Marienkrankenhaus gGmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikMarienkrankenhaus gGmbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten265
Vollstationäre Fallzahl13801
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl21873 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der Universität-
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Prof. Dr. Lügering: Universitätsklinikum Münster; Prof. Dr. Flesch: Medizinische Fakultät der Universität zu Köln; Dr. Dr. Lierz: Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Medizinische Fakultäten der Universitäten Köln, Münster; Strukturierte Famulatur; Jährliches Austauschprojekt mit der deutsch-chinesischen Austauschgesellschaft zur ärztlichen Ausbildung; Studentenunterricht St. Josef-Hospital Bochum Universitätsklinik

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Zusammenarbeit mit Universitätsklinikum Münster (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
Multicenterstudie Einsatz von Opioiden bei nichtmalignen Schmerzen, Qualitätssicherung BAA, Varizen und Carotis

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
Einsatz von Etoricoxib zur postoperativen Schmerztherapie nach Knie-Arthroskopien, Beteiligung an multizentrischen Studien (chronisch entzündliche Darmerkrankungen)

Doktorandenbetreuung
Prof. Dr. Flesch: Medizinische Fakultät der Universität Köln; Prof. Dr. Lügering: Medizinische Fakultät Universitätsklinikum Münster; Dr. Dr. Lierz: Betreuung von Bachelorarbeiten an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
Dr. D. Stockhausen*: Tipps u. Tricks in der Thoraxchirurgie, Thoraxchirurigischer Leitfaden; Dr. P. Lierz*: Pain and palliative Medicine; Prof. Dr. N. Lügering* : Therapie-Handbuch Clostridium-difficile-Infektionen; Dr. S. Morbach*: Das Diabetische Fußsyndrom * und andere Autoren
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Eigene Gesundheits- und Krankenpflegeschule mit 150 Ausbildungsplätzen. Zusätzlich staatliche Anerkennung als "Fachseminar für Altenpflege" (Altenpflegeausbildung) mit 225 Ausbildungsplätzen.

Physiotherapeut und Physiotherapeutin
Der Bildungszweig "Physiotherapie" ist ein Angebot unter dem Dach der Schule für Gesundheitsberufe. 50 Ausbildungsplätze stehen zur Verfügung.

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin
Der Bildungszweig Krankenpflegeassistenz ist ein Angebot unter dem Dach der Schule für Gesundheitsberufe. 55 Ausbildungsplätze stehen zur Verfügung.

Podologe und Podologin
Der Bildungszweig Podologie ist ein Angebot unter dem Dach der Schule für Gesundheitsberufe. 70 Ausbildungsplätze stehen zur Verfügung.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
88,23 (davon 59,93 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
3

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
1,83
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
238,25

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
-

Anzahl Altenpfleger
5,29

Anzahl Pflegeassistenten
1,29

Anzahl Krankenpflegehelfer
1,37

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
-

Anzahl Operationstechnische Assistenz
4,13

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
3,75

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
1,00

Anzahl
26,00

Anzahl Oecotrophologe und Oecothrophologin/Ernährungswissenschaftler und Ernährungswissenschaftlerin
1,00

Anzahl Orthopädietechniker und Orthopädietechnikerin/Orthopädiemechaniker und Orthopädiemechanikerin/Orthopädieschuhmacher und Orthopädieschuhmacherin/Bandagist und Bandagistin
7,00

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
3,75

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
6,00

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
3,00

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
2,00

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
2,00

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
5,00

Anzahl Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin
4,00

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
3,13

Anzahl
7,42

Anzahl Psychologe und Psychologin
1,00

Anzahl
1,00

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
1,00

Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Single-Photon-Emissions-computertomograph (SPECT) (Schnittbildverfahren unter Nutzung eines Strahlenkörperchens)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Schlaganfallzentrum
Tumorzentrum
wöchentliche Tumorkonferenz
Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum)
gemeinsame Visiten, gemeinsame Pflege
Ambulantes OP-Zentrum
ambulantes OP § 115 SGB V, externe Praxen, Kurzliegerbereich
Diabeteszentrum
Fußzentrum
Gefäßzentrum
Diabetes-Tagesklinik, Diabetiker-Fußambulanz
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Interdisziplinäre Tumornachsorge
wöchentliche Tumorkonferenz
Lungenzentrum
gemeinsame Visiten, gemeinsame Pflege
Palliativzentrum
2 Fachärzte Palliativmedizin, 2 Pflegekräfte palliative care, Ethikkomitee, Seelsorge, Hospizverein (koop.)
Pneumologisch-Thoraxchirurgisches Zentrum
gemeinsame Visiten, gemeinsame Pflege
Schlafmedizinisches Zentrum
Schmerzzentrum
Thoraxzentrum
gemeinsame Visiten, gemeinsame Pflege
Zentrum für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
gemeinsame Visiten, gemeinsame Pflege
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Angehörigenberatung in allen sozialen und pflegerischen Belangen durch den Sozialdienst des Hauses; Pflegekurse und Einzelschulungen für Angehörige durch die Mitarbeiterin der Familialen Pflege (auch Schwerpunktkurs "Demenz"); Angehörige werden auf Wunsch in die Diabetesberatung mit einbezogen.
Atemgymnastik/-therapie
Ausgebildete Atmungstherapeuten (Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. / DGP) begleiten Sie u. a. in der vor- und nachoperativen Phase und geben Ihnen praktische Hilfestelllungen für Ihren Alltag krankheits- und symptomorientiert.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Unser Sozialdienst berät Sie u. a. in allen Fragen zu Rehabilitationsmaßnahmen und Anschlussheilbehandlungen nach Ihrem Krankenhausaufenthalt und unterstützt Sie bei der Beantragung zur Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Betreuung im Palliativbereich durch Palliativmediziner, weitergebildete "Palliativ-Care"-Pflegefachkräfte sowie ein multiprofessionelles Team: Mediziner, Pflege, Psychologe, Sozialdienst, Physiotherapie, Ambulanter Hospizdienst, Seelsorge; Zusammenarbeit mit dem Hospizverein Kreis Soest e.V..
Bewegungstherapie
Bewegungstherapie wird stationär durch das physiotherapeutische Team angeboten. Im Focus steht hier u.a. die Verbesserung Ihrer kardiopulmonalen Leistungsfähigkeit.
Diät- und Ernährungsberatung
Unsere Fachkräfte, Diabetesberaterinnen und Diabetesassistentinnen (DDG), beraten Sie individuell, wenn Sie Ihre Ernährung auf Grund von z. B. Diabetes mellitus, Übergewicht oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten umstellen müssen.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Das Entlassungsmanagement wird von speziell ausgebildeten Fachkräften koordiniert. Während Ihres Aufenthaltes wird Ihr Unterstützungsbedarf nach Entlassung eingeschätzt und alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet, damit Sie nach Ihrem Krankenhausaufenthalt optimal versorgt sind.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Um Ihnen eine ganzheitliche Versorgung zukommen zu lassen, wird in der Pflege das Konzept der Bereichspflege und Primary Nursing umgesetzt. Sie haben immer einen Hauptansprechpartner für Ihre Belange. Die Koordinierung Ihres Aufenthaltes wird unterstützt durch unsere Case Manager.
Kinästhetik
Der Großteil unserer pflegerischen Mitarbeiter/innen ist in Kinaesthetics geschult und wendet diese Technik in der täglichen Pflege an. Angehörige werden auf Wunsch durch ausgebildete "Peer-Tutoren" in Kinaesthetics angeleitet (z.B. für die häusliche Pflege).
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Kontinenztraining und Inkontinenzberatung sind u. a. Inhalt des Pflegekurses für Angehörige und werden zudem im Einzeltraining durch die Mitarbeiterin der "Familialen Pflege" vermittelt. Das Team der Physiotherapie bietet Beckenbodentraining an.
Manuelle Lymphdrainage
Lymphdrainage ist eine schonende Massageform, welche zur Verminderung oder Beseitigung von angeborenen oder erworbenen Schwellungen aufgrund traumatischer-, operativer-, neurologischer-, venöser-und idiopathischer Ursachen eingesetzt wird.
Massage
Klassische Massagetherapie/ Bindegewebsmassage durch das physiotherapeutische Team
Medizinische Fußpflege
Eine Anmeldung zur medizinischen Fußpflege kann durch Ihre Ansprechpartner in der Pflege erfolgen.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Alle gängigen physiotherapeutischen Therapien für orthopädische, unfallchirurgische, neurologische, kardiologische und pulmologische Krankheitsbilder. Kinesiotape wird indikationsabhängig therapieunterstützend angeboten.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Angebot zur psychosozialen- und psychoonkologischen Beratung durch weitergebildete Mitarbeiter des Sozialdienstes sowie konsiliarisch durch kooperierende Dipl.- Psychotherapeuten.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Die Rückenschule zielt auf eine Optimierung der Körperhaltung, das Erlernen von rückenschonendem Bewegungsverhalten im Alltag und den Einsatz von entlastenden sowie schmerzlindernden Haltungstechniken ab. Hiervon profitieren insbesondere Patienten mit chronischen Rückenschmerzen.
Schmerztherapie/-management
Unter der Leitung der Anästhesieabteilung wurde ein qualifiziertes Schmerzmanagement für akute und chronische Schmerzen für alle Phasen Ihres Aufenthaltes etabliert und ist seit 2012 durch "Certkom e.V." zertifiziert. Seit Oktober 2018 verfügt das Marienkrankenhaus über eine eigene Schmerzklinik.
Sozialdienst
Werktags Patienten- und Angehörigenberatung in allen sozialen und pflegerischen Belangen, d.h. Beratung und Organisation nachstationärer Versorgung und Unterstützung bei Antragsstellungen jeglicher Art und Überleitung in eine Einrichtung. Zum Sozialdienst gehört auch die Familiale Pflege.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Angebot von Pflegekursen, Demenzschulungen und Angehörigengesprächskreisen durch die "Familiale Pflege". Vorträge und Informationsveranstaltungen zu unterschiedlichen Gesundheitsthemen werden durch die Fachbereiche regelmäßig angeboten. Aktuelle Infos finden Sie auf unseren Internetseiten.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Angebot von Pflegekursen, Demenzschulungen, Angehörigengesprächskreisen, indiv. Einzelschulungen durch die "Familiale Pflege"; Atmungstherapeutische Beratung, Anleitung und Schulung von Patienten und Angehörigen durch ausgebildete Atmungstherapeuten; Stomaberatung; Diabetesberatung und -schulung.
Spezielle Entspannungstherapie
Wir bieten unseren Patienten eine auf sie angepasste individuelle Entspannungstherapie an. Das Spektrum reicht von "Entspannung nach Jacobsen"über die "heiße Rolle" bis zu besonderen Massagetechniken und Aromatherapie.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Vor-u. vollstationäre Beratung, Schulung u. Therapie von Patienten mit Diabetes mellitus (Typ1, Typ2, Gestationsdiabetes) Einzel- u. Gruppenschulung, diabetologische Mitbetreuung anderer Fachabteilungen, Insulinpumpentherapie/-schulung; kontinuierliche Glukosemessung (CGM); Fußambulanz
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Anwendung des "Fast-track-Verfahrens" in der Orthopädie und Unfallchirurgie; Atmungstherapie durch ausgebildete Atmungstherapeuten; "Palliativ-Care"-Pflegefachkräfte; Zusatzqualifikation "Pain Nurse" im Schmerzmanagement; Fachkräfte zur Betreuung kognitiv eingeschränkter Menschen.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Stimm- und Sprachtherapie / Logopädie wird in Kooperation mit einer ortsansässigen Logopädischen Praxis angeboten.
Stomatherapie/-beratung
Die Beratung und Schulung erfolgt durch speziell weitergebildete Pflegefachkräfte.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Die Versorgung erfolgt in Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Sanitätshäusern. Eines befindet sich in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses.
Wärme- und Kälteanwendungen
Wärme- und Kälteanwendungen werden auf ärztliche Anordnung durch unsere Pflegefachkräfte sowie durch das physiotherapeutische Team durchgeführt.
Wundmanagement
Spezielle Versorgung akuter Verletzungen sowie chronischer Wunden: Dekubitus, Ulcus cruris und Diabetisches Fußsyndrom durch speziell ausgebildete Ärzte und Pflegefachkräfte (Wundmanager); Fußambulanz (ambulante / stationäre Behandlung).
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Unser Sozialdienst und die Fachabteilungen stehen im engen Austausch mit der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen Kreis Soest und unterstützen die Selbsthilfegruppen durch fachliche Beiträge und Räumlichkeiten, z. B. Stoma-Selbsthilfegruppe (ILCO e.V.).
Asthmaschulung
Asthmaschulungen werden durch unsere ausgebildeten Atmungstherapeuten (Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. / DGP) während Ihres stationären Aufenthaltes in Einzel- und Gruppentherapien angeboten.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Nutzung des einheitlichen Pflegeüberleitungsbogens des Kreises Soest; Austausch über Pflegeanforderungen und -möglichkeiten im Dialog mit vor- und nachstationären Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten. Unser Sozialdienst nimmt an den Treffen der Wohn- und Pflegeheime Kreis Soest teil.
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
PNF ist eine therapieunterstützende Maßnahme zum Training spezieller Muskelketten und fließt bei Bedarf mit in die laufende Therapie ein.
Aromapflege/-therapie
Aromapflege /-therapie wird im Rahmen der Intensiv- und Palliativpflege sowie der Atmungstherapie und im Schmerzmanagement eingesetzt.
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Unsere Physiotherapeuten haben die spezielle Weiterbildung "Manuelle Therapie". Durch Manuelle Therapie werden Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, von Muskeln und Gelenken, durch spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken beseitigt und Schmerzen gelindert.
Ein-Bett-Zimmer
Wahlleistung, alle mit eigener Nasszelle
Unterbringung Begleitperson
Wenn Sie Ihren Angehörigen oder Ihr Kind während des Aufenthaltes begleiten möchten, wird Ihnen das ermöglicht. Die Leistung ist kostenpflichtig, wird aber -wenn medizinisch begründbar- teilweise von den Kostenträgern übernommen. Wir unterstützen Sie selbstverständlich gern bei der Antragsstellung.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Wahlleistung
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie auf unserer Internetseite
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Die Begleitung unserer Patienten in die Fachabteilungen wird durch unsere Mitarbeiter der Pflege ausgeführt.
Seelsorge
Multiprofessionelle Seelsorge ist ein fester Bestandteil unserer täglichen Arbeit. Unser katholischer Pfarrer und unsere evangelische Pfarrerin haben feste Sprechzeiten. Außerhalb dieser Zeiten kann jederzeit Kontakt zur Seelsorge aufgenommen werden.
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Wenn Sie Ihr Kind während des Aufenthaltes begleiten möchten, wird Ihnen das ermöglicht. Die Leistung ist kostenpflichtig, wird aber - wenn medizinisch begründbar - von den Kostenträgern übernommen. Wir unterstützen Sie bei der Antragsstellung.
Zwei-Bett-Zimmer
Wahlleistung mit eigener Naßzelle
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Wahlleistung
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Unser Sozialdienst und die Fachabteilungen stehen im engen Austausch mit der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen Kreis Soest.
Marienkrankenhaus gGmbH
Widumgasse 5
59494 Soest

Postfach 1753
59494 Soest

Telefon: 02921 3910
Fax: 02921 3912240
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: smk.hospitalverbund.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen