Herz-Jesu-Krankenhaus Hiltrup GmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikHerz-Jesu-Krankenhaus Hiltrup GmbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten347
Vollstationäre Fallzahl18101
Teilstationäre Fallzahl59
Ambulante Fallzahl29593 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätWestfälische Wilhelms Universität Münster
Akademische LehreProjektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Osnabrück, Fachbereich Betriebswirtschaftslehre im Gesundheitswesen und der Fachhochschule Münster, Fachbereich Gesundheit.

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Lehrauftrag der medizinischen Fakultät an der Universität Münster.

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen
Lehrauftrag Qualitätsmanagement und Beschwerdemanagement Fachbereich Gesundheit, Fachhochschule Münster

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Das Herz-Jesu-Krankenhaus ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Westfälischen Wilhelms Universität Münster. Für weitere Infromationen s. auch http://www.hjk-muenster.de/leistungen/bildung-beruf/famulatur-pj/
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Zentralschule für Gesundheitsberufe St. Hildegard bis Ende 2019. Zusätzlich zur Vollzeitausbildung einen 4 jährige Teilzeitausbildung . Weiterhin bestehen Kooperationen mit Hochschulen im Studiengang Pflege (Bachelor of Science). Ab 2020 neue Franziskus Gesundheitsakademie am Standort.

Physiotherapeut und Physiotherapeutin
Betreuung von Physiotherapie-Schülern und -Studenten im klinischen Praktikum in Kooperation mit der Timmermeister Schule, Münster. Betreuung von Physiotherapie-Bachelor-Studenten im klinischen Praktikum von der Saxion Hogeschool Enschede.

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
Zentralschule für Gesundheitsberufe St. Hildegard bis Ende 2019. Ab 2020 neue Franziskus Gesundheitsakademie am Standort Herz-Jesu-Krankenhaus.

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Kooperation mit dem Universitätsklinikum Münster.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
138,94 (davon 69,84 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
14

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
295,74

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
5,99

Anzahl Altenpfleger
-

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
6,02

Anzahl Pflegehelfer
22,52

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
1,02

Anzahl Operationstechnische Assistenz
11,93

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
11,3

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
0,77

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
0,88

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
2,76

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
1

Anzahl
14,16

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
1,4

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
2,05

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
2,72

Anzahl
2,01

Anzahl
1

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
7,1

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
1,0

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
3,1

Anzahl
9,3

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
2,3

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
1,0

Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Druckkammer für hyperbare Sauerstofftherapie (Druckkammer zur Sauerstoffüberdruckbehandlung)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
ambulantes Dialysezentrum
Versorgungsschwerpunkt des Dialysezentrums sind die Hämodialyse und Bauchfelldialyse sowie Diagnostik und Therapie immunologischer Systemerkrankungen (s. auch B-[6].2). Das stationäre Angebot wird durch ein ambulantes Nieren- und Dialysezentrum mit 7 teilstationären Betten ergänzt. Patienten mit Nieren- und Hochdruckerkrankungen der verschiedenen Kliniken werden interdisziplinär durch die Klinik für Innere Medizin und Nephrologie/Dialyse mitbehandelt. Für weitere Informationen s. auch www.hjk-muenster.de und www.bauchfelldialyse.net.
Inkontinenzzentrum/Kontinenzzentrum
Behandlung aller sowohl den männlichen als auch weiblichen Beckenboden betreffenden Erkrankungen in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit der Fachärzte der unterschiedlichen Fachgebiete.
Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum)
Ärzte der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie und der Klinik für Allgemein-, Visceral- und Gefäßchirurgie arbeiten in engster Abstimmung und versorgen Patienten mit akuten oder anhaltenden Erkrankungen des Bauchraums interdisziplinär. Es steht ein qualifiziertes Spezialistenteam sowie modernste Technologie für Diagnostik und - falls erforderlich- operative Eingriffe zur Verfügung. Weiterhin besteht eine enge Kooperation zu den Kliniken für Gynäkologie und Geburtshilfe und für Urologie, Onkologische Urologie und Neuro-Urologie sowie dem Institut für Radiologie des Herz-Jesu-Krankenhauses. Für weitere Informationen siehe auch www.bauchcentrum.de.
Prostatazentrum
Durch synergetische Kooperation mit Onkologie, Strahlentherapie und enger Zusammenarbeit mit niedergelassenen Fachärzten werden Abläufe und Ergebnisse in der Behandlung von Prostataerkrankungen optimiert.
Ambulantes OP-Zentrum
umfassendes interdisziplinäres Angebot an ambulant durchführbaren Operationen und Prozeduren
Adipositaszentrum
Polytraumaversorgung
Als Kooperationspartner des TraumaNetzwerks NordWest wurden in einem berufgruppenübergreifenen Team Prozesse eingeleitet, um eine optimale Versorgung von Polytraumapatienten zu gewährleisten. Eine Zertifizierung, die den Erfolg der Bemühungen dokumentiert, erfolgte im November 2010.
Palliativzentrum
Neueinrichtung einer Palliativststation mit 6 Plätzen zur interdisziplinären Versorgung unheilbar Kranker im März 2007: Ziel ist die Verbesserung der Lebensqualität und die Linderung von z.T. unerträglichen Schmerzen. Für weitere Informationen siehe auch www.hjk-muenster.de .
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
Zentrum für Minimalinvasive Chirurgie
Behandlungsspektrum: Sodbrennen- und Zwerchfellbruch, Gallensteine, Leisten- und Narbenbruch, Darmkrebs und Darmentzündungen, Erkrankungen von Milz, Nebennieren, Schilddrüse und Nebenschilddrüse, Verfahren der Bauchfelldialyse (Einbringung des Dialysekatheters). Für weitere Informationen siehe auch www.mic-centrum.de
Operative Intensivmedizin
Die Betreuung der Patienten in der operativen Intensivmedizin erfolgt in enger Zusammenarbeit der Klinik für Anästhesie mit der zuständigen operativen Klinik.
Endoprothesenzentrum
Auch in Zeiten moderner Medizintechnik bedeutet der Einsatz eines Kunstgelenkes noch immer eine große Operation und ist für den Patienten mit vielen Änsten und Fragen behaftet. Wir möchten Patienten auf die bei Ihnen bevorstehende Versorgung mit einem künstlichen Knie- oder Hüftgelenk gut vorbereiten, ihnen ihre Ängste nehmen und ihre Fragen beantworten. Hierzu bietet die Klinik für Unfall-, Hand- und orthopädische Chirurgie am Herz-Jesu-Krankenhaus unter der Leitung von Herrn Chefarzt Dr. Friedrich Georg Scherf, ein Seminar an, in dem Ärzte und Physiotherapeuten mit Rat und Tat dem Patienten zur Seite stehen. Neben Informationen über die Erkrankung und die geplante Operation werden auch ganz praktische Details für die Zeit nach der Operation vermittelt. Dieses Seminar findet monatlich in wechselnder Folge zu den Themen "Hüft- und Kniegelenksersatz" in unserer physiotherapeutischen Abteilung statt.
Dialysezentrum
Versorgungsschwerpunkt des Dialysezentrums sind die Hämodialyse und Bauchfelldialyse sowie Diagnostik und Therapie immunologischer Systemerkrankungen (s. auch B-[6].2). Das stationäre Angebot wird durch ein ambulantes Nieren- und Dialysezentrum mit 7 teilstationären Betten ergänzt. Patienten mit Nieren- und Hochdruckerkrankungen der verschiedenen Kliniken werden interdisziplinär durch die Klinik für Innere Medizin und Nephrologie/Dialyse mitbehandelt. Für weitere Informationen s. auch www.hjk-muenster.de und www.bauchfelldialyse.net.
Schlaganfallzentrum
Zertifizierte Stroke Unit seit Februar 2007, Berücksichtigung im Bettenbedarfsplan des Landes NRW mit 4 Betten: Alle erforderlichen Möglichkeiten der apparativen Überwachung sind gegeben. Es besteht eine 24-Stunden-Versorgung im ärztlichen und pflegerischen Bereich sowie eine 24-Stunden Bereitschaft für alle erforderlichen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Durch unmittelbare räumliche Anbindung an die Intensivstation ist bei Notwendigkeit eine Verlegung jederzeit möglich. (s. auch B-[7].2)
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Angebot der Hebammen am Krankenhaus. S. a. http://www.hebammen-hiltrup.de/
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Angebot in Kooperation mit Praxis am Haus s.a. www.sprechsalon.de .
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Palliativ Care, Traumamanagement, Weiterbildung ISO-Tropenmedizin, Schmerz- und Wundmanagement, Hygienebeauftragte in der Pflege, Pain Nurse, Parkinson Nurse, MS-Nurse
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Eine durch speziell weiterqualifizierte (Physio-)Therapeuten zu Anwendung gebrachte PNF-Therapie wird bei Patienten aller medizinischen Fachbereiche angewendet, bei denen das Bewegungsverhalten durch eine Erkrankung, Verletzung, Operation oder Degeneration gestört ist.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Grundlage ist der nationale Expertenstandard "Entlassungsmanagement in der Pflege" und der Rahmenvertrag über ein Entlassmanagement im SGB V. Ziel ist die Sicherung einer kontinuierlichen bedarfsgerechten (Weiter-)Versorgung für jeden Patienten mit nachstationärem Unterstützungsbedarf.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Erfolgt durch die Überleitungspflege in Zusammenarbeit mit der Caritas.
Akupressur
Die Akupressur ist eine Heilmethode, die insbesondere in der TCM (Tradition. Chin. Med.) angewendet wird. Bei der Akupressur wird stumpfer Druck auf bestimmte Punkte des Körpers ausgeübt. Diese Therapieform bieten ausgebildete Therapeuten der Physiotherapie an.
Wärme- und Kälteanwendungen
Es werden verschiedene spezifische Therapieverfahren eingesetzt, die Thermotherapie nutzen, um eine schmerzlindernde Wirkung zu erzielen. Sowohl Wärme- als auch Kälteanwendungen werden lokal oder am ganzen Körper eingesetzt.
Manuelle Lymphdrainage
Manuelle Lymphdrainage (MLD) wird als Teil der komplexen Entstauungstherapie durch qualifizierte Masseure, med. BM und Physiotherapeuten bei leicht- oder schwergradigen Lymphödemen, Schwellungen oder Ödemen, durchgeführt.
Massage
Unter (klassischer) Massagetherapie verstehen wir im Herz-Jesu-Krankenhaus die Behandlung von Gewebe und Muskulatur durch Druck- und Zugreize zur Gewebe- und Muskelspannungslockerung. Effekte sind Schmerzreduktion und Mehrdurchblutung.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
1/4 jährlich erscheinendes Krankenhausmagazin Herzschlag s.a. http://www.hjk-muenster.de/allgemeines/aktuelles/krankenhauszeitung/ ; regelmäßige Veranstaltung von Patientenseminaren zur verschiedenen Themenbereichen. Teilnahme an Aktionstagen wie Schmerz, Patientensicherheit etc.
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Stillberatung, Hebammensprechstunde, Hebammenvisite
Sozialdienst
Neben dem Sozialdienst ist die Pflegeüberleitung der Caritas für alle Patienten zuständig, die in Münster wohnen und nach dem Krankenhausaufenthalt Hilfe und/oder Pflege für zu Hause benötigen. Der Sozialdienst schaltet die Pflegeüberleitung bei entsprechendem Bedarf ein.
Fußreflexzonenmassage
Bei der Fußreflexzonentherapie handelt es sich um ein so genanntes alternatives Heilverfahren Dieses Verfahren, angewandt durch die Physiotherapie / Physikalische Therapie, basiert auf der Arbeit von H. Marquardt.
Spezielle Entspannungstherapie
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Grundlagen der Therapie sind spez. Handgriff- und Mobilisationstechniken zur Untersuchung und Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Ausführung durch speziell ausgebildeten Manual-Physiotherapeuten, die auf die Linderung von Schmerzen und Lösung der Bewegungsstörungen eingehen.
Audiometrie/Hördiagnostik
Angebot durch Belegarztpraxen.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Zur speziellen Behandlung, Beratung und Schulung von Patienten mit Diabetes stehen dem Haus Diabetologen (DDG) weitere Ärzte mit der Zusatzweiterbildung spezielle Diabetologie (DDG) sowie Diabetes-Berater (DDG) zur Verfügung.
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Wird im Herz-Jesu-Krankenhaus seit vier Jahren individuell in Einzelbehandlung auf der Wochenbettstation durch speziell weiterqualifizierte PhysiotherapeutInnen durchgeführt.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Der Pflege liegt das Konzept der Bezugspflege (Intensiv- und Schlaganfallspezialstation) und Bereichspflege zu Grunde. Das Konzept intensiviert den Kontakt zwischen Patienten/Angehörigen und Pflegekraft und verbessert so die individuelle Wahrnehmung des Patienten.
Eigenblutspende
Bei planbaren operativen Eingriffen werden Patienten, die für eine Eigenblutspende in Frage kommen, in einem ambulanten Vorgespräch auf die Möglichkeit hingewiesen. Die Koordinierung der Eigenblutspende erfolgt über den Hausarzt.
Diät- und Ernährungsberatung
Neben einem umfangreichen Angebot an Kostformen unter Berücksichtigung von erkrankungsbedingten Besonderheiten sowie Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien, werden entsprechend den individuellen Bedürfnissen des Patienten angepasste Sonderdiäten zusammengestellt.
Stillberatung
Ein interdisziplinärer Stillstandard sichert die Qualität der Beratung.
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Zertifizierte Stroke Unit, anerkanntes MS-Zentrum (DMSG), videounterstütze Parkinsontherapie, Botulinumtoxin-Ambulanz. Neben Fachärzten und Fachpflegern stehen therapeutische Spezialisten (Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie) zur Verfügung.
Kinästhetik
Pflegekräfte mit entsprechender Weiterbildung sind in allen Fachabteilungen vorhanden.
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Angebot von Beratung und Schulungsangebot für pflegende Angehörige durch qualifizierte Trainer (Familiale Pflege/Pflegeüberleitung) sowie Schulung, Anleitung und Betreuung von Patienten zur Bauchfelldialyse.
Basale Stimulation
Klinikübergreifend etabliert. Als Pflegestandard standardisiert.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Die Fachärzte der einzelnen Abteilungen stehen in engem Kontakt zu verschiedenen Selbsthilfegruppen aus Münster und Umgebung und stehen auch als beratender Arzt zur Verfügung. In diesem Zusammenhang werden ebenfalls Fortbildungsveranstaltungen angeboten.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Auf der Palliativstation stehen speziell qualifizierte Ärzte (Palliativmedizin), Pflegekräfte (Palliativ Care), Physio- (Palliativ Care Physiotherapie), Psychologen und Musiktherapeuten sowie Seelsorger zur Verfügung. Unterstützt werden diese durch Netzwerkpartner.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Gemeinsam mit der AOK NordWest Angebot „Familiale Pflege“. Es dient der Begleitung und Kompetenzförderung von pflegenden Angehörigen und verbessert den Übergang vom Krankenhaus in die häusliche Pflege.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Es werden Haltungskorrekturen, Stabilisation sowie das (Wieder-)Erlernen physiologischer Bewegungsmuster angeboten. Eine zertifizierte Rückenschultherapeutin mit Rückenschullehrer-Lizenz ist Teil des Teams der Physiotherapie.
Bewegungstherapie
In der Physiotherapie stehen Trainingsgeräte, die schon während des stationären Aufenthalts Anwendung finden und den Heilungsverlauf verbessern, zur Verfügung (hochw. Laufband, konventionelle Ergometer-Trainingsgeräte als auch verschiedene Arm- und Beintrainer, Monitore).
Sehschule/Orthoptik
Angebot durch Belegarztpraxen.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Physio pelvica-Physiotherapeuten verfügen über intensives Fachwissen über Funktionsstörungen im Becken und eine spezielle Diagnostik am Beckenboden. Mit zur Anwendung kann auch die non-invasive extrakorporale Magnetstimulation mit einem Magnetstuhl bei Formen der Stuhl- und Harninkontinenz kommen.
Medizinische Fußpflege
Eine Podologin steht einen Tag die Woche für Patienten des Krankenhauses vor Ort zur Verfügung.
Schmerztherapie/-management
Für die postop. Betreuung von Patienten mit starken akuten Schmerzen wurde ein sog. Akutschmerzdienst etabliert. Angebot nichtmedikamentöser Therapien und stationäre Multimordale Schmerztherapie
Musiktherapie
Physikalische Therapie/Bädertherapie
MasseurIn und med. BademeisterIn führen verschiedene Massagen, Lymphdrainagen, Elektrotherapie, sowie Thermotherapie durch. Ein Bewegungsbad ist nicht mehr vorhanden.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Die Versorgung mit Hilfsmitteln/ Reha- und Orthopädietechnik erfolgt nach therapeutischer Erprobung während des staionären Aufenthalts in Kooperation mit externen Anbietern.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Im Rahmen der Beratung durch den Sozialdienst.
Atemgymnastik/-therapie
Leitlinienkonforme Anwendung der Atemphysiotherapie bei Patienten mit verschiedenen Atemwegserkrankungen und neuromuskulären Krankheiten Die Atemphysiotherapie wird von speziell geschulten Physiotherapeuten im Rahmen der stationären Behandlung durchgeführt.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Ergotherapie unterstützt und begleitet Patienten, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist es, sie bei der Durchführung für sie wichtiger Tätigkeiten in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit zu stärken.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Physiotherapie findet im HJK Anwendung in vielfältigen Bereichen der Prävention, der Therapie und der Rehabilitation. Damit ist die Physiotherapie eine Alternative oder sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen oder operativen Therapie.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Das Bobath-Therapiekonzept ist ein ganzheitliches Rehabilitationskonzept und wird durch zertifizierte Mitarbeiter interprofessionell ausgeführt. Im Vordergrund stehen individuelle und alltagsbezogene therapeutische Aktivitäten, die den Patienten in seinem Tagesablauf begleiten.
Wundmanagement
Für das Wundmanagement stehen ärztliche und pflegerische Spezialisten zur Verfügung.
Stomatherapie/-beratung
Die enge Kooperation mit einem externen Anbieter ermöglicht eine zeitnahe und kurzfristige Beratung von Patienten und Angehörigen bereits während des stationären Aufenthaltes. Ein strukturierter Ablauf ist erstellt.
Akupunktur
Geburtshilfe
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Integrative Wochenbettstation mit Rooming In
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Komfortstation
Seelsorge
In der Klinik stehen zwei hauptamtliche katholische Seelsorger, davon eine rund um die Uhr und zwei ehrenamtliche Seelsorgerinnen zur Verfügung. Das Angebot richtet sich an alle Patientinnen und Patienten unabhängig von ihrer Konfession, Kirchenzugehörigkeit oder Religion.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Ehrenamtliche Mitarbeiter der christlichen Krankenhaushilfe unterstützen Patienten und Besucher im Bereich der Aufnahme, übernehmen kleinere Botengänge und bei Bedarf Besuchsdienste.
Ein-Bett-Zimmer
Wahlleistung
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Wahlleistung
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Die Fachärzte der einzelnen Abteilungen stehen in engem Kontakt zu verschiedenen Selbsthilfegruppen aus Münster und Umgebung und stehen auch als beratender Arzt zur Verfügung. In diesem Zusammenhang werden ebenfalls Fortbildungsveranstaltungen angeboten.
Zwei-Bett-Zimmer
Rooming-in
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Neben regelmäßigen Veranstaltungen und Angeboten z.B. zu Bluthochdruck, Diabetes, Ernährung und Endoschule sowie Infoabend mit Kreißsaalführung und Geschwisternachmittag, werden fachabteilungsübergreifende Patientenseminare zu verschiedenen Themen angeboten.
Unterbringung Begleitperson
Die Unterbringung von Begleitpersonen wird jederzeit ermöglicht. Die Organisation obliegt der Stationsleitung in Rücksprache mit dem Leiter der Klinik. Die An-, Abmeldung und Abrechnung erfolgt über die Patientenaufnahme. Auf der Wochenbettstation steht ein sog. Familienzimmer zur Verfügung.
Herz-Jesu-Krankenhaus Hiltrup GmbH
Westfalenstr. 109
48165 Münster

Postfach 480253
48079 Münster

Telefon: 02501 170
Fax: 02501 174204
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.hjk-muenster.de/startseite.html

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen