Hermann-Josef-Krankenhaus


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikHermann-Josef-Stiftung (privat)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten409
Vollstationäre Fallzahl20400
Teilstationäre Fallzahl106
Ambulante Fallzahl38445 ()
Lehrkrankenhaus der UniversitätRWTH Aachen
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Lehrbeauftragung an der Uniklinik der RWTH Aachen für das Fach Chirurgie

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
weitere Ergänzungen siehe Kapitel A3 "Akademisches Lehrkrankenhaus"
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
75 Ausbildungsplätze, Ausbildungsbeginn ist jeweils zum 01.09. eines Jahres.

Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA)
diese Ausbildung wird in Kooperation mit der KBS Mönchengladbach angeboten.

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
diese Ausbildung wird in Kooperation mit der KBS Mönchengladbach angeboten.

Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent und Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin (MTLA)

Anästhesietechnischer Assistent und Anästhesietechnische Assistentin (ATA)
diese Ausbildung wird in Kooperation mit der KBS Mönchengladbach angeboten.

Notfallsanitäterinnen und –sanitäter (Ausbildungsdauer 3 Jahre)
diese Ausbildung wird in Kooperation mit der Malteser-Schule Aachen und dem NOBIZ in Düren angeboten.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
135,4 (davon 64,19 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
4

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
-
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
263,23

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
13

Anzahl Altenpfleger
18,81

Anzahl Pflegeassistenten
2,69

Anzahl Krankenpflegehelfer
16,95

Anzahl Pflegehelfer
0,16

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
8,01

Anzahl Operationstechnische Assistenz
11,3

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
1,03

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
6,91

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
4,07

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
1,62

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
7

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
14,98

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
3,91

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
17

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
3

Anzahl
11,31

Anzahl
8,94

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Positronenemissionstomograph (PET)/PET-CT (Schnittbildverfahren in der Nuklearmedizin, Kombination mit Computertomographie möglich)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Darmzentrum
Die Kliniken für Innere Medizin und Chirurgie des Hermann-Josef-Krankenhauses sind seit dem 01.09.2006 Mitglied des Westdeutschen Darm-Centrum (WDC). Damit wird der medizinischen Forderung entsprochen, zur Behandlung von Darmkrebs Kompetenzzentren zu bilden. Voraussetzung sind interdisziplinäre Zusammenarbeit, regelmäßige Tumorkonferenzen unter Beteiligung von Gastroenterologen, Onkologen, Visceralchirurgen, Strahlentherapeuten, Radiologen und Pathologen. Das Darmzentrum im Hermann-Josef- Krankenhaus unterliegt einer strengen externen Qualitätskontrolle sowie einem Benchmarking durch das Westdeutsche Darm-Centrum. Der Planungsprozess des Landes NRW bezüglich der Darmzentren ist noch nicht abgeschlossen. Die Strukturen im Hermann-Josef-Krankenhaus sind aber somit vorhanden.
Intensivmedizinische geriatrische Schlaganfallüber- wachung
In Kooperation mit niedergelassenen neurologischen Fachkollegen und der neurologischen Abteilung der Uniklinik Düsseldorf, der Uniklinik Aachen und des Krankenhauses Maria-Hilf Mönchengladbach.
Herz- und Gefäßzentrum
Zur Versorgung von Patienten mit Herz- und Gefäßkrankheiten besteht eine enge Kooperation zwischen der Radiologischen Gemeinschaftspraxis Erkelenz am Hermann-Josef- Krankenhaus mit vier Fachärzten sowie der Klinik für Kardiologie und der Klinik für Chirurgie des Krankenhauses. Unter Nutzung der Großgeräte beider Einrichtungen wird in enger täglicher Kooperation die Diagnostik und Therapie von Herz- und Gefäßkrankheiten vorgenommen.
Brustzentrum
Das kooperative Brustzentrum Aachen - Kreis Heinsberg wird durch das Hermann-Josef-Krankenhaus Erkelenz und das Marienhospital Aachen unterhalten. Die weiteren Kernleistungen des Brustzentrums, wie Radiologie, Pathologie, Strahlentherapie und Onkologie werden durch niedergelassene Ärzte und weitere Kooperationen an den beiden jeweiligen Standorten gewährleistet. Da das BrustCentrum Aachen - Kreis Heinsberg vom Land NRW eingesetzt wurde, um die Versorgung von Brustkrebspatientinnen in der Region nach bestimmten Qualitätsmerkmalen durchzuführen, finden regelmäßig Überprüfungen durch exteren Auditoren statt. Die letzte Rezertifizierung wurde im November 2010 erfolgreich absolviert.
Traumazentrum
Das HJK wird mit seinen Kliniken für Unfallchirurgie und Anästhesie/Intensivmedizin als lokales Traumazentrum im Rahmen des Traumanetzwerkes Regio Aachen unter Leitung des Uniklinikum Aachen geführt. Im März 2011 wurde erstmalig eine externe Auditierung im HJK durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen.
Tumorzentrum
Tumorerkrankungen werden im Hermann-Josef-Krankenhaus interdisziplinär behandelt. Dazu haben sich die Abteilungen für Innere Medizin/Gastroenterologie und Onkologie gemeinsam mit der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie und der Klinik für Urologie zu einem Tumorzentrum zusammengeschlossen. Tumorerkrankungen, die in den Kliniken behandelt werden, werden prinzipiell in der interdisziplinären Tumorkonferenz vorgestellt. Das Behandlungskonzept wird gemeinsam festgelegt und protokolliert. Somit wird sichergestellt, dass alle Möglichkeiten der modernen Tumortherapie ausgeschöpft werden.
Ambulantes OP-Zentrum
Gynäkologie:Schwerpunktmäßig werden im ambulanten OP-Zentrum die Eingriffe der kleinen gynäkologischen Chirurgie durchgeführt (Abrasio, Konisationen, gutartige Brustoperationen, diagnostische Endoskopien. Augenheilkunde: Schwerpunktmäßig werden die Katarakt-OP`s (Grauer Star) durchgeführt. Kardiologie: Schwerpunktmäßig werden im ambulante Herzkatheteruntersuchungen für niedergelassenen Kardiologen und für das St. Elisabeth Krankenhaus Geilenkirchen durchgeführt. Urologie: Schwerpunktmäßig werden Prostatabiopsien, Vasektomien und Urethraschienenwechsel durchgeführt. HNO: Ambulante Schwerpunkte sind Tonsillotomien, Adenotomien, Otopexien und Eingriffe am Paukenröhrchen. Innere Medizin: Beobachtung und Betreuung von Patienten nach Endoskopien. Chirurgie: Ambulante Schwerpunkte sind Materialentfernungen, Arthroskopien, Abzeßspaltungen und kleine Repositionen.
Beckenbodenzentrum
Versorgungsschwerpunkt zur Behandlung von Senkungsbeschwerden des weiblichen Genitale. Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Chirurgischer Abteilung bei komplexen Beckenbodenveränderungen.
Inkontinenzzentrum/Kontinenzzentrum
Versorgungsschwerpunkt sind die speziellen Operationsverfahren zur Beherrschung der weiblichen Inkontinenz und die interdisziplinäre Zusammenarbeit, in Einzelfragen mit der Urologischen Klinik. Eine Spezialsprechstunde wird vorgehalten.
Akupunktur
Die geburtsvorbereitende Akupunktur ab der 36. Schwangerschaftswoche unterstützt die körpereigenen Abläufe zur Vorbereitung auf die Geburt und hat verschiedene positive Effekte, unter anderem verkürzt sie nachgewiesener Maßen die durchschnittliche Geburtsdauer deutlich.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Das Team der Familialen Pflege berät bei allen Fragen im Rahmen der häuslichen Versorgung und Pflege nach dem Krankenhausaufenthalt und ist bei der Vermittlung von Hilfsangeboten unterstützend tätig.
Atemgymnastik/-therapie
Hierbei werden durch geschultes Personal spezielle Übungen insbesondere nach Operationen mit Narkose zur Vorbeugung von fieberhaften Lungenentzündungen vermittelt.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Die Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes sind bei der Antragstellung für Rehabilitaionsmaßnahmen behilflich.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
In enger Zusammenarbeit mit dem Ambulanten Hospiz- und Beratungsdienstes, dem Stationären Hospiz, der Krankenhausseelsorge und dem Sozialdienst werden alle Maßnahmen eingeleitet, die ein menschengerechtes und würdevolles Sterben auf der Palliativstation ermöglichen.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Zur Unterstützung der frührehabilitativen Maßnahmen verfügt das HJK über in Bobath-Therapie ausgebildetes Pflegefachpersonal.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Durch Fachpersonal, ein speziell angepasstes Ernährungsangebot und die ärztliche Fachexpertise auf diesem gebiet könne spezielle Leistungsangebote in Anspruch genommen werden.
Diät- und Ernährungsberatung
Diätassistenten beraten bei Bedarf hinsichtlich der erforderlichen Diät und den angebotenen Mahlzeiten. Regelmäßig werden auch Schulungen zum Thema angeboten. Ein Angebot, welches auch Nicht-Patienten nutzen können.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Zur Unterstützung der frührehabilitativen Maßnahmen verfügt das HJK über entsprechend ausgebildete Ergotherapeuten.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Bitte informieren Sie sich diesbezüglich beim Pflegepersonal der Geburtshilfe, bzw. beachten das Angebot auf unser Homepage.
Kinästhetik
In Kinästhetik ausgebildetes Pflegefachpersonal ist verfügbar.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Nach Operationen an den Ausscheidungsorganen kann durch besondere Übungen (z. B. Beckenbodengymnastik) die Kontinenz wieder hergestellt werden. Die Betreuung und Versorgung mit Inkontinenzartikeln über Sanitätshäuser wird eingeleitet und die häusliche Nachbetreung sichergestellt.
Manuelle Lymphdrainage
Speziell ausgebildeten Lymphtherapeuten beiten eine komplexe physikalische Entstauungstherapie an. Diese Leistungen können auch auf Überweisung ambulant in unserem Hause durchgeführt werden. Näheres finden Sie auf unserer Website oder rufen Sie uns gerne unter 02431 89 2306 an.
Massage
Durch die Mitarbeiter der Physiotherapie erfolgt nach ärztlicher Anordnung eine schmerzentlastende Behandlung insbesondere bei Wirbelsäulenerkrankungen.
Medizinische Fußpflege
Kann bei Bedarf vermittelt werden.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Die Bäderabteilung bietet ein umfangreiches Angebot und speziell geschultes Personal um Ihren Gesundungsprozeß zu beschleunigen. Neben Öldispersionsbädern und individueller Krafttherapie steht die Schmerztherapie und durchblutungsförderdernde Maßnahmen im Vordergrund des Behandlungsspektrums.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Behandlung zur Verbesserung des Gangbildes, insbesondere nach Hüft- und Knieoperationen sowie nach Schlaganfall, Therapie zur Steigerung von Kraft und Ausdauer.
Schmerztherapie/-management
Die moderne Medizin ermöglicht ein nahezu schmerzfreies Leben. Besonders nach Tumoroperationen ist eine systematische Einstellung mit Medikamenten erforderlich und hilfreich. Speziell ausgebildete Pain-Nurses unterstützen diesen Prozess.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
z. B. Beratung zur häuslichen Versorgung durch unsere Pflegetrainer der familialen Pflege.
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
z. B. Unterwassergeburten, spezielle Kurs- und Beratungsangebote für Schwangere. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.
Stillberatung
Speziell ausgebildete Still- und Laktationsberaterinnen stehen zu festen Terminen im "Stillcafe" und nach Bedarf zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Je nach Bedarf erfolgt die diesbezügliche Behandlung unserer Patienten auf allen Stationen des Hauses sowie in allen Phasen ihrer Erkrankung. Oft beginnt die Therapie bereits auf der Intensivstation und wird auf den Normalstationen fortgesetzt.
Stomatherapie/-beratung
Weitergebildete hausinterne Stomatherapeuten beraten, versorgen und schulen Patienten und Angehörige während des Krankenhausaufenthaltes und organisieren die Nachsorge zu Hause.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
In Kooperation mit verschiedenen Sanitätshäusern wird mit Ihrem Einverständnis die Versorgung bereits während des Krankenhausaufenthaltes sichergestellt und die Nachsorge zu Hause organisiert.
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Nach der Geburt haben Sie die Möglichkeit mit speziell weitergebildeten Physiotherapeuten im Krankenhaus die Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik zu starten.
Wundmanagement
Speziell ausgebildete und zertifizierte Wundmanager in der Pflege versorgen Wunden, die einer besonderen Pflege bedürfen. Das Risiko eines Dekubitus (Druckgeschwürs) wird bei Aufnahme durch eine Pflegefachkraft bewertet und bei Bedarf entsprechende Vorbeugemaßnahmen eingeleitet.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Verschiedene Selbsthilfegruppen, z. B. die "Rosa Schleife" für Brustkrebspatientinnen, oder die Selbsthilfegruppe "ILCO" für Stoma-/Darmkrebspatienten, stehen den Patienten bei Bedarf kooperativ zur Seite.
Aromapflege/-therapie
Ein spezielles Angebot wird durch die Palliativ-Care-Fachpflegekräfte umgesetzt.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Durch speziell geschultes Fachpersonal und die Expertise einer Neuropsychologin kann dieses Leistungsangebot abgedeckt werden.
Sozialdienst
Der Sozialdienst berät bei allen Fragen im Rahmen der häuslichen Versorgung und Pflege nach dem Krankenhausaufenthalt und ist bei der Vermittlung von Hilfsangeboten immer behilflich.
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
z. B. Forced-Use-Therapie, Taub´sche Therapie, Bewegungsinduktionstherapie, Therapie des Facio-Oralen Traktes (F.O.T.T.), Spiegeltherapie, Schlucktherapie.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Zur Hermann-Josef-Stiftung Erkelenz gehört neben dem Krankenhaus auch ein ambulantes Pflegezentrum und eine stationäre Pflegeeinrichtung, sowie ein stationäres Hospiz, was eine enge Zusammenarbeit und einen nahtlose Übergang bei Bedarf sicherstellen kann.
Ein-Bett-Zimmer
vorhanden
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
vorhanden
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Auf der Entbindungsstation ist jedes Zimmer ein "Mutter-Kind-Zimmer". Es stehen auch Familienzimmer zur Verfügung.
Rooming-in
Eltern wird ermöglicht, im selben Zimmer mit ihrem Kind aufgenommen zu werden und dadurch kontinuierlich bei ihm anwesend zu sein.
Unterbringung Begleitperson
Nach Voranmeldung möglich
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
vorhanden
Seelsorge
für die Krankenhausseelsorge steht jeweils katholische und evangelische Seelsorge zur Verfügung. Die Seelsorge kann jederzeit über die Zentrale angefordert werden.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Es werden jährlich wechselnde Informationsveranstaltungen für Medizinisches Personal, Angehörige und Interessierte angeboten. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage z. B. unter Fort- und Weiterbildungen.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Im Rahmen des zertifizierten BrustCentrums besteht eine enge Kooperation mit der Selbsthilfegruppe "Rosa Schleife". Für das DarmCentrum steht die Selbsthilfegruppe "ILCO" kooperativ zur Seite. Zudem unterstützt die Selbsthilfegruppe für an Krebs erkrankte Personen Wassenberg.
Hermann-Josef-Krankenhaus
Tenholter Str. 43
41812 Erkelenz

Telefon: 02431 890
Fax: 02431 892218
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.krankenhaus-erkelenz.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen