Hufeland Klinikum GmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikHufeland Klinikum GmbH (öffentlich)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten576
Vollstationäre Fallzahl21395
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl32129 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätUniversitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
. Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August- Universität . Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg . Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Praktisches Jahr in den Fächern Chirurgie und Innere Medizin sowie in den Wahlfächern Gynäkologie, Pädiatrie und Anästhesie. Famulaturen aller Fachrichtungen sowie Anerkennungspraktika im Rahmen von Gleichwertigkeitsprüfungen werden angeboten.

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Es besteht eine projektbezogene Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordhausen, Studiengang Sozialmanagement/Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Praxispartnerin des dualen Studiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung Management im Gesundheitswesen (Bachelor of Arts) der Staatlichen Studienakademie Thüringen, Berufsakademie Gera
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
praktische Ausbildung auf der Grundlage eines Berufsausbildungsvertrages

Physiotherapeut und Physiotherapeutin
praktische Ausbildung im Rahmen eines Kooperationsvertrages

Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin (MTA)
praktische Ausbildung im Rahmen eines Kooperationsvertrages

Medizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA)
praktische Ausbildung im Rahmen eines Kooperationsvertrages

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
praktische Ausbildung auf der Grundlage eines Berufsausbildungsvertrages

Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
praktische Ausbildung im Rahmen eines Kooperationsvertrages

Logopäde und Logopädin
praktische Ausbildung im Rahmen eines Kooperationsvertrages

Rettungsassistent/-innen, Rettungssanitäter/-innen
praktische Ausbildung im Rahmen eines Kooperationsvertrages

PTA
praktische Ausbildung im Rahmen eines Berufsausbildungsvertrages

Altenpfleger/-innen
praktische Ausbildung im Rahmen eines Kooperationsvertrages
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
123,2 (davon 75,2 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
4

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
1,0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
283,5

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
54,7

Anzahl Altenpfleger
0,8

Anzahl Pflegeassistenten
0

Anzahl Krankenpflegehelfer
7

Anzahl Pflegehelfer
11,7

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
8,4

Anzahl Operationstechnische Assistenz
7

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Apotheker und Apothekerin
3,0

Anzahl Arzthelfer und Arzthelferin
13,9

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
2,0

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
15,5

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
0,8

Anzahl Erzieher und Erzieherin
0,5

Anzahl Gefäßassistent und Gefäßassistentin
2,0

Anzahl Kinästhetikbeauftragter und Kinästhetikbeauftragte
1,0

Anzahl Kinderpfleger und Kinderpflegerin
1,0

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
1,0

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
1,0

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
6,9

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
17,7

Anzahl Vojtatherapeut und Vojtatherapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
1,0

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
17,4

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Belastungs-EKG/Ergometrie (Belastungstest mit Herzstrommessung)
Bewegungsanalysesystem
Bodyplethysmograph (Umfangreiches Lungenfunktionstestsystem)
Cell Saver (Eigenblutaufbereitungsgerät im Rahmen einer Bluttransfusion)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Elektromyographie (EMG)/Gerät zur Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit (Messung feinster elektrischer Ströme im Muskel)
Gastroenterologisches Endoskop (Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung)
Geräte der invasiven Kardiologie (Behandlungen mittels Herzkatheter)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Kipptisch (Gerät zur Messung des Verhaltens der Kenngrößen des Blutkreislaufs bei Lageänderung z. B. zur Diagnose des orthostatischen Syndroms)
Laser
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
OP-Navigationsgerät
Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät (z. B. C-Bogen)
Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät/Duplexsonographiegerät (Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall)
Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
AICD-Implantation/Kontrolle/Programmiersystem (Einpflanzbarer Herzrhythmusdefibrillator)
Gerät zur analen Sphinktermanometrie (Afterdruckmessgerät)
Gerät zur Argon-Plasma-Koagulation (Blutstillung und Gewebeverödung mittels Argon-Plasma)
Arthroskop (Gelenksspiegelung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Bronchoskop (Gerät zur Luftröhren- und Bronchienspiegelung)
Defibrillator (Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Elektrophysiologischer Messplatz zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
Endosonographiegerät (Ultraschalldiagnostik im Körperinneren)
Endoskopisch-retrograde-Cholangio-Pankreaticograph (ERCP) (Spiegelgerät zur Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge mittels Röntgenkontrastmittel)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Gerät zur intraaortalen Ballongegenpulsation (IABP) (Mechanisches Gerät zur Unterstützung der Pumpleistung des Herzens)
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Gerät zur Kardiotokographie (Gerät zur gleichzeitigen Messung der Herztöne und der Wehentätigkeit (Wehenschreiber))
Laboranalyseautomaten für Hämatologie, klinische Chemie, Gerinnung und Mikrobiologie (Laborgeräte zur Messung von Blutwerten bei Blutkrankheiten, Stoffwechselleiden, Gerinnungsleiden und Infektionen)
Laparoskop (Bauchhöhlenspiegelungsgerät)
Linksherzkathetermessplatz (Darstellung der Herzkranzgefäße mittels Röntgen-Kontrastmittel)
MIC-Einheit (Minimalinvasive Chirurgie) (Minimal in den Körper eindringende, also gewebeschonende Chirurgie)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
24h-Blutdruck-Messung
24h-EKG-Messung
3-D/4-D-Ultraschallgerät
Echokardiographiegerät
Operationsmikroskop
Brustzentrum
Im Brustzentrum stehen alle Diagnose- und Therapiemaßnahmen zur Verfügung, die für eine bestmögliche Betreuung von Frauen mit Brustkrebs notwendig sind.
Traumazentrum
Das Ziel des Traumanetzwerkes Thüringen ist die Verbesserung der flächendeckenden Versorgung Schwerstverletzter durch enge Kommunikation zwischen den am Netzwerk beteiligten Kliniken, durch die Schaffung von Versorgungsstandards und durch qualitätsgestützte Kooperation. Die hohe Versorgungsqualität wird erreicht durch die Anwendung standardisierter Behandlungsabläufe in der Frühphase der Schwerstverletztenversorgung und für den später folgenden Behandlungsablauf auf der Basis von evidenzbasierten Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Mit der Schaffung eines Traumazentrums ist das Hufeland Klinikum in der Lage, die umfassende Versorgung der Schwerstverletzten auf sehr hohem Qualitätsniveau ?rund um die Uhr" zu gewährleisten.
Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum)
Im Darmzentrum garantieren wir die Durchführung modernster medizinisch- technischer Maßnahmen, die zur Erkennung und Behandlung von Darmkrebserkrankungen notwendig sind.
Ambulantes OP-Zentrum
Mit der Weiterentwicklung der Operationstechniken können heute viele Operationen ambulant durchgeführt werden. Durch schonende Narkoseverfahren gibt es kaum noch eine Altersbegrenzung an sich. Die medizinische Betreuung sowie die räumliche und technische Ausstattung entsprechen modernstem Klinikstandard. Das ambulante Operieren findet unter strengen Sicherheitsbestimmungen statt. Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge sind in fachärztlicher Hand. Wir führen ambulante Operationen sowohl in Lokal- und Regionalanästhesie als auch unter Vollnarkose durch. Für die Entscheidung zur ambulanten Operation sind die Art der Operation oder die Narkoseform weniger ausschlaggebend als vielmehr die individuelle gesundheitliche, häusliche und physische Situation des Patienten.
Beckenbodenzentrum
Behandlungsziel ist die exakte Ursachenermittlung durch ein koordiniertes Untersuchungsprogramm nach einem vertrauensvollen ärztlichen Gespräch. Das Ärzteteam kann unter gemeinsamer Auswertung der erstellten Befunde die erforderliche Therapie gezielt für Ihr Krankheitsbild festlegen.
Gefäßzentrum
Das interdisziplinäre "Gefäßzentrum Mühlhausen/Thüringen" ermöglicht sowohl stationär als auch ambulant operative und nichtoperative Therapie- und Prophylaxeverfahren für Gefäßkranke auf hohem Niveau. Es wurde bereits 2003 nach den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie zertifiziert. 2006 erfolgte die Rezertifizierung bis 2011.
Interdisziplinäre Intensivmedizin
In der Intensivmedizin werden Patienten mit lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Zuständen behandelt. Die medizinischen Bemühungen sind hier besonders konzentriert und werden Tag und Nacht ununterbrochen fortgeführt. Auf einer Intensivstation hält sich eine Pflegekraft ständig am Bett des Patienten oder unmittelbar in der Nähe auf. An jedem Behandlungsplatz ist eine Grundausstattung an Geräten vorhanden, um eine zuverlässige Überwachung und Therapie sicherzustellen.
Interdisziplinäre Tumornachsorge
In regelmäßigen Abständen erfolgen sogenannte Nachsorgeuntersuchungen, um frühzeitig einen Rückfall der Erkrankung an derselben Stelle oder in anderen Organen zu erkennen. Diese Untersuchungen erfolgen in speziellen Krebsnachsorgesprechstunden.
Polytraumaversorgung
Die Behandlung polytraumatisierter Patienten erfolgt im Rahmen unserer zertifizierten Traumazentren.
Standort Bad Langensalza: Sonographiezentrum
Seit 02.01.2005 besitzen wir die Anerkennung durch die Deutsche Gesellschaft für Visceralchirurgie und die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) als Kompetenzzentrum für chirurgische Sonographie mit Seminarleiterstatus. Als Leiter fungiert PD Dr. med. Günther Ortmann (Seminarleiter der DEGUM Stufe III). Das Spektrum umfasst seit 1997 die B-Bildsonographie mit Farbdopplerdarstellung sowie seit 2007 die Kontrastmittelsonographie. Seit 1997 werden interdisziplinäre Sonographiekurse durchgeführt, die sowohl von der Landesärztekammer und von der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin anerkannt sind. Ein weiteres Spektrum des Arbeitsbereiches chirurgische Sonographie besteht in der Endorektalsonographie, der Interventionssonographie sowie auch der intraoperativen Sonographie bei verschiedenen Erkrankungen des Bauchraumes und des Retroperitoneums.
Akupressur
Dies ist eine Behandlungsmaßnahme der Abteilung für Physiotherapie.
Akupunktur
Diese Behandlung wird im Rahmen der Schmerztherapie von den Abteilungen Anästhesie und Intensivmedizin und der Abteilung für Geburtshilfe angeboten.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Unser Sozialdienst berät Angehörige in allen Fragen der Entlassung, Weiterbehandlung und Brückenpflege. Für verschiedene Krankheitsbilder halten wir spezielle Patienteninformationen vor. Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage.
Aromapflege/-therapie
Bei der Aromatherapie kommt es zum Einsatz von natürlichen Duftstoffen, überwiegend ätherischen Ölen zur Linderung von Beschwerden und Heilung von Krankheiten. Diese Behandlung wird von den Abteilungen Anästhesie und Intensivmedizin und der Abteilung für Geburtshilfe angeboten.
Atemgymnastik/-therapie
Die Atemtherapie wird angewendet bei Erkrankungen und Funktionsstörungen der Lunge und des Stimmapparates. Sie wird in unserem Klinikum von der Abteilung für Physiotherapie angeboten.
Basale Stimulation
Basale Stimulation bedeutet die Aktivierung der Wahrnehmungsbereiche und die Anregung primärer Körper- und Bewegungserfahrungen sowie Angebote zur Herausbildung einer individuellen non-verbalen Kommunikation bei Menschen, deren Eigenaktivität auf Grund ihrer mangelnden Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist und deren Fähigkeit zur Wahrnehmung und Kommunikation erheblich beeinträchtigt ist, z.B.: schwerst mehrfachbeeinträchtigten Menschen, Schädel-Hirn-Traumatisierte, Menschen mit hemiplegischem, apallischem oder komatösem Syndrom. Es wird mit einfachen Möglichkeiten versucht, den Kontakt zu diesen Menschen aufzunehmen, um ihnen den Zugang zu ihrer Umgebung und ihren Mitmenschen zu ermöglichen und Lebensqualität zu erleben.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Leider können wir Angehörigen im Todesfall die notwendige Erledigung einiger Formalitäten nicht ersparen. Ärzte, Pflege und Sozialdienst stehen primär als Ansprechpartner zur Verfügung. Unserer Broschüre ABSCHIED NEHMEN- Hilfestellung für Angehörige von Verstorbenen (Homepage) gibt wichtige Informationen zum weiteren Vorgehen. Der Sozialdienst vermittelt unkompliziert Kontakt zu verschiedenen Selbsthilfegruppen.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Das Bewegungsbad am Standort Mühlhausen gehört zum besonderen Therapieangebot der Abteilung Physiotherapie. Das Bad ist behindertengerecht eingerichtet. Patientenlifter bzw. Treppe ermöglichen jedem Patienten den bequemen Zugang zum Wasser.
Bewegungstherapie
Dies ist eine Behandlungsmaßnahme der Abteilung für Physiotherapie.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Ein eigens dafür eingerichteter Therapieraum sowie in der Bobath-Therapie ausgebildete und zugelassene Therapeuten ermöglichen eine fundierte Behandlung von Kindern und Erwachsenen.
Diät- und Ernährungsberatung
Bei speziell vom Arzt verordneten Diäten werden von der Diätassistentin individuell, entsprechend dem Krankheitsbild, Ernährungsberatungen durchgeführt. Strukturierte Schulungen für Diabetiker mit Typ 1 und Typ 2 werden je nach Bedarf als Gruppen- bzw. Einzelschulungen angeboten. Die Diabetiker erwerben Kenntnisse über den Zusammenhang ihrer Blutzuckerwerte, dem Insulin, körperlicher Bewegung und den Nahrungskomponenten. Sie lernen Selbstverantwortung zu tragen und so Folgeschäden weitestgehend zu vermeiden. Weiterbildungskurse werden in unserer Lehrküche durchgeführt.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Der hauseigene Sozialdienst ergänzt die ärztliche und pflegerische Betreuung im Krankenhaus. Er gewährleistet mit seinem breiten Leistungsspektrum Hilfe in allen Fragen zur Entlassung, Weiterbehandlung und zur Brückenpflege.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Ergotherapeutische Maßnahmen werden in Zusammenarbeit mit einer externen Praxis angeboten: - Bobath - kognitiv - therapeutische Übungen nach Prof. Perfetti - neurotherapeutischer Behandlungsansatz nach Johnston - Fedenkrais - Gelenkmobilisation und Gelenkschulung - thermische Anwendungen - Basale Stimulation - Hirnleistungstraining nach Verena Schweizer und am PC - Training zur Alltagsbewältigung - Hilfsmittelversorgung - Wohnraumanpassung - Hausbesuche
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Fußreflexzonenmassage
Dies ist eine Behandlungsmaßnahme der Abt. für Physiotherapie.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Dies ist eine Behandlungsmaßnahme der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und des interdisziplinären Beckenbodenzentrums.
Manuelle Lymphdrainage
Dies ist eine Behandlungsmaßnahme der Abteilung für Physiotherapie.
Massage
Zum Behandlungsspektrum der Abteilung für Physiotherapie gehören klassische und spezielle Massagen sowie Unterwassermassagen und Extensionsmassagen.
Medizinische Fußpflege
Diese Dienstleistung ist zwar nicht unmittelbar im Haus vorhanden, kann aber auf Wunsch bestellt werden.
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Manuelle Therapie ist eine Behandlungsmaßnahme der Abteilung für Physiotherapie.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Stangerbad, Zwei- und Vierzellenbad und Therapie im Bewegungsbad sind verschiedene Behandlungsmöglichkeiten der Abteilung für Physiotherapie.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Dies ist ein Schwerpunkt der Abteilung für Physiotherapie.
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Dies ist ein Schwerpunkt der Abteilung für Physiotherapie.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Dies ist ein Schwerpunkt der Abteilung für Physiotherapie.
Schmerztherapie/-management
Neben medikamentösen Therapiestrategien, regionalen und lokalen invasiven Verfahren (?Schmerzkatheter) und TENS-Anwendung kommen auch physiotherapeutischen Maßnahmen und Akupunktur zum Einsatz.
Sozialdienst
Der hauseigene Sozialdienst ergänzt die ärztliche und pflegerische Betreuung im Krankenhaus. Er gewährleistet mit seinem breiten Leistungsspektrum Hilfe in allen Fragen zur Entlassung und Weiterbehandlung. Bitte informieren sie sich auf unserer Homepage.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Das Bewegungsbad der Abteilung für Physiotherapie am Standort Mühlhausen bietet Wassergymnastikkurse über die Volkshochschule an, sowie die Nutzung des Bades durch verschiedene Selbsthilfegruppen, wie z. B. der Morbus Bechterew- Gruppe.
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Die Abteilung für Geburtshilfe bietet Babyschwimmen im hauseigenen Bewegungsbad am Standort Mühlhausen an sowie Shiatsu- Babymassage und Babymassage nach Frederick Leboyer.
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Im Säuglingspflegekurs werden die Eltern auf ihre neue Rolle vorbereitet.
Stillberatung
Im Rahmen des Geburtsvorbereitungskurses und in der Hebammensprechstunde bieten wir eine Stillberatung an. Bei Interesse werden Stillvorbereitungskurse angeboten.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
In der Praxis für Logopädie werden Sprach- und Sprechstörungen aufgrund einer plötzlich auftretenden oder chronischen Erkrankung behandelt.
Stomatherapie/-beratung
Qualifizierte Pflegekräfte gewährleisten Schulung bzw. Beratung von Patienten und Angehörigen in enger Zusammenarbeit mit einem externen Kooperationspartner.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Wir gewährleisten die Beschaffung und Organisation von Heil- und Hilfsmitteln bereits während des stationären Aufenthaltes.
Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder
Ein eigens dafür eingerichteter Therapieraum sowie in der Vojta-Therapie ausgebildete und zugelassene Therapeuten ermöglichen die fundierte Behandlung von Kindern.
Wärme- und Kälteanwendungen
Naturmoorpackung, Wärmestrahler, heiße Rolle, Kryotherapie stehen in der Abt. für Physiotherapie zur Verfügung.
Wundmanagement
Eine ärztlich- pflegerische Wundkommission mit qualifizierten Wundexperten gewährleistet die professionelle Behandlung und Beratung zu allen Fragen der Wundbehandlung.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Im Rahmen des Entlassmanagements kooperieren wir eng mit stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen. Die Qualität der Pflegeüberleitung wird durch einen gemeinsam entwickelten Pflegeüberleistungsbogen gesichert.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Unser Sozialdienst berät Patienten und Angehörige und vermittelt den ersten Kontakt.
Abschiedsraum
Am Standort Mühlhausen ist ein Abschiedsraum vorhanden, der die speziellen Anforderungen berücksichtigt.
Aufenthaltsräume
Großzügig und ansprechend gestaltete Aufenthaltsbereiche laden zum Verweilen ein.
Barrierefreie Behandlungsräume
Sind vorhanden.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Gegen Zuzahlung ist es möglich, den Komfort eines Einzelzimmers zu wählen. Die Wahlleistung Einzelzimmer beinhaltet noch andere zusätzliche Leistungen,die den Klinikaufenthalt angenehmer gestalten sollen. - Zimmer (elektrisch höhenverstellbares Komfortbett, Safe, komfortables Badezimmer mit Haartrockner, Bademantel und Dusch-/Handtücher; Körperpflegeset mit exklusiver Kosmetiktasche) - Kommunikation (Telefon, Fernsehgerät, kostenfreie Nutzung Faxgerät oder Laptop, Internetzugang, Tageszeitung, Literatur im Zimmer) - kulinarische Extras a la carte (täglich frisches Obst)
Rollstuhlgerechte Nasszellen
Alle Nasszellen erfüllen die spezifischen Anforderungen. Zusätzlich sind behindertengerechte Bäder vorhanden.
Unterbringung Begleitperson
Begleitpersonen können grundsätzlich im Patientenzimmer oder separat untergebracht werden. Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Unsere Patientenzimmer sind modern ausgestattet und verfügen über eine eigene Nasszelle. Bei der künstlerischen Gestaltung wurden die spezifischen Anforderungen von Patienten und Angehörigen beachtet (warme harmonische Farbtöne, Motive aus dem Landkreis).
Balkon/Terrasse
Alle Stationen verfügen über einen eigenen Balkon.
Betten und Matratzen in Übergröße
Die Bettengröße kann bedarfsweise in Länge oder Breite angepasst werden.
Elektrisch verstellbare Betten
Sind vorhanden.
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Alle Patientenzimmer sind standardisiert mit TV ausgerüstet.
Internetanschluss am Bett/im Zimmer
Internetzugang/W-LAN wird als Wahlleistung angeboten.
Rundfunkempfang am Bett
Am Standort Bad Langensalza ist der Empfang ausgewählter Radiosender möglich.
Telefon
Alle Patientenzimmer sind standardisiert mit Telefon ausgerüstet.
Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
Alle Patientenzimmer sind standardisiert mit Wertfach ausgerüstet.
Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)
Die angebotenen Speisen werden täglich in unserer hauseigenen Küche frisch zubereitet. Im Patientenzimmer liegen die Frühstückskarte und eine aktuelle Mittags- und Abendspeisekarte für die Patienten zur Information und Vorauswahl bereit. Es besteht die Möglichkeit, nach persönlichen Geschmack die Mahlzeiten zum Frühstück, Mittagessen, Vesper und Abendbrot aus einer Vielzahl von Komponenten zusammenzustellen. Sollte der Arzt eine spezielle Diätkost verordnet haben, so kann dies zu Einschränkungen in der Komponentenauswahl führen. Verpflegungsassistenten befragen die Patienten täglich nach Ihren Wünschen entsprechend des Speisenplanes für den nächsten Tag.
Kostenlose Getränkebereitstellung
Verschiedene Sorten Mineralwasser, Tee und Kaffee werden im stationären und ambulanten Behandlungsbereich angeboten.
Diät-/Ernährungsangebot
Eine qualifizierte Diät- und Ernährungsberatung ist gewährleistet.
Nachmittagstee/-kaffee
Es werden Nachmittagsgetränke serviert.
Bibliothek
Es besteht die Möglichkeit, Bücher kostenlos in unserer mobilen Patientenbibliothek auszuleihen.
Cafeteria
An beiden Standorten können Patienten und Angehörigen das breite Angebot der Cafeteria in angenehmer Umgebung nutzen. Sie ist täglich geöffnet.
Faxempfang für Patienten und Patientinnen
Patienten können über das zentrale Chefarztsekretariat den Faxempfang veranlassen.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Fortbildungsangebote und Informationsveranstaltungen für die Öffentlichkeit sind auf unserer Homepage bzw. in der regionalen Tagespresse veröffentlicht.
Frisiersalon
Diese Dienstleistung ist zwar nicht unmittelbar im Haus vorhanden, kann aber auf Wunsch über das Pflegepersonal bestellt werden.
Internetzugang
Internetzugang/W-LAN ist bei entsprechender Wahlleistung möglich.
Kiosk/Einkaufsmöglichkeiten
Zeitungen und Zeitschriften erhalten Sie in großer Auswahl im Eingangsbereich (Standort Mühlhausen) bzw. in der Cafeteria (Standort Bad Langensalza) des Klinikums. Zusätzlich halten wir ein angemessenes Angebot an Blumen, Spielwaren und Hygieneartikeln bereit.
Kirchlich-religiöse Einrichtungen
Ein Raum der Stille berücksichtigt die besonderen Anforderungen und bietet Rückzugsmöglichkeit.
Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
Sind in unmittelbarer Nähe zum Klinikum vorhanden. Bitte beachten Sie die Gebührenpflicht.
Kulturelle Angebote
Interessante Veranstaltungen wie Buchlesungen, Vorträge oder kulturelle Veranstaltungen wie z. B. unser jährliches Weihnachtskonzert bringen Abwechslung ins Klinikleben und unterstützen den Heilungsprozess.
Maniküre/Pediküre
Diese Dienstleistung ist zwar nicht unmittelbar im Haus vorhanden, kann aber auf Wunsch über das Pflegepersonal bestellt werden.
Orientierungshilfen
Unser strukturiertes Wegeleitsystem unterstützt Sie bei der selbständigen Orientierung im Haus und auf dem Klinikgelände. Unterstützend stehen Ihnen die Mitarbeiter der Pforte bzw. des Patientenservice als Ansprechpartner und Begleitperson zur Verfügung.
Parkanlage
Ein ausgiebiger Spaziergang durch die eigenen Parkanlagen dient der Genesung.
Postdienst
Ihre Post stellen wir während des stationären Aufenthaltes gern zu. Bitte nutzen Sie auch unser Grußkartenangebot der Homepage.
Rauchfreies Krankenhaus
Das Rauchen ist im gesamten Klinikgebäude nicht gestattet. Der Status eines rauchfreien Krankenhauses wird angestrebt.
Schuldienst
Jeden Montag-, Dienstag- und Donnerstagvormittag kommt eine Lehrerin in das Klinikum und gibt allen schulpflichtigen Patienten Unterricht in den Hauptfächern, wenn sie stationär behandelt werden müssen.
Schwimmbad/Bewegungsbad
Am Standort Mühlhausen steht für die Behandlung ein Bewegungsbad zur Verfügung.
Spielplatz/Spielecke
Eine Spielecke ist am Standort Mühlhausen im Eingangsbereich vorhanden.
Tageszeitungsangebot
Zeitungen und Zeitschriften erhalten Sie in großer Auswahl im Eingangsbereich (Standort Mühlhausen) bzw. in der Cafeteria (Standort Bad Langensalza) des Klinikums.
Wäscheservice
Bei entsprechender Wahlleistung erhalten die Patienten Dusch-/Handtücher sowie einen Bademantel.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Verschiedene Selbsthilfegruppen arbeiten mit dem Klinikum zusammen. Ihr behandelnder Arzt und die Kolleginnen vom Sozialdienst beraten sie gern.
Beschwerdemanagement
Bitte wenden Sie sich bei Problemen oder Fragen zunächst vertrauensvoll an die zuständigen ärztlichen und pflegerischen Ansprechpartner. Zusätzlich stehen Ihnen unser Meinungs- und Beschwerdefragebogen, die Patientenfürsprecher sowie die Stabsstelle Qualitätsmanagement zur Verfügung.
Besuchsdienst/„Grüne Damen“
Die ?Grünen Damen wollen durch menschliche Nähe, Zuwendung und Aufmerksamkeit zur Genesung beitragen. Ihre wichtigste Aufgabe ist das Zuhören und das Gespräch am Krankenbett. Außerdem kann man sich mit kleinen Wünschen für Dinge des persönlichen Bedarfs an die ?Grünen Damen wenden, etwa eine Zeitung holen, auch Vorlesen, Einkaufen, einen Brief schreiben usw. Die ?Grünen Damen begleiten die Patienten gern auch bei einem Spaziergang. Wie alle Mitarbeiter des Krankenhauses unterliegen auch die ?Grünen Damen der Schweigepflicht.
Dolmetscherdienste
Bitte wenden Sie sich bei Kommunikationsproblemen vertrauensvoll an den Patientenservice oder die zuständigen ärztlichen und pflegerischen Ansprechpartner. Wir organisieren für Sie einen professionellen Dolmetscherdienst oder bitten eigenes Personal mit entsprechenden Fremdsprachenkenntnissen um Hilfe.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Bitte wenden Sie sich bei Bedarf vertrauensvoll an unseren Patientenservice.
Seelsorge
Die Ansprechpartner der Krankenhausseelsorge sowie deren Erreichbarkeit und Angaben über Andachten finden Sie in unserer Informationsbroschüre für Patienten ?Auf einen Blick, welche in jedem Patientenzimmer ausliegt.
Hufeland Klinikum GmbH
Rudolph-Weiss-Straße 1-5
99947 Bad Langensalza

Telefon: 03603 8550
Fax: 03603 855100
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.hufeland.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen