Gemeinschaftskrankenhaus Bonn St. Elisabeth St. Petrus St. Johannes gGmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikGemeinschaftskrankenhaus Bonn St. Elisabeth St. Petrus St. Johannes gGmbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten445
Vollstationäre Fallzahl17036
Teilstationäre Fallzahl131
Ambulante Fallzahl45087 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätRheinische Friedrich Wilhelms Universität Bonn
Akademische LehreStudierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Sowohl Famulaturen wie auch das Praktische Jahr für Medizinstudenten wird angeboten.

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Vorlesung für das Fach Radiologie, Studentenkurse und Gruppenunterricht. Vorlesung Allgemein- und Viszeralchirurgie, Anästhesie, Innere Medizin, Lehrbeauftragung Geriatrie

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
Freeway Stent Study: Studie zur Überprüfung der Effektivität medikamentenbeschichteter Ballons, die zur Nachdilatation von Stents der Oberschenkelstrombahn eingesetzt werden. Multicenter-Studie

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Betreuung von Dissertationen Betreuung von Diplomarbeiten, Bachelor- und Masterarbeiten z.B. im Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Gesundheits- und Sozialwirtschaft; Themenbeispiele: Klinisches Risikomanagement, Kostenmanagement …

Doktorandenbetreuung
Ausbildung in anderen HeilberufenMedizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA)
In Zusammenarbeit mit dem Rheinischen Bildungszentrum Neuwied bietet das Gemeinschaftskrankenhaus Ausbildungsplätze für MTRA an.

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Das Gemeinschaftskrankenhaus stellt Ausbildungsplätze zur OTA (Operationstechnischer Assistent / Assistentin) zur Verfügung. Die theoretische Ausbildung erfolgt in Kooperation mit Krankenhäusern der Umgebung.

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Wir halten 100 Ausbildungsplätze für die 3-jährige Ausbildung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann vor und beginnen jeweils am 1. Oktober. In Zusammenarbeit mit der FH Koblenz, Rhein-Ahr-Campus Remagen, ermöglichen wir einen dualen Studiengang mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre Pflege (B.A.).
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
166,69 (davon 95,58 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
1
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
307,41

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
2

Anzahl Altenpfleger
2,2

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
5,83

Anzahl Pflegehelfer
10,86

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
10,37

Anzahl Operationstechnische Assistenz
10,37

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
1,8

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
3

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
15

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
1

Anzahl
21

Anzahl Heilpädagoge und Heilpädagogin
2

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
3

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
0,25

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
3

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
3

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
5

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
5

Anzahl
13

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
1

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
2

Anzahl Psychologe und Psychologin
1

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
2

Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Schmerzzentrum
Das Regionale Schmerzzentrum der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie besteht seit 2002. Weitere Mitglieder des Zentrums sind Prof. Dr. R. Biniek, Neurologie der Rheinischen Kliniken Bonn und Prof. Dr. E. Klaschick, Anästhesie und Palliativmedizin des Malteser Krankenhauses Bonn- Duisdorf. Patienten mit schwer zu behandelnden Schmerzen werden auf interdisziplinären Schmerzkonferenzen des Zentrums vorgestellt, ihre Weiterbehandlung diskutiert und koordiniert. Im Haus St. Petrus befindet sich die einzige Schmerztherapiestation der Region.
Gefäßzentrum
Das Herz- und Gefäßzentrum ist seit dem 01.09.2006 das erste anerkannte Gefäßzentrum in Bonn. Das Zertifikat wurde durch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie erteilt und wird derzeit erweitert auf das Herz- und Gefäßzentrum Rhein-Ahr. Zusätzlich zu den am Herz- und Gefäßzentrum beteiligten Fachabteilungen im Gemeinschaftskrankenhaus besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Fachabteilung Neurologie in den Rheinischen Kliniken Bonn sowie weitere Kooperationen z.B. mit niedergelassenen Fachärzten. Das GKH erfüllt die vom Gemeinsamen Bundesausschuß (GBA) verpflichtend geforderten Anforderungen aus der Qualitätssicherungsvereinbarung zur Durchführung operativer Eingriffe bei Bauchaortenaneurysma und ist damit zur Versorgung der betroffenen Patientinnen und Patienten berechtigt.
Ambulantes OP-Zentrum
Seit Juli 2010 findet sich in den OP-Sälen des ehemaligen St. Johannes-Hospitals das "Ambulante-OperationsZentrum". Die Räumlichkeiten sind von Grund auf renoviert und an die Anforderungen eines ambulanten Operationsgeschehens angepasst worden. In bis zu zwei Operationssälen werden vor allem Patienten der Orthopädie und Unfallchirurgie, der Gefäßchirurgie und der Gynäkologie behandelt und betreut. Durch die Optimierung der Abläufe sind lange Wartezeiten und Verzögerungen ebenso nahezu ausgeschlossen, wie die Verschiebungen von Eingriffen aus organisatorischen Gründen. Die Patienten können bereits kurz nach der Operation essen und trinken und werden zeitnah wieder entlassen. Trotz dieser Optimierungen werden die Patienten hochqualifiziert von den Fachärzten der Anästhesie-Abteilung und der operativen Disziplinen des Gemeinschaftskrankenhauses betreut. Dabei genießen sie den Vorteil einer direkten Anbindung an das gesamte Leistungsspektrum der klinischen Versorgung.
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
Mit 145 Betten und weit über 5000 Operationen gehört das Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie zu den größten Fachabteilungen seiner Art in Nordrhein Westfalen. Neben der Traumatologie insbesondere des älteren Menschen bilden die Versorgung von Sportverletzungen, die Arthroskopische Chirurgie aller großen Gelenke und der gesamte Bereich der Gelenkersatzchirurgie (Endoprothetik) die besonderen Schwerpunkte der Abteilung. Die Abteilung wird gemeinschaftlich geleitet von den Chefärzten Dr. Holger Haas und Dr. Jochen Müller-Stromberg.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Zusammen mit der Universität Bielefeld wurde das Konzept der familialen Pflege umgesetzt. Speziell geschulte Pflegekräfte bieten neben Hausbesuchen auch regelmäßig Anleitung und Kurse für pflegende Angehörige an.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Das Gemeinschaftskrankenhaus bietet verschiedene Entspannungsverfahren, z.B. Muskelentspannung nach Jacobson an. Die Herzsportgruppe Bonn wird durch einen der kardiologischen Chefärzte ärztlich geleitet.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Die Physikalische Therapie hat ihren Stellenwert in der Behandlung unserer Patienten sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich. Wir führen Massagen, Fangotherapie und Elektrotherapie durch.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Bei entsprechenden Krankheitsbildern wird pflegerisch und therapeutisch das Bobath-Konzept angewendet. Mitarbeiterinnen der Ergotherapie und Physiotherapie verfügen über die Zusatzqualifikation "Bobath-Therapeut".
Spezielle Entspannungstherapie
Entspannungstherapie in der Gruppe sowie Einzeltherapie (auch Biofeedback gestützt) findet im Rahmen der stationären multimodalen Schmerz Therapie regelmäßig statt. Über das jedem Patienten zugängliche Intranet kann PMR (progressive Muskelrelaxation) abgerufen werden.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Zertifiziertes Diabeteszentrum: Moderne, behindertengerechte Räume bieten der Diabetes-/Fuß-Ambulanz ebenso Platz wie dem spezialisierten Sanitätshaus / Hilfsmittelanbieter. Im Schulungszentrum für Typ I und Typ II Diabetiker finden zertifizierte Schulungen in Einzel- und Gruppenberatungen statt.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Eine Psychologin ist im Gemeinschaftskrankenhaus fest angestellt. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Psychologische Schmerztherapie (Änderung von Verhaltensweisen im Umgang mit Schmerz, Stressbewältigung, Angstabbau, Veränderung depressiver oder hilfloser Sichtweisen).
Wundmanagement
Zur Optimierung der Wundversorgung haben Mitarbeiter (Ärzte und Pflegekräfte unterschiedlicher Fachabteilungen) die Zusatzqualifikation "Wundexperte ICW" (Initiative chronische Wunden) erworben. Ein berufs- und fachabteilungsübergreifender "Qualitätszirkel - Wundmanagement" ist eingerichtet.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Als christliches Krankenhaus ist uns die Betreuung von Sterbenden ein besonderes Anliegen. Spezielle Konzepte zur Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen sind erarbeitet, im Leitbild des Krankenhauses und somit in unserer Qualitätsphilosophie verankert. Ein Palliativdienst ist eingerichtet.
Audiometrie/Hördiagnostik
Bei allen Neugeborenen wird ein Hörtest durchgeführt.
Diät- und Ernährungsberatung
Diät- und Ernährungsberaterinnen werden in allen Fachabteilungen zur Beratung hinzugezogen. Sie stellen eine hochwertige Diät- und Ernährungsberatung für spezielle Krankheitsbilder sicher, ebenso wie für Schwangere und Stillende.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Bei geplanten operativen Eingriffen, die eine anschließende Rehabilitationsmaßnahme erforderlich machen, bieten wir die Möglichkeit bereits vor der stationären Aufnahme Beratung, Auswahl und Terminvereinbarung für die Anschlussheilbehandlung zu vereinbaren.
Eigenblutspende
In Zusammenarbeit mit einem externen Institut ermöglichen wir vor geplanten Operationen die Eigenblutspende.
Aromapflege/-therapie
Mehrere Pflegekräfte haben eine Zusatzqualifikation in naturheilkundlicher Pflege absolviert. Aromatherapie wird u.a. in der Wochenbettpflege und der geriatrischen Betreuung eingesetzt, aber auch in anderen Abteilungen z.B. zur Schlafförderung.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Stationäre und ambulante krankengymnastische Behandlungen in Einzel- oder Gruppentherapien. Mitarbeiter haben zahlreiche zertifizierte Weiterbildungen absolviert, z.B. Manuelle Therapie, Lymphdrainage, KG-Gerät, Bobath-Therapie, PNF (propriozeptive neuromuskuläre Therapie), Craniosakrale Therapie.
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Chirotherapie wird durch Ärzte der Fachabteilung Orthopädie / Unfallchirurgie durchgeführt, manuelle Therapie im therapeutischen Sinn durch entsprechend qualifiziertes Personal der Physiotherapie.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Zusammen mit der Universität Bielefeld wurde das Konzept der familialen Pflege umgesetzt. Speziell geschulte Pflegekräfte bieten neben Hausbesuchen auch regelmäßig Kurse und Beratung für pflegende Angehörige an.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Regelmäßig angeboten werden Vortragsreihen für Patienten und interessierte Bürger, z.B. als "Gesundheitsforen", "Präventionstage" etc., Informationsabende für bestimmte Patientengruppen, sowie 1 x jährlich der "Gesundheitstag".
Akupunktur
In der Geburtshilfe und in der Schmerztherapie wird Akupunktur angewendet.
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Bei verschiedenen Erkrankungen bieten wir die Anwendung von Naturheilverfahren und Aromatherapie an. Mehrere Krankenschwestern und -pfleger haben die Weiterbildung "Naturheilkundliche Pflege" absolviert.
Säuglingspflegekurse
Unter Leitung von erfahrenen Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen führen wir regelmäßig Säuglingspflegekurse durch. Im Rahmen dieser Kurse werden auch Methoden der Aromatherapie vorgestellt, die in unserer Wochenbettpflege einen hohen Stellenwert einnimmt.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Ergotherapie begleitet und befähigt Menschen, die in ihren alltäglichen Fähigkeiten von Einschränkung bedroht sind. Die Ergotherapeutinnen sind ausgebildete "Bobath-Therapeuten" und haben neurologische, psychologisch/psychiatrische und orthopädisch/rheumatologische Zusatzqualifikationen.
Stomatherapie/-beratung
Die Beratung und Behandlung durch speziell ausgebildete Stomatherapeuten erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem trägereigenen Homecare-Unternehmen Transcare. Die Überleitung der Patienten in wohnortnahe Betreuung durch Stomatherapeuten wird bereits während des stationären Aufenthaltes organisiert.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
In den Räumen des Gemeinschaftskrankenhauses findet 1 x wöchentlich ein Treffen der "Rheumaliga Bonn" mit spezieller Gymnastik und Entspannungsübungen statt. Physiotherapeuten des Hauses sind eng in die Gestaltung der Veranstaltung eingebunden.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
In Zusammenarbeit mit spezialisierten Sanitätshäusern ist die zeitnahe Versorgung mit allen Hilfsmitteln, Prothesen etc. gewährleistet.
Kinästhetik
Im Rahmen der innerbetrieblichen Fortbildung finden regelmäßig Grund- und Aufbaukurse zum Kinästhetikkonzept statt. In die Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann am Gemeinschaftskrankenhaus ist ein Kinästhetikkurs integriert.
Snoezelen
Ein Snoezelen-Wagen steht der Ergotherapie zur Verfügung, der bei Patienten mit kognitiven Einschränkungen eingesetzt werden kann.
Schmerztherapie/-management
Alle Fachabteilungen arbeiten eng mit den Abteilungen für Anästhesiologie und spezielle Schmerztherapie zusammen. Die Akutschmerztherapie ist in allen operativen Abteilungen TÜV-zertifiziert.
Sozialdienst
Neben der Organisation von Rehabilitationsmaßnahmen, Anschlussheilbehandlungen und Heimunterbringung etc. berät unser Team des Sozialdienstes z.B. bzgl. Finanzierung der Heimunterbringung, Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung, ggf. Sozialhilfeantrag, MDK-Gutachten etc.
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Spezielle Therapie zur Anbahnung von Bewegungsabläufen durch Stimulation der Propriorezeptoren. Wird in beiden Physiotherapieabteilungen zur Förderung der Koordination, Beweglichkeit und Muskelaufbau angewendet.
Massage
Fachabteilungsübergreifendes Angebot der Physiotherapieabteilungen beider Betriebsstätten.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Der Expertenstandard Entlassungsmanagement ist umgesetzt. Die enge Zusammenarbeit aller Berufsgruppen gewährleistet die frühzeitige, patientenorientierte Entlassungsplanung. Der ganzheitliche Ansatz bindet auch den Sozialdienst, das Case-Management und die Pflegeüberleitung ein.
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Pflegekräfte des Gemeinschaftskrankenhauses haben Zusatzqualifikationen erworben und werden bei Bedarf in den verschiedenen Fachabteilungen eingesetzt z.B. Wundexperten ICW (Initiative Chronische Wunden), Naturheilkundliche Pflege, Stomatherapie, Stillberatung IBCLC, Schmerzmanagement.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Regelmäßig bietet die Abteilung Geburtsvorbereitungskurse für Schwangere an. Besonderen Wert legen wir auf die Einbeziehung der Partner in unseren Geburtsvorbereitungskursen für Paare
Medizinische Fußpflege
Es besteht die Möglichkeit medizinische Fußpflege durch eine externe Fußpflegerin durchführen zu lassen.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Durch die Physiotherapeuten wird eine aktive Rückenschmerztherapie bei chronischen und akuten Problemen angeboten.
Atemgymnastik/-therapie
Atemgymnastik wird durch die Abteilung Physiotherapie durchgeführt.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
An beiden Stadorten steht 1VK Case Management zur Verfügung.
Stillberatung
Zur Beratung von Schwangeren und stillenden Frauen stehen speziell ausgebildete Stillberaterinnen (Kinderkrankenschwester, Ärztin), ausgebildet zu IBCLC (International Board Certified Lactation Consultant) zur Verfügung.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Die Sprachtherapie beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie von zentral bedingten Sprach- und Sprechstörungen, Lese- und Schreibstörungen, Gesichtslähmungen und Schluckstörungen. Ein wichtiger Bestandteil der Therapie ist die Patienten- und Angehörigenberatung
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Im Rahmen der nachgeburtlichen Betreuung durch unsere Hebammen – und auch durch die Mitarbeiter unserer Physiotherapieabteilung werden Wochenbettgymnastik, Rückbildungsgymnastik und spezielle Übungen der Beckenbodengymnastik angeboten.
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Informationsabend für werdende Eltern, inkl. Kreißsaalführung, Geburtsvorbereitungskurse, Säuglingspflegekurse, Stillinformationsabend, Stillambulanz, Babymassagekurse
Musiktherapie
Musiktherapie wird in der Geriatrie angeboten.
Manuelle Lymphdrainage
Fachabteilungsübergreifendes Angebot der Physiotherapieabteilungen beider Betriebsstätten. Mitarbeiter der Abteilung haben die zertifizierte Weiterbildung Lymphdrainage absolviert.
Wärme- und Kälteanwendungen
Wärme- und Kälteanwendungen sind unterstützende oder vorbereitende Maßnahmen bei physiotherapeutischen Behandlungen. Wärme wird eingesetzt in Form von Fangopackungen, heißer Rolle, Rotlicht oder Heißluft. Kälte wird eingesetzt in Form von Eisabreibungen, Kaltluftapparat oder Eispacks.
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Angeboten werden monatliche Informationsabende in der Geburtshilfe, eine Hebammensprechstunde, Geburtsvorbereitungskurse, ein Stillcafe und verschiedene Säuglingspflegekurse runden das Angebot ab.
Zwei-Bett-Zimmer
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Die Fachabteilungen bieten regelmäßige Informationsveranstaltungen an. Termine werden in der Tagespresse veröffentlicht und sind über die Homepage des GKH einsehbar. http://gk-bonn.de
Ein-Bett-Zimmer
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
An Vormittagen steht im Haus St. Petrus ein ehrenamtlicher Empfangsdienst inkl. Gepäcktransport zur Verfügung.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Das Gemeinschaftskrankenhaus stellt verschiedenen Selbsthilfegruppen Räumlichkeiten zur Verfügung und beteiligt sich aktiv an deren Arbeit. z.B. Rheumaliga, Herzsportgruppe etc.
Rooming-in
Unterbringung Begleitperson
Seelsorge
Die Krankenhausseelsorge beider Konfessionen nimmt Anteil am Leben der Menschen im Krankenhaus. Sie zeigt sich in Form von einmaligen Besuchen oder längerfristigen Begleitungen, in Begegnungen und Gesprächen mit Patienten, Angehörigen, und Mitarbeitern.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Gemeinschaftskrankenhaus Bonn St. Elisabeth St. Petrus St. Johannes gGmbH
Bonner Talweg 4-6
53113 Bonn

Telefon: 0228 5060
Fax: 0228 5062150
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.gk-bonn.de/

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen