BDH-Klinik Braunfels gGmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikBDH Bundesverband Rehabilitation e.V.(Sitz Bonn) (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausJa (ohne Versorgungsverpflichtung)
Anzahl der Betten62
Vollstationäre Fallzahl2802
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl0 ()
Lehrkrankenhaus der UniversitätLehrkrankenhaus für Medizintechnik und Medizininformatik der Technischen Hochschule Mittelhessen & Akademisches Lehrkrankenkenhaus Justus-Liebig-Univerisät-Gießen (praktisches Jahr im Bereich Medizin)
Akademische LehreStudierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Famulanten, PJ für Studenten der UKGM Standort Gießen

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen
Prof. Dr. Böhm Akademisches Lehrkrankenhaus für das PJ am Fachbereich Medizin der JLU Gießen

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Prof. Dr. Böhm Akademisches Lehrkrankenhaus für das PJ am Fachbereich Medizin der JLU Gießen

Doktorandenbetreuung
Betreuung der wissenschaftlichen Arbeit zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors bzw. einer Doktorin
Ausbildung in anderen Heilberufen Sonstige
Kein Lehrkrankenhaus
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
14,32 (davon 5 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
58,4

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
-

Anzahl Altenpfleger
3,6

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
1

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
-

Anzahl Operationstechnische Assistenz
-

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
10,7

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
1,60

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
0,50

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
0,5

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
9,50

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
1,50

Anzahl Heilpädagoge und Heilpädagogin
0,70

Anzahl
2,3

Anzahl
0,61

Anzahl
2

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
12,0

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
2

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
1,5

Anzahl Psychologe und Psychologin
1,6

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
0,88

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
0,5

Anzahl Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin
0,31

Anzahl
1,20

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
1,67

Anzahl
0,5

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
0,50

Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Atemgymnastik/-therapie
in Zusammenarbeit der Ergotherapie und Krankengymnastik Unterstützende Atemübungen bei chronischen Lungenerkrankungen (z.B. nach überstandener Lungenentzündung)
Basale Stimulation
Pflege, Therapeuten Förderung von körperlich und geistig beeinträchtigten Menschen, Aktivierung von Wahrnehmungsbereichen (Körper- und Bewegungserfahrungen) bei Menschen mit eingeschränkter Eigenaktivität (z.B. Halbseitenlähmung nach einem Schlaganfall)
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Hilfestellung der Bewegungsübergänge, Beratung, Einleitung von Maßnahmen Information, Beratung und Anleitung der Angehörigen zum Umgang mit der Erkrankung der Patienten und Patientinnen
Biofeedback-Therapie
Biofeedback ist eine Therapiemethode zur Behandlung von psychischen und körperlichen Erkrankungen.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Eine Ethikkommission wurde hierzu eingerichtet Seelische Betreuung von Sterbenden/ Anwendung gezielter Konzepte der Sterbebegleitung
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Einzel- und Gruppentherapie Bewegungstherapie im Wasser bei Patienten und Patientinnen mit eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten oder Schmerzen
Bewegungstherapie
zusätzliches Angebot: Nordic Walking, Bewegungserfahrung in der Gruppe Spezielle Maßnahmen zur Bewegungsförderung (z.B. Tanztherapie)
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Beratung und Einleitung relevater Maßnahme Informationen über Wiedereingliederungsmöglichkeiten in den Beruf oder das Alltagsleben nach einer Erkrankung
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Forced-Use-Therapie, Taub´sche Therapie, Bewegungsinduktionstherapie, Therapie des Facio-Oralen Traktes (F.O.T.T.), Spiegeltherapie, Schlucktherapie, Laufband, Einzel- Bewegungsbad, Manuelle Therapie Spez. Leistungsangebot für neurologisch Erkrankte um gestörte Bewegungsabläufe zu aktivieren.
Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder
Pysiotherapeutische Behandlungsmethode bei Störungen des zentralen Nervensystems und des Haltungs- und Bewegungsapparates für Erwachsene
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Schmerztherapie/-management
Schmerzbewältigungsgruppe, Psychoedukativ Fachrichtungsübergreifendes Verfahren zur Behandlung komplexer Schmerzsyndrome
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Rückenschulvorträge im Haus, KG Übungen Schmerzvorbeugende körperliche Übungen bei Haltungsschäden sowie Verschleißerscheinungen im Bereich der Wirbelsäule
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Management- und/oder Pflegekonzepte zur individuell abgestimmten und kontinuierlichen Pflege von Patienten und Patientinnen durch einen Fallmanager und/oder einer Gesundheits- und Krankenpfleger/in während eines stationären Aufenthalts
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Pflege und Therapeuten Beckenbodentraining Übungen und Beratung zur Verminderung bzw. zum Umgang mit einer vorliegenden Blasenschwäche und/oder eines ungewollten Stuhlabganges
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Unterstützende Therapieformen bei psychiatrischen und psychologischen Störungen durch kreative Tätigkeiten
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
z. B. psychoonkologische Beratung, Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, Suchttherapie, Konzentrative Bewegungstherapie Psychologische Therapieformen (z.B. Gesprächstherapie) bei psychosomatischen und psychiatrischen Erkrankungen (inkl. Seelsorge)
Kinästhetik
Geschulte Pflegekräfte und Therapeuten Handlungskonzept, welches die körpereigenen Bewegungen von Patienten und Patientinnen schonend unterstützt (z.B. ohne Heben und Tragen beim Umlagern/ Umbetten von Patienten und Patientinnen)
Medizinische Fußpflege
durch Privatvergütung möglich Fußpflege zur Vermeidung und/oder Therapie von Wunden im Fuß- und Zehenbereich (z.B. bei Diabetes mellitus)
Manuelle Lymphdrainage
Physikalsiche Therapie - Masseur Spezielle Form der Massage zur Ödem- und Entstauungstherapie bei Wasseransammlungen in Armen oder Beinen
Massage
Bindegewebsmassage
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Ernährungsberatung Vortrag im Haus, Einzelberatung Spezielles Leistungsangebot für Patienten und Patientinnen mit einer Stoffwechselstörung (Zuckerkrankheit)
Diät- und Ernährungsberatung
Diabetes mellitus Kostaufbau Diät- und Ernährungsberatung (Bsp. Kostaufbau nach Operationen, bei Diabetes mellitus)
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Pflege und Therapeuten Spezielle Rehabilitationsbehandlung bei Patienten und Patientinnen mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems (Bsp. Therapie nach einem Schlaganfall)
Fußreflexzonenmassage
Massage bestimmter Bereiche des Fußes zur Unterstützung verschiedener Heilverfahren
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Beratung, Einleitung, Durchführung Koordinierte Maßnahmen vor Entlassung von Patienten und Patientinnen aus der stationären Behandlung
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Gruppen- und Einzeltherapie Spezielle Therapie zur Wiedererlangung von grundlegenden motorischen Fähigkeiten zur Erhaltung der Selbsständigkeit und Arbeitsfähigkeit
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Die PNF ist eine dreidimensionale physiotherapeutische/ergotherapeutische und logopädische Behandlungsmethode, die bei Patienten aller medizinischen Fachbereiche Anwendung findet, bei denen das Bewegungsverhalten durch eine Erkrankung, Verletzung, Operation oder Degeneration gestört ist.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Nichtraucher/innen-Kurse, Vorträge Angebote zur Vermeidung von Krankheiten
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Krankengymnastik am Gerät/med. Trainingstherapie, individuell und angepasste Einzeltherapie Krankengymnastische Übungen zur Wiederherstellung und Verbesserung der Beweglichkeit einzelner Körperregionen (in Einzel- oder Gruppentherapie), Gangrobotor
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Medizinische Bäder, Stangerbäder, Vierzellenbäder, Hydrotherapie, Kneippanwendungen, Ultraschalltherapie, Elektrotherapie, Massage, Moorpackung Therapie bei Schmerzen sowie Funktionseinschränkungen am Bewegungsapparat durch physikalische Verfahren (z.B. Wasseranwendungen, Wärme, etc.)
Musiktherapie
Entspannungstherapie Heilmethode bei der durch Einsatz von Musik eine therapeutische Wirkung erzielt wird
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Therapeuten Bewegungsbasierte Therapieverfahren zur Behandlung von Funktionseinschränkungen am Bewegungsapparat
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Vorbereitung auf Wiedereingliederung in den Beruf nach einer Erkrankung durch Verbesserung der persönlichen Belastbarkeit
Redressionstherapie
Konservative (nicht-chirurgische) Therapie von Fehlstellungen (z.B. Wirbelsäulenverkrümmung, Klump- oder Spitzfuß)
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Spezielles Trainingsangebot für Patienten und Patientinnen mit nachlassender Gedächtnisleistung oder kogn. Einschränkung
Sozialdienst
Sozialrecht Angebote der Koordinierung und Organisierung von sozialen Unterstützungsmaßnahmen (z.B. Pflegestufe, Rehabilitation) und Überleitungsmaßnahmen
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Aufnahme von Kindern
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
z. B. Besichtigungen und Führungen, Vorträge, Informationsveranstaltungen, Tag der offenen Tür, Gesundheitswoche, Präsentation
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Abstimmung mit KG, Ergo, Sozialdienst und Ärzte zur Hilfsmittelversorgung Versorgung mit Hilfsmittels zur Behandlung von angeborenenen oder erworbenenen Form- und Funktionsfehler des Stütz- und Bewegungsapparates
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Dysarthrie- Aphasie- und Kommunikationstherapie Einzel- und Gruppentherapie Stimm-,Sprach- und Schlucktherapie zur verbesserten Kommunikationsfähigkeit
Wärme- und Kälteanwendungen
Wärme- und Kälteanwendungen
Audiometrie/Hördiagnostik
HNO - Konsil Apparative Ermittlung des Hörvermögens eines Menschen
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Einleitung, Beratung, Kontaktherstellung zu Selbsthilfegruppen
Wundmanagement
spezielle Versorgung chronischer Wunden wie Dekubitus und Ulcus cruris, speziell ausgebildete Krankenschwestern (WundmanagerIn) Das Wundmanagement wird eingesetzt, um z.B. durch ein umfassendes Therapiekonzept chronische Wunden wieder zum Abheilen zu bringen
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Kinästhetik, Dysphagietherapie, Basale Stimmulation, Bobath Therapie, kognitives Training Ein spezielles pflegerisches Leistungsangebot kann z.B. die pflegerische Betreuung durch besonders ausgebildete Pflegekräfte beinhalten z.B. Pflegevisiten, PflegeexpertIn
Spezielle Entspannungstherapie
Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Craniosakral, Körperwarnehmung Spezielle Entspannungstherapie z.B. autogenes Training, progressive Muskelentspannung, Meditation, Feldenkrais
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Beratung zur Sturzprophylaxe, Sozialrecht, Hilfsmittelvotrag Informationsmaßnahmen zur Anleitung der Patienten und Patientinnen und deren Angehörigen in Hinblick auf einen korrekten Umgang mit der Erkrankung sowie der Vermeidung von Komplikationen
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Informationsveranstaltung für Patienten und Patientinnen
Kinderbetreuung
Kinderbetreuung während der Therapien möglich
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen
Ein-Bett-Zimmer
Ein-Bett-Zimmer
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Standard
Seelsorge
ev. & kath. Seelsorge (Ermutigung/Tröstung) für Patienten und Patientinnen und deren Angehörigen
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Unterbringung Begleitperson
Unterbringung einer Begleitperson ist grundsätzlich möglich
Zwei-Bett-Zimmer
Standard
BDH-Klinik Braunfels gGmbH
Hubertusstraße 3-7
35619 Braunfels

Postfach 160
35615 Braunfels

Telefon: 06442 9360
Fax: 06442 936114
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.bdh-klinik-braunfels.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen