Hümmling Hospital Sögel gGmbH


Allgemeine Informationen

Träger der Klinik260340933 (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten140
Vollstationäre Fallzahl8085
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl40100 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätDas Hümmling Krankenhaus ist kein akademisches Lehrkrankenhaus, aber durch die enge Kooperation mit dem St. Bonifatius Hospital Lingen wird der Charakter eines Lehrkrankenhauses erreicht. Das Bonifatius Hospital engagiert sich als akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover in der qualitativ hochwertigen Ausbildung von Ärzten.
Akademische LehreProjektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Das Hümmling Hospital kooperiert mit der European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS). Dies ist ein deutsch-niederländisches Kooperationsprojekt der Universitäten Oldenburg und Groningen. Ziel ist es, hochqualifizierte Ärzte für die Nordwestregion auszubilden.

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Famulaturen für die Assistenzarztausbildung sind möglich.

Doktorandenbetreuung
In Zusammenarbeit mit dem Kooperationskrankenhaus Bonifatius Hospital Lingen
Ausbildung in anderen HeilberufenOperationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Praktischer Bereich - Anleitung und Schulungen

Entbindungspfleger und Hebamme
Kooperation mit der Akademie St. Franziskus Praktischer Bereich - Anleitung und Schulungen

Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA)
Praktischer Bereich - Anleitung und Schulungen

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
An der staatlich anerkannten Krankenpflegeschule sind insgesamt 30 Ausbildungsplätze vorhanden, jedes Jahr können 10 Ausbildungsplätze vergeben werden. Einschulungstermin ist jährlich jeweils zum 01. Oktober.

Physiotherapeut und Physiotherapeutin
Praktischer Bereich - Anleitung und Schulungen
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
32,02 (davon 20,85 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
2

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
90,32

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
7,08

Anzahl Altenpfleger
0,79

Anzahl Pflegeassistenten
1

Anzahl Krankenpflegehelfer
5,76

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
7,4

Anzahl Operationstechnische Assistenz
1

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
6,55

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
0,25

Single-Photon-Emissions-computertomograph (SPECT) (Schnittbildverfahren unter Nutzung eines Strahlenkörperchens)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Endoprothesenzentrum
Im Hümmling Krankenhaus Sögel und im St. Bonifatius Hospital Lingen werden insgesamt mehr als 400 Hüft- und 200 Knieendoprothesen pro Jahr eingesetzt. Damit gehören wir zu den führenden Kliniken in Deutschland
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Die im November 2009 fertig gestellte neue Intensivstation (incl. zusätzlichen Überwachungs- und Beatmungsplätzen) genügt modernsten Ansprüchen.
Palliativzentrum
Am Hümmling Krankenhaus Sögel ist der vom Land Niedersachsen anerkannte Palliativstützpunkt Nördliches Emsland angesiedelt. Der Palliativstützpunkt ist ein organisatorischer Zusammenschluss der palliativen Spezialversorgung und bildet somit die gesamte ambulante und stationäre Versorgungskette lückenlos und wohnortnah im nördlichen Emsland ab. Der ambulante Palliativdienst ermöglicht zudem, schwerstkranke Menschen zuhause zu begleiten und zu versorgen und ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod in der vertrauten häuslichen Umgebung oder in stationären Pflegeeinrichtungen oder Einrichtungen der Behindertenhilfe zu ermöglichen.
Geriatriezentrum (Zentrum für Altersmedizin)
Kooperation mit den St.Bonifatius Hospital Lingen bei der Durchführung der geriatrischen Komplexbehandlung
Ambulantes OP-Zentrum
Gelenkzentrum
Schlafmedizinisches Zentrum
Das Schlaflabor des HKS ist DGSM akkreditiert.
Schmerzzentrum
Es ist ein Schmerzmanagementkonzept etabliert, der Expertenstandards ?Schmerz? nach DNQP wird angewendet. Des weiteren wird z. Zt. eine ?Pain Nurse? ausgebildet und eine Schmerzsprechstunde ist in Planung.
Mutter-Kind-Zentrum
Operative Intensivmedizin
Inkontinenzzentrum/Kontinenzzentrum
Zentrum für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Beckenbodenzentrum
Traumazentrum
Das HKS ist im Traumanetzwerk Nord-West organisiert. Das HKS wurde nach den Empfehlungen der Dt. Gesellschaft für Unfallchirurgie erfolgreich auditiert und erhielt den Titel ?Traumazentrum?.
Polytraumaversorgung
sh. VS 05 Traumazentrum
Brustzentrum
Kooperation mit dem Brustzentrum Lingen / Nordhorn
Zentrum für Minimalinvasive Chirurgie
Die Minimal Invasive Chirurgie (MIC) des Bauchraumes wird an unserem Hause praktiziert; bspw.können mittels moderner Technik diverse Organerkrankungen behandeln werden
Säuglingspflegekurse
Im Rahmen des Elternschulangebotes: Sammeln von Erfahrung in der Babypflege und im Umgang mit dem Neugeborenen schon vor der Geburt. Wickeln, Haut- und Nabelpflege, Babymassage, Baden, das Handling wie Anfassen und Tragen oder auch Fragen zur Babykleidung, Babybett o. ä. werden thematisiert.
Basale Stimulation
Erfolgt hauptsächlich auf der Intensivstation und der Palliativeinheit sowie bei Bedarf auf den bettenführenden Abteilungen.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
bspw. Kreißsaalführungen, Veranstaltungen des FFG, Infoabende der Elternschule, Tag der offenen Tür
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Wird in Zusammenarbeit mit dem Facharzt für Diabetologie und der Diätküche angeboten.
Stillberatung
Erfolgt durch ausgebildete Still- und Laktationsberaterinnen. Sie helfen, wenn das Stillen nicht klappen sollte und zeigen Techniken im Umgang mit dem Baby. Ferner wird ein Stilltreff angeboten: unter Leitung einer Stillberaterin Treffen sich Mütter in lockerer Runde zum Erfahrungsaustausch
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Speziell weitergebildetes Personal wir vorgehalten für Entlassungsmanagement, Palliativ Care, Patientensicherheit, Ernährung, Wundmanagement, Schmerzmanagement, Elternschule, Still- und Laktationsberatung, Stomatherapie, Atemtherapie, geriatrische Versorgung, Innerbetriebliche Fortbildung.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Angebot für stationäre und ambulante Patienten mit unterschiedlichen Verletzungen bzw. Erkrankungen.
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Durch die Elternschule wird ein umfangreiches Angebot von Kursen vor und nach der Geburt vorgehalten. So können sich Eltern und Familien bereits frühzeitig optimal auf die Geburt und die Ankunft des Kindes vorbereiten. Die verschiedenen Kurse können der Broschüre "Elternschule" entnommen werden.
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Durch die Naturheilkundepraxis werden verschiedene Verfahren angeboten, wie z.B. chraniosakrale Therapie, Kinesio Taping oder Ohrakupunktur
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Entsprechend ausgebildete Fachkräfte stehen für gezielte Mobilisations- und Kräftigungsübungen bei den unterschiedlichsten Verletzungen und Erkrankungen zur Verfügung.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Im Rahmen der geriatrischen Komplexbehandlung verfügbar
Akupressur
Erfolgt durch die Physikalische Abteilung
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
u. a. Geburtsvorbereitungskurse mit Schwangerschaftsgymnastik, Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Kreißsaalbesichtigungen, Rooming-In, Stillzimmer, Stillanleitung. Zur Schmerzlinderung: Entspannungsübungen/-bäder, traditionelle Schmerztherapien, Leitungsanästhesien/ Peridualanästhesie.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Palliativkonzepte sind implementiert. Zudem berücksichtigt das Seelsorgekonzept den Umgang mit Sterbenden. Ziel ist es, die Lebensqualität von Patienten in ihrer letzten Lebensphase zu gewährleisten. Speziell ausgestattete Palliativzimmer und ein Abschiedsraum sind vorhanden.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Primary Nursing, Beratung zur Prophylaxe und Präventionsangebote (z.B. Sturz), Informationsbroschüren
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
In allen Bereichen ist das Prinzip der Primären Pflegekraft umgesetzt. Sie ist Ansprechperson für alle Anliegen des Patienten (sie führt das Aufnahmegespräch, plant und nimmt die Pflege vor etc.). In Form des Fallmanagements agieren z. B. das Entlassungsmanagements oder die onkologische Fachkraft.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Ernährungsberatung
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Abschluss einer Kooperationsvereinbarung mit der „Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen“ (KoBS), wodurch eine enge Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen gewährleistet ist. Flyer informieren über die Angebote der KoBS.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Wird im Rahmen des Entlassmanagements angeboten.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Medizinische Bäder, Stangerbäder, Unterwassermassagen sowie Krankengymnastik und Bewegungstherapie, speziell auch Medizinische Trainingstherapie etc. werden angeboten.
Wundmanagement
Wird durch speziell weitergebildetes Personal angeboten und erfolgt anhand eines pflegerischen Konsils.
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Im Rahmen der Physikalischen Therapie
Stomatherapie/-beratung
Wird durch speziell weitergebildetes Personal angeboten und erfolgt anhand eines pflegerischen Konsils.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Wird im Rahmen der orthopädischen Krankengymnastik angeboten.
Bewegungstherapie
Ergänzend zur aktiven Krankengymnastik kommen Bewegungsschienen, Fahrradergometer, Laufband und Crosswalker sowie pflegerische (früh-) Mobilisation zum Einsatz
Kinästhetik
Das Konzept der Kinästhetik kommt zum Einsatz. Speziell geschultes Personal ist vorhanden.
Atemgymnastik/-therapie
Atemgymnastik wird bei speziellen Krankheitsbildern und zur Pneumonieprophylaxe durchgeführt. Ein Atemtherapeut ist abteilungsübergreifend tätig.
Manuelle Lymphdrainage
Wird angewendet bei Schwellungen (Wassersammlung) in verschiedenen Körperabschnitten (chronisch oder nach Operationen). Erfolgt durch das Personal der Physikalischen Therapie
Wärme- und Kälteanwendungen
Wird bei Bedarf von der Abteilung Physikalische Therapie sowie durch das Pflegepersonal gewährleistet.
Sozialdienst
Unterstützung von Patienten und Angehörige bei Schwierigkeiten und Problemen, die sich durch einen Krankenhausaufenthalt ergeben können. Der Sozialdienst informiert über Leistungen wie Pflege- und Krankengeld und vermittelt pflegerische Hilfen, z. B. ambulante Hilfen in der häuslichen Krankenpflege.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Wird durch örtliche Fachfirmen gewährleistet.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Speziell geschultes Personal vorhanden.
Massage
Anwendung als klassische Massagetherapie zur Beseitigung von Muskelverspannungen. Erfolgt durch das Personal der Physikalischen Therapie
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Wird von den Hebammen und Physiotherapeuten gewährleistet.
Aromapflege/-therapie
Im Rahmen der Palliativeinheit und der Geburtshilfe (Linderung der Wehenschmerzen)
Akupunktur
Auf Wunsch des Patienten oder bei festgestelltem Bedarf besteht die Möglichkeit der Akupunktur durch Hinzuziehung einer Pflegekraft bzw. Hebamme.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Ist im Rahmen der geriatrischen Komplexbehandlung bei Bedarf als Konsilleistung verfügbar.
Schmerztherapie/-management
Ein auf die jeweilige Erkrankung abgestimmtes Schmerztherapiekonzept wird angeboten, das von entsprechend weitergebildeten Fachkräften ausgearbeitet wurde. Eine Schmerzdienstbereitschaft (Arzt mit Schwerpunkt „Spezielle Schmerztherapie“ sowie 3 Pain Nurse) ist 24h/ tgl. erreichbar.
Diät- und Ernährungsberatung
Wird bei Bedarf durch Fachpersonal der Diätküche gewährleistet.
Audiometrie/Hördiagnostik
Im Rahmen der Neugeborenendiagnostik
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Wird zur Kräftigung und Kontrolle der Beckenbodenmuskulatur angeboten.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Erfolgt durch den Sozialdienst und dem Entlassungsmanagement
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Beratung erfolgt bei pflegerelevanten Fragen durch die Pflegefachkräfte. Auf Wunsch des Patienten oder in Krisensituationen besteht die Möglichkeit durch einen Seelsorger (ev. und kath.) entsprechenden Beistand zu erfahren.
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Diverse Angebote im Rahmen der Elternschule, z. B. Babyschwimmen im Bewegungsbad, werden angeboten.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Erfolgt durch die Hebammenpraxen Sögel und „Lichtblick“ in Lönningen. In entspannter Atmosphäre wird u. a. über Schwangerschaftsbegleiterscheinungen, die Stunden im Kreißsaal, den Umgang mit dem Neugeborenen oder die erste Zeit zu Hause gesprochen und informiert.
Pädagogisches Leistungsangebot
Es ist eine eigene Fachschule für Krankenpflege, an der Gesundheits- und Krankenpfleger ausgebildet werden, eingerichtet. Diese kooperiert mit den umliegenden allgemein- und berufsbildenden Schulen. Alle Mitarbeiter können an dem umfangreichen Innerbetrieblichen Fortbildungsprogramm teilnehmen.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Enge Zusammenarbeit mit der Emsländischen Pflege gGmbH (ambulanten Erwachsenenpflege). Durch das Entlassungsmanagement ist eine enge Kooperation mit niedergelassenen Ärzten und externen Einrichtungen gegeben.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Erfolgt im Rahmen der geriatrischen Komplexbehandlung
Ein-Bett-Zimmer
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Der Förderverein FFG bietet diverse Angebote an (bspw. Infoabende zum Thema Patientenverfügung). Ferner erfolgen durch die Elternschule, dem Palliativnetzwerke und den Ethikkomitee Informationsveranstaltungen. Es werden Krankenhausführungen durchgeführt und „Tage der offenen Tür“ veranstaltet.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Jede Station des Krankenhauses verfügt über ein Kontingent von Ein-Bett-Zimmern mit eigener Nasszelle, die im Rahmen eines Zusatzvertrages über Wahlleistungen in Anspruch genommen werden können.
Rooming-in
Mit dem Konzept des Rooming-in haben die Mütter die Möglichkeit, dass Ihr Baby während des Krankenhausaufenthaltes ständig bei Ihnen ist, sofern gewünscht. Braucht die Mutter eine Auszeit, versorgen die Kinderkrankenschwestern das Baby im Neugeborenenzimmer, welches rund um die Uhr zugänglich ist.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Ein Empfangs- und Begleitdienst ist auf Anforderung im Rahmen des ehrenamtlichen Besuchsdienstes verfügbar.
Unterbringung Begleitperson
Zwei-Bett-Zimmer
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Ein Familienzimmer oder ein Mutter-Kind-Zimmer kann auf Wunsch zur Verfügung gestellt werden.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Alle Stationen verfügen über Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle. Auf der Station Gynäkologie und Geburtshilfe ist das Zwei-Bett-Zimmer Regelleistung, auf den anderen Stationen jedoch eine Wahlleistung.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Das HS hat eine Kooperationsvereinbarung mit der „Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen“ (KoBS) abgeschlossen, wodurch eine enge Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen gewährleistet ist.
Seelsorge
Ein Mitarbeiter (Pastoralreferent) ist täglich verfügbar und ein ev. Seelsorger ist jeden Freitag im Hospital anwesend. Die Seelsorger der umliegenden kath. und ev. Kirchengemeinden haben regelmäßige Besuchsdienste organisiert und stehen auf Einzelnachfrage zur Verfügung.
Kinderbetreuung
Kooperation mit dem hiesigen Kindergärten und Kindertagesstätten. Das Hospital ist mit dem Gütesiegel für Familienfreundlichkeit der Emsländischen Stiftung Beruf und Familie als ‚familienfreundlich‘ zertifiziert.
Hümmling Hospital Sögel gGmbH
Mühlenstraße 17
49751 Sögel

Postfach 1340
49746 Sögel

Telefon: 05952 2090
Fax: 05952 209299
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.hümmling-hospital-sögel.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen