Städtisches Klinikum Dessau


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikStadt Dessau-Roßlau (öffentlich)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten675
Vollstationäre Fallzahl28577
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl67311 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Klinik für Innere Medizin ? Charité Berlin Klinik für Chirurgie ? Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie ? Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie ? Charité Berlin Klinik für Neurologie ? Eberhard-Karls-Universität Tübingen Klinik für Strahlentherapie ? Universitätsspital Zürich Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum ? Charité Berlin ? Dresden International University ? Universität von Kreta, Griechenland ? Georg-August-Universität Göttingen Pflegedienst ? Universität Bielefeld

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
? Klinik für Innere Medizin ? Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ? Klinik für Chirurgie ? Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ? Klinik für Neurochirurgie ? Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ? Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie ? Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie ? Klinik für Neurologie ? Klinik für Strahlentherapie ? Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum ? Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie ? Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie ? Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik ? Institut für Pathologie

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Kl. f. Kinder- u. Jugendmedizin ? Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg Kl. f. Unfall- u. Handchirurgie ? Hochschule Anhalt ? Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg Kl. f. Frauenheilkunde ? Otto-v.-Guericke-Univ. Magdeburg Kl. f. HNO-Heilkunde ? Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg ? Otto-v.-Guericke-Univ. Magdeburg Kl. f. Augenheilkunde ? Charité Berlin Kl. f. Strahlentherapie ? Univ.spital Zürich, Schweiz ? Eidgenöss. Techn. HS Zürich, Schweiz ? Massachusetts G. Hospital, Boston, USA ? Univ. Schleswig Holstein, Kiel ? Paul Scherrer Inst., Villigen, Schweiz Kl. f. Dermatologie ? Max-Planck-Inst. für Molekulare Genetik, Berlin ? Univ. Namur, Belgien ? Freie Univ. Berlin ? Charité Berlin ? Otto-v,-Guericke-Univ. Magdeburg ? Univ. Tübingen ? Univ. Teheran, Iran ? Univ. Lübeck ? Univ. Marburg ? The Hebrew Univ. Jerusalem, Israel ? Hochschule Anhalt ? Max-Planck-Inst. f. biophysik. Chemie, Göttingen ? Max-Planck-Forschungsst., Halle

Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien
Kl. f. Innere Medizin ? Arzneimittelkomb. bei fortgeschritt. kolorektalem Karzinom (AIO KRK 0604) ? Arzneimittelkomb. bei lokal fortgeschritt. o. metastasiertem Adenokarzinom des Magens o. gastroösophagalen Übergangs (Magen-Studie 4) ? Arzneimittelkomb. bei metastasierten kolorekt. Karzinom (AIO KRK 0105) ? Arzneimittelkomb. bei metastasierten kolorekt. Karzinom (OPERA) ? Arzneimittelkomb. bei Adenokarzinom des Magens, des gastroösophagealen Übergangs o. des distalen Ösophagus (DCX) ? Arzneimittelkomb. bei fortgeschrittenem kolorekt. Karzinom (OPAL) Kl. f. Neurochirurgie ? Internat. multizentr. prosp. randomisierte Studie zur operat. Behandlung lobärer Hirnblutungen (STICH II) Kl. f. HNO-Heilkunde ? Fortgeschritt. Kopf-Hals-Karzinom (CeFCiD) Kl. f. Augenheilkunde ? Anwendungsbeob. (CAPTAIN) ? Medikamentenst. (AIN 457 C) Kl. f. Strahlentherapie ? SAKK 77/07 Leberkarzinome Kl. f. Dermatologie ? Medikamentenst. (D2E7) ? Akne ? Hidradenitis suppur.

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
Kl. f. Innere Medizin ? Fortg. foll. Lymphome (OSHO#70) ? Akute myel. Leukämie (AML 2002 #061, AML 2004#069, AML-FLT3) ? Akute lymph. Leukämie (GMALL 07/2003, GMALL Elderly 1/2003) ? Fortg. kolorekt. Karzinome (formerly AIO 0504) ? GMMG-HD4 ? Fortg. Hodgkin-Lymphome (HD18) ? Primäre ZNS-Lymphome (G-PCNSL-SG-1) Kl. f. Frauenheilkunde ? Brustkrebs (PACT, COMPACT) ? Eierstockkrebs (HECTOR, AGO OVAR11/AGO Ovar 12, FER-ASAP-2009-01) Kl. f. Augenheilkunde ? M. Adamantiades-Behçet ? Diab.-Studie (CRF B 002 DDE 13) ? Uveitis-Studien (CAIN 457- C2303, C2303E1, C2301, C2301E1) Kl. f. Strahlentherapie ? HD-18 Dt. Hodgkin-Lymphom-Studiengruppe ? PETACC 6 (EORTC) Kl. f. Dermatologie ? Chron. Handderm. ? M. Adamantiades-Behçet ? Nat. Studie zur Psor. vulgaris ? Malignes Melanom ? Tumordicke u. positive Wächter-LK-biopsie ? Hidradenitis suppur. ? Pemphigus vulg. / Pemphigus folia. Kl. f. Radiologie ? AGO-OVAR 12/BI 1199.15 ? Klin. Studie BO21223

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
Kl. f. Chirurgie ? Postop. Verlauf minimalstinv. Chirurgie ? Vergleich offener u. minimalinv. Resektionen bei Lungeneingriffen ? Langzeit- u. Kurzzeitergeb. nach Ösophagus-Ca-OP ? Ergeb. der Biopsiegewinng. bei unterschiedl. Zugangswegen beim Bronchial-Ca ? Erfolge multimodaler Therap. bei Pankreas-Ca ? Vergleich von US-dissektionssystemen mit herkömml. Technik b. Leberresektion Kl. f. Strahlentherapie ? Positionierungsvariabilität bei amb. Behandlg. des Mamma-Ca mit Photonen Kl. f. Dermatologie ? Intraläsionale Kryotherap. von hypertrophen Narben u. Keloiden ? Multizentr., randomisierte, auswerterblinde Parallel-Gruppen-Studie: Auswertg. der Wirksamkeit, Sicherheit u. Tolerabilität von DUAC® Akne-Gel u. Epiduo® Gel in der top. Therap. d. Acne vulg. im Gesicht ? Lipide u. Haut d. Menschen Kl. f. HNO-Heilkunde ? Expression von COX-1 u. COX-2 u. 5-LOX in Nasenpolypen u. Bronchialschleimh. b. Pat. mit rez. Polyposis nasi, Asthma bronch. u. Analgetikaintol.

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
Kl. f. Innere Medizin ? Aktuelle Ernährungsmed. ? Clinical Nutrition ? Reviewer f. verschied. intern. Journale (Gastroenterology, Clinical Gastroenterology & Hepatology, Clinical Nutrition, Nutrition, Transplantation, Liver International) ? Gut ? Zeitschr. f. Gastroenterologie ? Zentralblatt f. Chirurgie ? Intern. Journal of Colorectal Diseases Kl. f. Dermatologie ? Acta Dermato-Venereologica ? Ästh. Dermatologie u. Kosmetologie ? Aktuelle Dermatologie ? APLAR Journal of Rheumatology ? Archives of Dermat. ? Derma ? Dermato-Endocrinology ? Dermatology ? Exp. Dermatology ? Hellenic Dermatosurgery ? Intern. Journal of Molecular Med. ? Iranian Journal of Rheumatology ? Journal of Dermatological Treatment ? Journal of Practical Dermatology ? Open Aging Journal ? Open Dermatology Journal ? Rejuvenation Research Kl. f. Hals-Nasen-Ohrenheilkunde ? Reviewer f. verschied. intern. Journale Inst. f. Pathologie ? Reviewer f. verschied. intern. Journale

Doktorandenbetreuung
Klinik für Chirurgie ? Betreuung von 7 Doktoranden Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie ? Betreuung von 8 Doktoranden Klinik für Augenheilkunde, Zentrum für Refraktive Chirurgie ? Betreuung von 3 Doktoranden Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum ? Betreuung von 13 Doktoranden Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie ? Betreuung von 2 Doktoranden

Klinik für Innere Medizin
? Wissenschaftlicher Leiter des Seminars Ernährungsmedizin in der Gastroenterologie der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten ? Fellow of the American Gastroenterogical Association

Klinik für Chirurgie
? Leitung des Tumorzentrums Anhalt und Mitarbeit an wissenschaftlichen Fragestellungen z. B. für das Hautkrebszentrum

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
? Jährliche orthopädisch-unfallchirurgische Tagung ? Jährlicher Osteoporosekongress ? Wissenschaftliche Vortragstätigkeit ? Mitarbeit in wissenschaftlichen Expertenpannels zur Osteoporose deutschland- und europaweit

Klinik für Neurochirurgie
? Studie zur Methylierung des Promotors des MGMT-Gens bei Patienten unter lokaler Chemotherapie mit Gliadel (BCNU)

Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie
? Klinische Studie zur Wundheilung mit medizinischem Honig ? Klinische Studie zur Radiofrequenztherapie ? Grundlagenforschung in Zusammenarbeit mit dem Anatomischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ? Interdisziplinäre Studie zu Hypoxie- und Stammzellmarkern bei Patienten mit Kopf-Hals-Karzinomen

Klinik für Augenheilkunde
? Jährliche Ausrichtung des ?Dessauer Ophtalmologischen Wochenendes - Retinologie im Bauhaus?

Klinik für Strahlentherapie
? zertifizierter Kooperationspartner des Prostatakarzinomszentrums am Diakonissenkrankenhaus Dessau ? zertifizierter Kooperationspartner des Darmzentrums am Diakonissenkrankenhaus Dessau

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum
? Organisation nationaler und internationaler wissenschaftlicher Veranstaltungen ? Prüftätigkeit für die Ärztekammern Sachsen-Anhalt und Berlin ? Vorsitz und Vorstandsmitglied in nationalen, europäischen und internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften

Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie
? Regelmäßige (monatliche) CME-Weiterbildungsreihe ? Ausbildung von Assistenzärzten ? Vorträge/Führungen für Studenten

Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik
? Biomerieux Daptomycin VITEK/E-Test Vergleichsstudie ? Teilnahme an Studie ?Invasive Infektionen durch Streptococcus agalactiae und Escherichia coli?
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
In unserer staatlich anerkannten Krankenpflegeschule wird mit gestaffeltem Ausbildungsbeginn zum 01. April und 01. Oktober jedes Jahres die dreijährige Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in angeboten.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
206,1 (davon 104,7 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
3

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
2,0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
501,9

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
52,7

Anzahl Altenpfleger
0

Anzahl Pflegeassistenten
5,9

Anzahl Krankenpflegehelfer
14,5

Anzahl Pflegehelfer
0

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
7,7

Anzahl Operationstechnische Assistenz
0,9

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Apotheker und Apothekerin
4,0

Anzahl Arzthelfer und Arzthelferin
4,3

Anzahl Asthmaberater und Asthmaberaterin/Asthmatherapeut und Asthmatherapeutin/Asthmatrainer und Asthmatrainerin
1,0

Anzahl Audiologe und Audiologin/Audiologieassistent und Audiologieassistentin/Audiometrieassistent und Audiometrieassistentin/Audiometrist und Audiometristin/Hörgeräteakustiker und Hörgeräteakustikerin
1,9

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
1,0

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
1,6

Anzahl Erzieher und Erzieherin
13,6

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
0,9

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
68,9

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
27,8

Anzahl Psychologe und Psychologin
3,0

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
3,3

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Audiometrie-Labor (Hörtestlabor)
Belastungs-EKG/Ergometrie (Belastungstest mit Herzstrommessung)
Bewegungsanalysesystem
Bodyplethysmograph (Umfangreiches Lungenfunktionstestsystem)
Brachytherapiegerät (Bestrahlung von „innen“)
Cell Saver (Eigenblutaufbereitungsgerät im Rahmen einer Bluttransfusion)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Elektromyographie (EMG)/Gerät zur Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit (Messung feinster elektrischer Ströme im Muskel)
Gastroenterologisches Endoskop (Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung)
Geräte der invasiven Kardiologie (Behandlungen mittels Herzkatheter)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Geräte zur Strahlentherapie
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Kipptisch (Gerät zur Messung des Verhaltens der Kenngrößen des Blutkreislaufs bei Lageänderung z. B. zur Diagnose des orthostatischen Syndroms)
Laser
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
OP-Navigationsgerät
Oszillographie (Erfassung von Volumenschwankungen der Extremitätenabschnitte)
Positronenemissionstomograph (PET)/PET-CT (Schnittbildverfahren in der Nuklearmedizin, Kombination mit Computertomographie möglich)
Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät (z. B. C-Bogen)
Schlaflabor
Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät/Duplexsonographiegerät (Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall)
Single-Photon-Emissions-computertomograph (SPECT) (Schnittbildverfahren unter Nutzung eines Strahlenkörperchens)
Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
AICD-Implantation/Kontrolle/Programmiersystem (Einpflanzbarer Herzrhythmusdefibrillator)
Gerät zur Argon-Plasma-Koagulation (Blutstillung und Gewebeverödung mittels Argon-Plasma)
Arthroskop (Gelenksspiegelung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Bronchoskop (Gerät zur Luftröhren- und Bronchienspiegelung)
Defibrillator (Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen)
Gerät zur Durchflusszytometrie/ FACS-Scan (Gerät zur Zellzahlmessung und Zellsortenunterscheidung in Flüssigkeiten)
Elektronenmikroskop (Mikroskop mit sehr hoher Auflösung)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Elektrophysiologischer Messplatz zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
Endosonographiegerät (Ultraschalldiagnostik im Körperinneren)
Endoskopisch-retrograde-Cholangio-Pankreaticograph (ERCP) (Spiegelgerät zur Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge mittels Röntgenkontrastmittel)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Gerät zur intraaortalen Ballongegenpulsation (IABP) (Mechanisches Gerät zur Unterstützung der Pumpleistung des Herzens)
Kapillarmikroskop (Mikroskop für die Sichtung der Beschaffenheit kleinster Blutgefäße)
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Gerät zur Kardiotokographie (Gerät zur gleichzeitigen Messung der Herztöne und der Wehentätigkeit (Wehenschreiber))
Laboranalyseautomaten für Hämatologie, klinische Chemie, Gerinnung und Mikrobiologie (Laborgeräte zur Messung von Blutwerten bei Blutkrankheiten, Stoffwechselleiden, Gerinnungsleiden und Infektionen)
Laparoskop (Bauchhöhlenspiegelungsgerät)
Linksherzkathetermessplatz (Darstellung der Herzkranzgefäße mittels Röntgen-Kontrastmittel)
MIC-Einheit (Minimalinvasive Chirurgie) (Minimal in den Körper eindringende, also gewebeschonende Chirurgie)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
24h-Blutdruck-Messung
24h-EKG-Messung
24h-pH-Metrie (pH-Wertmessung des Magens)
Gerät zur 3-D-Bestrahlungsplanung (Bestrahlungsplanung in drei Dimensionen)
3-D/4-D-Ultraschallgerät
72h-Blutzucker-Messung
Echokardiographiegerät
Elektro-/ Videonystagmografiegerät (Gerät zur Messung ruckhafter Augenbewegungen)
Operationsmikroskop
CUSA (Ultraschallmesser)
Ultracision (Gewebetrennung und Blutstillung)
Ligasure (Gewebetrennung und Blutstillung)
Neuromonitoring bei Strumaeingriffen
Hirnnervenmonitoring
Ultraschall-Aspirator
OP-Mikroskop
Otoakustische Emissionen
Optokinetische Blickfolgeuntersuchungen
Kinderspielaudiometrie
Posturographie
Caloristat
Videonystagmographie
Computernystagmographie
Rhinomanometrie
Riech- und Schmeckdiagnostik
BERA
Tympanometrie
Mikro-Perimeter MP 1 und Digitale Funduskamera
IOL-Master
Confocales Mikroskop Confoscan
Heidelberg Retina Tomograph
Excimer Laser ArF Typ Esiris Scanning Spot
Online OCT
Topographiegerät für Cornea Keratron
Wellenfront-Aberrometer Typ Hartmann Shack
Kleinfeldkamera
Therapiesimulator
Extrakorporale Photophorese
Kryochirurgie-Geräte
Operative Geräte zur Entnahme von Spalthaut (Hauttransplantation)
Geräte zur Fettabsaugung und Schweißdrüsenentfernung
Geräte zur Messung der Hautfunktion
ELISA-Geräte zur Allergiediagnostik
Vollständiges Zellkulturlabor zur Diagnostik von Medikamenten-Allergien und Überempfindlichkeitstestungen
Vollständiges Labor für Histologie und Immunhistologie
Vollständiges Labor für Pilzdiagnostik
Sonographiegerät der Haut und Lymphknoten
Geräte für Phototherapie und Photochemotherapie
Geräte für Photodynamische Therapie für Tumoren
Geräte für Lichttherapie der Akne
Mobiles Hilotherapiegerät
JET-Gerät
Anästhesie-Equipment für MRT
Spezialbetten zur Wechsellagerung
Hämodynamisches Monitoring
Gerät zur Massivtransfusion
Knochendichtemessgerät
Panoramaröntgengerät für Zahn- und Kieferaufnahmen
Immunstainer
Perinatalzentrum
Versorgung von Neugeborenen durch anerkannte Neonatologen, ärztliche Geburtshelfer, Hebammen und Intensivpersonal in miteinander verbundenen Räumlichkeiten (Entbindungsstation, Operationssaal und Neugeborenen-Intensivstation) auf der Grundlage einer 24-stündigen Arztbereitschaft. (Kompetenz zur Level 2 - Versorgung).
Schlaganfallzentrum
Diagnostik und Behandlung von Patienten nach Schlaganfall auf der Stroke unit der Neurologie. Konsiliarische Mitbehandlung durch Neurochirurgie (operative Behandlung von Blutungen und Hirnschwellungen), diagnostische und interventionelle Radiologie (Angiographie) und Intensivtherapie. Die Versorgung wird durch die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (Schluckdiagnostik, Tracheotomie), die Laboratoriumsmedizin (Gerinnungsdiagnostik) und die Physiotherapie und Logopädie ergänzt.
Traumazentrum
Interdisziplinäre Erstversorgung bis zur spezialisierten Behandlung und Nachsorge von Unfallverletzten durch die Unfallchirurgie, Neurochirurgie, Chirurgie und andere operative Fachgebiete. Die ständige Präsenz von Anästhesie, Intensivtherapie und radiologischer Diagnostik (Schockraum-CT) machen die Erstversorgung und Aufnahme von Notfällen rund um die Uhr möglich. Auf Initiative des Klinikums erfolgte gemeinsam mit den Krankenhäusern in Bitterfeld-Wolfen, Köthen, Zerbst und Wittenberg die Gründung eines Regionalen Traumanetzwerkes der Region, welches durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziert wurde.
Tumorzentrum
Interdisziplinäre Versorgung von Krebspatienten unter dem Dach des Tumorzentrums Anhalt mit wöchentlichen Tumorkonsilen durch Onkologie, Dermatologie, Strahlentherapie, Histologie und alle operativen Fächer ergänzt durch ambulante Chemotherapie, Psychoonkologie, Sozialdienst, Palliativstation, Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung und Zusammenarbeit mit einem Hospiz und einer zertifizierten Einrichtung zur Herstellung von Stammzellpräparaten zur allogenen Knochenmarktransplantation.
Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum)
Gemeinsame Diagnostik und Behandlung bei allen Erkrankungen der Bauchorgane durch die Chirurgische Klinik (gesamtes Spektrum bauchchirurgischer Eingriffe) und die Klinik für Innere Medizin (diagnostische und interventionelle Endoskopie einschließlich Video-Kapsel-Endoskopie).
Ambulantes OP-Zentrum
Durchführung von ambulanten Eingriffen durch nahezu alle Fachgebiete auf der Grundlage moderner Operationsmethoden und besonders schonender Narkosetechniken. Die Entlassung aus dem gemeinsamen Betreuungsbereich "ambulantes Operieren" in die gewohnte, private Atmosphäre ist bereits wenige Stunden nach der Operation möglich.
Diabeteszentrum
Akkreditierte Einrichtung zur Behandlung der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) und fachübergreifende klinische Ernährungsmedizin in der Inneren Medizin, Spezialsprechstunde in der Kinderklinik. Durch die Präsenz weiterer Fachgebiete können Patienten in allen Stadien der Erkrankung versorgt werden.
Dialysezentrum
Integrierte Versorgung von Patienten mit Nierenerkrankungen durch die klinische Abteilung Nephrologie und die langjährig assoziierte nephrologische Fachpraxis, Durchführung stationärer und ambulanter Dialyse.
Endoprothesenzentrum
Bündelung der Kompetenz und Erfahrung in der Endoprothetik durch Vereinigung der Unfall- und Handchirurgie und der Orthopädie unter einem Dach. Angeboten werden alle endoprothetischen Verfahren von Hüfte, Knie, Schulter, Ellenbogen, Sprunggelenk, Vorfuß (Zehen) und Hand (Finger). Dazu gehören auch Prothesenwechseloperationen und Sonderprothesen bei Knochendefekten und Tumoren sowie die computergestützte intraoperative Navigation zur Verbesserung der Genauigkeit und Verkleinerung der Hautschnitte.
Fußzentrum
Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Deformitäten des Fußskelettes. Dazu gehören u.a. die Untersuchung von Neugeborenen auf Fußfehlstellungen und deren Primärtherapie, die gesamte Vor-, Mittel- und Rückfußchirurgie, die Behandlung des Diabetischen Fußes oder die Korrektur von Unfallfolgen.
Gefäßzentrum
Zentrum für die interdisziplinäre Versorgung von Gefäßerkrankungen durch Angiologie, Gefäßchirurgie, diagnostische und interventionelle Radiologie, Dermatologie und andere Fachabteilungen.
Gelenkzentrum
Spiegelung aller großen Gelenke (Knie, Schulter, Sprunggelenk, Handgelenk, Ellenbogen und Hüfte) einschließlich Muskel-, Sehnen- und Bandrekonstruktionen bzw. ?plastiken. Die Klinik ist zur Entnahme und Retransplantation autologer (gezüchteter körpereigener) Knorpelzellen bei beginnender Arthrose (Gelenkverschleiß) zugelassen. In Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin besteht das Angebot zur Ultraschalluntersuchung der Säuglingshüfte.
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Ärztliche und pflegerische Fachkompetenz auf den interdisziplinären Intensivstationen der operativen und der konservativen Fachgebiete sowie der Kinderintensivstation zur Sicherstellung des gesamten Spektrums der Intensivtherapie in allen Altersgruppen.
Interdisziplinäre Tumornachsorge
Durch die onkologisch tätigen Fachabteilungen, den Sozialdienst und das am Haus etablierte interdisziplinäre Tumorzentrum Anhalt wird jedem Patienten eine adäquate Nachsorge und Rehabilitation garantiert.
Kinderzentrum
Gemeinsame interdisziplinäre, kindgerechte Betreuung aller Kinder und Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr durch die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und gegebenenfalls weitere nicht-pädiatrische Kliniken. Alle kleinen Patienten sind auf der Kinderstation untergebracht.
Kopfzentrum
Fachübergreifende Versorgung aller Erkrankungen und Verletzungen im Kopf-Hals-Bereich durch die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie, Neurochirurgie und Augenheilkunde ergänzt durch die Neurologie.
Mutter-Kind-Zentrum
Diagnostik und Therapie gynäkologischer Erkrankungen, Geburtshilfe sowie Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des Neugeborenen einschließlich intensiv-medizinischer Behandlung. Dabei bilden Kreißsaal und neonatologische Intensiveinheit Tür an Tür die Mutter-Kind-Einheit im engeren Sinn. Durch die Zusammenarbeit mit der Anästhesiologie ist die Geburtshilfe und Risikogeburtshilfe mit allen modernen Möglichkeiten vorhanden. Beleghebammen und die zum Haus gehörende Hebammenpraxis sichern die Kontinuität.
Neurozentrum
Vom Vorhandensein einer kompetenten, hochspezialisierten Neuroradiologie profitieren alle Patienten mit neurologischen, neurochirurgischen und Gefäßerkrankungen sowie anderen Problemen im Kopf-Halsbereich.
Palliativzentrum
Stationäre Palliativbehandlung mit optimalem Eingang auf die körperlichen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse schwerstkranker Patienten. Möglichkeit für Angehörige, länger am Krankenbett zu verweilen. Über das Medizinische Versorgungs-Zentrum wird Patienten mit besonderem Versorgungsbedarf individuell abgestimmte Beratung, Anleitung und Begleitung durch Ruf-, Notfall- und Kriseninterventionsbereitschaft rund um die Uhr angeboten.
Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie
Umfangreiches Repertoire der Korrektur angeborener und erworbener Fehlbildungen, ästhetischen Veränderungen und Wiederherstellung von Form und Funktion nach Unfällen, Brandverletzungen und entstellenden Eingriffen (Tumoroperationen) in allen Altersgruppen durch anerkannte Spezialisten aus den verschiedenen Fachgebieten. Das Klinikum ist mit den modernsten operativen Möglichkeiten ausgestattet.
Pneumologisch-Thoraxchirurgisches Zentrum
Umfassende fachübergreifende Versorgung von Patienten mit Erkrankungen im Brustkorb durch die Lungenheilkunde, Brustkorbchirurgie, Strahlentherapie, Schlafmedizin und Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde unter einem Dach.
Polytraumaversorgung
Interdisziplinäre Erstversorgung bis zur spezialisierten Behandlung und Nachsorge von Unfallverletzten durch die Unfallchirurgie, Neurochirurgie, Chirurgie und andere operative Fachgebiete. Die ständige Präsenz von Anästhesie, Intensivtherapie und radiologischer Diagnostik (Schockraum-CT) machen die Erstversorgung und Aufnahme von Notfällen rund um die Uhr möglich. Auf Initiative des Klinikums erfolgte gemeinsam mit den Krankenhäusern in Bitterfeld-Wolfen, Köthen, Zerbst und Wittenberg die Gründung eines Regionalen Traumanetzwerkes der Region, welches durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziert wurde.
Schmerzzentrum
Abgestimmte Konzepte zur Behandlung akuter, postoperativer und chronischer Schmerzen in den Fachgebieten werden durch den Schmerzdienst der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie (Ärzte und Algesiologische Fachassistenz) ergänzt. Hier wird neben kontinuierlichen Regionalanästhesieverfahren einschließlich Rückenmarkskatheter oder der ?schmerzarmen Geburt? ein Konsiliardienst für Problempatienten rund um die Uhr angeboten.
Wirbelsäulenzentrum
Versorgung verschiedenster Wirbelsäulenverletzungen und -erkrankungen (u.a. Osteoporose und Bandscheibenschäden) durch die Orthopädie, Unfallchirurgie und Neurochirurgie in enger Zusammenarbeit mit der Neurologie und Radiologie. Mobilisierung und Rehabilitierung während und nach der Behandlung durch die Physiotherapie.
Zentrum für Minimalinvasive Chirurgie
Umfangreiches Spektrum (und wegweisende Weiterentwicklung) der Chirurgie durch kleinste Hautschnitte im Bereich der Bauch- oder Brusthöhle, der Leistengegend, der Gelenke und des Kopfes durch mehrere Fachgebiete. Fachkompetenz und modernste Ausstattung ermöglichen sehr gute kosmetische Ergebnisse, geringes Operationstrauma, geringe postoperative Schmerzen und schnelle Rekonvaleszenz für den Patienten.
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
Die Klinik resultiert aus dem Zusammenschluss der Klink für Orthopädie und der Klinik für Unfall- und Handchirurgie. Schwerpunkte des Zentrums sind: die Unfallchirurgie in ihrer gesamten Breite, die Therapie von Wirbelsäulenerkrankungen und ?verletzungen, die plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie, der endoprothetische Gelenkersatz, die minimalinvasive arthroskopische Chirurgie aller Gelenke, die Hand- und Mikrochirurgie sowie die ambulante Operationen, septische Chirurgie und die Teilnahme an klinischen Studien.
Operative Intensivmedizin
Ärztliche und pflegerische Fachkompetenz zur Sicherstellung des gesamten Spektrums der operativen Intensivtherapie einschließlich Versorgung von Schwerverletzten, neurologisch/neurochirurgischer Erkrankungen, verschiedenen Beatmungs- und Nierenersatzverfahren. Im Haus sind alle Möglichkeiten der invasiven und nichtinvasiven Diagnostik rund um die Uhr vorhanden.
Refraktives Zentrum
Schwerpunktbehandlung mit Spektrum von einfachen bis hin zu hochkomplexen refraktiven Problemstellungen (Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit und Hornhautchirurgie).
Immunologisches Zentrum
Diagnostik und Therapie von immunologisch relevanten Erkrankungen (u. a. Immundefekte, Autoimmunerkrankungen, Allergien, Nahrungsmittel- und Medikamentenunverträglichkeiten, Bienen- und Wespengiftallergien, hereditäres Angioödem QUINCKE). Spezielle, deutschlandweit einzigartige Sprechstunde für Patienten mit Morbus Adamantiades-Behçet, Papulosis atrophicans maligna (Morbus Köhlmeier-Degos) und anderen seltenen Hautkrankheiten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und dem Ausland.
Orbitazentrum
Fachübergreifende Versorgung von Erkrankungen und Verletzungen der Augenhöhle im Rahmen einer interdisziplinären Therapie, Orbitasprechstunde
Zentrum für klinische Studien
Unterstützung der Kliniken, Abteilungen und Institute bei der Planung, Organisation und Durchführung klinischer Studien. Beratung im Bereich der Methodik sowie der Forschungsförderung. Kontaktstelle für externe Partner aus der Industrie, die neue Arzneimittel bzw. innovative Medizinprodukte in klinischen Forschungsprojekten prüfen wollen. Zentrale Meldestelle für klinische Studien gemäß Richtlinien.
Hautkrebszentrum
Interdisziplinäre Erstversorgung bis zur spezialisierten Behandlung und Nachsorge von Hautkrebspatienten durch das zertifizierte Hautkrebszentrum Dessau-Anhalt und seine Kooperationspartner. In der 2mal monatlich stattfindenden interdisziplinären Hauttumorkonferenz werden in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartner Therapieempfehlungen diskutiert und festgelegt und so für den Patienten eine optimale Behandlung garantiert.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Eigenblutspende
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Medizinische Fußpflege
Sozialdienst
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Wundmanagement
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Physiotherapie: Atemgymnastik / -therapie
Physiotherapie: Babyschwimmen
Physiotherapie: Basale Stimulation
Physiotherapie: Bewegungsbad / Wassergymnastik
Physiotherapie: Bewegungstherapie
Physiotherapie: Bobath-Therapie (für Erwachsene und / oder Kinder)
Physiotherapie: Ergotherapie / Arbeitstherapie
Physiotherapie: Fußreflexzonenmassage
Physiotherapie: Kinästhetik
Physiotherapie: Manuelle Lymphdrainage
Physiotherapie: Massage
Physiotherapie: Physikalische Therapie und Bädertherapie
Physiotherapie: Physiotherapie / Krankengymnastik als Einzel- und / oder Gruppentherapie
Physiotherapie: Rückenschule / Haltungsschulung / Wirbelsäulengymnastik
Physiotherapie: Spezielle Entspannungstherapie
Physiotherapie: Wirbelsäulengymnastik
Sozialdienst: Beratung und Betreuung durch Sozialarbeiter
Klinik für Innere Medizin: Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker
Küche: Diät- und Ernährungsberatung
Neurologie: Psychologisches / psychotherapeutisches Leistungsangebot / Psychosozialdienst
Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie: Schmerztherapie und -management
Angehörigenbetreuung / -beratung / -seminare
Zusammenarbeit mit / Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Abschiedsraum
Ein zentraler Abschiedsraum steht Angehörigen im Gebäude des klinikeigenen Instituts für Pathologie zur Verfügung. Die Betreuung erfolgt in der Regelarbeitszeit und nach Vereinbarung durch Mitarbeiter des Instituts.
Aufenthaltsräume
Jede Station verfügt über einen eigenen Aufenthaltsbereich. Zusätzlich stehen zwischen benachbarten Stationen Räume mit großer Fensterfront und somit viel natürlichem Licht als Aufenthaltsräume zur Verfügung. Im Herzen unseres Klinikums liegt der Raum der Stille. Ein Ort für Jedermann unabhängig von der Konfession, um Ruhe zu finden, Gedanken zu ordnen, Geschehenes zu verarbeiten oder um einfach nur einmal der Krankenhausbetriebsamkeit zu entfliehen.
Barrierefreie Behandlungsräume
Das gesamte Klinikum ist barrierefrei zu passieren. Ein Etagenwechsel ist für Rollstuhlfahrer über Aufzüge und Rampen realisiert. Das Klinikum verfügt über behindertengerechte Sanitäranlagen.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Alle stationären Bereiche verfügen über Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle.
Rollstuhlgerechte Nasszellen
Jeder Station steht ein behindertengerechtes Bad zur Nutzung zur Verfügung.
Teeküche für Patienten und Patientinnen
Auf jeder Station gibt es eine Teeküche. Die Versorgung der Patienten erfolgt über das Stationspersonal.
Unterbringung Begleitperson
Die Unterbringung von Begleitpersonen ist grundsätzlich möglich. Unser Klinikum bietet dafür Hotelzimmer an. In der Kinderklinik erfolgt die Unterbringung der Eltern im Zimmer des Kindes. Aber auch bei erwachsenen Patienten ist es bei entsprechender Kapazität möglich, den Ehepartner oder eine Begleitperson im Patientenzimmer unterzubringen.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Alle stationären Bereiche verfügen über Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle.
Gepäckwagen
Im Eingangsbereich unseres Klinikums stehen ausreichend Gepäckwagen zur Verfügung.
Klinik-Clowns
Lachen ist die beste Medizin! Aus diesem Grund werden unsere kleinen Patienten regelmäßig durch die Klinik-Clowns besucht.
Museum
Auf dem Klinikumsgelände hat auch der Heimatverein Dessau-Alten sein Domizil. Unsere Patienten sind gern zu einem Streifzug durch die Museumsräume eingeladen. Hier erwarten sie historische Schätze zu Themen wie Hugo Junkers in Alten. Dazu kommen aktuelle Sonderausstellungen. Das Heimatmuseum ist täglich geöffnet.
Balkon/Terrasse
An zentraler Stelle im Klinikum, angeschlossen an unsere Cafeteria, befindet sich eine großzügige Sonnenterasse, die gern von unseren Patienten, Besuchern und Mitarbeitern genutzt wird.
Betten und Matratzen in Übergröße
Auf allen Stationen des Klinikums werden 2 Schwerlastbetten (bis 230 kg) mit integrierten Bettverlängerungen vorgehalten.
Elektrisch verstellbare Betten
Elektrisch verstellbare Betten sind auf unseren Intensivstationen (Operative-, Innere-, und Kinderintensivstation) sowie auf der Neurologischen Station vorhanden.
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Am Bett steht unseren Patienten ein Fernseher zur Verfügung. In der Kinderklinik sind einige Zimmer mit Fernseher ausgestattet. Bei zusätzlichem Bedarf werden portable Geräte zur Verfügung gestellt. Zusätzlich steht in der Kinderklinik in einem Gemeinschaftsraum ein Fernseher zur Nutzung bereit.
Kühlschrank
Die Teeküchen der Stationen sind mit Kühlschränken ausgestattet.
Rundfunkempfang am Bett
Der Rundfunkempfang ist an jedem Patientenbett, ausgenommen die Kinderklinik, möglich. In der Kinderklinik werden den Kindern bei Bedarf Kassetten- und CD-Abspielgeräte zur Verfügung gestellt.
Telefon
Alle stationären Patienten haben die Möglichkeit am Bett ein Telefon zu nutzen. Zusätzlich sind in unserem Haus Münztelefone installiert.
Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
Unseren Patienten stehen Wertfächer, welche sich im Schrank im Patientenzimmer befinden, zur Verfügung. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Wertsachen in einem zentralen Tresor am Empfangstresen gegen Quittung zu hinterlegen.
Gepäckwagen
Im Eingangsbereich unseres Klinikums stehen ausreichend Gepäckwagen zur Verfügung.
Klinik-Clowns
Lachen ist die beste Medizin! Aus diesem Grund werden unsere kleinen Patienten regelmäßig durch die Klinik-Clowns besucht.
Museum
Auf dem Klinikumsgelände hat auch der Heimatverein Dessau-Alten sein Domizil. Unsere Patienten sind gern zu einem Streifzug durch die Museumsräume eingeladen. Hier erwarten sie historische Schätze zu Themen wie Hugo Junkers in Alten. Dazu kommen aktuelle Sonderausstellungen. Das Heimatmuseum ist täglich geöffnet.
Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)
In Abhängigkeit von der Kostform, der pflegerisch-medizinischen Indikation und unter Beachtung der Diätetik ist eine Zusammenstellung des Essens nach den Wünschen unserer Patienten möglich.
Kostenlose Getränkebereitstellung
Unseren Patienten stehen kostenfrei Mineralwasser und verschiedene Teesorten zur Verfügung.
Diät-/Ernährungsangebot
Unsere Küche bietet jede gewünschte Kostform täglich an. Die notwendigen Diätformen werden für jeden Patienten individuell mit Hilfe des Stationspersonals und der Diätassistentin zusammengestellt. Zusätzlich sind in der Cafeteria und im Bistro verschiedene diätetische Lebensmittel erhältlich.
Getränkeautomat
Getränkeautomaten für Kalt- und Warmgetränke sind flächendeckend im gesamten Klinikum installiert.
Nachmittagstee/-kaffee
Unsere Patienten bekommen am Nachmittag je nach Kostform eine Kaffeemalzeit in Form von Kuchen, Gebäck oder Obst gereicht. Kaffee und Tee sind ganztags in den Teeküchen der Stationen zubereitbar.
Gepäckwagen
Im Eingangsbereich unseres Klinikums stehen ausreichend Gepäckwagen zur Verfügung.
Klinik-Clowns
Lachen ist die beste Medizin! Aus diesem Grund werden unsere kleinen Patienten regelmäßig durch die Klinik-Clowns besucht.
Museum
Auf dem Klinikumsgelände hat auch der Heimatverein Dessau-Alten sein Domizil. Unsere Patienten sind gern zu einem Streifzug durch die Museumsräume eingeladen. Hier erwarten sie historische Schätze zu Themen wie Hugo Junkers in Alten. Dazu kommen aktuelle Sonderausstellungen. Das Heimatmuseum ist täglich geöffnet.
Geldautomat
Im Foyer unsers Klinikums steht den Patienten ein Geldautomat zur Verfügung.
Bibliothek
Auf dem Gelände unseres Klinikums befindet sich eine Patientenbibliothek mit einer breiten Auswahl an Büchern.
Cafeteria
Unsere Cafeteria bietet einen ständig wechselnden Mittagstisch sowie eine reiche Auswahl an Snacks und Kuchen. Die Cafeteria ist täglich, auch an Feiertagen, geöffnet.
Faxempfang für Patienten und Patientinnen
Der Empfang eines Fax ist unseren Patienten am zentralen Empfangstresen möglich.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Unter dem Dach der Akademie für Bildung und Information, als hauseigene Abteilung, bieten wir unseren Patienten, Fachkollegen, Mitarbeitern und Interessierten zahlreiche Veranstaltungen und Fortbildungen zu den Themen Medizin und Pflege an.
Frisiersalon
Auf dem Gelände des Klinikums, in den Räumlichkeiten des MVZ, ist ein Friseursalon integriert. Als besondere Leistung für stationäre Patienten stehen die Friseurinnen mit einer mobilen Haar- und Schönheitspflege zu Verfügung.
Internetzugang
Patienten haben die Möglichkeit im Foyer und auf der Terrasse unseres Klinikums mittels W-Lan kostenlos das Internet zu nutzen. Der kabellose Internetzugang kann mit einem von zu Hause mitgebrachten Laptop und nach Registrierung am Tresen im Foyer genutzt werden.
Kiosk/Einkaufsmöglichkeiten
Dinge des täglichen Bedarfs, ein kleines Geschenk, ein Snack, Kuchen und heiße oder kalte Getränke sind in unserem Bistro erhältlich.
Kirchlich-religiöse Einrichtungen
In unserem Klinikum steht ein Raum der Stille, unabhängig von der Weltanschauung oder Religion, zur Verfügung. Hier kann dem Wunsch nach Rückzug, Besinnung, Sammlung aber auch Gemeinschaft nachgegangen werden.
Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
Patienten- und Besucherparkplätze stehen im Klinikum und vor dem Haupteingang zur Verfügung. Der Betrieb erfolgt durch die Stadt Dessau-Roßlau.
Kulturelle Angebote
Interessierten bieten wir ein vielfältiges kulturelles Angebot. Dies reicht von Konzerten bis zu Vernissagen.
Maniküre/Pediküre
Unser Pflegepersonal vermittelt gern einen mobilen Manikür- oder Pedikürdienst.
Orientierungshilfen
Die Orientierung auf dem gesamten Klinikumsgelände gewährleistet ein Wegeleitsystem. Am Empfangstresen ist eine persönliche Wegbeschreibung bzw. die Aushändigung von Lageplänen möglich.
Parkanlage
Viel Natur und Grün finden unsere Patienten im Patientenpark mit Teich, in den zum Verweilen einladenden Innenhöfen und am Brunnen des Lebens.
Postdienst
Ein Briefkasten befindet sich im Außengelände unseres Hauses. Frankierte Briefe können auch gern am Empfangstresen oder beim Pflegepersonal abgegeben werden. Briefmarken sind in der Poststelle erhältlich.
Rauchfreies Krankenhaus
Seit 2003 ist unser Klinikum ein rauchfreies Krankenhaus. Das Rauchen ist nur in dafür bereitgestellten Raucherpavillons erlaubt.
Schwimmbad/Bewegungsbad
Unsere hauseigene Physiotherapie verfügt unter anderem als Therapiemöglichkeit auch über ein Bewegungsbad. Hier finden beispielsweise Babyschwimmkurse und Aquafitnesskurse statt.
Spielplatz/Spielecke
Unser Klinikum ist mit einer Betriebskindereinrichtung ausgestattet. Diese verfügt über ein weitläufiges Außengelände mit verschiedenen Spielgeräten, welche von den Patienten der Kinderklinik gern genutzt werden können. Die kleinen Patienten der Notaufnahme können sich in altersgerechten Spielecken die Wartezeit verkürzen.
Tageszeitungsangebot
Unseren Patienten werden Zeitungen und Zeitschriften über einen Kiosk bzw. über den Empfangstresen angeboten. Die Servicekraft besucht auch die nicht gehfähigen Patienten direkt am Bett.
Wäscheservice
Ein Wäscheservice steht Patienten bei Bedarf bzw. längeren Aufenthalten zur Verfügung.
Gepäckwagen
Im Eingangsbereich unseres Klinikums stehen ausreichend Gepäckwagen zur Verfügung.
Klinik-Clowns
Lachen ist die beste Medizin! Aus diesem Grund werden unsere kleinen Patienten regelmäßig durch die Klinik-Clowns besucht.
Museum
Auf dem Klinikumsgelände hat auch der Heimatverein Dessau-Alten sein Domizil. Unsere Patienten sind gern zu einem Streifzug durch die Museumsräume eingeladen. Hier erwarten sie historische Schätze zu Themen wie Hugo Junkers in Alten. Dazu kommen aktuelle Sonderausstellungen. Das Heimatmuseum ist täglich geöffnet.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Es existiert eine enge Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen. Patienten werden u.a. durch die Mitarbeiter des Sozialdienstes über deren Existenz informiert und bekommen entsprechendes Informationsmaterial ausgehändigt. Ebenfalls werden Veranstaltungen für Selbsthilfegruppen durch ärztliche Kollegen durchgeführt.
Beschwerdemanagement
Ein seit 2003 etabliertes Beschwerdemanagement steht unseren Patienten, deren Angehörigen, Mitarbeitern und Kooperationspartnern zur Verfügung. Es besteht die Möglichkeit Anregungen per Hotline, Brief und E-Mail zu äußern.
Besuchsdienst/„Grüne Damen“
Ein fester Bestandteil in der Betreuung unserer Patienten ist die Arbeit der Grünen Damen und Herren. Bei Bedarf oder Wunsch besuchen sie unsere Patienten am Bett. Sie arbeiten eng mit der Seelsorge zusammen. Unsere kleinen Patienten in der Kinderklinik werden von Gelben Feen besucht, die vorlesen, spielen und auch trösten.
Dolmetscherdienste
Es ist ein hausinterner Übersetzerdienst, bestehend aus sprachkundigen Mitarbeitern eingerichtet und im Intranet jederzeit abrufbar. Bei Bedarf werden externe Dolmetscherdienste in Anspruch genommen. Auch diese sind im Intranet aufgeführt.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Unser Servicepersonal am Empfangstresen ist für den Empfang und die Aufnahme der Patienten zuständig. Patienten die es wünschen oder Hilfe bedürfen, werden gern auf Station begleitet oder bei der Orientierung im Haus unterstützt.
Seelsorge
Seelsorge wird in unserem Klinikum allen zuteil, die Seelsorge bedürfen, gleich welcher Religion und Weltanschauung. Die evangelische Klinikseelsorgerin und externe Seelsorger sind gern für unsere Patienten da.
Gepäckwagen
Im Eingangsbereich unseres Klinikums stehen ausreichend Gepäckwagen zur Verfügung.
Klinik-Clowns
Lachen ist die beste Medizin! Aus diesem Grund werden unsere kleinen Patienten regelmäßig durch die Klinik-Clowns besucht.
Museum
Auf dem Klinikumsgelände hat auch der Heimatverein Dessau-Alten sein Domizil. Unsere Patienten sind gern zu einem Streifzug durch die Museumsräume eingeladen. Hier erwarten sie historische Schätze zu Themen wie Hugo Junkers in Alten. Dazu kommen aktuelle Sonderausstellungen. Das Heimatmuseum ist täglich geöffnet.
Städtisches Klinikum Dessau
Auenweg 38
06847 Dessau-Roßlau

Postfach Praxisanschrift: Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie Dessau, Albrechtstrasse 121
06844 Dessau

Telefon: 0340 5010
Fax: 0340 5011256
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.klinikum-dessau.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen