Sana-Klinikum Remscheid GmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikSana Kliniken AG (privat)
Psychiatrisches KrankenhausJa (mit Versorgungsverpflichtung)
Anzahl der Betten531
Vollstationäre Fallzahl24129
Teilstationäre Fallzahl507
Ambulante Fallzahl45665 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätAkademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln
Akademische LehreDoktorandenbetreuung
Im Zentrum für Seelische Gesundheit des Kindes- und Jugendalters

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
Der Chefarzt der Anästhesie, Intensiv-, Schmerz- und Palliativmedizin Herr Dr. Uwe Junker ist der Herausgeber des Lehrbuchs „Spezielle Schmerztherapie“, Springer Verlag
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin
Bezeichnung in Nordrhein-Westfalen: Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
In Zusammenarbeit mit OTA Schulen (Städt. Krankenhaus Solingen und Klinikum Oberberg Gummersbach)
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
167,79 (davon 99,06 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
29,17
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
262,67

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
52,41

Anzahl Altenpfleger
2,94

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
22,46

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
11,28

Anzahl Operationstechnische Assistenz
4,53

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Psychologe und Psychologin
3,86

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
8,47

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
1,00

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
1,70

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
0,78

Anzahl Erzieher und Erzieherin
24,01

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
8,05

Anzahl Heilpädagoge und Heilpädagogin
1,35

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
3,5

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
0,75

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
0,23

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
2,79

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
1,49

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
2,00

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
1,00

Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Protonentherapie (Bestrahlungen mit Wasserstoff-Ionen)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Beckenbodenzentrum
Interdisziplinäres Ärztenetzwerk (Beckenbodenzentrum Remscheid) zur verbesserten ambulanten und stationären Versorgung von Patientinnen mit Erkrankungen des Beckenbodens und Inkontinenz. Im Sana-Klinikum Remscheid erfolgt die Behandlung nach dem zertifizierten Behandlungsstandard "Rekonstruktive Beckenbodenchirurgie und operative Behandlung bei Harninkontinenz".
Brustzentrum
Kooperatives Bergisches Brustzentrum, zertifiziert, ganzheitliche Versorgung von Brustkrebspatienten (regionales Versorgungsnetzwerk, Tumorkonferenz, Möglichkeit der Zweitbefundung, psychonkologische Betreuung).
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Die Intensivstation und die Intermediate Care-Station werden als funktionelle Einheit geführt. Auf der Intensivstation mit 16 Betten werden Patienten mit schwerem Organversagen behandelt, die überwiegend einer mechanischen Beatmung bedürfen. Daneben kommen Verfahren zur Kreislaufunterstützung und zur Nierenersatztherapie (Dialyse, Hämofiltration) zum Einsatz. Auf der Intermediate Care Station mit 20 Betten werden Patienten behandelt, die nicht beatmet werden müssen, aber dennoch der intensiven Überwachung am EKG-Monitor und der intensiven medizinischen Versorgung bedürfen. Die Station wird interdisziplinär belegt und ärztlich von der Abteilung für Kardiologie (alle internistischen Patienten) und der Abteilung für Anästhesie (alle operativen und neurologischen Patienten) versorgt. Näheres unter www.sana-klinikum-remscheid.de
Schlaganfallzentrum
Auf der Stroke Unit werden Patienten mit einem akuten Schlaganfall behandelt. Besondere Kompetenz besteht in der Akuttherapie, insbesondere in der Lysetherapie. Die überregionale Stroke Unit ist zertifiziert (Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe). Näheres unter www.sana-klinikum-remscheid.de
Traumazentrum
Die Versorgung von Schwer- und Mehrfachverletzten erfordert ein großes Maß an Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen den einzelnen Fachdisziplinen, wie sie jetzt im regionalen Traumazentrum nach standardisierten Qualitätsmaßstäben praktiziert wird. Eine zentrale Notfallaufnahme mit modern ausgestattetem Schockraum, entsprechend ausgerüsteten Operationssälen und einer interdisziplinären Intensivstation gewährleisten eine schnelle umfassende Versorgung der Verletzten. Das Traumazentrum des Sana-Klinikums Remscheid wurde 2010 als Teilbereich Traumanetzwerkes Köln erfolgreich nach den Anforderungen zur Behandlung von Schwerverletzten (Kriterien des Weißbuches der DGU) auditiert. Dies ist die Vorstufe zur Zertifizierung. Die Zertifizierung kann jedoch erst erfolgen, wenn alle Beteiligten des Traumanetzwerkes Köln, die Anforderungen erfüllen.
Geburtshilflich-Neonatologischer Schwerpunkt
Als anerkannter Geburtshilflich-Neonatologischer Schwerpunkt betreuen die Fachbereiche Geburtshilfe und Neonatologie gemeinsam Frauen mit Risikoschwangerschaften sowie Früh- und Neugeborene. Besonderes Augenmerk liegt in der Prävention. Es stehen 6 neonatologische Intensivtherapieplätze zur Verfügung. Ein weiteres Strukturqualitätsmerkmal ist die Tür-an-Tür-Anbindung von Entbindungsbereich, OP und neonatologischer Intensivstation, so dass jederzeit eine schnelle und effiziente Versorgung unserer kleinsten Patienten gewährleistet ist. Näheres unter www.sana-klinikum-remscheid.de
Physikalische Therapie/Bädertherapie
ohne Bädertherapie
Snoezelen
im Rahmen der Schmerz- und Palliativmedizin.
Basale Stimulation
Die basale Stimulation ist ein Pflegekonzept zur Förderung wahrnehmungsbeeinträchtigter Menschen. Das Ziel ist die Förderung der Kommunikation durch Anregung der Wahrnehmungüber die Sinne.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Der Auftrag der Rehabilitation beinhaltet Hilfe zur Erhaltung oder Wiedergewinnung der aktiven Teilnahme am normalen Leben. Hauptaufgabe des Fachbereichs für Physikalische Medizin und Rehabilitation ist es, die ambulante Frührehabilitation von Patienten sicherzustellen.Jugendhilfe wird einbezogen
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Hospizdienst, Palliativzimmer, psychologische und psychoonkologische Betreuung, Krankenhausseelsorge; Möglichkeit der Verabschiedung; Taufen und Segnungen in Notsituationen; Trauerarbeit mit Angehörigen; Beratung bei der Erstellung von Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten.
Atemgymnastik/-therapie
Die Atemtherapie unterstützt eine optimale Genesung des Patienten während des Krankenhausaufenthaltes, besonders bei langer Liegedauer, bei Infektionen und nach Operationen. Die Behandlung kann manuell mit Kontaktatmung oder Hautpackegriffendurchgeführt werden.
Bewegungstherapie
Ergometer- und Krafttraining, Theraband, Gerätetrainimng i. R. stationärer multimodaler Schmerztherapie in Kooperation - Ambulante intergierte Versorgung Rücken (IVR)
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Neurologisches Behandlungskonzept, welches auf Kinder und Erwachsene zugeschnitten ist. Wird angewendet bei Patienten mit Apoplex, Multiple Skoliose und neurologischen Hirnschädigungen
Bewegungsbad/Wassergymnastik
i. R.stationärer multimodaler Schmerztherapie
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Zusammenarbeit mit allen Pflegeeinrichtungen, ambulanten Diensten und Einrichtungen mit dem Angebot der Kurzzeitpflege regional und überregional; Unterstützung bei der Kontaktaufnahme durch die Pflegeüberleitung.
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Teilnahme an Visiten; Pflegevisiten; Anleitung und Beratung von Patienten und Angehörigen.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Familiale Pflege,Beratung,Anleitung z.Sturzprophylaxe, Dekubitusprophylaxe,Risiko einer Mangelernährung, enteralen u.parenteralen Ernährung,Förderung Harnkontinenz,Wund- u. Stomaversorgung,Diät-, Ernährungs- Diabetesberatung;Beratungen i.d. Geburtshilfe;Stillberatung,Pädagogisches Elterntraining ZSG
Akupunktur
Geburtsvorbereitende Akupunktur wird aktiv in unserem Klinikum angeboten.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Beratung und Anleitung speziell i. den Bereichen: Pflege, Geburtsvorbereitung u Stillberatung, Pflege- und Sozialberatung, Diät- und Ernährungsberatung, Diabetesberatung, Wund- und Stomaversorgung, enterale und parenterale Ernährung, psychoonkologische Beratung. Therap.-pädagogische Familietherapie
Spezielle Entspannungstherapie
Progressive Muskelentspannung, autogenes Training im ZSG, Entspannungstherapie im Rahmen der Schmerztherapie
Manuelle Lymphdrainage
Manuelle Lymphdrainage mit anschließender Kompressionsbandagierung zur Förderung des Abtransports der Lymphflüssigkeit aus den Körpergeweben.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Harnkontinenz- und Stuhlkontinenztherapie bei Frauen und Männern durch Beckenbodengymnastik und Elektrostimulation, Enuresis-/Enkopresis-Therapie bei Kindern
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Darunter werden therapeutische Verfahren verstanden, in denen die schöpferische Aktivität mit unterschiedlichen Schwerpunkten in den Dienst eines therapeutisch begleitenden Heilungs-, Linderungs- oder vorsorgenden Entwicklungsprozesses in Gruppen- oder Einzeltherapie gestellt sind.
Pädagogisches Leistungsangebot
Ausbildung der Schüler/-innen in der Gesundheits- und Krankenpflege; Betreuung und fachliche Anleitung der Physiotherapeuten/-innen, Betreuung der Kinder und Jugendlichen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie durch Erzieher /-innen. Führungen von Kindergartengruppen- Sanninchen"-Führungen
Massage
Klassische Massage; Bindegewebs-, Periost-, Segment- und Funktionsmassagen; Dorn-Breuss-Therapie, Marnitz-Therapie; Zentrifugalmassage; Fußreflexzonenmassage; Babymassage.
Musiktherapie
Im Rahmen der Behandlung im Zentrum für Seelische Gesundheit des Kindes- und Jugendalters sowie in der Palliativmedizin
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Diät- und Ernährungsberatung
Spezielle Diät- und Ernährungsberatung von Fachkräften des Krankenhauses und des externen Dienstleisters für Patienten und auf Wunsch für Angehörige; umfangreiches Informations- und Schulungsmaterial.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Umsetzung der Rahmenrichtlinie zum Entlassmanagement,Planung der Weiterversorgung nach Krankenhausaufenthalt durch Pflegeexperten z.B. in den Bereichen Diät- u. Ernährungsberatung, Diabetesversorgung, Stoma- u. Wundversorgung, enterale und parenterale Ernährung,familiale Pflege
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Schulungen für Diabetiker Typ 1, Schulungen für Diabetiker Typ 2 ohne Insulin, Diabetiker Typ 2 mit Normalinsulin und Diabetiker Typ 2 mit Mischinsulin; spezielle Ernährungsberatung bei gestörter Kohlehydrattoleranz; Ernährungsberatungen bei Fettstoffwechselstörungen und Adipositas.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Schwangerenberatung: umfassende Informationen zur Schwangerschaft und Entbindung, Geburtsmöglichkeiten, Wochenbett und Stillvorbereitung; Geburtsvorbereitungskurse; Schwangerengymnastik; Säuglingspflegekurs; Besichtigung des Kreißsaals und der Klinik - siehe auch MP41.
Kinästhetik
Erleichterung der Pflegetätigkeiten durch spezielles Handling; Bewegungsempfindungen den Patienten durch gezielte Berührung bewußt machen. Wir haben sog. Care-Go-Coaches ausgebildet.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
In Kooperation: Beschäftigungstherapie für stationäre und ambulante Patienten (motorisch funktionelle Behandlungen, sensomotorisch perzeptive Behandlungen, thermische Anwendungen, Hirnleistungstraining)
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Individuelle, auf den Patienten abgestimmte stationäre Betreuung und Planung der nachstationären Weiterversorung durch den Sozialdienst. Fachbereichsbezogene Casemanager
Akupressur
Schmerztherapie/-management
Stationäre und ambulante Schmerztherapie.
Säuglingspflegekurse
siehe Geburtsvorbereitungskurse/ Schwangerschaftsgymnastik (MP19) sowie spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen (MP41).
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Anleitungen zum gesundheitsbewussten Verhalten und gezielte Bewegungsübungen sollen helfen, Rückenproblemen vorzubeugen, bereits vorhandene Beschwerden zu überwinden und chronische Schmerzen zu vermeiden.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Psychoonkologische Beratung; Psychosoziale Beratung, Psychotherapeutische Behandlung im ZSG
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Infarktstufentraining nach internem Standard; Gangschule; Rückenschule; Krankengymnastik: nach Bobath, nach PNF-Konzept, am Gerät, Diabetikergymnastik, Wochenbettgymnastik, Säuglingsgymnastik, prä- und postoperative Gymnastik einschließlich krankengymnastische Betreuung in der Intensivpflege.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Unterricht an Schulen, in Kindergärten sowie bei Selbsthilfegruppen. In verschiedenen Klinikbereichen und in Dialogforen mit Interessierten wird zum Thema Prävention von bestimmten Krankheiten oder sich daraus ableitende Folgen diskutiert und aufgeklärt.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Cogpack, fresh minder, Marburger Konzentrationstraining, Selbstinstruktionstraining (ZSG), im Rahmen der Psychosomatischen Komplexbehandlung
Sozialdienst
Der Sozialdienst führt in Abhängigkeit von der Dauer des stationären Aufenthaltes Einzelfallhilfe unter Einbeziehung der Ressourcen methodischer Sozialarbeit durch. Die Betreuung findet während des Krankenhausaufenthaltes statt.
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Krankengymnastik zur Behandlung von zentralen Bewegungsstörungen, erworben nach Abschluss der Hirnreife.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Besichtigungen der Patientenzimmer, Untersuchungsräume und des Kreißsaals an Tagen der offenen Tür; Diabetikertage; Gefäßtage; Informationsveranstaltungen; Vorträge; Informationsbroschüren.
Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
- Umsetzung des Stroke Unit-Konzepts - Frührehabilitation - Multiple Sklerose - Differenzialdiagnose von extrapyramidalmotorischen Bewegungsstörungen (Morbus Parkinson) * Differenzialtherapie von Patienten mit Bewegungsstörungen.
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Säuglingspflegekurs; Babymassagekurs; Stillgruppentreffen; Vermittlung von PEKiP-Kursen (Prager-Eltern-Kind-Programm); Beratung zur positiven Entwicklung verhaltensauffälliger Kinder, Hausbesuche bei Patienten des ZSG
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen.
Wundmanagement
Umfassende Betreuung durch Wundtherapeuten und Wundbeauftragte auf Stationen; spezielle Versorgung von akuten und chronischen Wunden wie Dekubitus, Ulcus cruris und diabetischem Fuß; Überleitung in den ambulanten Bereich.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Zusammenarbeit mit externen Partnern; Vermittlung durch die Pflegeüberleitung und Wundmanagement; Organisation von Hilfsmitteln für die Entlassung: z.B. Pflegebett, Rollator, Toilettenstuhl, Rollstuhl, Wund- und Stomaversorgung.
Aromapflege/-therapie
Aromatherapie für Schmerz- und Palliativpatienten
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Therapeutische Belastungserprobungen, Besuch der Schule für Kranke, Praktika (ZSG)
Audiometrie/Hördiagnostik
Unser operatives Spektrum wird ergänzt durch ein großes Angebot an spezialisierten Sprechstunden (etwa bei Schnarchproblemen, Tinnitus, Schleimhaut- oder Schluckbeschwerden)und eine leistungsfähige Funktionsdiagnostik für den Hör- und Gleichgewichtsapparat.
Stomatherapie/-beratung
Beratung und spezielle Betreuung durch Stomatherapeutin im Krankenhaus und in der häuslichen Pflege.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
in Kooperation
Stillberatung
Laktationsberaterin gemäß Ausbildungsrichtlinie.
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Familienorientierte Entbindung in den modern ausgestatteten Kreißsälen; Möglichkeit der Unterwasser-, Hockergeburt und Geburt mit Hilfe von Gebärseil; Anwendung von alternativen Behandlungsmethoden: Homöopathie, Akupunktur und Aromatherapie; Stillberatung; Betreuung im Wochenbett.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
jeden 1. Dienstag im Monat
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Unterbringung Begleitperson
Zwei-Bett-Zimmer
Seelsorge
Ein-Bett-Zimmer
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Rooming-in
Sana-Klinikum Remscheid GmbH
Burger Straße 211
42859 Remscheid

Postfach 16 01 80
42830 Remscheid

Telefon: 02191 130
Fax: 02191 133009
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.sana-klinikum-remscheid.de/

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen