Klinikum Frankfurt Höchst GmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikStadt Frankfurt am Main (öffentlich)
Psychiatrisches KrankenhausJa (mit Versorgungsverpflichtung)
Anzahl der Betten855
Vollstationäre Fallzahl36449
Teilstationäre Fallzahl541
Ambulante Fallzahl66451 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätJohann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
Akademische LehreDoktorandenbetreuung

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Ausbildung in anderen HeilberufenOperationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Die Ausbildung zur Operationstechnischen AssistentIn umfasst 3 Jahre und wird jährlich in Kooperation mit 9 Kliniken aus dem Rhein-Main-Gebiet angeboten. Start ist jeweils der 01. August.

Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent und Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin (MTLA)

Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA)
Das Klinikum bietet die Ausbildung zur MTRA und MTLA jährlich an. Insgesamt stehen 120 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Theorie und praktische Einsätze werden im Klinikum absolviert.

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin
Für die Berufsausbildung zum Krankenpflegehelfer /-helferin richtet sich das Ausbildungsintervall nach der Nachfrage. Es können 20 Plätze belegt werden.

Physiotherapeut und Physiotherapeutin
Die Schule für Physiotherapie verfügt über 78 Ausbildungsplätze. Jährlich können 26 Plätze angeboten werden.

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
Der Ausbildungsbeginn ist jährlich zum 01. Oktober und bietet 40 Plätze

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Auch die Ausbildung zu Gesundheits-und Krankenpfleger / Krankenpflegerin startet jährlich zum 01. Oktober bei insgesamt 100 Ausbildungsplätzen.

Ergotherapeut und Ergotherapeutin
Ergotherapeuten und -therapeutinnen werden jährlich ausgebildet. Die Schule verfügt über insgesamt 72 Plätze.

Anästhesietechnischer Assistent und Anästhesietechnische Assistentin (ATA)
Die Ausbildung zum Anästhesietechnischen Assistenten ist für 2018 erstmalig geplant. Sie wird in Kooperation mit 5 Kliniken aus dem Rhein-Main Gebiet starten und wird zukünftig jährlich jeweils zum 01. August angeboten.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
310,94 (davon 140,40 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
4,50
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
494,13

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
125,38

Anzahl Altenpfleger
16,33

Anzahl Pflegeassistenten
8,90

Anzahl Krankenpflegehelfer
58,00

Anzahl Pflegehelfer
24,60

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
17,33

Anzahl Operationstechnische Assistenz
5,10

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
4,48

Anzahl Psychologe und Psychologin
10,38

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
10,28

Anzahl Heilpädagoge und Heilpädagogin
1,05

Anzahl Kunsttherapeut und Kunsttherapeutin/Maltherapeut und Maltherapeutin/Gestaltungstherapeut und Gestaltungstherapeutin/ Bibliotherapeut und Bibliotherapeutin
1,68

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
6,21

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
4,30

Anzahl
33,05

Anzahl
16,86

Anzahl Oecotrophologe und Oecothrophologin/Ernährungswissenschaftler und Ernährungswissenschaftlerin
1,13

Anzahl Orthoptist und Orthoptistin/Therapeut und Therapeutin für Sehstörungen/Perimetrist und Perimetristin/Augenoptiker und Augenoptikerin
1,51

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
2,00

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
1,00

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
4,00

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
0,20

Anzahl
54,00

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
11,50

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
27,51

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
0,67

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
7,03

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
5,40

Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung
Brustzentrum
Das Zentrum ist nach EUSOMA zertifiziert
Perinatalzentrum
Schlaganfallzentrum
überregionale Schlaganfalleinheit (Stroke unit)
Traumazentrum
2006 wurde von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) ein Konzept für die Verbesserung der Schwerverletzten-Versorgung in Deutschland erstellt mit dem Ziel, jedem Schwerverletzten in Deutschland rund um die Uhr die bestmögliche Versorgung unter standardisierten Qualitätsmaßstäben zu ermöglichen. Es wurde ein dreistufiges Konzept für Krankenhäuser entwickelt, die sich am Traumanetzwerk beteiligen: Stufe 1: Häuser der Basisversorgung. Stufe 2: regionale Traumazentren können einen Schwerverletzten 24 Stunden/Tag an 365 Tagen/Jahr komplett behandeln. Stufe 3: überregionale Traumazentren; dies sind im Allgemeinen Unikliniken, Kliniken der höchsten Versorgungsstufen, die mehrere Verletzte 24 Stunden/Tag an 365 Tagen/Jahr behandeln können.
Tumorzentrum
in 2010 Vorbereitung der Zertifizierung
Gefäßzentrum
Geriatriezentrum (Zentrum für Altersmedizin)
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Kinderzentrum
Operative Intensivmedizin
Akupunktur
Die Akupunktur, ein Teilgebiet der traditionellen Chinesischen Medizin, wird in manchen Situationen als Ergänzung zur Schmerztherapie und als alternative Methode in der Geburtsvorbereitung angeboten.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Das Beratungsangebot unseres FamilienInformationsZentrums (FIZ) richtet sich an Krebs erkrankte ambulante und stationäre Patienten sowie deren Angehörige. Regelmäßig wird ein Patientencafe für krebskranke Menschen zum gegenseitigen Austausch und für Kurzfortbildungen angeboten.
Aromapflege/-therapie
Zur Geburtserleichterung können z.B. werdende Mütter in unserem Kreißsaal auf verschiedene alternativmedizinische Verfahren zurückgreifen. Von Aromatherapie über Homöopathie bis hin zur Akupunktur reichen unsere alternativmedizinischen Möglichkeiten.
Atemgymnastik/-therapie
Während längerer Bettruhe, nach größeren OPs o. in der Inneren Medizin kann es zu einer Einschränkung der Atembewegung kommen. Mit Atemtherapie wird das Risiko von Folgeerkrankungen deutlich verringert. Die Patienten der ITS werden zusätzlich von speziell ausgebildeten Atmungstherapeuten betreut.
Audiometrie/Hördiagnostik
Hörtests vor und nach gehörverbessernden Operationen oder bei der Behandlung von Hörsturz und Tinnitus finden täglich statt. Zur Hördiagnostik stehen BERA, OAE, ECoG zur Verfügung. Neben der Routinediagnostik werden für Kinder und Erwachsene (Ton-/Sprachaudiogramme) Hörgeräteprüfungen durchgeführt.
Basale Stimulation
Unter basaler Stimulation versteht man die Aktivierung und Stimulation der Wahrnehmung des eigenen Körpers. Angewandt wird sie während der Pflege von Patienten, deren Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit nach schweren, häufig neurologischen Erkrankungen, gestört ist.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Auch die letzte Lebensphase kann erfüllt sein durch Begleitung und gemeinsame Trauer. Gerade hier können unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter der Hospizgruppe unterstützen. Unser spezielles Palliativteam kommt aus Medizin, Pflege, Physio- und Kunsttherapie, Seelsorge und Sozialdienst.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Diese Therapieformen werden nach Gelenkersatz oder anderen gelenknahen Operationen sowie in der Behandlung bei Kindern von der Abteilung für Physiotherapie durchgeführt. Ebenfalls sind sie fester Bestandteil bei Patienten im Rahmen der multimodalen Schmerztherapie und der amb. Physiotherapie.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Die Bobath-Therapie ist ein fester Bestandteil in der Behandlung von bestimmten neurologischen Erkrankungen aller Altersgruppen. Durchgeführt wird sie von unseren Mitarbeitern der Physiotherapie-Abteilung sowie des Sozialpädiatrischen Zentrums und den Pflegekräften.
Diät- und Ernährungsberatung
Für Erwachsene steht auf unserer Diabetesschwerpunktstation ein speziell geschultes Team (DDG) bereit (B10). Auch im Pankreaszentrum wird eine Diät-/ Ernährungsberatung angeboten. Diabeteskranke Kinder bzw. Jugendliche und ihre Eltern werden in der Kinderklinik von einem speziellem Team betreut (B7)
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Das Team des Entlassmanagement unterstützt bei Fragen, die sich im Zusammenhang mit dem Klinikaufenthalt und der Weiterversorgung ergeben, z.B. bei der Pflegeüberleitung, der Vermittlung von ambulanten Diensten, der Beantragung von Leistungen der Pflegeversicherung, Reha usw.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Die Ergotherapie ist eine Maßnahme zur Rehabilitation und wird häufig in der Behandlung von geriatrischen, neurologischen und psychiatrischen Patienten, aber auch in der Kinderklinik oder im SPZ unseres Hauses eingesetzt. Dem Klinikum angegliedert ist eine eigene Schule für Ergotherapie.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Nach schweren, oft auch psychischen Erkrankungen sind häufig Hilfestellungen notwendig, um den Übergang in ein selbstständiges Leben zu ermöglichen. Diese Form des Fallmanagements wird von speziell ausgebildeten Pflegekräften in Zusammenarbeit mit den Sozialarbeiterinnen unseres Klinikums angeboten.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Mit jährlich über 2.200 Geburten gehört das Klinikum zu den größten Geburtszentren. Zum Kursprogramm gehören Geburtsvorbereitungskurse, Stillberatungen, Tragetuchschule, Rückbildungsgymnastik, Babymassage/-schwimmen u.v.m. Regelmäßig findet ein Info-Abend für werdende Eltern statt, s. Geburtshilfe.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Dieses kognitive Training ist ein Angebot unserer Klinik für Altersmedizin sowie der Geriatrischen Tagesklinik und wird durch die Ergotherapeuten abgedeckt.
Kinästhetik
Erkenntnisse der Kinästhetik werden im täglichen Pflegeprozess aktiv gelebt.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Im Rahmen einer stationären Einweisung durch die Klinik für Urologie und Kinderurologie,bei Kindern mit Einweisung des Kinderarztes (B-20). Auch Bestandteil des Behandlungsspektrums der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. Wir haben speziell weitergebildete Physiotherapeuten und Pflegepersonal
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Das Klinikum bietet stationär betreuten Risikoschwangeren eine Kunsttherapeutische Begleitung. Die Kunst- und Ergotherapie in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie sowie der Tagesklinik schafft bei psychiatrischen Krankheitsbildern Raum für kreative Ausdrucksmöglichkeiten.
Manuelle Lymphdrainage
Das Team der Physikalischen Therapieabteilung ist in allen Bereichen des Klinikums auf ärztliche Anordnung tätig. Zum Angebot gehören neben Manuellen Lymphdrainagen komplexe Kompressions-Bandagen, Massagen, Kryotherapie, Bäder, Elektrotherapie, Ultraschallbehandlungen oder Kneippsche Anwendungen.
Massage
Das Team der Physikalischen Therapieabteilung ist in allen Bereichen des Klinikums auf ärztliche Anordnung im Einsatz. Neben Massagen werden auch Lymphdrainagen, Fußreflexzonentherapie, Bindegewebsmassagen, Infrarotbestrahlung und Ultraschallbehandlungen angeboten.
Pädagogisches Leistungsangebot
Während eines längeren stationären Aufenthaltes bieten wir Kindern durch eine staatliche Lehrkraft Unterricht am Patientenbett an. Er erfolgt in Anlehnung an die Bildungsinhalte der Stammschulen und unter Berücksichtigung der persönlichen Belastbarkeit des Schülers.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Die Physikalische Therapie ist ein Bestandteil der Physiotherapie. Die Physiotherapie ist in allen klinischen Bereichen auf ärztliche Anordnung tätig. Zum Angebot gehören u.a. manuelle Lymphdrainagen, komplexe Kompressionsbandagen, Massagen, Fangopackungen, etc.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Das Team der Physiotherapie ist in allen klinischen Bereichen auf ärztliche Anordnung tätig. Zu ihrem stationärem Angebot gehören u.a. Behandlungen auf neurophysiologischer Grundlage, Manuelle Therapie, Schmerztherapie, BWB, Triggerpunktbehandlung, Kinesio-Tape,Rückbildungsgymnastik,Thermotherapie
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Die Schmerztherapie erfolgt individuell durch ein interdisziplinäres Team. Bei besonders schweren Fällen wird es duch einen speziellen "Schmerzdienst" (Anästhesie Abtlg.) unterstützt. Patienten die eine Schmerzpumpe zur Schmerztherapie erhalten werden durch diesen "Schmerzdienst" täglich visitiert
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Die Therapie in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie - Psychosomatik erfolgt patientenorientiert nach einem integrativen Behandlungskonzept. Zur Anwendung kommen Einzel- und Gruppentherapie, Kunst-, Ergo- und Tanztherapie. Hinzu kommen Sozio- und Milieutherapie und Angehörigenarbeit.
Redressionstherapie
Wird in der Kinderklinik von einem multiprofessionellen Team bestehend aus Ärzten, Physiotherapeuten und Gipstechnischen Assistenten (GTA) angeboten.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
In der multimodalen Schmerztherapie finden spez. Anwendungen wie Rückenschule und Wirbelsäulengymnastik statt. In der Klinik für Altersmedizin erfolgt eine Frührehabilitation durch unser Therapeutenteam, zu dem neben der Krankenpflege auch Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden gehören.
Säuglingspflegekurse
Ein umfangreiches Elternschulprogramm mit speziellen Kursen zur Geburtsvorbereitung und Säuglingspflege, Stillberatung, Rückbildungsgymnastik, Babyschwimmen, Notfallkurse für Eltern usw. wird angeboten. Wir möchten jungen Eltern mit unserer langjährigen Erfahrung beratend zur Seite stehen.
Schmerztherapie/-management
Die Schmerztherapie erfolgt durch ein interdisziplinäres Team. Unterstützend wird bei besonders schweren Fällen ein spezieller "Schmerzdienst" (Anästhesie Abtlg.) hinzugezogen. Patienten, die eine Medikamentenpumpe zur Schmerztherapie erhalten, werden durch den "Schmerzdienst" täglich visitiert
Sehschule/Orthoptik
Die Orthoptistinnen in der Sehschule der Klinik für Augenheilkunde bieten ein breites Spektrum an Untersuchungen an. Die Untersuchungstermine werden direkt mit der Sehschule telefonisch, per Fax oder Mail vereinbart. Eine aktuelle Überweisung des behandelnden Augenarztes ist erforderlich.
Sozialdienst
Im Rahmen des Entlassmanagements unterstützt unser Sozialdienst bei der Pflegeüberleitung, der Beratung zur Vorsorgevollmacht u. der Patientenverfügung. Das Team bietet zudem Hilfe, bei persönlichen Fragestellungen welche durch die Krankheit u. den sich daraus ergebenden Veränderungen entstehen, an.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Regelmäßig veranstaltet das Klinikum Patientenforen und weitere Informationsveranstaltungen für alle Altersklassen zu wichtigen medizinischen Themen. Auch Kunstausstellungen werden gezeigt. Die konkreten Termine finden Sie u.a. im Internet unter www.KlinikumFrankfurt.de
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Zu den speziellen Angeboten zählen neben der Ernährungsberatung ein umfassendes Kursangebot für Eltern, eine ehrenamtliche Betreuung durch die grünen und gelben Damen, die Hospizhelfer, Zuwendung durch die Seelsorge sowie individuelle Beratung für Krebskranke und deren Angehörige durch das FIZ.
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Direkt auf der Wochenstation wurde eine IMC eingerichtet, auf der Neugeborene mit leichten "Startschwierigkeiten" in unmittelbarer Nähe zur Mutter versorgt werden können.
Spezielle Entspannungstherapie
Die Aromatherapie wird im Bereich der Geburtshilfe und der multimodalen Schmerztherapie angeboten.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Für Erwachsene steht auf unserer Diabetesschwerpunktstation ein speziell geschultes Team (DDG) bereit (B10). Auch im Pankreaszentrum wird eine Diät-/ Ernährungsberatung angeboten. Diabeteskranke Kinder bzw. Jugendliche und ihre Eltern werden in der Kinderklinik von einem speziellem Team betreut (B7)
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Das Nachsorgeteam "Rückenwind" der Klinik unterstützt Familien mit Früh- und Neugeborenen sowie chronisch kranken Kindern in der Zeit des Übergangs vom Krankenhaus nach Hause. Das Team organisiert, hilft und begleitet Eltern in den Familienalltag im Rahmen der sozial-medizinischen Nachsorge.
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
In der Klinik für Neurologie am Klinikum Frankfurt Höchst werden folgende Therapien angeboten: Spiegeltherapie, Schlucktherapie, Bobath sowie Voijta-Therapie, Therapie des Facio-Oralen Traktes (F.O.T.T.) und Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF).
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Erfahrene MA der Krankenpflege sind freigestellt für die Innerbetriebliche Aus-, Fort- und Weiterbildung (IBF). Folgende Pflegeexperten stehen am Klinikum zur Verfügung: Breast Care Nurses, Wundmanagerinnen ICW, Fachkraft für Kontinenzförderung, Stillberaterinnen IBCLC, Stomatherapeutin.
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Angeboten werden Unterwassergeburten, Aromatherapie, Akupunktur, Tragetuchschule, Rückbildungsgymnastik. Auch Entbindungen mit Beleghebamme sind möglich. Im Hintergrund bieten wir die Sicherheit eines Perinatalzentrums Level 1. Seit kurzem bieten wir spezielle Hebammensprechstunden an.
Bewegungstherapie
Anwendungen werden nach medizinischer Indikation vom behandelnden Klinikarzt verschrieben und während oder nach dem Klinikaufenthalt durch unsere Physiotherapeuten/ Masseure erbracht. Im SPZ können (mit Überweisung) Kinder mit Cerebralparesen und anderen Bewegungsstörungen behandelt werden.
Stillberatung
Mitarbeiterinnen der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe stehen den Müttern bei Problemen rund um das Thema Stillen zur Verfügung. Auf den Wochenstationen steht täglich mindestens eine speziell ausgebildete Stillberaterin zur individuellen Stillanleitung zur Verfügung.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Die Logopädie umfasst die Therapie von Patienten mit Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen bei Kindern und Erwachsenen. Im Rahmen der Angehörigenberatung bieten wir Gespräche und Informationsmaterial über die sprachliche Erkrankung an und vermitteln weiterführende ambulante Therapie.
Stomatherapie/-beratung
Die Stomatherapie- und Beratung erfolgt bereits vor und direkt nach OPs in der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie bzw. im Rahmen der Frührehabilitation in der Geriatrie durch eine ausgebildete Stomatherapeutin . Eine Selbsthilfegruppe trifft sich regelmäßig am Klinikum.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Die Versorgung mit Hilfsmitteln/ Orthopädietechnik erfolgt durch externe Partner (teilweise im Klinikum sowie auch zu Hause).
Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder
Von den Physiotherapeuten des Klinikums Frankfurt Höchst werden verschiedene Behandlungen angeboten, hierzu gehört u.a. die Vojtatherapie. Die Therapie nach Vojta ist auch fester Bestandteil des Spektrums des SPZ, der Physiotherapie der KK, der NE und auch der ITS.
Wärme- und Kälteanwendungen
Die Wärme- und Kälteanwendung gehört zu den ergänzenden Heilmitteln in der Physiotherapie und ist ein fester Bestandteil.
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Das "Elternzentrum" der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe hat speziell ausgebildete Fachkräfte in ihr umfangreiches Kursangebot eingebunden. Zum Angebot gehört auch die Rückbildungsgymanstik (mit oder ohne Baby).
Wundmanagement
Ärzte und Pflegefachkräfte erarbeiten gemeinsame Strategien in der Wundversorgung für Erwachsene und Kinder. Für schwer heilende Wunden/chronische Wunden kann konsiliarisch eine Fachkraft für das Wundmanagement hinzugezogen werden. Diese betreut Problemwunden und berät Pflegepersonal und Ärzte
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Das Team Entlassmanagement unterstützt Patienten und Angehörige bei Fragen der Pflegeunterbringung, Kurzzeitpflege bzw. Hospizunterbringung und arbeitet dabei mit den verschiedensten Pflegeeinrichtungen sowie der ambulanten Pflege/ Kurzzeitpflege zusammen.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Die Zusammenarbeit mit den Selbsthilfegruppen hat am Klinikum einen hohen Stellenwert. Alle Fachabteilungen pflegen einen engen Kontakt zu den lokalen Selbsthilfegruppen. Regelmäßig finden im Klinikum Selbsthilfeveranstaltungen statt. Kontakte zu Selbsthilfegruppen stellt auch der Sozialdienst her.
Ein-Bett-Zimmer
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Am Beginn eines Klinikaufenthaltes stehen die "gelben Damen" den Patienten hilfreich zur Seite. Sie unterstützen Patienten z.B. beim Ausfüllen von Aufnahmeformularen und beantworten Fragen zum Aufenthalt im Klinikum.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Am Klinikum finden regelmäßig Patientenforen zu den verschiedensten medizinischen Schwerpunkten statt. Für werdende Eltern wird ein umfangreiches Kursprogramm geboten. Im Elterncafé treffen sich Eltern von Frühchen. Das FamilienInformationsZentrum (FIZ) berät Krebskranke und deren Angehörige.
Kinderbetreuung
Mitarbeiter des Berufsverbandes "Aktionskomitee Kind im Krankenhaus" (AKIK) bieten Kinderbetreuung für Geschwisterkinder von Montag - Freitag in der Zeit von 14:00 - 16:00 Uhr an.
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Rooming-in
Unser Konzept sieht ein 24-Stunden-Rooming-in vor: Das heißt, Ihr Neugeborenes ist in Ihrem Zimmer untergebracht und Sie übernehmen von Anfang an die Versorgung Ihres Babys. Dabei werden Sie von den Kinderkrankenschwestern unterstützt, die Ihnen bei anfänglichen Unsicherheiten Hilfestellung geben.
Seelsorge
Evangelische & katholische Seelsorger/-innen sind für Patienten & Patientinnen, Angehörige und Mitarbeiter da, wann immer Kontakt gewünscht wird - unabhängig von Konfession & religiöser Einstellung. Sie sind täglich auf den Stationen unterwegs bzw. über eine 24-Std.-Rufbereitschaft immer erreichbar.
Unterbringung Begleitperson
Die Mitaufnahme einer Begleitperson ist bei Kindern bis zum Beginn der Schulfähigkeit grundsätzlich möglich. Die hierfür entstehenden Pauschalkosten in Höhe von 45,00€ pro Nacht werden von allen Krankenkassen erstattet.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen sowie den Selbsthilfekontaktstellen. Am Klinikum finden regelmäßig Treffen statt.
Zwei-Bett-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Klinikum Frankfurt Höchst GmbH
Gotenstraße 6-8
65929 Frankfurt am Main

Postfach 800769
65907 Frankfurt a.M.

Telefon: 069 31060
Fax: 069 31063030
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.KlinikumFrankfurt.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen