Klinik für Manuelle Therapie


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikKlinik für Manuelle Therapie e. V. (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten154
Vollstationäre Fallzahl3020
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl0 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der Universität-
Akademische LehreInitiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
Evaluation funktioneller Diagnostikverfahren HAL-Studie ICP Kinder

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
Herr Dr. Adermann ist Mitherausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift "Manuelle Medizin".

Doktorandenbetreuung
Kontinuierlich

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Famulaturen werden in der Klinik für Manuelle Therapie angeboten.

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Zusammenarbeit mit der Universität Luxemburg
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
In Kooperation mit mehreren Krankenpflegeschulen.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
18,51 (davon 17,38 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
-
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
28,73

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
2,98

Anzahl Altenpfleger
-

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
-

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
-

Anzahl Operationstechnische Assistenz
-

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
1,00

Anzahl Psychologe und Psychologin
3,14

Anzahl Entspannungspädagoge und Entspannungspädagogin/Entspannungstherapeut und Entspannungstherapeutin/Entspannungstrainer und Enspannungstrainerin (mit psychologischer, therapeutischer und pädagogischer Vorbildung)/Heileurhythmielehrer und Heileurhythmielehrerin/Feldenkraislehrer und Feldenkraislehrerin
1,33

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
1,00

Anzahl Bewegungstherapeut und Bewegungstherapeutin (z. B. nach DAKBT)/Tanztherapeut und Tanztherapeutin
0,18

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
12,09

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
13,99

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
1,83

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
18,12

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
4,81

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
0,37

Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Schmerztherapie/-management
Methoden aus dem gesamten Spektrum der Schmerztherapie werden angewandt. Medikamentöse, interventionelle, psychologische und funktionelle Verfahren dienen der Schmerzreduktion und -bewältigung und der Funktionsverbesserung von Geweben, Strukturen und komplexen Funktionen (z.B. Gehen, Sitzen). Pacing
Akupunktur
Methoden aus dem gesamten Spektrum der Schmerztherapie werden angewandt. Medikamentöse, interventionelle, psychologische und funktionelle Verfahren dienen der Schmerzreduktion, der Schmerzbewältigung und der Funktionsverbesserung von Geweben, Strukturen und komplexen Funktionen (z.B. Gehen, Sitzen).
Atemgymnastik/-therapie
Neurophysiologische Physiotherapie zur Verbesserung der Bewegungskoordination und Wirbelsäulenstabilisation
Bewegungstherapie
Bewegungswahrnehmung, Yoga, Integrative Leib- und Bewegungstherapie
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Förderung der statomotorischen Entwicklung bei Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen, insbesondere Spastizität, zur Regulation des Muskeltonus und zur Verbesserung von Haltung und Koordination
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Beckenbodentherapie
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Funktionsverbesserung der Gelenke, der Muskulatur, der Nervenstrukturen, des Bindegewebes und der inneren Organe durch manuelle Eingriffe des Therapeuten und Anleitung zur Eigenaktivität
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Behandlungen von Schmerzen und Funktionsstörungen mit z. B. manualtherapeutischen/osteopathischen Techniken. Einzelphysiotherapie, geschlossene Gruppenprogramme, Eigenübungen unter Aufsicht. Krankengymnastik am Gerät/med. Trainingstherapie; Terraintraining
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Information und Training von physiologischen Bewegungs- und Haltungsmustern
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
IPN-Ausdauertest auf Fahrradergometer, Crosstrainer, Nordic Walking; Medizinische Trainingstherapie, Pacing, Terraintraining
Asthmaschulung
Atemtherapie
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Neurophysiologische Physiotherapie zur Verbesserung der Bewegungskoordination und Wirbelsäulenstabilisation.
Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder
Förderung der statomotorischen Enwicklung beim Kind und Aktivierung von Muskelketten beim Erwachsenen über Reflexlokomotion
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Spiegeltherapie, Bobath- und Vojtatherapie für Erwachsene, PNF
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Training von arbeits- und alltagsrelevanten Bewegungsabläufen (Feinmotorik, Sensibilitätstraining, Gangschule)
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Erhalt und Förderung der kognitiven Fähigkeiten
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Neurophysiologische Physiotherapie zur Verbesserung der Bewegungskoordination und Wirbelsäulenstabilisation
Fußreflexzonenmassage
Verbesserung der Fußfunktion und autonomen Regulation
Manuelle Lymphdrainage
Ödemreduzierung und Sedierung im Rahmen der Schmerz- und Palliativbehandlung
Massage
Ganz- und Teilmassage, Vibrationsmassage, Querfriktion verspannter Muskeln und Sehnen, Colon-, Bindegewebs- und Akupunkturmassage, Dorn-Breuss-Massage
Physikalische Therapie/Bädertherapie
z.B. medizinische Bäder, Stangerbäder, Zellenbäder Ultraschalltherapie, Elektrotherapie, Lasertherapie, Stoßwellentherapie
Wärme- und Kälteanwendungen
Überwärmungsbäder, Hyperthermie, Eispackungen, Fango, Infrarotlicht, Kryotherapie (am Patientenbett Eispackungen und Wärmflaschen zum Schmerzmanagement)
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Verhaltenstherapie; tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie; spezielle Schmerzpsychotherapie
Spezielle Entspannungstherapie
Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen (PMR), Klangschalentherapie, Qi Gong, Yoga, Atemtherapie, Bewegungswahrnehmung
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Patientenindividuelles professionelles Pflegemanagement
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Pain Nurse: Professionelles pflegerisches Schmerzmanagement zur Begleitung und Überwachung von Patienten mit akuten und chronischen oder tumorbedingten chronischen Schmerzen Pflegevisiten Evaluationsgespräche
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Pflegevisiten, Pflegeexperten/innen: Pain Nurse (spezielles Schmerzmanagement in der Pflege) Blutegelanlage
Biofeedback-Therapie
Verbesserung der Wahrnehmung von Anspannung und Entspannung. Biofeedback ermöglicht den Patienten die gezielte Beeinflussung von verspannter Muskulatur zur effektiven Schmerzreduktion. Die Therapie wird bei Kindern durchgeführt.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Enge Kooperation mit der "KMT Seniorenzentrum gGmbH an der Panhoff Stiftung"
Wundmanagement
Spezielle Versorgung chronischer Wunden wie Dekubitus, Ulcus cruris, Diabetischer Fuß. Wundversorgung nach Blutegelbiss (Inspektion und Verband)
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Patientenindividuelle Angehörigenbetreuung
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Patientenindividuelle ärztliche oder sozialdienstliche Beratung
Sozialdienst
Patientenindividuelle Beratung/Unterstützung bei finanziellen, medizinischen oder sonstigen Bewältigungsproblemen im Alltag, nach Krankenhausentlassung
Diät- und Ernährungsberatung
Einzelberatung
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Im Mittelpunkt steht die Funktionsverbesserung von Geweben und Strukturen. Anwendungen finden neben der klassischen physikalischen Therapie Blutegelbehandlungen und die Neuraltherapie, Klangschalentherapie uvm.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Erarbeitung von langfristigen Behandlungs- und Selbsthilfestrategien in Einzel- und Gruppentherapien, Beratung zur Sturzprophylaxe Anleitung zur Bürstenmassage
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Patientenindividuelle Beratung (u.a. durch Ergotheapie) Zusammenarbeit mit externen Firmen (Orthopädie-Techniker)
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Vorträge, Besichtigungen, Patienteninformationsveranstaltungen, Schmerzkonferenzen, "Hammer Abend" (Vorstellung spezieller Therapiemethoden bei verschiedenen Krankheitsbildern), Symposien
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Rheuma-Liga Fibromyalgie Selbsthilfegruppe für Amputierte
Akupressur
Aromapflege/-therapie
Evidenzbasierte Pflegeleistung/ Aromapflege, bei chronischen und akuten Schmerzen Wirksamkeit durch Duftvlies-/Kompressen und Einreibungen.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Wahlleistungszimmer oder bei medizinischer Begründung.
Zwei-Bett-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Wahlleistungszimmer oder bei medizinischer Begründung.
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Mutter-Kind-Zimmer sind auf der Kinderstation vorhanden.
Unterbringung Begleitperson
Begleitpersonen von Kindern Begleitpersonen von Erwachsenen
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Vorträge, Besichtigungen, Patienteninformationsveranstaltungen, Schmerzkonferenzen, "Hammer-Abend" (Vorstellung spezieller Therapiemethoden bei verschiedenen Krankheitsbildern), Symposien.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Rheumaliga e. V. (http://www.rheuma-liga-nrw.de) Bundesverband für Menschen mit Arm- oder Beinamputation e.V. (BMAB) (http://www.bmab.de)
Klinik für Manuelle Therapie
Ostenallee 83
59071 Hamm

Telefon: 02381 9860
Fax: 02381 986499
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.kmt-hamm.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen