Evangelisches Krankenhaus Mettmann GmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikEvangelisches Krankenhaus Mettmann GmbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten245
Vollstationäre Fallzahl10830
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl21430 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätUniversität Duisburg-Essen, Medizinische Fakultät, Universitätsstr. 2, 45122 Essen
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien

Doktorandenbetreuung
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
In unserer staatlich anerkannten Krankenpflegeschule stehen 80 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Jährlich absolvieren 25 Auszubildende die Prüfungen. Bei den Dozenten handelt es sich um LehrerInnen für Pflege, speziell fortgebildete Pflegekräfte, Ärzte und andere Berufsgruppen des Gesundheitswesens.

Physiotherapeut und Physiotherapeutin
Als Kooperationspartner im Rahmen des Praktischen Einsatzes in den Bereichen Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe, Chirurgie und Orthopädie

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Als Kooperationspartner übernehmen wir die praktische Ausbildung eines Operationstechnischen Assistenten/ in in unserem Haus. Die Auszubildenden werden innerhalb von drei Jahren intensiv auf die vielfältigen Aufgaben im Operationsdienst vorbereitet.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
70,43 (davon 41,63 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
3

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
-
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
151,59

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
5,55

Anzahl Altenpfleger
3,42

Anzahl Pflegeassistenten
0

Anzahl Krankenpflegehelfer
0,76

Anzahl Pflegehelfer
6,46

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
5,6

Anzahl Operationstechnische Assistenz
5,32

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
1

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
1

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
1

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
3

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
3,34

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
6,61

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
1,08

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
2

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
4,61

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
0,53

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
4,61

Anzahl
7,36

Anzahl
4,91

Anzahl
3

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Traumazentrum
Zertifiziertes lokales Traumazentrum in Zusammenarbeit mit dem Traumanetzwerk Düsseldorf
Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum)
Mitglied im westdeutschen Darmzentrum, alle Strukturen zur Erlangung der Bezeichnung "zertifiziertes Darmzentrum" nach Onkocert liegen vor
Polytraumaversorgung
Interdisziplinäre Zusammenarbeit im Schockraum (Unfallchirurgie, Allgemeinchirurgie, Anästhesie, intensivstation, OP), als zertifiziertes lokales Traumazentrum Zusammenarbeit mit dem Traumanetzwerk Düsseldorf
Akupressur
z. B. Akupressurbehandlung beiKopfschmerzen
Akupunktur
geburtsvorbereitend und unter der Geburt zur Schmerzreduktion
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Pflegenden Angehörigen werden während des Krankenhausaufenthaltes Beratung und praktische Hilfe in Form von Pflegetrainings angeboten. Diese Trainings sind auf die individuelle Situation abgestimmt und qualifizieren sie für die Ausübung spezifischer Pflegeverrichtungen.
Atemgymnastik/-therapie
Zur Verbesserung der Atemfunktion und zum Erreichen der Aktivitäten des täglichen Lebens.
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
ab 6. Lebenswoche
Basale Stimulation
Wird durch speziell ausgebildetes Personal im stationären Bereich durchgeführt.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Eigene Palliativstation; Palliativ Care Konzept; Die enge Zusammenarbeit mit einem vor Ort ansässigen Hospizdienst wird angeboten.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Wasser bietet im Rehabilitations-, Präventions- und Fitnesssport hervorragende und vielseitige Trainingsmöglichkeiten. Wassersport ist bekannt für effektives, schonendes, abwechslungsreiches und freudvolles Gesundheitstraining. Gelenkbelastungen werden durch den Auftrieb im Wasser reduziert.
Bewegungstherapie
Durch intensive Betreuung und Anleitung üben die Mitarbeiter des Therapiezentrums mit den Patienten im Bewegungsbad und in der medizinischen Trainingstherapie gesundheitsfördernde Übungen ein. Ziel ist es, die Beweglichkeit im Alltag zu erhalten oder zu steigern.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Ist ein rehabilitativer Ansatz in Therapie und Pflege von Patienten mit Schädigungen des Gehirns und kommt bei der Nachbehandlung von Schlaganfallpatienten in Form einer neurologischen Krankengymnastik zum Tragen.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
In persönlichen Gesprächen werden die Patienten durch unsere Diätassistentin individuell geschult.
Diät- und Ernährungsberatung
Die Patienten bekommen Antworten auf allgemeine Ernährungsfragen sowie spezielle diätetische Fragestellungen, die mit besonderen Belastungen zusammenhängen. Hierzu gehört u.a. die Ernährungsberatung zu Übergewicht, Arteriosklerose, Gallensteinleiden, Diabetes.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a SGB V; Enge Zusammenarbeit bei der Überleitungspflege mit umliegenden Institutionen.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Fußreflexzonenmassage
Die Fußreflexzonentherapie ist eine Massageform, bei der durch Reizung von Nervenpunkten am Fuß eine Wirkung im gesamten Organismus erzielt werden kann. Die Massage ist wohltuend und entspannend und wird unter anderem bei Kopfschmerzen, Rückenverspannungen und Verdauungsbeschwerden angewandt.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Yoga in der Schwangerschaft, Aqua-Fitness für Schwangere, Schwangerschaftsgymnastik, psychosomatische Geburtsvorbereitung, praktische Säuglingspflege/ Leben mit dem Neugeborenen, Brüderchen- und Schwesterchen-Kurs
Kinästhetik
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Stärkung der Muskulatur des Beckenbodens, um die Kontinenz zu erhalten oder wiederzuerlangen.
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Manuelle Lymphdrainage
Ist eine Form der Physikalischen Therapie. Sie dient als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen und wird überwiegend nach Operationen oder Traumata angewendet.
Massage
Angeboten werden u.a. klassische Massagen, Bindegewebsmassagen, reflektorische Massagen
Medizinische Fußpflege
Wird über die Mitarbeiter der Stationen angefordert und von speziell ausgebildeten Fachkräften durchgeführt.
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
unter der Geburt
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Manuelle Therapie nach Cyriax, nach Kaltenborn-Evjenth und Mulligan-Konzept
Pädagogisches Leistungsangebot
Prager Eltern-Kind-Kurse; Schulungskonzept für Übergewichtige/adipöse Kinder und Jugendliche; Erziehungsführerschein nach STEP; Konzentration und Entspannung für Kinder von 8-12 Jahren; Nichtrauchertraining.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
In Form von Wärmebehandlungen, Kältebehandlungen und Elektrobehandlungen
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Behandlung von Patienten mit Bewegungsstörungen, Lähmungen im peripheren und zentralen Nervensystem und rheumatische Erkrankungen, Versorgung von Patienten vor und nach Operationen. Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP), Krankengymnastik am Gerät (KGG) , Medizinische Trainingstherapie
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Präventives Herz-Kreislauftraining im Wasser (Fit über 60, Übergewichtige); Nordic Walking
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Rückenschmerzen entstehen häufig durch muskuläre Dysbalancen und ein geringes Kräfteniveau. Die Folgen sind u.a. Rund- und Hohlrücken, Hängeschultern. Das Rücken- und Haltungstraining stellt die gezielte Kräftigung der Haltungsmuskulatur in den Mittelpunkt.
Säuglingspflegekurse
Praktische Säuglingspflege, Brüderchen- und Schwesterchen-Kurs
Schmerztherapie/-management
Die Fachabteilungen des Krankenhauses haben in einer Rahmenvereinbarung Maßnahmen zur Vermeidung von Schmerzen, zum frühzeitigen Erkennen von Schmerzen und zur schnellen und wirksamen Behandlung von Schmerzen verbindlich festgelegt und umgesetzt.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Erfolgt in allen Abteilungen des Krankenhauses in Form von Informationsveranstaltungen oder Einzelberatungen, z.B. Ernährungs- und Diätberatung, Anleitung und Beratung bei der Übernahme von Pflege, familiale Pflege, Wundversorgung und Stomaberatung. Angebot und Beratung der Psychoonkologie.
Spezielle Entspannungstherapie
Gesundheit ist charakterisiert durch körperliches und seelisches Wohlbefinden. Im Alltag überwiegen häufig die körperlichen und psychischen Belastungen (z.B.: Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung).
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
diverse Kurse über das Institut für Gesundheitsförderung
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Wir verfügen über speziell ausgebildete Stoma- und Wundtherapeuten. Darüber hinaus sind auf allen Stationen Mitarbeiter zur Diabetes versierten Pflegekraft fortgebildet.
Stillberatung
Stillambulanz
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Stomatherapie/-beratung
Die Patienten, die aus unterschiedlichen Gründen einen künstlichen Darmausgang haben, werden durch Experten professionell beraten und versorgt.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Die Pflegefachkräfte der Stationen und die Mitarbeiter des Sozialen Dienstes übernehmen für die Patienten die Organisation der benötigten Hilfsmittel.
Wärme- und Kälteanwendungen
Wird zur Schmerzbekämpfung und Entspannung durchgeführt.
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Während des stationären Aufenthaltes unmittelbar nach der Geburt, Rückbildungsgymnastik ambulant - Beginn: ab sechs Wochen nach der Entbindung
Wundmanagement
In einer zertifizierten Weiterbildung erwerben die Wundmanager die erforderlichen Kompetenzen, um Patienten mit chronischen Wunden sach- und fachgerecht individuell zu beraten und zu betreuen.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Zwillingselterninitiative, Eltern-Kind-Cafe
Aromapflege/-therapie
unter der Geburt und im Rahmen unserer Palliativversorgung
Asthmaschulung
Audiometrie/Hördiagnostik
Neugeborenen-Hörtests (TEOAE und AABR)
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Speziell zertifizierte Physiotherapeuten im Rahmen der neurophysiologischen Behandlung
Sozialdienst
Der Krankenhausaufenthalt kann krankheitsbedingte persönliche oder berufliche Probleme mit sich bringen, die mit Hilfe unseres Sozialdienstes besser bewältigt werden können (z.B.:Organisation von Hilfsmitteln, Hilfe bei der Heimplatzsuche etc.).
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Werden zu unterschiedlichen Themen organisiert (z.B.:Tag der offenen Tür; Herzwoche).
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Eltern-Kind-Cafe, diverse Kurse über das Institut für Gesundheitsförderung
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Bewegungsinduktionstherapie, Spiegeltherapie, Schlucktherapie
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Um eine bestmögliche Anschlussversorgung unserer Patienten zu gewährleisten arbeiten wir intensiv mit nachbetreuenden Institutionen zusammen, z.B. angegliederte Kurzzeitpflege, nachbetreuende Pflegeeinrichtungen, Rehabilitationseinrichtungen
Eigenblutspende
Nur in Form der intraoperativen maschinellen Autotransfusion
Ein-Bett-Zimmer
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Wahlleistungszimmer
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Nach Absprache in allen Fachabteilungen möglich, wird vor allem in der Geburtshilfe aktiv unterstützt.
Rooming-in
Wir favorisieren das ungestörte Zusammensein von Mutter und Kind in einem Zimmer. Es ist die ideale Bedingung zum Anbahnen der Stillbeziehung und damit die beste Prophylaxe gegen die Entstehung von Stillproblemen.
Unterbringung Begleitperson
Nach Vereinbarung im gesamten Haus möglich
Zwei-Bett-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Wahlleistungszimmer und im Erweiterungsbau auch für den Regelleistungsbereich
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Patientenbegleit-Service, Rollstuhl-Service, allgemeine Auskünfte für Patienten und Besucher, Information über die Leistungen und besonderen Komfortleistungen des Krankenhauses, Taxi-Rufdienst
Seelsorge
Die evangelische Seelsorgerin und der katholische Seelsorger besuchen regelmäßig alle Stationen und sind jederzeit Ansprechpartner für die Patienten und deren Angehörigen.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Organisiert über die hauseigene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und das Institut für Gesundheitsförderung zu unterschiedlichen Themen z.B. für die Bereiche Medizin, Gesundheit, Ernährung und Entspannung
Evangelisches Krankenhaus Mettmann GmbH
Gartenstr. 4-8
40822 Mettmann

Postfach 100754
40807 Mettmann

Telefon: 02104 7730
Fax: 02104 773334
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.evk-mettmann.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen