger
-

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
-

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
7,2

Anzahl Operationstechnische Assistenz
3,3

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl
7,35

Anzahl
4,96

Anzahl Arzthelfer und Arzthelferin
26,3

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
0

Anzahl Bewegungstherapeut und Bewegungstherapeutin (z. B. nach DAKBT)/Tanztherapeut und Tanztherapeutin
1

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
0

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
1,5

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
0,6

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
0,8

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
8,5

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
2

Anzahl Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin
0

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
0,33

Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Beckenbodenzentrum
Diabeteszentrum
Die Klinik für Innere Medizin I des Gemeinschaftsklinikums Kemperhof Koblenz kann eine langjährige Erfahrung in der qualifizierten Betreuung von Menschen mit Diabetes mellitus aufweisen. Als anerkannte Behandlungseinrichtung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (Diabetes mellitus Typ 2; Stufe 1) werden regelmäßig Einzel- und Gruppenschulungen unter Berücksichtigung der verschiedenen Therapieoptionen durchgeführt. Die enge Kooperation mit den verschiedenen Fachdisziplinen des Klinikums (Gefäßchirurgie, Gynäkologie, Interventionelle Radiologie, Nephrologie, Unfallchirurgie) ermöglicht eine optimale Versorgung von Diabetikern in spezifischen Situationen (z.B. Diabetes in der Schwangerschaft, diabetisches Fußsyndrom). Ein turnusmäßig organisierter Konsiliardienst gewährleistet die diabetologische Mitbetreuung in allen Fachkliniken des Hauses. Ergänzend besteht die Möglichkeit einer Beratung und Mitbetreuung im Rahmen einer prästationären Ambulanztätigkeit.
Perinatalzentrum
Das Gemeinschaftsklinikum Kemperhof Koblenz ist Perinatologischer Schwerpunkt Level 1, der sich dadurch auszeichnet, dass alle an der Geburt beteiligten Fachdisziplinen ? von der Geburtshilfe über die Anästhesie (Narkosemedizin) bis zur Neonatologie (Neugeborenen-Heilkunde) ? unter einem Dach zusammenarbeiten.
Operative Intensivmedizin
Traumazentrum
Das Gemeinschaftsklinikum Kemperhof Koblenz ist Gründungsmitglied des Traumazentrums Mittelrhein und Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie.
Gefäßzentrum
Brustzentrum
Das Gemeinschaftsklinikum Kemperhof Koblenz ist zentraler Standort des BrustZentrum Mittelrhein. Weitere Infos auf www.brustzentrum-mittelrhein.de. Im November 2008 wurde das Brustzentrum am Gemeinschaftsklinikum erstmalig zertifiziert.
Tumorzentrum
Das Gemeinschaftsklinikum Kemperhof Koblenz wurde bereits 1986 als einer von sechs onkologischen Schwerpunkten in Rheinland-Pfalz anerkannt. Die Hauptaufgabe des Tumorzentrums ist die optimale, heimatnahe Versorgung von Tumorpatienten durch intensivierte interdisziplinäre Zusammenarbeit, die gewährleisten soll, dass Patienten mit Tumorerkrankungen ? unter Einbezug aller für die jeweilige bösartige Erkrankung kompetenten Fachdisziplinen ? optimal behandelt werden. Weitere Informationen im Internet: www.tumozentrum-koblenz.de
Polytraumaversorgung
Zentrum für Minimalinvasive Chirurgie
Pankreaszentrum
Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum)
Das Gemeinschaftsklinikum Kemperhof Koblenz ist Mitglied im Magen-Darm-Zentrum Koblenz e.V.. Hier haben sich Ärzte aus dem niedergelassenen Bereich und den Krankenhäusern zusammengeschlossen. Erklärtes Ziel ist eine optimale Zusammenarbeit mit enger Abstimmung der vorbeugenden, diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen für Darmkrebs-Patienten nach neuesten medizinischen Erkenntnissen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage: www.magendarmzentrum-koblenz.de
Dialysezentrum
Behandlung von Nierenversagen mit allen gängigen Dialyseverfahren, einschließlich "gelber Dialyse", Plasmaseparation usw., Betreuung von stationären Dialysepatienten anderer Kliniken. Intensivmedizinische Behandlung bei Nierenversagen auf allen Intensivstationen.
Schilddrüsenzentrum
Prostatazentrum
Manuelle Lymphdrainage
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
systematische Vorbereitung und Durchführung der Entlassung nach ausgearbeitetem Konzept
Bewegungstherapie
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Bewegungsbad/Wassergymnastik
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Fußreflexzonenmassage
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Kinästhetik
Lagerung und Mobilisation in der Pflege nach den Methoden der Kinästhetik.
Medizinische Fußpflege
Angebot für stationäre Patienten durch externen Fußpfleger
Ergotherapie/Arbeitstherapie
für stationäre und ambulante Patienten durch externe Therapeuten der ergotherapeutische Praxis auf dem Klinikgelände
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Physikalische Therapie/Bädertherapie
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Stomatherapie/-beratung
für stationäre Patienten durch externen Stomatherapeuten
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen ; ärztliche Beratung durch Urologen und Gynäkologen
Schmerztherapie/-management
Erfassung der Schmerzintensität mittels Schmerzskala (Darstellung als Grafik in der Patientenkurve). Therapie der Schmerzen laut Schmerzkonzept; bei schwieriger Schmerztherapie Hinzuziehen von Anästhesisten mit schmerztherapeutischer Weiterbildung
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Akupunktur
Im Rahmen der Geburtsvorbereitung
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Familienzimmer im Rahmen der Geburtshilfe
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
z. B. Schlucktraining im Rahmen externer Kopperation mit Logopädie
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
z. B. Sturzprophylaxe und Wundversorgung
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
z. B. Pflegevisiten, Beratung Breast Care Nurse, Palliativ Care, Geriatrie
Spezielle Entspannungstherapie
für Palliativpatienten durch externe Therapeuten
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
regelmäßige Informationsveranstaltungen zu den medizinischen Schwerpunkten. Pressemitteilungen über medizinische Schwerpunkte und Neuerungen.
Sozialdienst
Beantragung und Organisation von Rehabilitationen; Organisation von Pflegeunterstützung oder Vermittlung eines Platzes in Pflegeeinrichtungen; Entlassungsmanagement und Versorgung mit den nötigen Hilfsmitteln
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Bezugspflege in Bereichen: Pflege ausschließlich durch eine zugeordnete Bereichsschwester pro Schicht
Basale Stimulation
Eigenblutspende
in Kooperstion mit der Blutbank in Bad Kreuznach
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
im Rahmen der geriatrischen Frührehalitation
Audiometrie/Hördiagnostik
Hörscreening bei Neugeborenen; Audiometrie in der Praxis des HNO-Belegarztes
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Ansprechpartner dafür ist der Sozialdienst
Säuglingspflegekurse
Kursangebote in Kooperation mit der Familienbildungsstätte. Mitarbeiter des Hauses wirken als Referenten mit.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Kursangebote in Kooperation mit der Familienbildungsstätte. Mitarbeiter des Hauses wirken als Referenten mit.
Stillberatung
durch die Säuglingsschwestern stationär.Durch die Hebammen auch ambulant.
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Sprechstunde der Hebammen
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Kursangebot im Zentrum für Gesundheitsförderung (zgfm)
Atemgymnastik/-therapie
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Im Rahmen der Pflegeüberleitung werden Angehörige in Pflegetätigkeiten eingearbeitet.
Massage
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
ausgearbeitetes Konzept für den Umgang und die Versorgung von Sterbenden
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
in Kooperation mit Orthopädiefachgeschäften
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Wärme- und Kälteanwendungen
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
für ambulante Patienten im Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen, z. B. Wirbelsäulengymnastik
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
für stationäre Patienten durch Mitarbeiter der logopädische Praxis auf dem Klinikgelände
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Kooperation der Physikalischen Therapie mit Rheumaliga, Osteoporosegruppe und Behindertensportgruppe; Kooperation mit ortsansässigen Selbsthilfegruppen (erkrankungsspezifisch)
Diät- und Ernährungsberatung
Beratung von stationären Patienten und Mitarbeitern durch die Ernährungs- und Diätberaterinnen; Beratungsangebot ambulant über zgfm
Wundmanagement
differenziertes Behandlungskonzept für chronische und frische Wunden
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
für stationäre Patienten durch externe Psychotherapeuten
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
für stationäre und ambulante Patienten in der Physikalischen Therapie/Zentrum für Gesundheitsförderung Mayen
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
für stationäre Patienten
Rundfunkempfang am Bett
an allen Bettenstellplätze
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen diagnoseabhängig
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
siehe NM03
Geldautomat
Seelsorge
Katholischer Pastoralreferent im Haus mit Schwerpunkt: Gespräche mit Patienten und Angehörigen, aber auch Gottesdienste und religiöse Angebote. Ansonsten wird die Seelsorge mit den Seelsorgern der Gemeinden koordiniert.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
regelmäßige Informationsveranstaltungen über spezielle Leistungsangebote der Kliniken
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
in allen Zimmern außer auf der Intensivstation buchbar
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Begleitdienst bei Notwendigkeit
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
auf Wunsch möglich: 45 € Kostenbeteiligung; Krankenkasse zahlt, wenn Begleitung medizinisch begründet
Unterbringung Begleitperson
gegen Kostenbeteiligung (45 €/Tag); nur bei medizinischer Begründung zahlt dafür die Krankenkasse
Rooming-in
in 10 Zimmern: Standardangebot mit der Möglichkeit, zeitweise die Säuglinge im Kinderzimmer betreuen zu lassen
Telefon
an allen Bettenstellplätze buchbar außer auf der Intensivstation
Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
Tresor in allen Ein- und Zweibettzimmern; zentrale Möglichkeit, Wertsachen zu deponieren
Internetanschluss am Bett/im Zimmer
Gebühr: 5€ für den gesamten Aufenthalt. Angebot erfolgt über ein kabelloses Netzwerk (WLAN)
Schwimmbad/Bewegungsbad
Bewegungsbad in der Physikalischen Therapie
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
23 Zimmer, die alternativ als Einbett- oder Zweibettzimmer nutzbar sind
Aufenthaltsräume
für Wöchnerinnen
Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH
Koblenzer Str. 115-155
56073 Koblenz

Telefon: 0261 4990
Fax: 0261 4992000
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.gk.de/de/home/

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen