Katholische Klinikum Essen - Marienhospital Altenessen


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikKatholisches Klinikum Essen GmbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten990
Vollstationäre Fallzahl28946
Teilstationäre Fallzahl150
Ambulante Fallzahl51552 (Patientenzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätUniversität Duisburg-Essen
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher

Doktorandenbetreuung
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin

Physiotherapeut und Physiotherapeutin

Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA)

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)

Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent und Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin (MTLA)

Medizinisch-technischer Assistent für Funktionsdiagnostik und Medizinisch-technische Assistentin für Funktionsdiagnostik (MTAF)

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
329,6 (davon 175,5 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
-
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
824,25

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
8

Anzahl Altenpfleger
0

Anzahl Pflegeassistenten
0

Anzahl Krankenpflegehelfer
46

Anzahl Pflegehelfer
0

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
6,8

Anzahl Operationstechnische Assistenz
17

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
2,5

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
16,5

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
5

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
6

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
0,5

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
20,5

Anzahl Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin
1

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
1

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
9,8

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
4

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
29

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
9

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
1

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
4

Anzahl
6

Anzahl
31,9

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Single-Photon-Emissions-computertomograph (SPECT) (Schnittbildverfahren unter Nutzung eines Strahlenkörperchens)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Brustzentrum
Die Kath. Kliniken Essen-Nord-West gGmbH bilden mit der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe unter der Leitung von PD Dr. Carsten Oberhoff gemeinsam mit den gynäkologischen Fachabteilungen des Uni-Klinikums Essen und der Kliniken Essen-Süd das Uni-Brustzentrum Essen (UBZE). Damit erhält die Behandlung von Brustkrebs in Essen ein neues, einheitliches Gesicht. Es werden Synergieeffekte genutzt und das gebündelte Fachwissen gezielt für jede einzelne Patientin eingesetzt. Im Jahr 2006 wurde das UBZE als erstes universitäres Brustzentrum in NRW zertifiziert. In Zusammenarbeit mit den genannten Partnern hält die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe ein umfassendes und qualitätsgesichertes Leistungsspektrum vor. Zudem besteht eine enge Kooperation mit dem Westdeutschen Tumor-Zentrum (WTZ) und dem Westdeutschen Brust-Centrum (WBC). Schließlich machen die Qualitätssicherung und das interne Qualitätsmanagement zur Optimierung des Heilungserfolgs einen wichtigen Teil der Arbeit aus.
Traumazentrum
Die Kath. Kliniken Essen Nord-West bzw. das Philippusstift und auch das St. Vincenz Krankenhaus haben im September 2010 erfolgreich die Anforderungen zur Behandlung von Schwerverletzten nach den Kriterien des Weißbuches der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) erfüllt und die Zertifizierung erhalten. Auch weitere Teilnehmer am ?TraumaNetzwerk Ruhrgebiet? wurden auditiert. Das Ziel des TraumaNetzwerkes ist dabei, jedem Schwerverletzten im Ruhrgebiet rund um die Uhr die bestmögliche Versorgung unter standardisierten Qualitätsmaßstäben zu ermöglichen. Mit der Zertifizierung wird dokumentiert, dass die Katholischen Kliniken Essen-Nord-West, mit Ihren Standorten St. Vincenz Krankenhaus und Philippusstift, eine qualitativ hochwertige Versorgung von Schwerverletzten gewährleisten und mit ihrer Unfallchirurgie ein fester Bestandteil der unfallchirurgischen Versorgung im Ruhrgebiet sind.
Tumorzentrum
Die Kath. Kliniken Essen Nord-West wurden zusammen mit regionalen Schwerpunktpraxen aus Essen und den angrenzenden Nachbarstädten von der Dt. Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie im Jahr 2007 als Onkologisches Zentrum zertifiziert und 2010 rezertifiziert. Das Onkologische Centrum Essen-Nord (OCEN), so die genaue Bezeichnung, ist das erste seiner Art im Ruhrgebiet. Die Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie am Marienhospital Altenessen trägt mit dem Onkologischen Centrum Essen-Nord einen wichtigen Beitrag zur ortsnahen und umfassenden chirurgischen wie konservativen Versorgung von Tumorpatienten bei und sorgt für eine verbesserte Verzahnung mit niedergelassenen Spezialisten. Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit ist besonders für chronisch kranke Tumorpatienten wichtig.
Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum)
Unter Leitung und Koordination von Chefarzt Prof. Dr. med. Georg Omlor hat die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie der Kath. Kliniken Essen-Nord-West im Jahr 2006 zusammen mit dem Universitätsklinikum Duisburg-Essen, dem Elisabeth Krankenhaus und den Kliniken Essen-Süd das Westdeutsche Magen-Darm-Zentrum (WMDZ) gegründet. Ziel der Zusammenarbeit ist eine Standardisierung der Therapie von bösartigen Tumoren des Magen-Darm-Traktes nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. In allen vier Kliniken finden im Wochenrhythmus interdisziplinäre Tumorkonferenzen statt, in denen die Behandlung von Patienten gemeinsam besprochen und nach standardisierten Leitlinien festgelegt wird. Neben einer Optimierung und Abstimmung der einzelnen Therapieform ist die gemeinsame wissenschaftliche Erhebung und Auswertung der epidemiologischen Daten der Tumorpatienten ein wichtiges Ziel. Dadurch sollen optimale Strategien gegen Darmkrebs entwickelt werden.
Ambulantes OP-Zentrum
Beckenbodenzentrum
Unter Federführung der Klinik für Urologie und Neurourologie der Kath. Kliniken Essen-Nord-West wird das Westdeutsche Kontinenz- u. Beckenbodenzentrum durch Herrn Prof. Wammack und Herrn Dr. Oberhoff geführt.
Fußzentrum
Gefäßzentrum
Gelenkzentrum
Inkontinenzzentrum/Kontinenzzentrum
Unter Federführung der Klinik für Urologie und Neurourologie der Kath. Kliniken Essen-Nord-West wird das Westdeutsche Kontinenz- u. Beckenbodenzentrum durch Herrn Prof. Wammack und Herrn Dr. Oberhoff geführt.
Prostatazentrum
Unter Federführung der Klinik für Urologie und Neurourologie der Kath. Kliniken Essen-Nord-West wurde im Jahr 2007 das erste Prostatazentrum in Essen gegründet. Aufgabe des Prostatazentrums unter der Leitung von Prof. Dr. med. Robert Wammack ist die Optimierung der Patientenversorgung durch eine enge Verzahnung verschiedener Fachdisziplinen, eine umfassende Datenerhebung zur Qualitätssicherung und eine strukturierte Kooperation mit den beteiligten niedergelassenen Ärzten. Die Integration innovativer klinischer Forschung in die Patientenversorgung bildet einen weiteren wichtigen Schwerpunkt. Das Behandlungsspektrum umfasst nicht nur die Früherkennung und Behandlung von Prostatakrebs, sondern auch die Beratung und Therapie von Patienten mit gutartiger Prostatavergrößerung oder chronischer Prostatitis. Dabei stehen alle etablierten Verfahren zur Verfügung: nervenschonende Radikaloperation, transurethrale Resektion, Strahlentherapie, Laserverfahren, Mikrowellenthermotherapie.
Zentrum für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
Die Kath. Kliniken Essen Nord-West bzw. das Philippusstift und auch das St. Vincenz Krankenhaus haben im September 2010 erfolgreich die Anforderungen zur Behandlung von Schwerverletzten nach den Kriterien des Weißbuches der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) erfüllt und die Zertifizierung erhalten. Auch weitere Teilnehmer am ?TraumaNetzwerk Ruhrgebiet? wurden auditiert. Das Ziel des TraumaNetzwerkes ist dabei, jedem Schwerverletzten im Ruhrgebiet rund um die Uhr die bestmögliche Versorgung unter standardisierten Qualitätsmaßstäben zu ermöglichen. Mit der Zertifizierung wird dokumentiert, dass die Katholischen Kliniken Essen-Nord-West, mit Ihren Standorten St. Vincenz Krankenhaus und Philippusstift, eine qualitativ hochwertige Versorgung von Schwerverletzten gewährleisten und mit ihrer Unfallchirurgie ein fester Bestandteil der unfallchirurgischen Versorgung im Ruhrgebiet sind.
Operative Intensivmedizin
Chest-Pain-Unit (Brust-Schmerz-Einheit/-Zentum)
Unter Leitung von Chefarzt Dr. Rainer Jacksch, Kardiologie, verfügt das St. Vincenz Krankenhaus über eine CPU (Chest-Pain-Unit) mit 4 ausgewiesenen Betten. Eine CPU dient der Versorgung von Patienten mit unklarem Brustschmerz unter festgesetzten Qualitätsstandards. 2010 wurde das St. Vincenz Krankenhaus von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. auditiert und anschließend zertifiziert.
Akupressur
Die Akupressur ist eine Massage bestimmter Körperstellen, der so genannten Akupressur-Punkte. Sie ist eine mildere und einfacher zu handhabende Form der Akupunktur und dient der Schmerzlinderung.
Akupunktur
Die Akupunktur wird im Katholischen Klinikum Essen als flankierende Maßnahme bei der Behandlung von Schmerzzuständen, in der Geburtshilfe und zur Bekämpfung von Übelkeit etc. angewendet. Die Anwendung erfolgt durch qualifizierte Ärzte/Hebammen mit spezieller Akupunkturausbildung.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Der Patienten- und Angehörigenbetreuung wird im Kath. Klinikum Essen ein besonderer Wert zugemessen. Sämtliche Kliniken bieten wöchentliche Sprechstunden, in denen neben den Patienten auch deren Angehörige beraten und betreut werden.
Atemgymnastik/-therapie
Atemtherapeutische Maßnahmen richten sich nach den Merkmalen der Krankheit und den Beschwerden. Die Behandlungen dienen u. a. der Beweglichkeit des Brustkorbs, der Lösung und Beförderung von Sekret (Schleim) und der Erleichterung der Atemarbeit.
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Basale Stimulation
Die Basale Stimulation spielt in der Pflege von mehrfach schwerstbeeinträchtigten Patienten eine bedeutende Rolle. Im KKE wird die Basale Stimulation insbesondere in der Intensivpflege bei Patienten mit starken Einschränkungen der Bewegungs- und Wahrnehmungsfähigkeiten angewandt.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Der Sozialdienstes der KKE hilft Ihnen bei allen Belangen, die Ihre Erkrankung mit sich bringt: Pflegebedarf, leben mit Behinderung, berufliche Aussichten, Familie und Krankheit, Reha, Haushaltshilfe, Kuren, Sucht- und Drogentherapie, Hilfen bei Krebserkrankungen oder die Aufnahme in ein Pflegeheim.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Die Krankenhausseelsorger richten ihr Augenmerk besonders auf Sterbende und ihre Angehörigen. Die Krankensalbung kann jederzeit gespendet werden. Die zwei ambulanten Hospizdienste im Einzugsbereich des KKE kommen regelmäßig in die Kliniken und unterstützen das KKE.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Die Abteilung für Physiotherapie des Kath. Klinikums Essen bietet Krankengymnastik im eigenen Bewegungsbad als Einzel- und Gruppentherapie an.
Bewegungstherapie
Das KKE führt im Rahmen seines umfassenden Kursprogramms eine Fülle von Bewegungskursen durch. Die Angebote richten sich sowohl an Patienten als auch an Angehörige und umfassen Kurse zur Primärprävention, Sekundärprävention und Rehabilitation.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Bei neurologischen Erkrankungen wie z. B. Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multipe Sklerose oder sonstiger Lähmungserscheinung führt die Physiotherapie nach Rücksprache mit den Fachabteilungen Krankengymnastik nach Bobath durch.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Die Diabetes-Beratung des Katholischen Klinikums Essen bietet sowohl Diabetiker-Gruppenschulungen als auch Ernährungs-Einzelberatungen für stationäre Patienten an. Die Gruppenschulungen finden wöchentlich statt, die Einzelberatungen auf ärztliche Anforderung.
Diät- und Ernährungsberatung
Das KKE bietet bei allen ernährungsbedingten Erkrankungen Diät- und Ernährungsberatung an. Die Beratung erfolgt auf Anforderung durch den behandelnden Arzt und wird im Rahmen von Gruppenschulungen und Einzelberatungsgesprächen von qualifizierten Ernährungsberatern.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Das KKE hat ein einheitliches und standardisiertes Entlassungsmanagement. So wird der Informationsfluss zwischen allen an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen im Krankenhaus und den nachbehandelnden Ärzten und Institutionen sichergestellt.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Die Ergotherapie begleitet Patienten, die in ihrer alltäglichen Handlungsfähigkeit und Lebensführung eingeschränkt sind. Ziel ist es, die betroffenen Pat. in ihrem Alltag zu stärken und die Lebensqualität zu verbessern.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Im KKE setzt das Fallmanagement mit der Patientenaufnahme ein und endet mit der Patientenentlassung bzw. mit der Klärung der nachstationären Versorgung (Anschlussheilbehandlung, ambulante Nachbehandlung, Pflege etc.).
Fußreflexzonenmassage
Die Abteilungen für Physiotherapie des Kath. Klinikums Essen bieten in Absprache mit den behandelnden Kliniken Fußreflexzonenmassagen an. Bei der Fußreflexzonenmassage werden Zonen der Fußsohle angeregt, die in Beziehungen zu den Organen, Muskeln und Gelenken des Körpers stehen.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Kinästhetik
Kinästhetik in der Pflege ist ein Bewegungskonzept, das die pflegerischen Tätigkeiten unterstützt. Sie sollen mit möglichst geringem Kraftaufwand durchgeführt werden und sowohl die Pflegenden entlasten und unterstützen als auch Patienten schonen.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Nach Absprache mit den behandelnden Kliniken wird von den Mitarbeitern der Abteilung für Physiotherapie ein spezielles Beckenbodentraining zur Behandlung von Inkontinenz durchgeführt.
Manuelle Lymphdrainage
Die Manuelle Lymphdrainage ist eine "entstauende" Behandlung bei Ödemen (Wassereinlagerungen im Gewebe) unterschiedlichster Ursache.
Massage
Die physiotherapeutischen Abteilungen des Kath. Klinkums Essen bieten verschiedene Massagetechniken an, die den individuellen Bedürfnissen des Patienten angepasst sind.
Medizinische Fußpflege
Im Kath. Klinikum Essen erfolgt die Medizinische Fußpflege in Kooperation mit externen examinierten Medizinischen Fußpflegern. Der Fußpflege wird aufgrund der zahlreichen Gefäß- und Diabeteserkrankungen im Essener Norden eine große Aufmerksamkeit zuteil.
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Im Kath. Klinikum Essen werden die schulmedizinischen Leistungen gezielt durch Naturheilverfahren ergänzt. Ein Beispiele: Im Bereich der Schmerztherapie kommen die Akupunktur und eine Medikation mit Teufelskrallenwurzelextrakt zur Anwendung.
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Im Katholischen Klinikum Essen wird die Manuelle Therapie zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems (Gelenke, Muskeln und Nerven) von den Physiotherapeuten durchgeführt.
Pädagogisches Leistungsangebot
Das Katholische Klinikum Essen bietet Schulungen und Beratungsleistungen in vielen verschiedenen Bereichen. Das Schulungsprogramm ist auf der Internetseite www. kk-essen.de einzusehen.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Die Abteilungen für Physiotherapie des Kath. Klinikums Essen halten ein breites Spektrum physikalischer Therapien vor. Die einzelnen Behandlungen werden jeweils auf die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Patienten abgestimmt.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Die Abteilungen für Physiotherapie des Katholischen Klinikums Essen bieten ein vielfältiges Angebot unterschiedlicher physiotherapeutischer Behandlungen. Die einzelnen Behandlungen werden jeweils auf die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Patienten abgestimmt.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Die Abteilungen des Katholischen Klinikums Essen bieten zum Thema Primär- und Sekundärprävention diverse Schulungen und Beratungsleistungen.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Schwerwiegende Erkrankungen gehen in der Regel mit großen psychischen Belastungen einher. Um diese Belastungen in der akuten Phase der Erkrankung zu meistern, erfährt der Betroffene im Katholischen Klinikum Essen eine umfassende psychologische Betreuung durch engagierte Ärzte.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Die so genannte Rückenschule ist eine Gruppenbehandlung für Personen mit Rückenbeschwerden. Kombiniert mit einem Übungsprogramm zur Kräftigung des Rückens wird den Patienten vermittelt, wie sie sich im Alltag oder im Beruf rückenschonend bewegen können.
Säuglingspflegekurse
Schmerztherapie/-management
Die Schmerztherapie hat im KKE einen hohen Stellenwert. Es werden sowohl akute (z. B. postoperativ oder bei der Geburt) als auch chronische Schmerzzustände behandelt. Die einzelnen Behandlungen werden jeweils auf die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Patienten abgestimmt.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Der Patienten- und Angehörigenberatung wird im Katholischen Klinikum Essen ein besonderer Wert zugemessen. Sämtliche Kliniken bieten wöchentliche Sprechstunden, in denen neben den Patienten auch deren Angehörige beraten und betreut werden.
Spezielle Entspannungstherapie
Die Physiotherapie des Kath. Klinikums Essen bietet fachabteilungsübergreifend Entspannungsangebote wie die Fußreflexzonenmassage, Tiefenentspannung nach Dore Jacobs, verschiedene Entspannungstechniken über Muskeldehnung und Atemtherapie.
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Der Pflegedienst des Kath. Klinikums Essen ist professionell aufgestellt und hält eine Vielzahl spezieller Leistungsangebote vor. Dazu gehören z. B. ein palliativmedizinisch-pflegerisches Angebot, die Laktationsberatung, ein spezielles Wundmanagement nach ICW und vieles mehr.
Stillberatung
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Viele Menschen erleiden aufgrund eines Schlaganfalls, eines Hirntumors oder einer Verletzung des Gehirns eine Sprachstörung. Das KKE bietet im eigenen Haus in Zusammenarbeit mit qualifizierten externen Leistungserbringern die Stimm- und Sprachtherapie zur Behandlung dieser Sprachstörungen.
Stomatherapie/-beratung
Insbesondere im Bereich des Westdeutschen Magen-Darm-Zentrums (WMDZ) bietet das Katholische Klinikum Essen durch qualifizierte externe Fachkräfte die Stomatherapie und -beratung nach Anlage eines künstlichen Darmausgangs (Stoma) an.
Traditionelle Chinesische Medizin
Als Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung findet im Katholischen Klinikum Essen in Teilbereichen auch die traditionelle chinesische Medizin Anwendung. Dazu gehören die Akupunktur, Akupressur und die konservative Behandlung mit pflanzlichen Extrakten.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
In enger Abstimmung zwischen behandelnden Ärzten, Pflegedienst und Sozialem Dienst wird die Versorgung der Patienten mit Heil- und Hilfsmitteln durch externe Partner, wie z. B. Sanitätshäuser, zeitnah sichergestellt.
Wärme- und Kälteanwendungen
Die Abteilung für Physiotherapie des Kath. Klinikums Essen hält ein breites Spektrum physikalischer Therapien vor - darunter auch Wärme- und Kälteanwendungen wie z. B. die Kryotherapie (Eistherapie: Crasheis, Eispackungen, Eislollies) und Wärmetherapie.
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Wundmanagement
Das Wundmanagement des Kath. Klinikums Essen erfolgt nach dem qualitätsgesicherten Konzept der Initiative Chronische Wunden e. V. (ICW) durch ausgebildete Wundexperten. Die Qualifikation erfolgt in regelmäßigen Fortbildungskursen, die vom Haus selbst durchgeführt werden.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Das Kath. Klinikum Essen kooperiert mit der Wiese e. V und der zentralen Koordinierungsstelle für Essener Selbsthilfegruppen. Gemeinsam werden in regelmäßigen Abständen Informationstage zur Selbsthilfe organisiert und durchgeführt.
Aromapflege/-therapie
Die Aromatherapie wird u. a. in der Klinik für Geburtshilfe im Rahmen der Geburt zur Entspannung durchgeführt. Weiterhin findet sie in der Klinik für Hämatologie und Onkologie insbesondere bei schwerkranken Patienten regelmäßige Anwendung.
Asthmaschulung
Regelmäßig finden Informationsveranstaltungen für Asthmatiker statt, in denen Patienten Erfahrungen austauschen und über aktuelle und neue therapeutische Maßnahmen informiert werden. Besonders die richtigen Atemtechniken werden in kleinen Gruppen von Ärzten und physikalischen Therapeuten erklärt.
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Als Bestandteil des physiotherapeutischen Angebots werden Patienten systematisch - z. B. nach Operationen oder nach Herzinfarkten und Schlaganfällen - an höhere Belastungen gewöhnt, um sich möglichst schnell wieder ohne fremde Hilfe bewegen zu können.
Biofeedback-Therapie
Biofeedback-Therapie wird angeboten.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Redressionstherapie
Snoezelen
Sozialdienst
Der Sozialdienstes der KKE hilft Ihnen bei allen Belangen, die Ihre Erkrankung mit sich bringt: Pflegebedarf, leben mit Behinderung, berufliche Aussichten, Familie und Krankheit, Reha, Haushaltshilfe, Kuren, Sucht- und Drogentherapie, Hilfen bei Krebserkrankungen oder die Aufnahme in ein Pflegeheim.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Unter [email protected], Fon 0201 6400 1021 o. auf www.kk-essen.de können Sie zahlreiche Informationsmaterialien erhalten u. sich für die für Sie relevanten Informationen in die Verteilerlisten eintragen o. den kostenfreien Bezug der Patientenzeitschrift des Katholischen Klinikums Essen anmelden
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Eigenblutspende
Ein-Bett-Zimmer
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Rooming-in
Unterbringung Begleitperson
Zwei-Bett-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Seelsorge
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Katholische Klinikum Essen - Marienhospital Altenessen
Hospitalstraße 24
45329 Essen

Telefon: 0201 64001310
Fax: 0201 64001009
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.kk-essen.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen