AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS gemeinnützige GmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikAGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS gemeinnützige GmbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten243
Vollstationäre Fallzahl13153
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl10623 ()
Lehrkrankenhaus der Universität-
Akademische LehreDoktorandenbetreuung
In Zusammenarbeit mit der Georg-August-Universität Göttingen, der Medizinischen Hochschule Hannover sowie der Ruhruniversität Bochum. Mentoringprogramm Gesundheitsökonomie mit der Universität Bayreuth.

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen
Diploma Hochschule Kassel. Lehrbeauftragt für den Studiengang Handtherapie, Bachelor und Master.

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Universität Göttingen, Medizinische Hochschule Hannover, Ludwig-Maximimilians-Universität München und Ruhruniversität Bochum.

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
Lector: BritishJ of Haematology

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Universitätsmedizin Göttingen (Mikrobiologie, Neuropathologie, Kolorektale Karzinome)

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Famulatur möglich. Schnuppertage für Medizinstudenten möglich.
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Die Christophorus Gesundheits- und Krankenpflegeschule ist eine staatlich anerkannte Schule mit 105 Ausbildungsplätzen. Sie wird in der Trägerschaft des AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUSES geführt und bildet für dieses und die kooperierenden Häuser Holzminden und Gronau aus.

Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA)
Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover.

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Die Ausbildung zum/zur OTA bieten wir in Kooperation mit dem Bildungszentrum Lippe an (Zwei Plätze pro Ausbildungsjahrgang).
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
88,74 (davon 56,28 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
1

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
-
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
161,02

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
5,40

Anzahl Altenpfleger
0,48

Anzahl Pflegeassistenten
1,29

Anzahl Krankenpflegehelfer
3,87

Anzahl Pflegehelfer
5,65

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
1,00

Anzahl Operationstechnische Assistenz
3,00

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Psychologe und Psychologin
0,00

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
1,25

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
3,00

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
1,00

Anzahl
8,25

Anzahl
2,80

Anzahl Orthopädietechniker und Orthopädietechnikerin/Orthopädiemechaniker und Orthopädiemechanikerin/Orthopädieschuhmacher und Orthopädieschuhmacherin/Bandagist und Bandagistin
2,00

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
6,15

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
0,75

Anzahl
19,84

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
2,75

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
2,00

Anzahl
38,49

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
21,07

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
13,00

Anzahl Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin
1,00

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
0,02

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
1,50

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Individuelle Angehörigenbetreuung und Beratung durch den Ärztlichen Dienst, den Pflegedienst, den Sozialdienst, die Pflegeüberleitung und die Seelsorge.
Aromapflege/-therapie
Durch Pflegepersonal mit Zusatzweiterbildung möglich.
Atemgymnastik/-therapie
Durch Mitarbeiter/innen der Physiotherapie und Pflege.
Basale Stimulation
Durch geschultes Pflegepersonal.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Durch den Sozialdienst.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Mitarbeiter des Hauses stellen einen ehrenamtlichen Dienst für die Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen. Es besteht ein enger Kontakt zum Hospizverein. Es existieren zwei Abschiedsräume und ein jederzeit verfügbarer Seelsorgekoffer. Mitarbeiter mit Palliative Care Ausbildung vorhanden.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Durch Mitarbeiter/innen der Physiotherapie und geschultes Pflegepersonal.
Diät- und Ernährungsberatung
Durch die hauseigene Diabetesberaterin. Diätberatung durch Diätassistentinnen des Kooperationspartners m&i Fachklinik. Ein Chefarzt ist ebenfalls Ernährungsmediziner.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Durch die Pflegeüberleitung.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Durch Mitarbeiter/innen der Ergotherapie.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Anwendung des Primary Nursing Konzeptes.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Durch Mitarbeiter/innen der Ergotherapie.
Kinästhetik
Durch geschultes Pflegepersonal.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Durch geschultes Pflegepersonal.
Manuelle Lymphdrainage
Durch Mitarbeiter/innen der Physiotherapie.
Massage
Durch Mitarbeiter/innen der Physiotherapie.
Medizinische Fußpflege
Kann extern angefordert werden.
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
In der hauseigenen Schmerzambulanz.
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Durch die Physiotherapie und die Schmerzambulanz.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Durch Mitarbeiter/innen der Physiotherapie (kein Schwimmbad).
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Durch Mitarbeiter/innen der Physiotherapie.
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Durch Mitarbeiter der Ergo- und Physiotherapie.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Durch Mitarbeiter/innen der Physiotherapie.
Schmerztherapie/-management
In hauseigenem Schmerzambulanzzentrum sowie periradikuläre Therapie (PRT) im Computertomographen.
Sozialdienst
Durch hauseigenen Sozialdienst.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Regelmäßige Vorträge und Informationsveranstaltungen der einzelnen Fachabteilungen sowohl intern als auch extern. Informationsmaterial über das medizinische und pflegerische Leitungsangebot.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Beispielsweise durch die Beratung zu den Themen Sturzprophylaxe und Diabetes.
Spezielle Entspannungstherapie
Durch Mitarbeiter der Ergo- und Physiotherapie.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Durch Mitarbeiterin des Hauses (Diabetesberaterin).
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Beispielsweise Bewegungsinduktionstherapie, Spiegeltherapie, Schlucktherapie und Morbus Parkinson Komplexbehandlung.
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Beispielsweise durch Pflegevisite, Pflegeexperten und Pflegeexpertinnen.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Logopäden kommen täglich in das Haus.
Stomatherapie/-beratung
Durch geschultes Pflegepersonal.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Mitarbeiter verschiedener Sanitätshäuser kommen auf Anfrage kurzfristig in das Haus.
Wärme- und Kälteanwendungen
Durch Mitarbeiter/innen der Physiotherapie.
Wundmanagement
Durch geschultes Pflegepersonal und ärztliche Mitarbeiter/innen der Fachabteilungen für Gefäß- und Visceralchirurgie.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Enge Zusammenarbeit mit den stationären Pflegeeinrichtungen (Runder Tisch), zum Konzern gehöriger ambulanter Pflegedienst und stationäre Pflegeeinrichtung. Regelmäßige Vortragsrunden.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Bei Bedarf wir der Kontakt zu entsprechenden Stellen hergestellt (z. B. Anonyme Alkoholiker, Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe).
Ein-Bett-Zimmer
Wird als Wahlleistung angeboten. 30 Betten (ohne Intensivstation). Jedes Zimmer ist mit einer Nasszelle ausgestattet.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Wird als Wahlleistung angeboten. 30 Betten (ohne Intensivstation). Jedes Zimmer ist mit einer Nasszelle ausgestattet.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Auf Wunsch wird diese Leistung durch die Grünen Damen erbracht.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Veranstaltungsreihe Medizin im Dialog sowie weitere themen- und abteilungsbezogene Informationsveranstaltungen.
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Bei Bedarf möglich. Kinderbetten sind vorhanden.
Rooming-in
Diese Leistung ist in der Regel kostenpflichtig und wird mit 57,67€ pro Tag bepreist (bei medizinischer Notwendigkeit Übernahme durch den Kostenträger). 48,15 € Unterbringung und 9,52 € Servicepauschale.
Seelsorge
Pastorin Annett Speel und Pastor Bernhard Jess (evangelisch) sowie Pfarrer Neumann (katholisch).
Unterbringung Begleitperson
Diese Leistung ist in der Regel kostenpflichtig und wird mit 57,67€ pro Tag bepreist (bei medizinischer Notwendigkeit Übernahme durch den Kostenträger).
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Bei Bedarf kann der Kontakt zu entsprechenden Stellen hergestellt werden (z. B. Anonyme Alkoholiker, Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe).
Zwei-Bett-Zimmer
Wird als Wahlleistung angeboten. 60 Betten (ohne Intensivstation). Jedes Zimmer ist mit einer Nasszelle ausgestattet.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Wird als Wahlleistung angeboten. 60 Betten (ohne Intensivstation). Jedes Zimmer ist mit einer Nasszelle ausgestattet.
AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS gemeinnützige GmbH
Maulbeerallee 4
31812 Bad Pyrmont

Internetauftritt: www.bathildis.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen