Stadtkrankenhaus Korbach gGmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikHessenklinik Stadtkrankenhaus Korbach gGmbH (öffentlich)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten249
Vollstationäre Fallzahl12156
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl17202 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätUniversität Göttingen
Akademische LehreStudierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Für den theoretischen Unterricht durch Lehrer für Pflegeberufe, Ärzten, Psychologen und Pflegekräfte steht ein Demonstrationsraum, eine gut sortierte Bibliothek zur Verfügung. Die praktische Ausbildung erfolgt überwiegend in den Fachabteilungen, aber auch in anderen Kliniken und amb. Einrichtungen.

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Wir bilden in Kooperation mit einer großen OTA-Schule aus.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
63,4 (davon 35,22 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
5

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
172,59

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
1,5

Anzahl Altenpfleger
2,89

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
0,38

Anzahl Pflegehelfer
1

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
4,82

Anzahl Operationstechnische Assistenz
3,22

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Kunsttherapeut und Kunsttherapeutin/Maltherapeut und Maltherapeutin/Gestaltungstherapeut und Gestaltungstherapeutin/ Bibliotherapeut und Bibliotherapeutin
0,25

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
6,25

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
12,11

Anzahl
3,65

Anzahl Psychologe und Psychologin
0,5

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
1,81

Anzahl
0,75

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
1,25

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
1

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
1,44

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
1,0

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
2,26

Anzahl
4,87

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
0,26

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
1,0

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
3,0

Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Polytraumaversorgung
Die Primärversorgung von Polytraumen erfolgt in einem hochmodernen Schockraum mit Röntgennotfallbügel und nahegelegenem Computertomogramm nach den ATLS-Richtlinien.
Traumazentrum
Die Chirurgische Abteilung gehört dem Traumanetzwerk Göttingen/Kassel an, zertifiziert als regionales Traumazentrum.
Kompetenzzentrum Telematik/Telemedizin
Es besteht eine telemedizinische Verbindung mit einer Großklinik.
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Die Intensivmedizin erfolgt interdisziplinär.
Interdisziplinäres Zentrum für Magen-Darm-Erkrankungen
Das Zentrum wird gemeinsam von Dr. Arved-Winfried Schneider, Chefarzt Innere Medizin und Dr. Wolfgang Jäger, Chefarzt Allgemeinchirurgie geleitet. Es werden schwerpunktmäßig Patienten, die z.B. unter Darmkrebs, Tumoren des Magens und der Speiseröhre, chronisch entzündlichen und infektiösen Erkrankungen des Magen- Darm- Traktes, Divertikeln (Ausstülpungen des Darms), Polypen oder Hämorrhoiden leiden, behandelt. Die Behandlung erfolgt fachübergreifend von Ärzten der Inneren Medizin und Chirurgie, darüber hinaus besteht eine enge Kooperation mit Radiologen und Pathologen. In gemeinsamen Besprechungen werden Behandlungspfade und Therapieziele für die Patienten festgelegt. In Kooperation mit dem Patienten wird ein individuelles Behandlungskonzept festgelegt. Hierbei werden modernste diagnostische und therapeutische Verfahren aus den Fachgebieten der Inneren Medizin und Chirurgie integriert.
Ambulantes OP-Zentrum
Nach §115b erfolgen ambulante Operationen fachübergreifend in unserer Tagesklinik.
Brustzentrum
Wir sind Kooperationskrankenhaus des Brustzentrums Regio. In einem Klinikverbund mit anderen Krankenhäusern der Region finden regelmäßig interdisziplinäre fachärztliche Fallbesprechungen in der Universitätsfrauenklinik Marburg statt. In diesem Rahmen wird für jede Patientin nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ein individuelles Therapieschema (OP, evtl. Chemotherapie, Hormontherapie, Bestrahlung ) erstellt, welches dann vor Ort in unserer Abteilung durchgeführt wird. In diesem Rahmen wird auch das DMP (Disease Management Programm) Brustkrebs an unserer Klinik durchgeführt. Die Teilnahme der Patientinnen an aktuellen wissenschaftlichen Therapiestudien ist möglich.
Manuelle Lymphdrainage
Es werden Lymphdrainage in der Traumatologie, Onkologie und dazugehörige Bandagierung und Kompression angeboten.
Massage
Es werden klassische Massagetherapie sämtlicher Körperteile (Rücken, Arme, Beine, Ganzkörper), Schröpfkopfmassage, Bindegewebsmassage angeboten.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Die Beratungsgruppe für Inkontinenz- und Stomatherapie berät Patienten und Angehörigen u. a. über Methoden und Hilfsmittel, die Betroffenen helfen, das Leben mit der Inkontinenz (Blasen- und Darmschwäche) zu erleichtern.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Es werden Manuelle Therapie, Bobath-Therapie, Schlingentisch und Medizinische Trainingstherapie (MTT) angeboten.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Die im Rahmen der Geriatrie etablierte Ergotherapie steht den Patienten aller Abteilungen zur Verfügung.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Werden im Rahmen der "Elternschule" von Hebammen angeboten.
Wundmanagement
Das Wundmanagement umfasst die Anamnese, Behandlung, Dokumentation des Wundverlaufs sowie die begleitende Schmerztherapie.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Das Krankenhaus verfügt über ein eigenes Bewegungsbad. Hier werden u. a. Präventionskurse nach § 20 SGB V (z. B. Aquafit) sowie Wassergymnastik in Einzelanwendung angeboten.
Bewegungstherapie
Es werden Gesundheits- und Rehabilitationssport sowie Gerätetraining angeboten.
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Mehrmals wöchentlich werden Kurse zum Babyschwimmen im krankenhauseigenen Bewegungsbad angeboten.
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Die Phyto-Aroma-Pflege ist ein integraler Bestandteil des Pflegekonzeptes.
Atemgymnastik/-therapie
Es werden Atemtherapie bei Intensivpflegepatienten, Asthmatikern, Patienten mit Lungenentzündung, Rippenfraktur und krankheitsspezifische Präventionsprogramme angeboten.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
In monatlich stattfindenden medizinischen Vorträgen informieren Ärzte die interessierte Öffentlichkeit über Prävention, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten verschiedener Erkrankungen. Vierteljährlich wird ein Gesprächskreis für Angehörige von Schlaganfallpatienten angeboten.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Rückenschule wird in der Physiotherapie als Präventionskurs nach § 20 SGB V sowie als Individualtherapie angeboten.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Als lizensierter Anbieter von Präventionskursen ist die Physiotherapie von allen Kostenträgern anerkannt. Es werden kontinuierlich verschiedene Kurse angeboten (z. B. Wassergymnastik, Rückenschule, Nordic Walking). Eine Informationsbroschüre kann beim Krankenhaus angefordert werden (oder Homepage).
Kinästhetik
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Die Bobath-Therapie wird in der Physiotherapie durchgeführt und ist ein integraler Bestandteil des Pflegekonzeptes.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Zur Optimierung der nachstationären Versorgung wird das Konzept des Case Managements umgesetzt. Durch zielgerichtete Koordination und frühzeitige Kommunikation aller Beteiligten werden Versorgungslücken vermieden sowie die Kontinuität und Qualität der Nachversorgung gesichert.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Es werden Elektrotherapie (Interferenz, Diadynamisch, Galvanisation, Iontophorese, Hochvolt), Ultraschall, Phonophorese, Lasertherapie und Inhalationstherapie angeboten. Diese Leistung wird unter der Leitung des Chefarztes der Chirurgie, der über die Qualifikation Sportmediziner verfügt, angeboten.
Sozialdienst
Der Krankenhaussozialdienst bietet Patienten und deren Angehörigen in vielfältigen persönlichen und sozialen Fragen, die sich im Zusammenhang mit einer Erkrankung ergeben, kompetente Hilfe, Beratung und Unterstützung.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Nach der Entbindung wird die Wochenbettgymnastik von Physiotherapeuten und Hebammen durchgeführt.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Es besteht eine enge Kooperation mit den örtlichen Selbsthilfegruppen. Die Selbsthilfegruppen haben ein Büro im Krankenhaus, in dem regelmäßige Sprechstunden angeboten werden.
Musiktherapie
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Hospizdienst im Hause, Abschiedsraum
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Therapie des Facio-Oralen Traktes (F.O.T.T.), Spiegeltherapie
Snoezelen
Stillberatung
Hebammen und Pflegekräfte beraten Mütter umfassend zum Thema Stillen. Zum Erfahrungsaustausch für Mütter finden regelmäßige Treffen der Stillgruppe statt. Für Fragen und Probleme steht eine 24 h-Still-Hotline zur Verfügung.
Wärme- und Kälteanwendungen
Wärmetherapie wird in Form von Fango, Heißluft und Mikrowellenbestrahlung in der Physiotherapie durchgeführt. Kältetherapie wird sowohl in der Physiotherapie als auch dezentral auf den Stationen durchgeführt.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Die individuelle Versorgung mit Hilfsmitteln und Orthopädietechnik ist durch die Kooperation mit niedergelassenen Orthopädietechnikern und zeitnahe Organisation (u. a. im Rahmen des Case-Managements) gewährleistet.
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Im Rahmen der "Elternschule" bietet die Geburtshilfe in Kooperation mit der Hebammenpraxis ein ganzheitliches Informations- und Beratungsangebot. Es umfasst Kursprogramme, Vorträge, Workshops rund um die Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Babyzeit.
Säuglingspflegekurse
Säuglingspflegekurse werden im Rahmen der "Elternschule" (Informations- und Kursprogramm der Geburtshilfe) angeboten.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Am Krankenhaus etabliert sind Beratungsgruppen für Schlaganfall und Diabetes. Eine Informationsbroschüre kann beim Krankenhaus angefordert werden. Eine Diätassistentin führt erkrankungsspezifische Ernährungsberatungen durch.
Stomatherapie/-beratung
Speziell ausgebildete Enterostoma-Therapeuten gewährleisten die pflegerische, therapeutische und psychosoziale Betreuung von Enterostoma-Trägern und ihren Angehörigen.
Aromapflege/-therapie
Basale Stimulation
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Wird von speziell geschulten Diabetesberatern und Diätassistenten durchgeführt.
Diät- und Ernährungsberatung
Der Chefarzt der Inneren Medizin besitzt die Zusatzqualifikation als Ernährungsmediziner. Die Diätassistentin des Krankenhauses führt erkrankungsspezifische Ernährungsberatungen durch.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Es bestehen Kooperationen zu örtlichen stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen.
Spezielle Entspannungstherapie
Entspannungsmassage
Schmerztherapie/-management
Die Akutschmerztherapie erfolgt nach einem interdisziplinären Schmerzkonzept.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Im Rahmen des Entlassungsmanagement ist unter Einsatz zusätzlicher Personal- und Organisationsressourcen das Case Management - unser so genanntes KOMPASS© Team - etabliert (siehe Punkt MP 17).
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
In Vorträgen informieren Chef-und Oberärzte über medizinische Themen sowie die Vorbeugung, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten verschiedener Erkrankungen. Weiterhin werden aktuelle Entwicklungen der Medizin sowie modernste diagnostische und therapeutische Verfahren vorgestellt.
Rooming-in
Die Entbindungsstation bietet ein 24-Stunden-Rooming-In.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Die Wahlleistungsstationen sowie fast alle anderen Stationen verfügen über Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle.
Unterbringung Begleitperson
Über die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse hinaus ist die Unterbringung einer Begleitperson als Wahlleistung selbstverständlich möglich.
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Auf der Entbindungsstation befinden sich ein komfortable und gemütlich eingerichtetes "Familienzimmer" zum gemeinsamen Aufenthalt der Eltern inkl. Vollpension des Vaters. Hierbei handelt es sich um eine Wahlleistung.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Nach der administrativen Patientenaufnahme werden die Patienten von einer Pflegekraft auf der Station empfangen und in ihr Patientenzimmer begleitet.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Die Wahlleistungsstationen sowie einzelne Stationen verfügen über Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Durch die gute Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen, die auch Vorort erreichbar sind, können wir unseren Patienten den Kontakt vermitteln.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
In regelmäßigen Abständen finden Fortbildungs- und Informationsabende für bestimmte Zielgruppen und die interessierte Öffentlichkeit statt.
Seelsorge
Das Angebot der evangelischen und katholischen Krankenhausseelsorge richtet sich an alle Patienten und Angehörige, die ein Gespräch bzw. Beistand oder den Empfang von Abendmahl, Kommunion und Krankensalbung wünschen.
Stadtkrankenhaus Korbach gGmbH
Enser Str. 19
34497 Korbach

Telefon: 05631 5690
Fax: 05631 569500
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.krankenhaus-korbach.de/

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen