St.-Josef-Krankenhaus


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikStiftung St. Josef (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten194
Vollstationäre Fallzahl7274
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl15060 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der Universität-
Akademische Lehre-
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Im Rahmen der Kath. Krankenpflegeschule Bergisches Land GbR bieten wir hierzu jährlich 12 Ausbildungsplätze an. Die Krankenpflegeschule umfasst insgesamt 225 Ausbildungsplätze

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Zusammen mit dem Gesundheits- und Bildungstentrum Oberberg bieten wir hierzu jedes Jahr zwei Ausbildungsplätze an.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
32 (davon 23 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
2

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
87,2

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
7,1

Anzahl Altenpfleger
-

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
1,8

Anzahl Pflegehelfer
2,5

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
14

Anzahl Operationstechnische Assistenz
2

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
4,3

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
1

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
1

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
0,5

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
0,5

Anzahl Kinästhetikbeauftragter und Kinästhetikbeauftragte
0,3

Anzahl Oecotrophologe und Oecothrophologin/Ernährungswissenschaftler und Ernährungswissenschaftlerin
1

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
0,5

Anzahl Arzthelfer und Arzthelferin
4,2

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
10

Belastungs-EKG/Ergometrie (Belastungstest mit Herzstrommessung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Gastroenterologisches Endoskop (Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät (z. B. C-Bogen)
Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät/Duplexsonographiegerät (Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall)
Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Arthroskop (Gelenksspiegelung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Bronchoskop (Gerät zur Luftröhren- und Bronchienspiegelung)
Defibrillator (Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen)
Endosonographiegerät (Ultraschalldiagnostik im Körperinneren)
Endoskopisch-retrograde-Cholangio-Pankreaticograph (ERCP) (Spiegelgerät zur Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge mittels Röntgenkontrastmittel)
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Gerät zur Kardiotokographie (Gerät zur gleichzeitigen Messung der Herztöne und der Wehentätigkeit (Wehenschreiber))
Laparoskop (Bauchhöhlenspiegelungsgerät)
24h-Blutdruck-Messung
24h-EKG-Messung
24h-pH-Metrie (pH-Wertmessung des Magens)
3-D/4-D-Ultraschallgerät
Operationsmikroskop
Radiologie
Die Radiologie unseres Hauses befindet sich 24 Stunden in Bereitschaft und verfügt über modernste technische Geräte, wie etwa einen Computertomografen. Alle Röntgenaufnahmen werden von uns digital aufbereitet. Eine Ausstattung für die Kinderradiologie besteht. Eine ambulante Versorgung ist möglich.
Onkologische Ambulanz
Chemotherapien der Gynäkologie können in unserem Haus ambulant durchgeführt werden. Insbesondere werden hier Patientinnen mit Brust- und Unterleibskrebs behandelt. Die Therapie erfolgt in Anlehnung an die Empfehlungen der führenden weltweiten Fachgesellschaften und in enger Kooperation mit den Hausärzten, um eine optimale, wohnortnahe Versorgung zu ermöglich. Die Möglichkeit der Tumornachsorge vor Ort in unserem Haus besteht.
Interdisziplinäre Notfall-Aufnahme
Sämtliche Notfälle werden hier behandelt. Die Rettungswache, welche sich nahe dem Krankenhaus befindet, ist 24 Stunden in Bereitschaft.
Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum)
Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen. Um diese Krankheit besser bekämpfen zu können, arbeiten wir eng mit dem Westdeutschen Darm-Centrum zusammen. Hierzu ist eine eigene Station eingerichtet. Auf der sogenannten "Bauchstation" werden alle gut- und bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes behandelt. Die Patienten werden gemeinsam von chirurgischen und internistischen Ärzten und dem Pflegepersonal betreut. Die Behandlung nach anerkannten Leitlinien und gemeinsame Tumorkonferenzen bilden hierbei den Schwerpunkt. Für alle Beteiligten ist zudem eine enge Kooperation und Einbindung der niedergelassenen Fach- und Hausärzte von großer Bedeutung.
Ambulantes OP-Zentrum
Das St. Josef Krankenhaus bietet bei bestimmten Indikationen die Möglichkeit, sich ambulant operieren zu lassen. Dies hat für den Patienten den Vorzug, noch am Tag der Operation wieder nach Hause zurückkehren zu können. Natürlich gelten für die Durchführung ambulanter Operationen die gleichen Qualitätsnormen wie für stationäre OP?s. Zur Ausstattung des Ambulanten OP-Zentrums (AOZ) gehören sechs Überwachungsbetten und Monitore für die postoperative Überwachung. Das Leistungsspektrum ist breit gefächert, da das AOZ von allen operativen Fachabteilungen des St. Josef Krankenhauses und einigen niedergelassenen Ärzten genutzt wird. Eine intensive Betreuung des Patienten durch den operierenden Arzt ist Dank der kurzen Wege zwischen den OP-Sälen und dem Aufwachraum nach der Operation garantiert.
Beckenbodenzentrum
Alleine in Deutschland gibt es über fünf Mio. Menschen, die unter unwillkürlichem Urin- oder Stuhlabgang leiden. Die Diagnostik sowie die operative und konservative Behandlung der weiblichen Harninkontinenz stellen einen besonderen Schwerpunkt unseres Krankenhauses dar. Zur Diagnostik bieten wir eine spezialisierte Sprechstunde an, in der Sie an einem modernen urodynamischen Messplatz schmerzfrei untersucht werden. Anschließend erstellen wir in einer persönlichen Beratung ein individuelles Behandlungskonzept, bei dem ggf. erforderliche operative Behandlungen, wie etwa Beckenboden-Rekonstruktionen, spannungsfreie Schlingen (TVT, TVT-O), Burch-OP, aber auch konservative Therapien mit Medikamenten, verschiedenen Pessaren oder Beckenbodengymnastik mit Bio-Feedback oder Elektrostimulation angewendet werden können.
Endoprothesenzentrum
Die Klinik erbringt rund 350 endoprothetische Eingriffe im Jahr. Es bestehen umfangreiche Kooperationen mit niedergelassenen Haus- und Fachärzten und Reha-Klinken. Eine moderne Abteilung für Physiotherapie befindet sich am Krankenhaus. Seit 2011 ist die Physiotherapie anerkanntes Rückenzentrum.
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Die Klinik St. Josef verfügt über eine interdisziplinäre Intensivstation mit 8 Behandlungsplätzen.
Mutter-Kind-Zentrum
In den Kreißsälen der Klinik St. Josef kommen jährlich rund 600 Babys zur Welt. Wir begleiten jedes Elternpaar individuell durch die Geburt und anschließend auf der Wochenstation. Unsere Philosphie ist es, die werdenden Eltern rundum zu begleiten, zu beraten und zu betreuen. Mit unserer Elternschule "Josefine" bieten wir allen Eltern eine optimale "Rund-um-Betreuung" an - vor, während und nach der Geburt. Bei einem offenen Treffen, dem "Stillcafe" können sich frisch gebackene Mütter miteinander austauschen. Begleitet wird dieses Cafe von einem Team, das von einer Stillberaterin geleitet wird. Hebammen, eine Kinderkrankenschwester und eine Physiotherapeutin stehen den Müttern dort speziell beratend zur Verfügung. In der Elternschule "Josefine" werden außerdem Kurse rund um die Erziehung angeboten.
Wundzentrum
Für die Versorgung von chronischen und komplizierten Wunden stehen Ihnen in der Klinik St. Josef Wundexperten zur Verfügung, die in Abstimmung mit den Ärzten der verschiedenen Fachabteilungen die erforderliche Therapie nach aktuellem Wissen und modernen Verfahren der Wundtherapie planen und durchführen. Allen Mitarbeitern werden jährlich Aktualisierungsfortbildungen zur Versorgung chronischer Wunden angeboten.
Akupunktur
Es wird unter ärztlicher Aufsicht Akupunktur in der Geburtshilfe zur Behandlung von Schwangerschaftsbeschwerden angeboten.
Basale Stimulation
Basal stimulierende Pflege ist ein Konzept zur Förderung, Pflege und Begleitung von schwerst beeinträchtigten Menschen. Es gibt der Pflege die Möglichkeit mit den Betroffenen auf vielfältige Weise in Kontakt zu treten, wenn eine verbale Kommunikation nicht mehr möglich ist. In der Klinik wird das Konzept hauptsächlich auf der Intensivstation in der Pflege schwerst erkrankter und / oder beatmeter Patienten angewendet.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Das Sterben ist die Zeit am Ende eines Lebens, die den Übergang zum Tod darstellt. Es ist unser Ziel, in unserem Handeln diesen Übergang für die betroffenen Patienten und ihre Angehörigen in Würde und Ruhe zu gestalten und ihre Bedürfnisse in besonderer Weise zu respektieren. Hierfür werden Pflegekräfte und Seelsorger in regelmäßigen Abständen geschult. Zur individuellen Betreuung gehört es, dass Angehörige, sofern sie es wünschen, kontinuierlich bei dem Sterbenden bleiben können. Trauerbegleitung erfolgt durch Seelsorger und Ordensschwestern. Darüberhinaus erfolgt eine Zusammenarbeit mit der ökumenischen Hospizinitiative Wipperfürth und dem Hospiz Oberberg in Wiehl. In der Klinik finden Sie einen Verabschiedungsraum vor. Besonders wichtig ist uns auch unser Konzept der leeren Wiege als Hilfestellung zur Trauerbewältigung bei Totgeburten. Jedes Leben, das entsteht, wird von uns als individuelle Person angesehen und mit der entsprechenden Würde behandelt.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
In unserem großzügigen Schwimmbad mit seinen knapp 5x9 Meter Schwimmfläche finden Wassergymnastikkurse statt. Wir bieten Ihnen Kurse wie etwa Aquafit, Babyschwimmen, Rückenfit und Aquapower an. Im Bewegungsbad werden die Auftriebskraft, der Reibungswiderstand und die warme Temperatur von 33° C Grad in Kombination mit der Unterwassermassage genutzt. Das Bewegungsbad wird hauptsächlich bei orthopädischen und traumatischen Erkrankungen wie Wirbelsäulenerkrankungen, Frakturen, Bewegungseinschränkungen und chronischen Erkrankungen eingesetzt.
Diät- und Ernährungsberatung
Auch über Ihren stationären Aufenthalt hinaus bieten wir Ihnen Ernährungs- und Diätberatungen an. Diese erfolgen in der Regel als ernährungstherapeutische Begleitungen bei allen Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber auch nach Operationen des Verdauungstraktes und bei chronisch endzündlichen Darmerkrankungen. Wenn Sie unter Appetitlosigkeit und Unverträglichkeit der angebotenen Kost leiden, besuchen wir Sie gerne in Ihrem Patientenzimmer. Auch nach Ihrer Entlassung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Hierzu bieten wir Präventionskurse zur gesunden Ernährung und zur Reduktion von Übergewicht an. Einige dieser Angebote werden durch die Krankenkassen unterstützt.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Durch die Veränderung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen gewinnt eine frühzeitige Planung der nachstationären Versorgung immer mehr an Bedeutung. Nach der Ersterfassung möglicher Versorgungsdefizite bereits im Aufnahmegespräch wird durch unser pflegerisches Entlassungsmanagement eine zeitgerechte und angemessene nachstationäre Versorgung unserer Patienten auf Grundlage pflegefachlicher Erkenntnisse bedarfs- und bedürfnisgerecht sichergestellt. In enger Zusammenarbeit mit dem therapeutischen Team und dem Sozialdienst wird ein individueller Versorgungsplan erstellt und mit dem Patienten und seinen Angehörigen abgestimmt. Somit können die erforderlichen Maßnahmen frühzeitig eingeleitet werden. Durch die Beteiligung am bundesweiten Projekt Familiale Unterstützung können wir pflegende Angehörige individuell - schon im Krankenhaus, zuhause oder in Pflegekursen - unterstützen.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Die patientenorientierte Pflege wird durch die Pflegeorganisationsform der Bereichspflege sichergestellt. In dieser werden unsere Patienten durch eine überschaubare Anzahl an Pflegekräften betreut. Die Pflege selber orientiert sich an den Pflegemodellen von Roper / Logan / Thierney sowie Dorothea Orem. Patienten werden bei den Verrichtungen unterstützt, die sie (zur Zeit) selbständig nicht durchführen können, weil sie körperlich nicht dazu in der Lage sind oder ihnen das erforderliche Wissen fehlt. Angehörige, die Menschen zu Hause betreuen und pflegen werden aktiv in die Pflege einbezogen, um ihnen das nötige Wissen für die häusliche Pflege zu vermitteln.
Fußreflexzonenmassage
Bei dieser Massage geht man davon aus, dass die Körperorgane und Köperbereiche auf bestimmten Arealen der Füße abgebildet sind. Die allgemeinen Effekte der Fußrefelexzonenmassage sind die Entspannung, eine gesteigerte Durchblutung, die Stimulierung des Abwehrsystems und der Selbstheilungskräfte sowie eine positive Wirkung auf Geist und Seele.
Kinästhetik
Einen anderen Menschen in seiner eigenen Bewegung so zu unterstützen, dass dieser entsprechend seinen Möglichkeiten aktiv beteiligt ist, bildet die Grundlage pflegerischen Handelns. In den vergangenen Jahren wurden alle examinierten Pflegenden im Konzept der Kinästhetik geschult, um somit einerseits Patienten in ihren Bewegungen schonender und gleichzeitig effektiver fördern zu können und andererseits den Pflegenden eine Möglichkeit des rückengerechten Arbeitens zu ermöglichen. Um eine nachhaltige Umsetzung des Konzeptes zu erreichen, wurden 2 Pflegekräfte als Peer-Tutoren ausgebildet. Sie unterstützen die Pflegenden auf den Stationen in der Anwendung des Konzeptes.
Manuelle Lymphdrainage
Sie dient hauptsächlich als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine). Durch kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, wird die Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben. Diese Art der Behandlung wirkt sich überwiegend auf den Haut- und Unterhautbereich aus. Auch in der Schmerzbekämpfung, wie auch vor und nach Operationen spürt der Patient eine deutliche Erleichterung, Schmerzmittelgaben können verringert werden, der Heilungsprozess verläuft schneller.
Massage
Die Massage ist eine Form der manuellen Therapie. Sie dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt die Psyche mit ein.
Medizinische Fußpflege
Auf Wunsch möglich.
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Die manuelle Therapie dient zur Behandlung von reversiblen Funktionsstörungen des Bewegungssystems (Gelenke, Muskeln und Nerven), z.B. Deblockierung von Wirbeln oder Dekompression von Nerven. Ziel ist das Auffinden und Behandeln von Dysfunktionen am Bewegungsapparat, der Erhalt oder die Wiederherstellung normaler Funktionen im Gelenk und allen funktionell oder strukturell damit verbundenden Geweben.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Wir bieten hierzu ein umfassendes Programm, wie z.B. Anwendungen im Bewegungsbad, Wärme- und Kältetherapie an.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Bei akuten und chronischen Schmerzen, nach Unfällen und Operationen ist es häufig notwendig Krankengymnastik durchzuführen. Hierdurch werden Bewegungsabäufe verbessert, Schmerzen reduziert und die Muskulatur gekräftigt, entspannt oder gedehnt. Unter dem Motto Therapie aus einem Guß bietet unsere Physiotherapie neben den stationären Therapien zahlreiche ambulante Behandlungen und Präventionsmaßnahmen an, die zu Ihrer Genesung beitragen - auch nach dem Krankenhausaufenthalt. So werden Sie von uns präventiv begleitet, nach einer Operation bis hin zur nachstationären therapeutischen Versorgung. Wir bieten ebenfalls Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage nach Bobath, im Schlingentisch oder Elektrotherapie und Traktionsbehandlung an.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Die Klinik bietet zahlreiche Präventions-, Sport- und Entspannungskurse an.
Schmerztherapie/-management
Die Klinik verfügt über eine krankenhausinterne postoperative und konsiliarische Schmerztherapie mit kassenärztlicher Ermächtigung zur Schmerzbehandlung. Hinsichtlich postoperativer Schmerzen orientieren wir uns an anerkannten Schmerzstandards, die an das individuelle Schmerzempfinden angepasst werden. Die Zeit nach einer Operation können Sie schmerzarm verbringen. Im Schmerzzirkel tauschen sich besonders weitergebildete Pflegekräfte und Ärzte aller Fachabteilungen aus, um die Schmerztherapie auch in besonderen Situationen (z.B. dementiell erkrankte Menschen) so optimal wie möglich zu gestalten. Mehrere Ärzte sind als Palliativmediziner ausgebildet, um insbesondere in der letzten Lebensphase Schmerzen bestmöglich zu behandeln und zu vermeiden.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Wir bieten Angehörigenbetreuung, -beratung, -seminare sowie Stomatherapie und -beratung an. Zu diesem Angebot gehören zum Beispiel spezielle, auf die individuelle Situation des Patienten abgestimmte Beratungen mit ihm selber und / oder Angehörigen. Außerdem bieten wir eine Ernährungsberatung an.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
In Zuammenarbeit mit einer externen Praxis
Stomatherapie/-beratung
Stomatherapie und -beratung wird in Zusammenarbeit mit einer externen Fachkraft angeboten.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
In Zusammenarbeit mit einem externen Sanitätshaus
Wärme- und Kälteanwendungen
Die Wärmetherapie ist ein Verfahren zur Behandlung von Schmerzen und nicht entzündlichen Erkrankungen. Die Behandlung erfolgt über eine heisse Rolle, Fango, Naturmoor, Rotlicht, Heißluft, Packungen oder Wickel. Die Kältetherapie wird hingegen bei akuten und schmerzhaften Erkrankungen durchgeführt. Hierbei werden Eisgüsse, Bäder oder andere Methoden eingesetzt.
Wundmanagement
Für die Versorgung von chronischen und komplizierten Wunden stehen Ihnen in der Klinik Wundexperten zur Verfügung, die in Abstimmung mit den Ärzten der verschiedenen Fachabteilungen die erforderliche Therapie nach aktuellem Wissen und modernen Verfahren der Wundtherapie planen und durchführen. Allen Mitarbeitern werden jährlich Aktualisierungsfortbildungen zur Versorgung chronischer Wunden angeboten.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Wir vermitteln Ihnen auf Wunsch gerne Kontakt zu Selbsthilfegruppen des Oberbergischen Kreises, mit denen wir je nach Erkrankung in gutem Kontakt stehen.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Mehrmals im Jahr finden Informationsveranstaltungen und Fortbildungsangebote für Patienten und niedergelassene Ärzte statt. Die Klinik bietet Besichtigungen und Führungen durch die Kreißsäale an. Im Jahr 2010 fand ein Tag der Offenen Tür statt, an dem die Bevölkerung auch in Bereiche einen Einblick bekam, die im regulären Alltag nicht zugänglich sind.
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Die Klinik bietet im Rahmen der Elternschule Josefine und zusammen mit dem Kooperationspartner Haus der Familie umfangreiche Kurse für Eltern, Kinder und Familien an.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Die Klinik arbeitet eng mit anderen Einrichtungen unserers Trägers zusammen. Dies sind das Franziskus-Altenheim in unmittelbarer Nähe zum Krankenhaus und die Caritas Pflegestationen in Wipperfürth und Lindlar. Darüber hinaus pflegen wir die Zusammenarbeit mit den umliegenden stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen. Eine unmittelbare Pflegeüberleitung ist damit gewährleistet.
Aufenthaltsräume
Auf jeder Ebene der Klinik stehen den Patienten und Angehörigen Aufenthaltsräume zur Verfügung.
Ein-Bett-Zimmer
teilweise vorhanden
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
teilweise vorhanden
Rollstuhlgerechte Nasszellen
teilweise vorhanden
Unterbringung Begleitperson
Auf Anfrage bringen wir, wenn die Kapazität es zulässt, in Ihrem Zimmer auch eine Begleitperson unter. Die Kosten hierfür werden jedoch nur bei medizinischer Notwendigkeit sowie bei Begleitpersonen von Kindern im Alter bis zum vollendeten 6. Lebensjahr von den Krankenkassen übernommen.
Zwei-Bett-Zimmer
teilweise vorhanden
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
teilweise vorhanden
Balkon/Terrasse
teilweise vorhanden
Elektrisch verstellbare Betten
überwiegend vorhanden
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Gegen Entgelt stellen wir Ihnen eine Fernbedienung für den Fernseher in Ihrem Zimmer zur Verfügung.
Kühlschrank
Teilweise vorhanden
Telefon
Wenn Sie von Ihrem Zimmer aus telefonieren möchten, melden Sie bitte Ihr Telefon vorher kostenpflichtig in der Patientenaufnahme an. Wenn Sie dieses Angebot nicht wahrnehmen möchten, finden Sie im Erdgeschoss ein Münztelefon.
Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)
Beim Zubereiten der Mahlzeiten versuchen wir vielen Wünschen gerecht zu werden. In unser Küche wird mit weitestgehend frischen regionalen Prudukten gearbeitet. Die Kuchen werden noch selbst gebacken. Sie haben die Wahl zwischen vier Menüs (ausgenommen, wenn eine strenge Diät verordnet wurde). Wenn Sie gehfähig sind, können Sie in der Cafeteria Ihre Mahlzeiten zu sich nehmen.
Kostenlose Getränkebereitstellung
Auf jeder Station stehen Ihnen Getränke (Mineralwasser) kostenlos zur Verfügung.
Cafeteria
Unsere Cafeteria mit Panorama-Glaswand und Außenterasse ist täglich von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr für Sie geöffnet. Neben den üblichen Mahlzeiten gibt es dort auch Eis, Kuchen, Salate und Süßigkeiten.
Faxempfang für Patienten und Patientinnen
ist auf Wunsch möglich
Frisiersalon
Auf Wunsch wird diese Leistung durch einen externen Friseur angeboten.
Kiosk/Einkaufsmöglichkeiten
Der an der Cafeteria angegliederte Kiosk bietet neben einem großen Zeitungs- und Zeitschriftenangebot auch Getränke sowie einige Lebensmittel und Toilettenartikel an.
Kirchlich-religiöse Einrichtungen
Unsere Krankenhauskapelle ist von 8.00 - 20.00 Uhr geöffnet. In ihr finden tägliche Gottesdienste statt, welche Sie auch über den Hauskanal im Fernsehen verfolgen können.
Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
Kostenfreie Parkpätze sind auf dem Gelände der Klinik und in der Umgebung vorhanden.
Kulturelle Angebote
Regelmäßig finden z.B. Konzerte und Bilderausstellungen statt.
Maniküre/Pediküre
Auf Wunsch kostenpflichtig möglich
Parkanlage
Eine kleine Außenanlage ist vorhanden. Die Klinik liegt in einer landschaftlich reizvollen Umgebung im Bergischen Land.
Rauchfreies Krankenhaus
Unsere Klinik ist generell rauchfrei.
Schwimmbad/Bewegungsbad
Die Klinik hält ein großzügiges Schwimm- und Bewegungsbad mit knapp 5 x 9 Meter Schwimmfläche vor.
Wäscheservice
ist auf Wunsch möglich
Besuchsdienst/„Grüne Damen“
Ein Besuchsdienst wird angeboten.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Ein solcher Dienst wird bei Bedarf organisiert. Der Transport von Gepäck wird durch unsere Trolleys erleichtert.
Dolmetscherdienste
Es stehen Dolmetscher der Stadtverwaltung sowie einige mehrsprachige Mitarbeiter zur Verfügung.
Seelsorge
Ihnen stehen sowohl katholische, evangelische als auch auf Wunsch Ihr eigener Seelsorger zur Verfügung. Unsere in der Klinik tätigen Ordensschwestern sind immer für Sie da.
Abschiedsraum
Im Todesfall können Sie von Ihrem Angehörigen im Patientenzimmer oder auch im besonders gestalteten Verabschiedungsraum Abschied nehmen. Eine Pflegekraft oder ein Seelsorger begleiten Sie.
Diät-/Ernährungsangebot
Unsere Diätassistentinnen legen bei Bedarf nach Abstimmung mit den Ärzten individuelle Diäten fest. Es besteht die Möglichkeit der Ernährungsberatung auch außerhalb des stationären Aufenthaltes.
Getränkeautomat
Zwei Getränkeautomaten sind vorhanden.
Nachmittagstee/-kaffee
wird auf allen Stationen angeboten
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
In regelmäßigen Abständen erfolgen Fortbildungsangebote für niedergelassene Ärzte und Informationsveranstaltungen für interessierte Bürger zu besonderen medizinsichen Themen.
Postdienst
Ein Postdienst wird angeboten.
Beschwerdemanagement
In unserer Klinik erhält jeder Patient einen Patentientenfragebogen, der kontinuierlich ausgewertet wird. In regelmäßigen Abständen werden Befragungen zu einzelnen Themen durchgeführt. Der Patientenfürsprecher und die Betriebsleitung nehmen gerne Beschwerden und Anregungen entgegen.
Patientenfürsprache
Ihre Beschwerden, Kritik und Anregungen nimmt unser Patientenfürsprecher gerne entgegen. Damit können Sie uns helfen, den Krankenhausaufenthalt für nachfolgende Patienten noch angenehmer zu machen.
Betten und Matratzen in Übergröße
ein Rollstuhl in Übergröße steht ständig zur Verfügung. Betten und weiteres Zubehör werden innerhalb 24 h geliefert
St.-Josef-Krankenhaus
Alte Kölner Straße 9
51688 Wipperfürth

Telefon: 02267 8890
Fax: 02267 889513
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.krankenhaus-wipperfuerth.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen