Krankenhaus Mara gGmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikvBA Bethel (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten177
Vollstationäre Fallzahl4381
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl9551 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätWestfälische Wilhelms-Universität Münster
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien

Doktorandenbetreuung
Ausbildung in anderen HeilberufenDiätassistent und Diätassistentin

Ergotherapeut und Ergotherapeutin

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin
Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
34,3 (davon 22,2 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
-
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
113,5

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
13,8

Anzahl Altenpfleger
3,2

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
4

Anzahl Pflegehelfer
4,5

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
-

Anzahl Operationstechnische Assistenz
-

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
0,7

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
5,5

Anzahl Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerin
1,4

Anzahl
1,4

Anzahl
2,1

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
1,7

Anzahl Psychologe und Psychologin
6,2

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
0,5

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
5,7

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
0,5

Anzahl
1

Anzahl
8

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Epilepsiezentrum
Die Epilepsiekliniken des Epilepsiezentrums sind die größten Einrichtungen zur Behandlung und Versorgung von Menschen mit Epilepsien in Deutschland. Jährlich wenden sich ca. 4 000 Menschen aller Altersstufen aus ganz Deutschland an unsere Epilepsiekliniken. Die Patienten werden hier umfassend behandelt, betreut und beraten in Fragen zur Diagnostik, zur medikamentösen und operativen Behandlung und zur Psychotherapie. Dem Zentrum angeschlossen ist eine Rehabilitations-Abteilung für Anfallskranke.
Zentrum für Behindertenmedizin
Im Krankenhaus Mara II werden Patientinnen und Patienten mit geistiger und körperlicher Behinderung interdisziplinär internistisch-chirurgisch behandelt.
Zentrum für HIV und Suchterkrankungen
In Mara II werden Patienten mit HIV- und Suchterkrankungen interdisziplinär behandelt.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Modulares Schulungsangebot für Eltern und Angehörige
Atemgymnastik/-therapie
Wird im Rahmen der psychotherapeutischen Behandlung angeboten.
Audiometrie/Hördiagnostik
Basale Stimulation
Wird bei hochaufwendigen pflegerischen Patienten sehr umfassend in die Pflege integriert.
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Berufsberatung im weiteren Sinne findet neben der beruflichen Sozialisierung in den sozialpädagogischen Therapiegruppen statt. Daneben bieten wir Einzelberatung und sozialpädagogische Unterstützung durch klinische Sozialarbeiter an.; Umfassende Beratung und Trainingsmöglichkeiten.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Spezialisierte Palliativstation/Palliativzimmer/Trauerbegleitung.; Klinisches Ethikkomittee.; Zusammenarbeit mit wohnortnahen ambulanten Hospizdiensten und stationären Hospizen.; Interdisziplinäres Palliativkonzept "Kind zu Hause"/Kinder-Hospiz.; Konzept Palliative Care: Integration in pfleg. Alltag
Bewegungstherapie
Feldenkrais und Kinästhetik; Feldenkrais und Kinästhetik, Sporttherapie und Nordic Walking; Bewegungsübungen und Theraband; ; Feldenkrais und Kinästhetik, Sporttherapie und Nordic Walking; Bewegungsübungen und Theraband
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Wird v.a. Dingen in der Pflege von neurologischen Patienten und Patienten mit Behinderungen in der Pflege angewendet.
Diät- und Ernährungsberatung
Diätassistentinnen kommen zum individuellen Beratungsgespräch. Interdisziplinäres Ernährungsteam zur intensiven Betreuung von Patienten mit Ernährungsstörungen.; Ketogene Diät durch speziell geschulte Assistenten
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Enge Vernetzung zwischen Ärzten, Pflege und Sozialdienst - etablierte Pflegeüberleitung.; Internsive Zusammenarbeit zwischen Krankenhaus, Niedergelassenen, ambul. Pflegediensten und Sanitätshäusern,; Nationale Expertenstandards/Assessments.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Insbesondere Durchführung Hirnleistungstraining und Selbsthilfetraining.; In der Klinik, den Tageskliniken und 2 Praxen für Ergotherapie
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Case Management; Primary Nursing, Bezugspflege; Für jeden Patienten sind ein fallverantwortlicher Therapeut und ein Pflegender (Primary Nurse) zuständig und koordinieren den gesamten Behandlungs- und Pflegeprozess während der Diagnostik-, Therapie- und Übergangsphase in die häusliche Umgebung
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Hippotherapie/Therapeutisches Reiten/Reittherapie
Kinästhetik
Als Bestandteil der pflegerischen Versorgung: Kinästhetik Trainer, hoher geschulter Anteil von Mitarbeitern.
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Kunstpsychotherapie, Kunsttherapeuten, Egotherapeuten.
Manuelle Lymphdrainage
Im Zusammenhang mit physiotherapeutischer Behandlung.
Massage
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Werden in der pflegerischen Versorgung angewandt, insbesondere die Arbeit mit Bachblüten und Klangmassage in der Arbeit mit Jugendlichen und in der psychotherapeutischen Medizin.
Pädagogisches Leistungsangebot
Klinikschule; Krankenhausschule; Sozialpädagogisches Leistungsangebot; Eigener Kindergarten, pädagogische Ferienbetreuung
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
in Kooperation mit dem MVZ Physiotherapie des EvKB.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Anfallsprophylaxe; zahlreiche präventive Schulungs- und Beratungsangebote z.B. "plötzlicher Kindstod", "gesunde Ernährung" etc.; Raucherentwöhnungskurse, Gefäßsportgruppe; regelmäßige Veranstaltungen in Kooperation mit der Klinik für Pneumologie; Angebot Nikotinentwöhnungskurse für Patienten und Mit
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Psychologen/Psychotherapeuten; Beteiligung am Projekt Psychoonkologie der Carina-Stiftung - psychoonkologische Betreuung von krebskranken Patienten.; Schulungen zum Umgang mit Schmerzen durch Psychologen; Einzel- und gruppenpsychotherapeutische Angebote für alle Indikationsgruppen
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
in Kooperation mit dem MVZ Physiotherapie
Schmerztherapie/-management
Sozialdienst
klinische Sozialarbeit; Familiale Pflege (gezielte Anleitung von Angehörigen)
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
hauptamtliche Öffentlichkeitsarbeit
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Nachstationäre Versorgung, Anfallsprophylaxe, Patientenschulung; Einbeziehung der Angehörigen in die Behandlung, Patienten- und Angehörigenseminare, z.B. bei Schlaganfallpatienten; Psychoedukation; Einbeziehung der Eltern in die Behandlung; Familienberatung; Spezielle Beratung
Spezielle Entspannungstherapie
Gruppentraining für Kinder; Entspannungsverfahren, z.B. progressive Muskelrelaxation nach Jacobson oder Atementspannungsverfahren als integraler Bestandteil der psychologischen Schmerztherapie; Aromatherapie
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Diabetiker-Schulung; Strukturierte Diabetes-Schulungen für Patienten und Angehörige: Schulungsprogramm zur Ernährung und zum Umgang mit der Diabeteserkrankung; ; Schulungen zum Verhalten bei Zuckerkrankheit in der Schwangerschaft (Gestationsdiabetes); Ernährungsberatung
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Rooming-In; Schulungsprogramm für Eltern und Kinder in ausgewählten Bereichen
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Schulungsprogramme; Schlaganfalllotse; Hippotherapie; Musiktherapie
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Onkologische Fachpflege; Palliative Pflege; Pflegevisiten, teilweise Fallgespräche; Früh- und Neugeborenen Intensivpflege; Pflegewissenschaftler; Pflegevisiten; PAIN Nurses; u.a. Angstexposition, Aromatherapie; Tanztherapie; Duales Studium; Wundmanagement; Stomatherapeuten
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Kooperation mit niedergelassenen Logopäden; Klinische Linguistinnen in enger Kooperation mit Universität Bielefeld; konsiliarisch
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
In Zusammenarbeit mit ortsansässigen Sanitätshäusern
Wärme- und Kälteanwendungen
Atemstimulierende Einreibung; Im Rahmen der pflegerischen Schmerzbehandlung.
Wundmanagement
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Die Patienten werden individuell betreut und durch unseren Sozialdient individuell zur passenden Pflege beraten.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Epilepsie-Selbsthilfe, Sucht- und Drogenselbsthilfe, Alkoholiker-Selbsthilfe, Hospizdienste
Ein-Bett-Zimmer
Kann zur Verfügung gestellt werden
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Kann zur Verfügung gestellt werden
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Kann zur Verfügung gestellt werden
Zwei-Bett-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Kinderbetreuung
Rooming-in
Unterbringung Begleitperson
nur begrenzt möglich
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Seelsorge
Besuche von Patienten und Angehörigen während des Krankenhausaufenthaltes, Gespräche, religiöse Begleitung; Gottesdienste, Gebete, Abendmahlsfeiern, Segnungen, Salbungen, Taufe, Beichte, Aussegnung im Todesfall, Erinnerungsgottesdienste
Krankenhaus Mara gGmbH
Maraweg 21
33617 Bielefeld

Postfach 130340
33546 Bielefeld

Telefon: 0521 77277775
Fax: 0521 77277776
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.mara.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen