Marien-Hospital


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikStiftung Marien-Hospital Euskirchen (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausJa (mit Versorgungsverpflichtung)
Anzahl der Betten444
Vollstationäre Fallzahl17280
Teilstationäre Fallzahl66
Ambulante Fallzahl38935 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätRheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
CA Chirurgie: außerplanm. Prof. Uni Düsseldorf, CA Abt. f. Anästhesie, Operative Intensivmedizin, Schmerztherapie u. Palliativmedizin: außerplanmäßiger Prof. Westf. Wilhelms-Universität Münster. CA Kardiologie: außerplanm. Prof. Uni Köln.

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
Die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe nimmt im Rahmen des Brustzentrums an mehreren multizentrischen Studien teil.

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Medizinstudenten d. Rhein. Friedrich-Wilhelms-Univ. Bonn absolv.. d. Praktische Jahr in allen Abt. d. Hauses. D. prakt. Ausbildung wird d. regelm. Fortbildungen d. einzelnen Fachabteilungen unterstützt. Die PJ´ler haben außerdem die Möglichkeit, an den Bereitschaftsdiensten teilzunehmen.

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Projekt „Fragen zur palliativmedizinischen Ethik“ m. Prof. Verrel, Jurististische Fak. d. Rhein. Friedrich-Wilhelms-Univ. Bonn. Regelm. Symposien u. Seminare im Rahmen d. jährlichen DGPPN-Kongresses z. Psychiatrie u. Geschichte d. Psychiatrie zus. m. d. TU München, Univ. Köln u. Univ. Rostock.

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher

Doktorandenbetreuung
Ausbildung in anderen HeilberufenKrankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
2-3 Schüler(innen) der Karl-Borromäus-Schule Bonn absolvieren im Marien-Hospital den gesamten praktischen Teil ihrer dreijährigen Ausbildung zum bzw. zur OTA.

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Die Krankenpflegeschule nimmt jährlich 28 Lernende zur 3-jährigen Ausb. zum/zur Gesundheits- u. Krankenpfleger(in) auf sowie bis zu 20 Lernende zur 1-jährigen Ausb. zum/zur Gesundheits- u. Krankenpflegeassistenten(tin). Es besteht eine Kooperation mit 2 weiteren Krankenpflegeschulen.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
133,96 (davon 69,6 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
3

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
3,63
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
217,87

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
6,6

Anzahl Altenpfleger
6,1

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
5,2

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
5,73

Anzahl Operationstechnische Assistenz
24,25

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Kunsttherapeut und Kunsttherapeutin/Maltherapeut und Maltherapeutin/Gestaltungstherapeut und Gestaltungstherapeutin/ Bibliotherapeut und Bibliotherapeutin
0,54

Anzahl
10,98

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
5,5

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
2,0

Anzahl
1,0

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
7,85

Anzahl Erzieher und Erzieherin
0

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
2,06

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
1,5

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
7,39

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
2,84

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
4,5

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
1,0

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
9,02

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
22,55

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
11,15

Anzahl
47,1

Anzahl Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin
1,0

Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Schlaganfallzentrum
Besonderer Schwerpunkt der Abteilung für Neurologie ist die Behandlung des akuten Schlaganfalles und der akuten Hirnblutung. Hierzu verfügen wir über eine offiziell durch das Land NRW beauftragte Stroke-Unit mit 5 Betten. Im Rahmen des Stroke-Unit-Konzeptes wird eine schnelle Diagnostik und Therapie des akuten Schlaganfalles gewährleistet. In geeigneten Fällen führen wir die intravenöse oder intraarterielle Thrombolyse-Therapie in Kooperation mit der Radiologischen Abteilung durch. Folgende diagnostische Maßnahmen stehen ständig zur Verfügung: Computertomographie, Doppler- und Duplexsonographie, Angiographie, EKG, Echokardiographie. Nach der Akuttherapie wird bereits auf der Stroke-Unit mit rehabilitativen Maßnahmen begonnen. Eine direkte Verlegung in geeignete Reha-Kliniken wird organisiert. Hierzu arbeitet auf der Stroke-Unit ein multidisziplinäres Team aus Ärzten, Pflegepersonal, Krankengymnasten, Logopäden, Sozialarbeitern, Ergotherapeuten und Neuropsychologen zusammen.
Brustzentrum
Als langjährig anerkannter Brustkrebsschwerpunkt wurde das Marien-Hospital ? in Kooperation mit dem Johanniter-Krankenhaus Bonn ? als Brustzentrum im Krankenhausplan des Landes Nordrhein-Westfalen ausgewiesen. Am 20.09.2007 wurde das Kooperative Brustzentrum Bonn/Euskirchen zertifiziert, am 25.04.2009 erfolgreich rezertifiziert. Daher hat die Therapie des Brustkrebses einen zentralen Stellenwert. Von der ambulanten Vordiagnostik über die operative Therapie einschließlich der Lappenplastiken bis zu der ambulanten postoperativen Chemotherapie wird das komplette Versorgungsspektrum angeboten. Dieses wird qualitätsgesichert durch wöchentliche interdisziplinäre onkologische Tumorkonferenzen. So werden jährlich über 150 Brustkrebs-Neuerkrankungen nach neuestem medizinischem Wissen behandelt, mit steigender Tendenz. Eine psychoonkologische Betreuung versucht diese Erkrankung ertragen zu helfen.
Ambulantes OP-Zentrum
Im Ambulanten Zentrum werden Patienten im Rahmen eines ambulanten Eingriffes versorgt. Hierzu gehört neben der Betreuung am Tag des Eingriffes auch die Vorbereitung im Vorfeld. Neben ambulanten chirurgischen, gynäkologischen, augenärztlichen, HNO-ärztlichen Eingriffen werden auch Patienten im Rahmen einer Herzkatheteruntersuchung hier betreut. Außerdem wird das Ambulante Zentrum von niedergelassenen Ärzten genutzt, derzeit von den Fachbereichen Urologie und Zahnmedizin.
Traumazentrum
Die Erstversorgung von verletzten Patienten wird durch den Notarzt Euskirchen gewährleistet. Anschließend erfolgen die Aufnahme in der Chirurgischen Ambulanz und gegebenenfalls die intensivmedizinische Betreuung. Nach der bildgebenden Diagnostik erfolgt die operative Versorgung oder Verlegung in ein spezialisiertes Zentrum. Zur bestmöglichen Versorgung von Schwerverletzten wird ein "Traumanetzwerk" mit der Universitätsklinik Bonn aufgebaut.
Tumorzentrum
In den Fachabteilungen Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie, Neurologie und HNO-Heilkunde werden Tumorerkrankungen diagnostiziert und behandelt. Es bestehen Kooperationen mit einer Onkologischen Praxis und einer Praxis für Strahlentherapie auf dem Krankenhausgelände. Auch eine eventuell notwendige Nachbehandlung wird durchgeführt.
Notfallmedizin
Das Marien-Hospital Euskirchen stellt den ?Notarzt Euskirchen?, der gemäß Rettungsdienstgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen dem Landrat des Kreises Euskirchen untersteht. Die notfallmedizinisch tätigen Ärzte des Marien-Hospitals werden nach entsprechender Ausbildung interdisziplinär aus verschiedenen Abteilungen gestellt. Zudem wird bei einem Großschadensereignis im Bedarfsfall ein ?Leitender Notarzt? gestellt.
Gefäßzentrum
Im Vordergrund der gefäßchirurgischen Leistung steht die invasive und nicht invasive Abklärung von Gefäßkrankheiten. Es schliesst sich dann eine interdisziplinäre Therapieplanung an. Angeboten werden sämtliche Verfahren der Durchblutungsverbesserung durch gefäßchirurgische Operationen, Kathetertechniken und konservative Massnahmen. Schwerpunkte der Behandlung sind die periphere Verschlusskrankheit, das diabetische Fusssyndrom, Erkrankungen der supraaortischen Äste sowie die chronisch venösen Erkrankungen.
Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum)
Das Marien-Hospital ist Mitglied des Westdeutschen Darm-Centrums (GmbH) und nimmt darüber am Benchmarking (Vergleich) mit den anderen Darmzentren teil. Die Zertifizierung der Dt. Krebsgesellschaft e.V. OnkoZert als Darmzentrum erfolgte im Dezember 2010. Neben der interdisziplinären Betreuung der Patienten durch die Chirurgische Abteilung (Viszeralchirurgie), die Gastroenterologie und die Radiologie besteht eine enge Kooperation mit der benachbarten Onkologischen Praxis und der Praxis für Strahlentherapie. Beide Praxen sind in den Ärztehäusern auf dem Krankenhausgelände angesiedelt.
Diabeteszentrum
Das Marien-Hospital Euskirchen ist als Behandlungseinrichtung für Typ I- und Typ II-Diabetiker entsprechend den Richtlinien der Deutschen Diabetes-Gesellschaft anerkannt. Weiterhin behandeln wir Patienten im Rahmen des strukturierten Behandlungsprogramms (DMP) ?Diabetes mellitus II?. Häufige Komplikationen des Diabetes mellitus wie z. B. das diabetische Fußsyndrom und die (dialysepflichtige) Niereninsuffizienz werden durch ein (interdisziplinäres) Team aus u. a. Ärzten, Physiotherapeuten, Diabetesberatern, med. Fußpflegern betreut und behandelt. Unsere Diabetesschule bietet umfassende Beratungen für Patientinnen und Patienten mit Zuckerkrankheit an. Die strukturierten Schulungsprogramme werden multiprofessionell von Diabetologen, Ernährungsberaterinnen sowie Diätassistentinnen vermittelt.
Wundmanagement
Für die Versorgung von problematischen Wunden stehen speziell ausgebildete Pflegekräfte zur Verfügung, die als Wundmanager die Versorgung übernehmen oder unterstützen. Es kommen sämtliche moderne Verbandstechniken sowie auch die Versorgung mit Vakuumpumpen zur Anwendung.
Massage
Die Massage dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.
Schmerztherapie/-management
Durch die Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin werden sämtliche modernen Schmerztherapieverfahren angewendet. Sie steuert die Therapie, wenn sie im Rahmen eines Konsils zur Patientenmitbetreuung gebeten wird oder gibt Behandlungsempfehlungen in besonderen Fällen.
Redressionstherapie
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Der Patient stellt sich Belastungen/Aufgaben des alltäglichen Leben, zu Hause oder an anderen relevanten Orten. Z. B.: Haushaltsführung, Einhaltung der Tagesstruktur, Beziehungspflege, Expositinsübungen. Auftauchende Probleme/Konflikte werden anschließend m. Bezugstherapeut/ Bezugspflege besprochen.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Unter Anleitung der Physikalischen Therapie wird der Patient in der Rückenschule selbst aktiv. Richtiges Bewegen und die gezielte Kräftigung der Muskulatur wird geübt, um die Wirbelsäule zu stabilisieren. Es werden Tipps und Hinweise für den täglichen Gebrauch zu Hause gegeben.
Säuglingspflegekurse
Die Elternschule bietet Kurse und Beratungsangebote für werdende und junge Eltern in Kooperation mit der Katholischen Familienbildungsstätte und dem Haus der Familie.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Zur Behandlung von Fehlstellungen oder Schäden am Haltungs- und Bewegungsapparat sowie zur Schienung nach Operationen werden Prothesen, Schienen und Orthesen angepasst und häufig individuell nach Maß hergestellt, um dem Patienten eine optimale Behandlung zu gewährleisten.
Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
In der Psychiatrie werden durch verschiedene Therapieformen Methoden zur Suchtprävention und Gewaltprävention erlernt, ebenso werden Methoden der Konfliktprävention eingeübt. In den somatischen Abteilungen werden Anreize zur Prophylaxe von Krankheiten und zur Gesundheitsförderung gegeben.
Asthmaschulung
Aromapflege/-therapie
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Um dem Patienten eine zügige Entlassung zu ermöglichen, wurden abteilungsspezifische Abläufe definiert, um eine reibungslose Weiterversorgung der Patienten nach der Entlassung zu gewährleisten.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Eine Angehörigenberatung findet u.a. zur Versorg. m. Hilfsmitteln und deren Anwendung sowie z. häuslichen Pflege statt. D. den Sozialdienst werden weitere Hilfestellungen u. Tipps f. die Angehörigen gegeben. Es finden regelm. Informationstage statt.
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Audiometrie/Hördiagnostik
Diät- und Ernährungsberatung
Speziell ausgebildete Diätassistentenin beraten die Patienten und deren Angehörige über die praktische Durchführung von ärztlich verordneten Diäten. Mit den Patienten wird ein individuelles Langzeitdiätprogramm entwickelt. Beratungsschwerepunkt ist die Ernährungsanleitung bei Diabetes mellitus.
Fußreflexzonenmassage
Die Reflexzonenmassage ist eine Behandlungsform, die physiotherapeutische Anwendungen ergänzen kann sowie eine Verbesserung des Wohlgefühls unterstützen kann. Auf Wunsch wird sie durch die Abteilung für Physiotherapie angewendet.
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Die physikalische Therapie fasst medizinische Behandlungsformen zusammen, die auf physikalischen Methoden beruhen. Zu diesen Prinzipien zählen Wärme, Gleichstrom, Infrarot- und UV-Licht, Wasseranwendungen und mechanische Behandlung wie zum Beispiel die Massage.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Beruht auf der Annahme der „Umorganisationsfähigkeit“ (Plastizität) des Gehirns, das heißt, dass gesunde Hirnregionen die zuvor von den erkrankten Regionen ausgeführten Aufgaben neu lernen und übernehmen können.
Spezielle Entspannungstherapie
Durch Entspannungstechniken (Autogenes Training, Atementspannung, Progressive Muskelrelaxation) werden körperliche und emotionale Anspannung oder Erregung verringert, die Empfindlichkeit für Belastungssituationen reduziert und ein Zustand der Entspannung und des Wohlbefindens herbeigeführt.
Snoezelen
Psychotherapeutisches Therapieangebot, Aufenthalt in einem gemütlichen, angenehm warmen Raum, bequem liegend oder sitzend, umgeben von leisen Klängen und Melodien, Lichteffekte betrachtend. Das Snoezelen dient der Verbesserung der sensitiven Wahrnehmung und zugleich der Entspannung.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Die Ärzte, Psychologen, Psychotherapeuten und der Psychosozialdienst der Abteilung für Psychiatrie betreuen bei Bedarf konsiliarisch alle Patienten im Marien-Hospital.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Abhängig von der Erkrankung des Patienten werden die Angehörigen und die Patienten selbst geschult, bestimmte Verhaltensweisen, Blutzuckerselbstmessungen, Therapieanpassungen oder Medikamenten- und Spritzenapplikationen selbst durchzuführen oder Hilfsmittel selbst anzuwenden.
Sozialdienst
Der Sozialdienst entwickelt m. d. Patienten Lösungsmöglichkeiten bei wirtschaftlichen Notlagen, Wohnungsproblemen oder Partnerkonflikten. Weitere Felder sind finanzielle und rechtliche Angelegenheiten, Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen, Organisation ambulanter häuslicher Pflege usw.
Wärme- und Kälteanwendungen
Wärme- und Kälteanwendungen finden im Rahmen verschiedener Anwendungsgebiete ihren Einsatz. So wird Wärme z. B. bei Muskelverspannungen und zur Durchblutungsförderung eingesetzt, Kälteanwendungen werden dagegen bei Prellungen, Blutungen und Fieber erfolgreich verabreicht.
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
PNF ist eine Behandlungsmethode der Physiotherapie, die auf dem Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln aufbaut.
Akupunktur
Im Rahmen der Schmerztherapie wird bei Patienten mit chronischen Schmerzen die Akupunktur erfolgreich angewendet. Ziel ist eine Reduzierung der Schmerzen. Außerdem wird die Akupunktur regelmäßig von den Hebammen (Kreißsaal) eingesetzt bei der Geburtsvorbereitung und zur Unterstützung der Geburt.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Basale Stimulation
Basale Stimulation aktiviert Wahrnehmungsbereiche u. regt primäre Körper- u. Bewegungserfahrungen bei schwerst mehrfachbeeinträchtigten Menschen an. Mit einfachsten Möglichkeiten wird versucht, d. Kontakt zu d. Menschen aufzunehmen, um ihnen d. Zugang zu ihrer Umgebung zu ermöglichen.
Atemgymnastik/-therapie
Die Atemgymnastik kann in Kombination mit anderen Methoden wie Klopfmassagen, Flüssigkeitszufuhr und Medikamentengabe die Behandlung von chronischer Bronchitis oder Lungenentzündung unterstützen.
Musiktherapie
Musik wird im Rahmen der therapeutischen Beziehung zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit eingesetzt. Die Musiktherapie wird in der Abteilung für Psychiatrie als Bestandteil verschiedener Therapiekonzepte angewendet.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Im Rahmen der Diabetesschulung werden Grundlagen zum Thema Diabetes, Bewegung, gesunde Ernährung, Fußpflege und richtige Blutdruck- und Blutzuckermessung vermittelt.
Medizinische Fußpflege
Die Medizinische Fußpflege wird im Rahmen der medizinischen Therapie bei Erkrankungen des Fußes wie zum Beispiel bei Diabetes mellitus oder Venenleiden durchgeführt.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Angebote d. Ergo- und Sporttherapie für d. Abteilung f. klinische Psychiatrie u. Psychotherapie sowie Neurologie finden in Einzel- u. Gruppentherapien statt. Das multiprofessionelle Therapeutenteam arbeitet stationsgebunden, Ziele u. Inhalte der einzelnen Therapieformen werden individuell angepasst.
Stomatherapie/-beratung
Ein Enterostoma ist eine chirurgische Öffnung eines Darmteils durch die Bauchwand, die der Ausleitung der Ausscheidungen dient. Spezielle Stomaversorgungen dienen der Aufnahme von Stuhl und Gasen. Die Handhabung entspre. Produkte wird von geschulten Krankenschwestern und Krankenpflegern vermittelt.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Wassergymnastik (auch Aqua-Gymnastik) ist ein spezielles Bewegungstraining im Wasser. Die Kraft- und Koordinationsübungen schonen die Gelenke, den Rücken und kräftigen die Muskulatur und das Herzkreislaufsystem. Wassergymnastik wird durch die Bäderabteilung angeboten.
Pädagogisches Leistungsangebot
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Die medizinische Rehabilitation versucht, einen die Teilhabe oder Erwerbsfähigkeit bedrohenden oder (z. B. durch Unfall) entstandenen Gesundheitsschaden zu beseitigen, zu mildern oder Folgen zu beseitigen.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Logopädie behandelt Einschränkungen der Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- oder Hörfunktion vor allem nach einem Schlaganfall oder nach Verletzungen.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Wir arbeiten mit Selbsthilfegruppen eng durch die Patientenbetreuung, Veranstaltung von Fortbildungen und Informationsveranstaltungen und durch Bereitstellung von Räumlichkeiten zusammen.
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Eine Form der unterstützenden Psychotherapie, bei der Mittel und Prozesse der Bildenden Kunst eingesetzt werden. Auch im Rahmen d. Psychoonkologie Teil der Brustkrebsbehandlung.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Die Krankengymnastik wird eingesetzt bei: Vor- und Nachbehandlungen bei Operationen, Intensivmedizin, Atemwegserkrankungen, allgemeiner Immobilisation, Wochenbettgymnastik, Beckenbodengymnastik, Gangschulung, Kraft- und Ausdauertraining, Diabetes, Rückenschule, Schlaganfallbehandlung.
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Als Naturheilverfahren gelten: Hydrotherapie u. Balneotherapie (Wasseranwendungen), Bewegungstherapie, Diätetik (gesunde Kost und eine dem Krankheitsbild angepasste Diät), Ordnungstherapie (ausgewogene Lebensführung), Phytotherapie (Einsatz von Pflanzenwirkstoffen).
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Die Elternschule bietet Kurse und Beratungsangebote für werdende und junge Eltern in Kooperation mit der Katholischen Familienbildungsstätte und Haus der Familie.
Bewegungstherapie
Die Bewegungstherapie wird als Teil eines ganzheitlichen Therapiekonzeptes vor allem in der Abteilung für Psychiatrie genutzt. Bewegungsübungen, Sport und Freizeitaktivitäten sind hier in den Tagesablauf integriert. Die Therapie wird durch die Abteilung für Ergotherapie durchgeführt.
Manuelle Lymphdrainage
Lymphdrainage dient hauptsächlich als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und an Armen und Beinen. Durch kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, wird die Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben.
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Auf dem Gelände des Krankenhauses befindet sich eine Kindertagesstätte mit insgesamt 30 Betreuungsplätzen. Gruppenform 1: 10 Betreuungsplätze für Kinder von 0; 4 bis 3 Jahren. Gruppenform 2: 20 Betreuungsplätzen für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Wir versuchen Sterbenden ein schmerzfreies Sterben in ruhiger Umgebung im Beisein der Familie zu ermöglichen. Auf Wunsch bieten wir die Begleitung durch einen Geistlichen an.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Kinästhetik
Kinästhetik befasst sich mit dem Studium der menschlichen Bewegung, die für die Ausübung der Aktivitäten des täglichen Lebens erforderlich ist und hilft damit pflegenden Angehörigen ihre körperliche Belastung zu minimieren.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Neben der ursächlichen Behandlung der Unfähigkeit, Stuhl und Harn zu kontrollieren, werden Methoden wie Beckenbodentraining, die medikamentöse Therapie oder die Versorgung mit Hilfsmitteln durchgeführt.
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Die Elternschule bietet Kurse und Beratungsangebote für werdende und junge Eltern durch unsere Hebammen an.
Stillberatung
Still- und Laktationsberaterin bietet Beratung und Hilfe bei allen Fragen rund um das Stillen an.
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Alle 1-BZ verfügen über eine eigene Nasszelle.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Es finden Fortbildungsveranstaltungen zu medizinischen Themen für interessierte Patienten und Besucher statt.
Zwei-Bett-Zimmer
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Ein-Bett-Zimmer
Seelsorge
Im Bereich der Krankenhausseelsorge sind ein kath. und ein evangelischer Pfarrer sowie jeweils eine kath. u. evang. Krankenhausseelsorgerin tätig.
Unterbringung Begleitperson
Die Unterbringung einer Begleitperson ist auf Wunsch möglich (45.- € je Tag).
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Alle 2-BZ verfügen über eine eigene Nasszelle.
Rooming-in
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Marien-Hospital
Gottfried-Disse-Straße 40
53879 Euskirchen

Telefon: 02251 900
Fax: 02251 901090
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.marien-hospital.com

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen