Krankenhaus Mörsenbroich Rath GmbH / Augusta-Krankenhaus


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikKrankenhaus Mörsenbroich-Rath GmbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausJa (ohne Versorgungsverpflichtung)
Anzahl der Betten738
Vollstationäre Fallzahl0
Teilstationäre Fallzahl460
Ambulante Fallzahl48667 (Quartalszählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätHeinrich Heine Universität Düsseldorf
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Prof. Dr. med. R. J. Adamek ist Lehrbeauftragter der Ruhruniversität Bochum für Innere Medizin. Prof. Dr. med. C. Schnurr, Lehrauftrag an der Universität zu Köln und der Heinrich Heine Universität Düsseldorf sowie die Herren Dres. Herdmann und Nebelung.

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Praktisches Jahr

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
Chirurgische Lehrbuch-2018 Thieme Verlag Chirurgie und Bildgebung. Vortragstätigkeiten.

Doktorandenbetreuung
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Die Einrichtungen des VKKD gehören zu den katholischen Krankenhausträgern aus Düsseldorf, Neuss und Ratingen, die in 2005 eine gemeinsame Krankenpflegeschule gegründet haben. Die St. Elisabeth-Akademie hat zum 01.06.2005 als eigenständige gGmbH ihren Betrieb aufgenommen.

Physiotherapeut und Physiotherapeutin

Ergotherapeut und Ergotherapeutin

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
und CTA

Anästhesietechnischer Assistent und Anästhesietechnische Assistentin (ATA)

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin
und CTA
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
196,58 (davon 127,58 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
5,35
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
349,71

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
1

Anzahl Altenpfleger
33,9

Anzahl Pflegeassistenten
1,53

Anzahl Krankenpflegehelfer
21,44

Anzahl Pflegehelfer
11,28

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
0

Anzahl Operationstechnische Assistenz
11,3

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
2,65

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
7,17

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
4,19

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
0,39

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
25,03

Anzahl Psychologe und Psychologin
0,99

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
3,18

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
0,64

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
6,79

Anzahl Heilpraktiker und Heilpraktikerin/Homöopath und Homöopathin
0,64

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
8,93

Anzahl
0,75

Anzahl
14,3

Anzahl
2

Anzahl
11,96

Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Akupunktur
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Familiale Pflege. Die jeweiligen Stationsleitungen stellt gerne den Kontakt zum Sozialdienst für Sie her.
Atemgymnastik/-therapie
Postoperativ und bei internistischen Erkrankungen.
Basale Stimulation
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Rehabilitationsberatung findet über den Sozialdienst statt.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Bewegungstherapie
Krankengymnastik
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Bobath-Therapie für Erwachsene
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Enge Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen-Diabetes-Zentrum (WDGZ)
Diät- und Ernährungsberatung
Wenn Ihnen eine spezielle Diät verordnet wurde, helfen Ihnen unsere Diätassistentinnen gerne bei der Aufstellung Ihres individuellen Speiseplans.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Individuelle Steuerung der Entlassungsplanung möglichst zur optimalen Wiedereingliederung in die gewohnte Umgebung.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Fußreflexzonenmassage
Gezielte Fußreflexzonenmassagen durch qualifizierte Therapeuten.
Kinästhetik
Die Lehre von der Bewegungsempfindung. Qualifizierte Therapeuten trainieren Sie mit individuell abgestimmten Maßnahmen.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Wir beraten Sie u. a. bei Blasenschwäche.
Manuelle Lymphdrainage
Massage
Im Rahmen der Physiotherapie bieten wir die klassische Massage an. Speziell z. B. Bindegewebsmassage und Colonmassage.
Medizinische Fußpflege
Musiktherapie
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Heiße Rolle, Rotlicht, Fango, Kryotherapie. und Elektrotherapie.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Nach der OP beginnt das Team der Physiotherapie mit der krankengymnastischen Nachbehandlung. Qualifizierte Therapeuten trainieren den Patienten mit individuell abgestimmten Maßnahmen. Ziel: die Wiederherstellung der allgemeinen Mobilität. Individuelle Behandlung.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
z. B. psychoonkologische Beratung, Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, Suchttherapie,
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Schmerztherapie/-management
Zusätzlich zur postoperativen Schmerztherapie wird auch die ambulante Behandlung chronisch schmerzerkrankter Patienten nach Vereinbarung von der Anästhesieabteilung durchgeführt. Die Behandlungen erfolgen selbstverständlich in enger Kooperation mit niedergelassenen Schmerztherapeuten.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Spezielle Veranstaltungen für Patienten und Angehörigen im Internet. Z.B. Beratung zur Sturzprophylaxe.
Spezielle Entspannungstherapie
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Auch Schlucktherapie.
Stomatherapie/-beratung
Traditionelle Chinesische Medizin
Erkrankungen des Stütz- und Beweungsapparates, Funktionelle Kopf- und Gliederschmerzen, Nervenschmerzen, Erkrankungen der Atemwege
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
-siehe Sozialdienst- Die Stationen stellen gern den Kontakt zu dem Sozialdienst her.
Wärme- und Kälteanwendungen
Im Rahmen der Behandlung in der physikalischen Therapie
Wundmanagement
Zertifizierte Wundmanagerinnen werden bei Bedarf hinzugezogen.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Verein für Gesundheitssport und Sporttherapie (VGS) (www.vgs.de), Prostata-Selbsthilfegruppe Marien Hospital Düsseldorf.
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Ein Angebot der stationären und der teilstationären Behandlung.
Biofeedback-Therapie
Wird über unsere Schmerztagesklinik angeboten.
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation ist eine physio-/ergotherapeutische u. logopädische Beh.-Methode, die bei Patienten aller medizinischen Fachbereiche Anwendung findet, bei denen das Bewegungsverhalten durch eine Erkrankung, Verletzung, Operation oder Degeneration gestört ist.
Sozialdienst
Beratung zu Leistungen der gesetzlichen und privaten Pflegeversicherung, Ambulante Pflegedienste/Ambulante Hospizdienste, Mahlzeitendienst, Hausnotrufgerät, Behindertenfahrdienste, Schwerbehindertenausweis, Betreutes Wohnen, Selbsthilfegruppen, Vorsorgevollmachten.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Bluthochdruck-Stammtisch; Ernährungsberatung
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Spiegeltherapie
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege Vermittlung und Beratung erfolgt durch den Sozialdienst.
Eigenblutspende
Es kann bei der OP zu starken Blutungen kommen. Fremdblut hat Restrisiken (Übertragung Infektionskranheiten (z. B. Hepatitis/AIDS), bieten wir zwei Alternativen an. Bei planbaren Eingriffen Möglichkeit vor OP zu einer Eigenblutspende oder der intra- und postoperativen Retransfusion von Wundblut.
Ein-Bett-Zimmer
Vorhanden.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Vorhanden.
Unterbringung Begleitperson
Die Aufnahme der Begleitperson ist grundsätzlich möglich. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.
Zwei-Bett-Zimmer
Vorhanden.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Vorhanden.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Für Ihre persönlichen Belange während Ihres stationären Aufenthaltes bei uns stehen Ihnen die ehrenamtlich tätigen „Rosa Damen“ der katholischen Krankenhaushilfe zur Seite.
Seelsorge
Es gibt regelmäßige Gottesdienste. Beachten Sie bitte den Aushang.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Bitte informieren Sie sich in der Tagespresse oder auf unserer Internetseite.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Der Sozialdienst weist gerne auf die unterschiedlichsten Selbsthilfegruppen hin.
Krankenhaus Mörsenbroich Rath GmbH / Augusta-Krankenhaus
Amalienstr. 9
40472 Düsseldorf

Telefon: 0211 90430
Fax: 0211 9043108
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.vkkd-kliniken.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen