Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Allgemeine Informationen

Träger der KlinikFreie und Hansestadt Hamburg (öffentlich)
Psychiatrisches KrankenhausJa (mit Versorgungsverpflichtung)
Anzahl der Betten1436
Vollstationäre Fallzahl62400
Teilstationäre Fallzahl5901
Ambulante Fallzahl356633 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätHamburg
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)

Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

Doktorandenbetreuung

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
50 Ausbildungsplätze Weitere Auskünfte unter www.uke.de/bildungsakademie

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
205 Ausbildungsplätze Weitere Auskünfte unter www.uke.de/bildungsakademie

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
45 Ausbildungsplätze Weitere Auskünfte unter www.uke.de/bildungsakademie

Physiotherapeut und Physiotherapeutin
75 Ausbildungsplätze Weitere Auskünfte unter www.uke.de/bildungsakademie

Diätassistent und Diätassistentin
48 Ausbildungsplätze Weitere Auskünfte unter www.uke.de/bildungsakademie

Orthoptist und Orthoptistin
12 Ausbildungsplätze Weitere Auskünfte unter www.uke.de/bildungsakademie
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
882,78 (davon 419,41 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0,00
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
1193,76

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
177,94

Anzahl Altenpfleger
-

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
-

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
36,00

Anzahl Operationstechnische Assistenz
-

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Arzthelfer und Arzthelferin
127,90

Anzahl Audiologe und Audiologin/Audiologieassistent und Audiologieassistentin/Audiometrieassistent und Audiometrieassistentin/Audiometrist und Audiometristin/Hörgeräteakustiker und Hörgeräteakustikerin
5,80

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
1,20

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
7,00

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
406,20

Anzahl Orthoptist und Orthoptistin/Therapeut und Therapeutin für Sehstörungen/Perimetrist und Perimetristin/Augenoptiker und Augenoptikerin
2,90

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
44,60

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
3,50

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
0,50

Anzahl Psychologe und Psychologin
79,30

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
7,40

Anzahl Erzieher und Erzieherin
17,20

Anzahl Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
2,00

Anzahl
406,20

Anzahl
78,60

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
31,00

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
79,30

Anzahl
1,60

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Positronenemissionstomograph (PET)/PET-CT (Schnittbildverfahren in der Nuklearmedizin, Kombination mit Computertomographie möglich)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Single-Photon-Emissions-computertomograph (SPECT) (Schnittbildverfahren unter Nutzung eines Strahlenkörperchens)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Protonentherapie (Bestrahlungen mit Wasserstoff-Ionen)
Ambulanzzentrum
Das Ambulanzzentrum des UKE GmbH ist ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) gemäß § 95 SGB V. Damit kann das UKE Leistungen wie eine fachärztliche oder häusärztliche Praxis erbringen. Das MVZ bietet in den genannten Fächern ambulante Leistungen auf höchstem fachspezifischem Niveau für die Versorgung der Patienten an, die sonst nur für Forschung und Lehre zu erbringen wären. Alle Bereiche des MVZ des UKE sind über einen Kooperationsvertrag mit UKE zur Nutzung von Räumlichkeiten, Geräten und Personal eng verbunden. Die Verzahnung der ambulanten und stationären Medizin funktioniert durch formalisierte Übergabe Verfahren und konsiliarische Visite hervorragend. Besondere Schwerpunkte des Zentrums sind dieTumorbehandlung/Strahlentherapie mit Tomotherapy, Schilddrüsen-Sprechstunde, HIV-Sprechstunde, Parkinson-Sprechstunde www.uke.unihamburg. de/kliniken/ambulanzzentrum
Medizinisches Präventions Centrum Hamburg am UKE
Hier werden medizinische Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt. Mittels körperlicher Untersuchung, Labor, Ultraschall- und Magnetresonanztomographie ("Kernspin") erfolgt die Früherkennung von inneren und Hauterkrankungen. Vorsorgeuntersuchungen werden ab dem 35. Lebensjahr empfohlen. Ärztlicher Direktor des Medizinischen Präventions Centrum ist Prof. Dr. C. M. Bamberger. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.mpch.de
Transfusionszentrum
Das Institut für Transfusionsmedizin (ITM) stellt die Versorgung aller Kliniken und Polikliniken des UKE mit Blutkomponenten sicher. Dieses beinhaltet insbesondere die dazu nötige Diagnostik, Depotführung und Infrastruktur. Im Spendebereich werden Erythrozyten- Thrombozyten- und Plasmakonzentrate und periphere Blutstammzellen für Eigen- und Fremdtransplantationen mittels Apherese unter GMP-konformen Bedingungen gewonnen und weiterverarbeitet. Im Rahmen der unmittelbaren Patientenversorgung werden therapeutische Aphereseverfahren und präoperative Eigenblutspenden durchgeführt. Über das Blutdepot werden pro Jahr ca. 75.000 Blutkomponenten im 24 Stunden-Dienst bereitgestellt. Das ITM unterhält 365 Tage im Jahr/24 Stunden pro Tag einen transfusionsmedizinischen Konsiliardienst . Das ITM betreibt das Hamburger Blutstammzellspenderregister und in Zusammenarbeit mit dem ZKRD die Sucheinheit für allogene Blutstammzellspender. unter:www.uke.de/transmed
Spine Center
Das Spine Center behandelt als interdisziplinäres Center sämtliche Erkrankungen der Wirbelsäule. Hierzu zählen insbesondere degenerative Erkrankungen (mit/ohne Instabilitäten und mit/ohne Kompressionssyndromen inklusive Bandscheibenvorfälle, Foraminal und Spinalkanalstenosen), Deformitäten (Skoliosen, Spondylolisthesen etc), Frakturen (inklusive der Akutversorgung), entzündliche Erkrankungen inklusive Rheuma assoziierter Veränderungen, sowie Tumorassoziierte Instabilitäten und Kompressionssyndrome. Besondere Schwerpunkte sind minimal-invasive Verfahren inklusive perkutaner Stabilisierungstechniken, thorakoskopischer und endoskopischer Verfahren, sowie navigierte Verfahren zur Stabilisation und Tumorresektion. Zur Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Rückenschmerzpatienten werden erweiterte invasive Maßnahmen angeboten. Weitere Informationen finden Sie unter: www.uke.uni-hamburg.de/kliniken/spine-center
Behandlungszentrum für hochansteckende lebensbedrohliche Erkrankungen
Eine einmalige Einrichtung in Hamburg zur Versorgung und Behandlung von Patienten mit hochgradig ansteckenden, lebensbedrohlichen Erkrankungen wie zum Beispiel Lassa- oder Ebola-Fieber. Die Behandlung erfolgt in einer Unterdruckeinheit durch Personal in Schutzkleidung. So ist das medizinische Personal sicher vor Ansteckungen geschützt, und es kann zu keiner Gefährdung der Umwelt und zu einer Ausbreitung der Erkrankung kommen.
Zentralen Notaufnahme (ZNA)
In unserer Zentralen Notaufnahme (ZNA) erfolgt die Behandlung von akuten Notfällen rund um die Uhr (alle medizinischen Fachgebiete). Auch geburtshilfliche Notfälle melden sich bei uns. Ausnahmen bilden lediglich zahnmedizinische Notfälle und erkrankte Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Kinder werden in der Kinderklinik Notaufnahme (bis zum 16. Lebensjahr)-Haus Nord 23 (N23) versorgt. Die Aufnahme erfolgt Tag und Nacht. Tel: (040) 7410-53710 Bei Interventionsbedarf ist tagsüber die 015222815726 anzurufen. Nach 16:30 ist die Nummer 7410-35000 zu kontaktieren. Der Eingang zur ZNA befindet sich von der Hauptzufahrt Martinistraße aus auf der linken Seite des Klinikneubaus, gekennzeichnet durch den roten Schriftzug "NOTFALL". Bei voraussichtlicher Intensivpflichtigkeit oder akutem Interventionsbedarf ist unbedingt eine telefonische Vorab-Anmeldung des Patienten über unten aufgeführte Telefonnummer erforderlich! Tel: (040) 7410-35002
Institut für Pathologie
Das Institut für Pathologie ist eine der größten universitären Pathologien in Deutschland-mit über 120 Mitarbeitern und mehr als 55.000 Fällen pro Jahr. Ein breites Spektrum an Entitäten wird von darauf spezialisierten Fachärztinnen und Fachärzten für Pathologie auf universitätsmedizinischem Niveau diagnostisch abgesichert. Besondere Expertise besteht in den Bereichen Uropathologie, Gynäko- und Mammapathologie, Gastropathologie, Dermatopathologie, Osteopathologie, Paidopathologie, Zytologie sowie der Pathologie von Weichteil-, Leber- und HNO-Tumoren. In der Diagnostik werden modernste immunhistochemische und molekularpathologische Methoden eingesetzt. Darüber hinaus engagieren wir uns in der intensiven Ausbildung unserer Weiterbildungsassistenten sowie in vielen nationalen und internationalen Forschungskooperationen.
Beckenbodenzentrum
In der koloproktologischen Funktionseinheit der Allgemeinchirurgie werden die Erkrankungen des Dickdarms und Mastdarms sowie der Analregion und deren Folgeerkrankungen durch eine umfassende und moderne Diagnostik abgeklärt und nach modernsten chirurgischen konventionellen und minimal-invasiven (Video-Operationsrektoskop) Methoden zusammen mit den Kliniken für Urologie und Gynäkologie behandelt. Das Beckenbodenzentrum am UKE ist seit 2008 als Kompetenz- und Referenzzentrum für chirurgische Koloproktologie zertifiziert.
Brustzentrum
Im Brustzentrum finden Sie alle modernen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten "unter einem Dach". Das Brustzentrum besteht in einer engen, fächerübergreifenden Zusammenarbeit aller an der Diagnostik und Behandlung gut- und bösartiger Veränderungen der weiblichen Brust beteiligten Experten. In den letzten Jahren sind die Anforderungen an die Qualität der Behandlung von Frauen mit Brustkrebs weiter gestiegen. Wir als Brustzentrum stellen uns dieser Herausforderung im Interesse der Frauen. Deshalb orientieren sich unsere Standards und die Struktur an den Kriterien der European Society of Mastology (EUSOMA). Gebündelte Kompetenz mit systematischer Qualitätssicherung sorgt im Brustzentrum dafür, dass Frauen mit Brusterkrankungen auf höchstem medizinischem Niveau betreut werden. Dazu trägt auch die Teilnahme an nationalen und internationalen klinischen Therapiestudien bei. Weitere informationen erhalten Sie unter: www.uke.uni-hamburg.de/kliniken/brustzentrum/index.php
Perinatalzentrum
Ihr Perinatalzentrum "Level 1" mit hochspezialisierter Pränataldiagnostik, "Tür-an-Tür"-Bauweise von Kreißsaal und neonatologischer Intensivstation auf der Mutter-Kind-Etage des Neuen Klinikums und enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit einer Vielzahl beteiligter Fachabteilungen (s.o.). Dadurch besteht nicht nur ein modernstes geburtshilfliches Umfeld, sondern ist auch die unmittelbare kompetente Versorgung aller denkbaren perinatalen Probleme von Mutter und Kind möglich.
Schlaganfallzentrum
Die Notfallversorgung von Patienten mit akutem Schlaganfall erfordert ein fachlich versiertes Team von Neurologen und Neuroradiologen. Entscheidend ist die möglichst frühzeitige und differenzierte Diagnosestellung, um ohne Zeitverlust eine spezifische Notfalltherapie einleiten zu können. Am UKE steht hierfür eine Computertomographie, eine multimodale Kernspintomographie und eine Katheterangiographie 24 Stunden zur Verfügung. Eine Thrombolysebehandlung wird am UKE gegenwärtig pro Jahr bei ca. 100 Patienten mit akutem Schlaganfall durchgeführt. Die stationäre Versorgung der Patienten erfolgt in der Klinik für Neurologie auf einer hochmodernen Spezialstation, der zertifizierten Stroke Unit. Im Falle einer operationspflichtigen Komplikation steht rund-um-die-Uhr ein erfahrenes Team von Neurochirurgen zur Verfügung. Das Schlaganfallzentrum UKE versorgt jährlich ca. 1000 Patienten mit akutem Schlaganfall auf höchstem medizinischem Niveau.
Transplantationszentrum
Die klinischen Schwerpunkte umfassen folgende Indikationen: 1.Chirurgie der Gallenblase und Gallenwege (minimalinvasiv und offen) 2.Primäre und sekundäre Raumforderungen der Leber (Leberkrebs, Krebs der Gallenwege, Metastasenchirurgie der Leber) (minimalinvasiv und offen) 3.Evaluation zur Nieren- und/oder Lebertransplantation bei Erwachsenen und Kindern 4.Nierentransplantation (Lebendspende) Kinder und Erwachsene 5.Pankreastransplantation 6.Lebertransplantation (Split; Lebendspende) Kinder und Erwachsene 7.Multiorgantransplantation 8.Transplantationspsychologie Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.uke.uni-hamburg.de/kliniken/hepatobiliaere-chirurgie
Traumazentrum
Am 27.4.2009 fand die erste Sitzung des neu gegründeten Traumanetzwerk Hamburg im UKE statt. An diesem Netzwerk sind bisher 14 Kliniken innerhalb Hamburgs beteiligt. Das Netzwerk dient dem Erhalt und der Verbesserung der flächendeckenden Versorgungsqualität von Schwerverletzten durch verbesserte Kommunikation, abgestimmte Versorgungsstandards und qualitätsgestützte Kooperation. Beispielsweise werden regelmäßige an das Advanced Trauma Life Support angelehnte Fortbildungen durchgeführt. Traumahandys an den Kliniken eingeführt etc. Jede dieser Kliniken wird als Basisversorger, regionaler Versorger oder als überregionales Traumzentrum eingestuft und im Verlauf zertifiziert. Das UKE ist als Klinik der Maximalversorgung als überregionales Traumzentrum eingestuft und wurde als erste Klinik durch DIOcert zertifiziert. PD Dr. Wolfgang Lehmann aus der Unfallchirurgie UKE ist Sprecher des Traumanetzwerk Hamburg.
Tumorzentrum
Im Onkologischen Zentrum werden Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Krebserkrankungen mit allen beteiligten Partnern aufeinander und mit dem Patienten abgestimmt. Gemeinsame Anlaufstellen, Tumorboards und Sprechstunden sowie verbindliche Patientenpfade und eine koordinierte Nachsorge sollen die Betreuung der Tumorpatienten weiter optimieren. Gemeinsam definierte und verbindliche Leitlinien des Universitären Tumorzentrums (UCCH) sind Grundlage der Dokumentation und für die Behandlung der Patienten. Problemorientierte Lehrveranstaltungen für Studierende werden im UCCH entwickelt und interdisziplinär angeboten. Neben den Lehrinhalten für die Studierenden ist die Stärkung der Aus- und Weiterbildung von Ärzten, Pflegekräften und weiterem medizinischen Fachpersonal erklärtes Ziel des Onkologischen Zentrums. Weiter Informationen erhalten Sie unter: www.ucch.de
Adipositaszentrum
Die umfassende Versorgung von Patienten mit krankhaftem Übergewicht erfordert aufgrund des komplexen Krankheitsbildes mit zum Teil sehr schweren gewichts-assoziierten Begleiterkrankungen ein fachlich versiertes Team von Internisten, Diabetologen, Endokrinologen, Ernährungs-mediziner und Chirurgen. Dieses Adipositasteam steht 24/7/365 zur Verfügung. Im Einzelfall können alle erforderlichen Spezialisten jederzeit hinzugezogen werden. Entscheidend ist die möglichst frühzeitige und umfassende Evaluierung jedes einzelnen Patienten, um eine maßgeschneiderte Therapie einleiten zu können. Im Rahmen der Spezialsprechstunden werden jährlich ca. 1000 Patienten gesehen. Die Anzahl der im Rahmen der Adipositas-Behandlung durchgeführten Operationen beträgt derzeit ca. 200. Die chirurgische Versorgung der Patienten erfolgt in der Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie in hochmodernen speziell ausgestatteten Operationssälen auf höchstem medizinischem Niveau.
Herzzentrum
Das Universitäre Herzzentrum Hamburg GmbH (UHZ) bietet Diagnostik und Therapie sämtlicher Herz- und Kreislauferkrankungen für Erwachsene und Kinder auf hohem wissenschaftlichen, Niveau an. Als Patient erwartet Sie bei uns eine hervorragende medizinische Versorgung, eine angenehme Atmosphäre sowie eine freundliche, menschliche Betreuung. Als 100%ige Tochter des Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) hat das UHZ seinen Betrieb am 1. Januar 2005 aufgenommen. Das UHZ ist neben der Krankenversorgung somit auch für die Lehre und Forschung verantwortlich. Als Krankenhaus der Maximalversorgung der Freien und Hansestadt Hamburg mit 165 Planbetten bietet das UHZ seine Behandlungsangebote rund um die Uhr. Zum Universitären Herzzentrum gehören die Kliniken für allgemeine und interventionelle Kardiologie, Kardiologie mit Schwerpunkt Elektrophysiologie, Kinderkardiologie, Herz- und Gefäßchirurgie mit Kinderherzchirurgie sowie Gefäßmedizin. www.uhz.de
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Zur Klinik für Intensivmedizin gehören alle Intensivstationen mit erwachsenen chirurgischen, internistischen und neurologischen Intensivpatienten. Insgesamt handelt es sich hierbei um 7 Intensivstationen und zwei Intermediate Care-Stationen (=Stationen die mit ihrem Überwachungs - und Behandlungsspektrum zwischen den Intensiv- und den Normalstationen liegt). Die insgesamt 108 Betten unserer Klinik sind bezüglich der Geräte und Apparaturen auf technisch höchstem Niveau ausgestattet. In Rahmen des interdisziplinären Behandlungskonzeptes werden die Patienten gemeinsam von Intensivmedizinern und den beteiligten Fachabteilungen betreut. Unser Hauptanliegen ist es, unseren Patienten die bestmögliche Behandlung hinsichtlich ihrer intensivmedizinischen Probleme und ihrer Grunderkrankung zukommen zu lassen. Dieses kann nur durch enge Zusammenarbeit und offene Kommunikation zwischen dem Intensivmediziner und den entsprechenden Fachabteilungen erreicht werden.
Interdisziplinäre Tumornachsorge
siehe VS 06
Schmerzzentrum
Die Therapie akuter und chronischer Schmerzzustände ist ein Schwerpunkt der klinischen Arbeit der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie. Die Palette invasiv-interventioneller Verfahren der Schmerztherapie ist in den vergangenen Jahren ständig erweitert worden. Der postoperative Schmerzdienst betreut alle Katheterverfahren und ist neben der konsiliarische Beratung auf den Stationen für den Akutschmerzdienst zuständig. Neben dem perioperativen Schmerzmanagement bildet die Schmerzambulanz eine Brücke zwischen der ärztlichen Versorgung im niedergelassenen Bereich und der konsiliarischen Betreuung der stationären Patienten. Die Behandlung chronischer maligner und benigner Schmerzzustände gehört zu den Schwerpunkten unserer Arbeit in der Ambulanz. Die Terminvergabe für die Schmerzambulanz erfolgt Mo-Fr: 8.00 bis 16.00 Tel.: 040-7410-56188 Fax: 040-7410-46783 Im Internet: E-Mail: [email protected] http://www.uke.uni-hamburg.de/schmerz
Akupunktur
Wird im UKE z.B. in der Geburtshilfe und Psychotherapie eingesetzt.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
In mehreren Kliniken werden fachspezifische Seminare für Angehörige und Eltern von Patienten, die stationär im UKE behandelt werden, angeboten.
Aromapflege/-therapie
Wird im UKE in der Geburtshilfe eingesetzt.
Asthmaschulung
Atemgymnastik/-therapie
Die Atemtherapie ist ein Leistungsangebot der Physiotherapie und des Pflegepersonals und wird auf ärztliche Anordnung durchgeführt.
Audiometrie/Hördiagnostik
Basale Stimulation
Patienten mit schwersten Wahrnehmungsbeeinträchtigungen werden von den Pflegekräften und Physiotherapeuten nach dem ganzheitlichen Konzept der Basalen Stimulation® gepflegt und behandelt.
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Das Ethik-Konsil des UKE hat die Aufgabe, in Grenzsituationen schwer Erkrankter den Ärzten, Pflegekräften, aber auch den Patienten, ihren Vertretern und nächsten Angehörigen bei ethisch relevanten ärztlichen und pflegerischen Entscheidungen beratend und mit Empfehlungen zur Seite zu stehen.
Biofeedback-Therapie
Wird z.B. bei der Behandlung von Spannungskopfschmerzen in der Neurologie eingesetzt.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Die Behandlung und Pflege nach dem Bobath-Konzept für Patienten, die durch eine Lähmung (z.B. nach einem Schlaganfall) in ihrer eigenständigen Bewegungsfähigkeit stark bis vollständig beeinträchtigt sind, erfolgt durch das Team der Physiotherapeuten und das Pflegepersonal.
Diät- und Ernährungsberatung
Das Angebot umfasst u.a. die Ernährungsanamnese, ein gemeinsam mit den Patienten entwickeltes "maßgeschneidertes" Ernährungskonzept sowie die Versorgung der Patienten mit Informationsmaterial.
Eigenblutspende
Im Inst. für Transfusionsmedizin bei Patienten mit elektiv-chirurgischen Eingriffen präoperative Eigenblutentnahmen durchgeführt (z.B. vor Herzklappen- und Bypass-Ops, bei Hüft- und Kniegelenks-Ersatz, Wirbelsäulen- Ops, kieferorthopädischen Eingriffen, plastischer Chirurgie, Prostata-Operationen).
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Das Entlassungsmanagement berät, informiert, organisiert und vermittelt zur Weiterversorgung der Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Die Organisation der Entlassung in stationäre und Rehabilitationseinrichtungen beginnt bereits bei der Aufnahme.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Ein therapeutisches Angebot der Klinik für Psychotherapie und Psychiatrie
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Zu Beginn des Krankenhausaufenthaltes erhalten die Patienten i.d.R. eine feste und verbindliche Bezugsperson, die sie bis zur Entlassung begleitet.
Fußreflexzonenmassage
Wird durch die Physiotherapie des UKE angeboten.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Unser Team aus Hebammen, ÄrztInnen und Kinderkrankenschwestern bietet Ihnen ein umfangreiches Kursangebot rund um die Geburt: - Geburtsvorbereitende Akupunktur - Yoga in der Schwangerschaft - Geburtsvorbereitung - Kurse für die Rückbildungsgymnastik - Babymassage - Geschwisterkurse
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Angebot der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Kinästhetik
Zur Verbesserung der Bewegungs- und Wahrnehmungsfähigkeiten schwerkranker und behinderter Patienten arbeiten Physiotherapeuten und Pflegepersonal nach kinästhetischen Grundsätzen.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Manuelle Lymphdrainage
Wird durch die Physiotherapie des UKE angeboten.
Massage
Wird durch die Physiotherapie des UKE angeboten.
Musiktherapie
Wird z.B. in der Therapie onkologischer Erkrankungen eingesetzt
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Wird durch die Physiotherapie des UKE angeboten.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Wird durch die Physiotherapie des UKE angeboten.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Die Physiotherapeuten stellen in Zusammenarbeit mit den Ärzten die gesamte physiotherapeutische Behandlung sicher. Die Physiotherapie orientiert sich an der ICF, die Therapieplanung orientiert sich an den Bedürfnissen der Patienten und ist auf die größtmögliche Partizipation der Patienten gerichtet.
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Präventionsberatung wird vielfältig am UKE angeboten, z.B. als Krebspräventionssprechstunde des Hubertus Wald Tumorzentrums
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Breites Spektrum unterschiedlicher psychotherapeutischer Angebote durch die Kliniken des Zentrums für Psychosoziale Medizin
Pädagogisches Leistungsangebot
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Schmerztherapie/-management
Die Mitarbeiter des Schmerzdienstes und das Schmerzmanagement der Anästhesiologie stellen im interdisziplinärem Team die analgetische Versorgung von stationären Patienten mit akuten und chronischen Schmerzen. Sie unterstützen die Stationen bei der Umsetzung eines angemessenen Schmerzmanagements.
Sehschule/Orthoptik
Die Ple- und Orthoptik beschäftigt sich mit der Behandlung des Schielens. Der Schwerpunkt wird an der UKE-Augenklinik in Form einer eigenen Abteilung geführt. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.uke.de/kliniken/augenklinik
Sozialdienst
Die Abteilung Sozialdienst ist gegliedert in die Sachgebiete Sozialdienst (Entlassungsmanagement in Rehabilitation, stationäre Pflege; Sozialrechtliche Beratung und Psychosoziale Intervention) und Pflegeüberleitung (ambulante Nachsorge und Medical Home Care/ Hilfsmittelversorgung).
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Spezielle Entspannungstherapie
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Bewegungstherapie
Stillberatung
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Stomatherapie/-beratung
Die Stomatherapeuten werden in die Behandlung eines Patienten einbezogen, wenn die Versorgung durch Spezialisten erforderlich ist. Die Leistungen der Stomatherapeuten umfassen u.a. präoperatives Gespräch bezüglich der Stomalokalisation, fachliche Beratung und Betreuung.
Säuglingspflegekurse
Traditionelle Chinesische Medizin
Das HanseMerkur Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin ist eine ambulante Einrichtung auf dem Gelände des UKE. Damit konzentriert sich erstmals ein Zentrum ganz auf die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Forschung/Lehre und Therapie sind unter einem Dach vereint.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Die Firma carepoint Thum & Wilharm, Sanitätshaus und Orthopädietechnik in Hamburg Eppendorf betreut in den Bereichen Helmtherapie, Orthesen, Prothesen, Brustprothesen, Kompressionsstrümpfen, Schuheinlagen, Rollstühlen orthopädischen Bandagen, medizinischen Hilfsmitteln, Schuhtechnik, Reha-Technik.
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Wundmanagement
Die moderne, qualitätsgesicherte Behandlung chronischer Wundheilungsstörungen ist eine wesentliche Säule der effizienten Versorgung. Ein interdisziplinäres Wundzentrum gemeinsam mit Gefäßchirurgen, Angiologen, plastischen Chirurgen und Dermatologen ist am UKE eingerichtet.
Wärme- und Kälteanwendungen
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Um eine optimale medizinische Behandlung, pflegerische Versorgung und Reintegration auch nach dem stationären Aufenthalt für Patienten zu gewährleisten, hat sich für das UKE die Zusammenarbeit mit CARELINE HAMBURG KG bewährt.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen und Patienteninitiativen im Umfeld des Klinikums ist im Internet unter dem Begriff "Selbsthilfegruppen" verfügbar. Auf Wunsch der Stationen, Patienten und deren Bezugspersonen vermittelt der Sozialdienst den Kontakt zu den Selbsthilfegruppen.
Aufenthaltsräume
Grundsätzlich gibt es für alle Patienten in Stationsnähe Aufenthaltsräume. Dort stehen ein Wasserspender sowie ein Wasserkocher zur Verfügung
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Nur in begrenzter Zahl vorhanden.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Im Eingangsbereich des Neuen Klinikums ist der Empfangsbereich. Dort werden Sie von den Mitarbeitern mit den von Ihnen gewünschten Informationen versorgt. Sie erhalten auf Wunsch Informationsmaterial und es wird begleitende Unterstützung angeboten.
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Ein modernes Multimediasystem bestehend aus einem Zugang zu Fernsehen, Radio, Internet und steht jedem Patienten zur Verfügung. Das einfach zu bedienende Allround-Gerät dient neben der Unterhaltung vor allem der Information von Patienten.
Internetanschluss am Bett/im Zimmer
Ein modernes Multimediasystem bestehend aus einem Zugang zu Fernsehen, Radio, Internet und steht jedem Patienten zur Verfügung. Das einfach zu bedienende Allround-Gerät dient neben der Unterhaltung vor allem der Information von Patienten.
Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
Es stehen kostenpflichtige Parkplätze auf dem Gelände und in dem Parkhaus zur Verfügung (bis 30 Min. kostenfrei). Für behinderte Besucher ist das Parken auf dem Gelände kostenfrei, im Parkhaus nur befreit mit AG-Schein.
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Stehen in der Kinderklinik den Eltern zur Verfügung
Rundfunkempfang am Bett
Ein modernes Multimediasystem bestehend aus einem Zugang zu Fernsehen, Radio, Internet und steht jedem Patienten zur Verfügung. Das einfach zu bedienende Allround-Gerät dient neben der Unterhaltung vor allem der Information von Patienten.
Seelsorge
Die Seelsorger stehen den Patienten und den Angehörigen zur Verfügung. Fragen Sie uns für Begegnungen oder Gespräche, für Gebete oder Gottesdienste. Tel.: 7410-57003, Fax: 7410-58655 [email protected]
Telefon
Das Telefon ist im Multimediasystem integr. Die Augenklinik verfügt zus. über ein Tel. für sehbehinderte Menschen. Nationale Telefongespräche kosten 0,10€ pro Minute + Anschlusskosten von 0,05€. Gespräche ins Ausland und ins mobile Netz sind etwas teurer. Lokale Anrufe etwas günstiger.
Unterbringung Begleitperson
Bei Bedarf ist die Unterbringung einer Begleitperson in einem 2-Bett-Zimmer möglich.
Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
Im jeweiligen Patienten-Schrank steht ein separates abschließbares Fach zur Verfügung.
Rooming-in
Gehört zum Standard in der Geburtshilfe
Geldautomat
In der Ladenzeile des Neuen Klinikums befindet sich eine Bankfiliale mit Gedautomaten
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Vielfältige Angebote - Auskunft in den Bereichen
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Vielfältige Kooperationen - Auskunft in den Bereichen
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Naßzelle sind Standard im UKE
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52
20246 Hamburg

Telefon: 040 74100
Fax: 040 741054700
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.uke.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen