Marien-Krankenhaus


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikMarien-Krankenhaus gGmbh (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten310
Vollstationäre Fallzahl10988
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl18415 (Quartalszählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätUniversität zu Köln
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Die nachfolgenden Privatdozenten und Professoren erteilen Unterricht an verschiedenen Universitäten: Priv.-Doz. Dr. von Schönfeld, Priv.-Doz. Dr. Meuser, Prof. Dr. Hoffmann und Prof. Dr. Els

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Das praktische Jahr im Rahmen des Medizinstudiums bieten die folgende Kliniken an: Innere Medizin, Chirurgie, Urologie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Neurologie und Anästhesiologie und Intensivmedizin.

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
Teilnahme der Klinik für Neurologie an multizentrischen Studien zur Behandlung des akuten Schlaganfalls

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
Die Klinik für Urologie ist der europäische Standort der zentralen Datenbasis für die Brachytherapie. Studienkoordination uroonkologischer Studie im Raum Köln- Bergisches Land
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Es stehen 65 Ausbildungsplätze in drei Jahrgangstufen zur Verfügung. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre und beginnt jeweils zum 1. September des Jahres. Die theoretische Ausbildung erfolgt in der Katholischen Krankenpflegeschule Bergisch Land (Verbund).

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
4 Ausbildungsplätze stehen zur Verfügung. Die Dauer beträgt drei Jahre und beginnt jeweils zum 1. Oktober. Die theoretische Ausbildung wird im Gesundheits- und Bildungszentrum-Oberberg (GBZ) am Kreiskrankenhaus in Gummersbach durchgeführt.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
89,03 (davon 41,66 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
221,76

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
0

Anzahl Altenpfleger
4,27

Anzahl Pflegeassistenten
0

Anzahl Krankenpflegehelfer
4,88

Anzahl Pflegehelfer
5,25

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
0

Anzahl Operationstechnische Assistenz
7

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
0,46

Anzahl Psychologe und Psychologin
0

Anzahl Entspannungspädagoge und Entspannungspädagogin/Entspannungstherapeut und Entspannungstherapeutin/Entspannungstrainer und Enspannungstrainerin (mit psychologischer, therapeutischer und pädagogischer Vorbildung)/Heileurhythmielehrer und Heileurhythmielehrerin/Feldenkraislehrer und Feldenkraislehrerin
0

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
6,56

Anzahl Erzieher und Erzieherin
0

Anzahl Bewegungstherapeut und Bewegungstherapeutin (z. B. nach DAKBT)/Tanztherapeut und Tanztherapeutin
0

Anzahl Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerin
0

Anzahl Heilpädagoge und Heilpädagogin
0

Anzahl Heilpraktiker und Heilpraktikerin/Homöopath und Homöopathin
0

Anzahl Audiologe und Audiologin/Audiologieassistent und Audiologieassistentin/Audiometrieassistent und Audiometrieassistentin/Audiometrist und Audiometristin/Hörgeräteakustiker und Hörgeräteakustikerin
0

Anzahl Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
0

Anzahl
0

Anzahl Kunsttherapeut und Kunsttherapeutin/Maltherapeut und Maltherapeutin/Gestaltungstherapeut und Gestaltungstherapeutin/ Bibliotherapeut und Bibliotherapeutin
0

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
3,42

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
2

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
3,49

Anzahl
0

Anzahl
1,64

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
0

Anzahl Oecotrophologe und Oecothrophologin/Ernährungswissenschaftler und Ernährungswissenschaftlerin
0,76

Anzahl Orthopädietechniker und Orthopädietechnikerin/Orthopädiemechaniker und Orthopädiemechanikerin/Orthopädieschuhmacher und Orthopädieschuhmacherin/Bandagist und Bandagistin
0

Anzahl Orthoptist und Orthoptistin/Therapeut und Therapeutin für Sehstörungen/Perimetrist und Perimetristin/Augenoptiker und Augenoptikerin
0

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
0

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
0,87

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
6

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
2

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
6

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
2,5

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
16,77

Anzahl Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin
0

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
0

Anzahl
0

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
3,78

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
0

Anzahl Kinderpfleger und Kinderpflegerin
0

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Single-Photon-Emissions-computertomograph (SPECT) (Schnittbildverfahren unter Nutzung eines Strahlenkörperchens)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Schlaganfallzentrum
In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den genannten Fachabteilungen erfolgt die Prävention, Intervention und Rehabilitation des Schlaganfalls. Es erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit der radiologischen Praxis "Praxis am Berg" im Ärztehaus Marienberg.
Traumazentrum
Die umfangreiche Unfallsprechstunde sowie Diagnostik, Therapie und Nachbetreuung von Berufsgenossenschaftlichen Unfällen einschließlich der Teilnahme am Notarztdienst des Rheinisch-Bergischen Kreises. Rehabilitation in enger Zusammenarbeit mit der Reha-Marienberg. Im Jahr werden ca. 2.000 Patienten in der BG-Ambulanz betreut. Stürze im Alter werden gemeinsam mit der Klinik für Geriatrie im Zentrum für Alterstraumatologie behandelt.
Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum)
Diagnostik und Therapie von Magen- und Darmkerkrankungen durch ein einheitliches und interdisziplinäres Behandlungskonzept. Das Zentrum arbeitet krankenhausübergreifend mit niedergelassenen Radiologen in Bergisch Gladbach. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Praxis für Strahlentherapie, der onkologischen Praxis Dr. Borquez und dem Institut für Pathologie Dr. Hartmann am Ev.Krankenhaus in Bergisch Gladbach.
Adipositaszentrum
Behandlung von übergewichtigen Patienten (BMI > 30) mit Operationen am Magen. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit unserer Ernährungsberatung, den Physiotherapeuten, den Psychotherapeuten und den genannten Kliniken, so dass die Patienten vor und nach der Operation optimal betreut werden.
Ambulantes OP-Zentrum
Das Ambulante OP-Zentrum befindet sich seit April 2007 im Ärztehaus Marienberg - angrenzend zum Marien-Krankenhaus. Auf hoch modernem Standard werden eine Vielzahl von Operationen in den angegebenen Kliniken angeboten.
Diabeteszentrum
Versorgung von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 als Haupt- und Nebendiagnose des stationären Aufenhaltes in allen Fachabteilungen. Die Versorgung wird zentral durch die Innere Medizin gesteuert. Es bestehen ambulante und stationäre Behandlungsmöglichkeiten insbesondere mit Insulinpumpen, der Behandlung des Diabetischen Fußes sowie Diabetikerschulungen.
Endoprothesenzentrum
Diagnostik und Therapie bei Verschleiss und traumatisch bedingten Hüft- und Kniegelenkserkrankungen. Es werden Teil- und Totalendoprothesen angeboten, zum Teil minimal-invasive Chirurgie sowie Wechsel von Prothesen. Rehabilitationsmaßnahmen werden im Reha-Zentrum Reuterstraße und ambulant in der Reha-Marienberg angeboten.
Gelenkzentrum
Diagnostik und Therapie von Gelenkerkrankungen insbesondere Menisken, Kapselbändern und Rotatoren. Hierbei werden alle Gelenke einbezogen u.a. Schulter, Ellbogen, Knie, Hüfte und Sprunggelenk.
Geriatriezentrum (Zentrum für Altersmedizin)
Die Klinik für Geriatrie arbeitet eng mit allen Kliniken bei der Versorgung von betagten Menschen zusammen. Hierbei trägt die Stabilisierung der Patienten vor und nach der Operation und insbesondere die Frührehabilitation zum Erfolg bei. Ein multiprofessionelles Team stellt die Basis der geriatrischen Behandlung dar. Es besteht eine enge Kooperation mit dem geriatrischen Reha-Zentrum Reuterstraße, Behandlung nach abgestuftem Phasenmodel für Rehabilitation möglich.
Inkontinenzzentrum/Kontinenzzentrum
Die Kliniken arbeiten eng mit niedergelassenen Gynäkologen zusammen.
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Die Interdisziplinäre Intensivmedizin wird von der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin und der Klinik für Innere Medizin betreut und steht allen Kliniken zur Verfügung. Die Intensivstation steht unter der Leitung der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin.
Prostatazentrum
Diagnostik und Therapie bei Prostataerkrankungen; sämtliche Operationsverfahren werden angeboten. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Praxis für Strahlentherapie, der onkologisch Praxis Dr. Borquez und dem Institut füt Pathologie Dr. Hartmann am Ev.Krankenhaus in Bergisch Gladbach. Die Klinik für Urologie ist der europäische Standort der zentralen Datenbasis für die Brachytherapie. Die Studienkoordination uro-onkologischer Studien ist im Raum Köln - Bergisches Land.
Schmerzzentrum
Die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin behandelt alle Schmerzpatienten im Marien-Krankenhaus und wendet dabei systemische Schmerzverfahren an. Patienten werden postoperativ beginnend im OP/Aufwachraum vom Akutschmerzdienst des Hauses behandelt. Der Dienst ist 24-Stunden erreichbar. Es besteht eine enge Kooperation mit dem am Haus niedergelassenen Neurochirurgen und der radiologischen "Praxis am Berg" im Ärztehaus Marienberg.
Wirbelsäulenzentrum
Im Wirbelsäulenzentrum werden operative und konservative Wirbelsäulenerkrankungen mit mikrochirurgischer Technik behandelt. Es gibt eine spezielle Sprechstunde für Wirbelsäulenerkrankungen.
Wundzentrum
Die Behandlung von offenen und schlecht heilenden Wunden erfolgt mit einer Vacuum-Saug-Therapie. Die Klinik für Chirurgie und die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie bieten diese Behandlungsform für alle Kliniken des Hauses an.
Zentrum für Minimalinvasive Chirurgie
Die Minimal invasive Chirurgie bietet den Vorteil von kleinen Einschnitten und somit kleinen Narben. Außerdem haben Patienten weniger Schmerzen und die Erholungsphase nach dem Eingriff ist deutlich kürzer.
Zentrum für Proktologie
Die Klinik für Innere Medizin bietet ambulante Vorsorgekoloskopien und die Klinik für Chirurgie bietet eine ambulante proktologische Sprechstunde an. Bei Operationsindikationen arbeiten die beiden Kliniken eng zusammen.
Akupunktur
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Bei Veränderungen der Lebensbedingungen aufgrund einer Erkrankung stehen den Patienten und deren Angehörige der Sozialdienst, das Entlass-Management sowie das Case-Management zur Seite. Darüber hinaus bieten wir regelmäßig Seminare zu unterschiedlichen Themen in unseren Seminarräumen an.
Aromapflege/-therapie
Wird durch eine ex. Krankenschwester mit Zusatzausbildung in Bezug auf Aromapflege in der neurologischen Abteilung, hausübergreifend, angeboten.
Atemgymnastik/-therapie
Zu den auszuführenden Verordnungen der Physikalischen Therapie gehören die Atemtherapie sowie die Sekret-Mobilisierung.
Basale Stimulation
Die basale Stimulation findet nicht nur auf der Stroke Unit Anwendung, sondern wird abteilungsübergreifend an Patienten angewendet, bei denen die Sinneswahrnehmung, die Körperorientierung und die Kommunikationsfähigkeit gefördert bzw. verbessert werden soll.
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Gehört zum Leistungsspektrum des Marien-Krankenhauses sowie in Ko-operation mit der Reha-Marienberg.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Nach Operationen, Unfällen und sonstigen stationären Aufenthalten, die eine Rehabilitation erfordern wird eine Beratung durch unseren Reha-Beratungs-Dienst angeboten.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Neben einem palliativmedizinischem Dienst bieten wir eine konfessions-übergreifende Trauerbegleitung an. In einem besonders gestalteten Abschiedsraum können Angehörige von verstorbenen Patienten aller Konfessionen sowie Konfessionslose Abschied nehmen.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Bietet das Marien-Krankenhaus in der Abteilung für Physikalische Therapie sowie in Kooperation mit der Reha-Marienberg an, wie z. B. Knie-, Hüft- und Rückengruppen.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Bobath findet im Marien-Krankenhaus abteilungsübergreifend und speziell auf der Stroke Unit, Neurologie und Geriatrie Anwendung. Hierbei steht die Aktivierung des Patienten, unter Berücksichtigung der betroffenen (erkrankte Seite bei Schlaganfall) im Vordergrund.
Diät- und Ernährungsberatung
Bei Mangel- und Fehlernährung, sowie bei diätetischen Verordnungen und der Betreuung von Patienten mit Diabetes ist das Team der Diät- und Ernährungsberatung nicht nur Ansprechpartner für den Ärztlichen Dienst, sondern auch für den Pflegedienst.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Das Entlassungsmanagement organisiert zeitnah die Versorgung von Hilfs- und Pflegemitteln, die Verlegung in Pflege- oder Rehabilitationseinrichtungen sowie die Versorgung durch den ambulanten Pflegedienst zu Hause.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
In der Klinik für Geriatrie und in der Klinik für Neurologie sowie bei Bedarf klinikübergreifend und in Kooperation mit der Reha-Marienberg.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Bietet das Marien-Krankenhaus an.
Kinästhetik
Gehört zum Leistungsspektrum der Physikalischen Therapie sowie bei den Therapeuten der Kliniken für Geriatrie und Neurologie und in Kooperation mit der Reha-Marienberg an.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Inhalt des Leistungskataloges der Physikalischen Therapie.
Manuelle Lymphdrainage
Inhalt des Leistungskataloges der Physikalischen Therapie sowie in Kooperation mit der Reha-Marienberg
Massage
Inhalt des Leistungskataloges der Physikalischen Therapie.
Medizinische Fußpflege
Bietet das Marien-Krankenhaus in Kooperation mit einer niedergelassenen Podologin an.
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Gehört zum Leistungsspektrum der Physikalischen Therapie sowie in Ko-operation mit dem Gesundheitszentrum Reha-Marienberg (außer Chiro-praktik).
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Gehört zum Leistungsspektrum der Physikalischen Therapie sowie in Ko-operation mit dem Gesundheitszentrum Reha-Marienberg
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Im Haus sowie in Kooperation mit dem Gesundheitszentrum Reha-Marienberg werden vielseitig Kurse angeboten.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Bietet das Marien-Krankenhaus in Kooperation mit einer am Haus ansässigen Psychlogischen Praxis an.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Gehört zum Leistungsspektrum der Physikalischen Therapie sowie in Ko-operation mit dem Gesundheitszentrum Reha-Marienberg, das Kursprogramm erscheint halbjährlich.
Schmerztherapie/-management
Nach operativen Eingriffen und sonstigen Schmerzzuständen wird dies durch die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin durchgeführt
Sozialdienst
Soziale Betreuung und Beratung der Patienten bei Fragen zur Weiterver-sorgung nach dem stationären Aufenthalt sowie Hilfestellungen bzw. Unterstützung bei Behördenanträgen.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Das Marien-Krankenhaus ist auf dem Stadtfest mit einem Doppeldeckerbus vertreten. Hier stellen sich die Fachabteilungen vor. Des Weiteren werden durch die FABT "Tag der offenen Tür" durchgeführt. Umfängliche Info-Veranstaltungen werden im Haus aber auch außer Haus durchgeführt.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Bewegungstherapie
Bietet das Marien-Krankenhaus in Kooperation mit der Reha-Marienberg an (z. B. Milon-Zirkel, Krankengymnastik an Geräten).
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Stomatherapie/-beratung
In Kooperation eines externen Stoma-Therapeuten
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
In Kooperation mit Firmen vor Ort
Wärme- und Kälteanwendungen
Gehört zum Leistungsspektrum des Marien-Krankenhauses, z. B. Fango, heiße Rolle, Infrarot-Licht, Eistherapie.
Wundmanagement
Das MKH beschäftigt Gesundheits- und Krankenpfleger/-in und Kranken-schwester und -pfleger mit der Fachweiterbildung "Wundmanagement"
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Das Marien-Krankenhaus stellt verschiedenen Selbsthilfegruppen Räumlichkeiten und fachliche Beratung zur Verfügung
Ein-Bett-Zimmer
Neben der fachabteilungsübergreifenden Wahlleistungsstation bieten wir in jeder Klink Ein-Bett-Zimmer an.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Neben der fachabteilungsübergreifenden Wahlleistungsstation bieten wir in jeder Klink Ein-Bett-Zimmer mit Nasszelle an.
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Generell ist die Unterbringung von Begleitpersonen im Patientenzimmer auf Anfrage möglich.
Zwei-Bett-Zimmer
Neben der fachabteilungsübergreifenden Wahlleistungsstation bieten wir in jeder Klink Ein-Bett-Zimmer an.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Neben der fachabteilungsübergreifenden Wahlleistungsstation bieten wir in jeder Klink Ein-Bett-Zimmer mit Nasszelle an.
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Standardleistung
Internetanschluss am Bett/im Zimmer
Standardleistung für Wahlleistungsstation. In der Eingangshalle stehen den Patienten Terminals mit Internetzugan zur Verfügung.
Rundfunkempfang am Bett
Standardleistung
Telefon
Standardleistung
Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
Auf jeder Station vorhanden
Aufenthaltsräume
Auf jeder Station, Eingangshalle, Kiosk sowie Restaurant Marienberg.
Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
Auf der Homepage des Marien-Krankenhauses sind unter ->Service->Parkhaus alle Preise für Patienten und Besucher hinterlegt.
Schwimmbad/Bewegungsbad
Bewegungsbad in der physikalischen Therapie
Geldautomat
Bietet das Marien-Krankenhaus über die Patientenverwaltung an
Rooming-in
Auf Anfrage möglich.
Unterbringung Begleitperson
Generell ist die Unterbringung von Begleitpersonen im Patientenzimmer auf Anfrage möglich.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Auf der Internetseite des Marien-Krankenhaus stellen sich unter Service, Krankenhaushilfe, die "grünen Damen" vor. Des Weiteren ist in der Zentralambulanz ein Patientenlotse tätig.
Seelsorge
Katholische- und Evangelische Seelsorge
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Weltdiabetestag, Tag der Pflege, Stadtfest, Gesundheitswoche, Prostatatag, Schlaganfall, Familientag, Älter werden in BGL, Forum Orthopädie, Neurologie im Gespräch, Sonntagsakademie, Chronischer Schmerz, Telefonsprechstunde Magen-Darm, Rhein-Berg gegen Schlaganfall, Demenz bewegt
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Anonyme Alkoholiker, Adipositas, Prostatakarzinom mit separaten Sportkursen, Polyneuropathien, Frauenselbsthilfe nach Krebs, Rheuma-Cafè, Lymphforum.
Marien-Krankenhaus
Dr.-Robert-Koch-Str. 18
51465 Bergisch Gladbach

Telefon: 02202 9380
Fax: 02202 9381010
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.mkh-bgl.de/

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen