Sana Ohre-Klinikum GmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikSana Kliniken AG (privat)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten267
Vollstationäre Fallzahl13825
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl18793 (Patientenzählweise)
Lehrkrankenhaus der Universität-
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
PD Dr. med. F. Reiher Lehrauftrag an der Universität Magdeburg im Fachbereich Urologie

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Famulanten können in unserer Einrichtung in unterschiedlichen Fachbereichen praktische Erfahrungen sammeln.

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten

Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher

Doktorandenbetreuung
PD Dr. med. F. Reiher Betreuung von zwei Promovenden
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Die 3-jährige theoretische Ausbildung erfolgt in Kooperation mit dem Ausbildungszentrum der Universität ?Otto von Guericke? in Magdeburg. Die praktische Ausbildung wird in unserem Hause geleistet, in Zusammenarbeit mit ambulanten Einrichtungen laut Ausbildungsplan. Die Schüler werden durch 2 Praxisanleiter vor Ort betreut. Jede Station verfügt über 1-2 Mentoren. Pro Ausbildungsjahr werden in unserem Haus 6 Azubis vom 1.-3. Lehrjahr ausgebildet.

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Die 3-jährige theoretische Ausbildung erfolgt in Kooperation mit dem IWK in Magdeburg. Die praktische Ausbildung erfolgt in unserem Hause. Unser OP verfügt über mehrere Mentoren, die Praxisanleiter werden durch das IWK gestellt.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
60,7 (davon 52,6 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
1

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
107,9

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
13,2

Anzahl Altenpfleger
0

Anzahl Pflegeassistenten
0

Anzahl Krankenpflegehelfer
1,1

Anzahl Pflegehelfer
0

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
6,2

Anzahl Operationstechnische Assistenz
1,7

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Audiologe und Audiologin/Audiologieassistent und Audiologieassistentin/Audiometrieassistent und Audiometrieassistentin/Audiometrist und Audiometristin/Hörgeräteakustiker und Hörgeräteakustikerin
0,9

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
0,9

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
0,9

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
0,7

Anzahl Kinderpfleger und Kinderpflegerin
8,5

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
18,3

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
7,1

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
0,9

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
0,9

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
0,9

AICD-Implantation/Kontrolle/Programmiersystem (Einpflanzbarer Herzrhythmusdefibrillator)
Gerät zur analen Sphinktermanometrie (Afterdruckmessgerät)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Gerät zur Argon-Plasma-Koagulation (Blutstillung und Gewebeverödung mittels Argon-Plasma)
Arthroskop (Gelenksspiegelung)
Audiometrie-Labor (Hörtestlabor)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Belastungs-EKG/Ergometrie (Belastungstest mit Herzstrommessung)
Bronchoskop (Gerät zur Luftröhren- und Bronchienspiegelung)
Cell Saver (Eigenblutaufbereitungsgerät im Rahmen einer Bluttransfusion)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Defibrillator (Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen)
Echokardiographiegerät
Elektro-/ Videonystagmografiegerät (Gerät zur Messung ruckhafter Augenbewegungen)
Gastroenterologisches Endoskop (Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung)
Endoskopisch-retrograde-Cholangio-Pankreaticograph (ERCP) (Spiegelgerät zur Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge mittels Röntgenkontrastmittel)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Laboranalyseautomaten für Hämatologie, klinische Chemie, Gerinnung und Mikrobiologie (Laborgeräte zur Messung von Blutwerten bei Blutkrankheiten, Stoffwechselleiden, Gerinnungsleiden und Infektionen)
Laparoskop (Bauchhöhlenspiegelungsgerät)
Laser
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
MIC-Einheit (Minimalinvasive Chirurgie) (Minimal in den Körper eindringende, also gewebeschonende Chirurgie)
Operationsmikroskop
OP-Navigationsgerät
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät (z. B. C-Bogen)
Schlaflabor
Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät/Duplexsonographiegerät (Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall)
Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
24h-Blutdruck-Messung
24h-EKG-Messung
24h-pH-Metrie (pH-Wertmessung des Magens)
Ureterorenoskop, flexibel
Ultraschallgerät - Augenheilkunde
IOL Master
Funduskamera
Orb-Scan inclusive Pachymetrie
Brustzentrum
Kooperationspartner des Brustzentrums in Magdeburg
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Operative Intensivmedizin
Prostatazentrum
Das Prostatacarcinomzentrum ist von der Deutschen Krebsgesellschaft sowie nach DIN EN ISO 19001:2008 zertifiziert E-mail: [email protected]
Atemgymnastik/-therapie
Unterstützende physiotherapeutische Maßnahmen helfen einem Großteil unserer Patienten mit akuten und chronischen Atemwegserkrankungen bei der schnelleren Genesung.
Audiometrie/Hördiagnostik
Unter Leitung einer ausgebildeten Pädaudiologin/ Phoniaterin erfolgt in jedem Lebensalter eine qualifizierte Diagnostik von Stimm- und Sprech- sowie Hörstörungen in einem hochmodernen Labor.
Bewegungstherapie
Bei akuten Erkrankungen des zentralen Nervensystems und des Bewegungsapparates erfolgt die abgestimmte Bewegungstherapie unter Einsatz spezieller Konzepte durch Physiotherapeuten.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
In der allgemeinen Pflege sowie in der physiotherapeutischen Betreuung werden die Richtlinien der Bobath-Therapie bei ber Betreuung der Patienten angewandt.
Diät- und Ernährungsberatung
Bei Stoffwechselerkrankungen, Übergewicht sowie bei Krankheiten, die nach der Operation bestimmte Diätvorschriften erfordern, werden Patienten durch unsere Ernährungsmanagerin umfassend informiert.
Eigenblutspende
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
In Enger Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst und der Entlassmanagerin gelingt es uns, Patienten am Ende des stationären Aufenthaltes nahtlos entweder in die stationäre bzw. ambulante Nachbehandlung oder in die Häuslichkeit zu entlassen. Bei fortbestehender Pflegebedürftigkeit wird die Versorgung mit entsprechenden Hilfsmitteln, die Vereinbarung einer Kurzzeitpflege oder die Unterbringung in einer Pflegeeinrichtung durch unseren Sozialdienst gewährleistet.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Bereits vor geplanten Eingriffen bei vorliegender und erwartbarer Inkontinenz wird in Zusammenarbeit mit den Physiotherapeuten und Fachärzten ein Kontinenztraining erarbeitet und umgesetzt.
Manuelle Lymphdrainage
Sowohl während des stationären Aufenthaltes, als auch ambulant werden bei Patienten mit Lymphabflussstörungen Lymphdrainagen durch unsere Physiotherapeuten durchgeführt.
Massage
Die klassische Massage, Segmentmassage, Bindegewebsmassage und Zentrifugalmassage werden bei uns eingesetzt. Bei Funktionsstörungen des Dickdarmes (Verstopfungen) gehört die Massage des Dickdarmes (=Colonmassage) zu den therapeutischen Maßnahmen.
Medizinische Fußpflege
Diese wird in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Fußpflegern angeboten.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Viele Krankheitsbilder aus den verschiedenen Kliniken bedürfen einer intensiven Krankengymnastik, um die Genesung zu fördern, die unter Leitung unserer Physiotherapeuten durchgeführt wird.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Speziell bei Erkrankungen der Wirbelsäule erfolgt eine intensive physiotherapeutische Behandlung.
Säuglingspflegekurse
Im Rahmen der Geburtsvorbereitung werden sowohl werdende Mütter, Väter als auch Geschwister im Umgang mit dem Neugeborenen vorbereitet.
Schmerztherapie/-management
Speziell ausgebildetes Personal schult Mitarbeiter in der Schmerzerkennung und Behandlung. Anhand der Schmerzskala erfolgt insbesondere postoperativ eine regelmäßige Überprüfung der Schmerzintensität mit daraus resultierender angepasster Schmerzmittelgabe.
Sozialdienst
Unsere Sozialarbeiterin kümmert sich bereits von Beginn der stationären Behandlung um eine bedarfsgerechte Nachsorge nach der abgeschlossenen stationären Behandlung. Sie unterstützt Angehörige bei erforderlichen Behördengängen, leitet u.a. die nahtlose Überleitung in Anschlussheilbehandlungen, Kurzzeitpflegen oder vollstationäre Pflegebetreuungen ein.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Der monatlich stattfindende medizinische Sonntag wird regelmäßig durch Klinikmitarbeiter mitgestaltet. Zudem findet monatlich ein Gesundheitsforum zu speziellen Krankheitsbildern im Klinikum statt. Ernährungs- und Diabetesberater arbeiten aktiv in öffentlichen Gremien zur Betreuung von Diabetikern mit. Regelmäßig finden Tage der offenen Tür statt.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Bei schwerwiegenden Erkrankungen der Verdauungsorgane mit resultierendem Ernährungsmangel wird durch eine Diätassistentin monatlich nach Wunsch des Patienten und dessen Angehörigen eine speziell abgestimmte Beratung angeboten. Bei Patienten mit Tumorerkrankungen erfolgt eine fachübergreifende Fallbesprechung im onkologischen Pflegezirkel, um die umfassende Versorgung optimal zu gewährleisten.
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Rund um die Uhr besteht die Möglichkeit bei auftretenden Stillproblemen über eine Hotline eine kompetente Auskunft durch Fachpersonal einzuholen.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Durch unsere Diabetologin und Diabetesberaterin werden Patienten mit dem Krankheitsbild Diabetes mellitus überwiegend in der Klinik für Innere Medizin, bei Bedarf aber auch in unseren anderen Kliniken professionell betreut und geschult.
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Auf der Kinderstation bieten wir den Eltern die Möglichkeit als Begleitperson während des stationären Aufenthaltes anwesend zu sein. Nach der Geburt können beide Elternteile das Neugeborene in unseren Familienzimmern rund um die Uhr gemeinsam betreuen.
Stomatherapie/-beratung
Während des Klinikaufenthaltes werden Patienten mit vorhandenen Stomas fachspezifisch betreut.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
In Kooperation mit regionalen Sanitätshäusern werden bereits während des stationären Aufenthaltes Patienten mit erforderlichen Hilfsmitteln ausgestattet.
Wärme- und Kälteanwendungen
Mikrowellentherapie, Fangopackungen (warm oder kalt), Rotlichtanwendungen stehen unseren Patienten als physiotherapeutische Anwendungen zur Verfügung.
Wundmanagement
Unter fachlicher Anleitung einer Wundmanagerin wird das in den Kliniken erarbeitete Konzept der Behandlung akuter und chronischer Wunden konsequent umgesetzt.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Um einen nahtlosen Übergang von der stationären in die ambulante Pflege zu gewährleisten, können wir auf die aktive Mitarbeit unseres Tochterunternehmens ?Sana mobil? bauen. Auch mit örtlichen Pflegediensten und Pflegeeinrichtungen unterhält unser Sozialdienst einen engen Kontakt diese werden auf Wunsch der Patienten und ihrer Angehörigen in die nachstationäre Behandlung einbezogen.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Im Rahmen des Prostatakarzinomzentrums vermitteln wir unseren Patienten Kontaktadressen zu Selbsthilfegruppen. Für Patienten mit Kehlkopfoperationen stellen wir über die Stationsleitung noch während des stationären Aufenthaltes zur Selbsthilfegruppe der Kehlkopflosen auf Wunsch des Patienten einen Kontakt her.
Abschiedsraum
Die Nutzung eines Abschiedsraumes ist möglich.
Aufenthaltsräume
Unsere Bettenhäuser verfügen in jeder Ebene über Aufenthaltsräume für Patienten und Besucher
Barrierefreie Behandlungsräume
Sämtliche Räume unserer Einrichtung sind barrierefrei zu erreichen.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Alle Einbettzimmer sind mit eigener Nasszelle ausgestattet.
Rollstuhlgerechte Nasszellen
Auf jeder Ebene befinden sich rollstuhlgerechte Nasszellen.
Teeküche für Patienten und Patientinnen
Auf jeder Ebene stehen den Patienten zwei voll ausgestattete Teeküchen (u.a. Kühlschrank, Geschirrspüler) zur Verfügung.
Unterbringung Begleitperson
Die Unterbringung von Begleitpersonen ist generell möglich, soweit es die Akutversorgung von Patienten nicht beeinträchtigt.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Alle Zweibettzimmer sind mit eigener Nasszelle ausgestattet.
Betten und Matratzen in Übergröße
Betten, Matratzen, Pflege- und Rollstühle werden nach Erfordernis geordert.
Elektrisch verstellbare Betten
Ein Großteil unserer Betten sind elektrisch verstellbar.
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Mit Ausnahme der Kinderklinik - hier wurde bewusst auf die Ausstattung mit Fernsehapparaten verzichtet - haben alle anderen Patientenzimmer Fernsehgeräte.
Kühlschrank
In jeder Teeküche halten wir eigens für den Patientenbedarf Kühlschränke vor.
Telefon
Eine direkte Durchwahlmöglichkeit zu jedem Bett ist garantiert.
Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
Jedes Zimmer ist mit einem Wertfach zu jedem Bett gehörend ausgestattet.
Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)
Durch die hauseigene Küche wird eine abwechslungsreiche und gesunde Kost angeboten. Täglich können die Patienten im Rahmen des individuell ärztlich vorgegebenen Kostregimes ihre Mahlzeiten selbständig oder unter Anleitung des Pflegepersonals zusammenstellen.
Kostenlose Getränkebereitstellung
Neben einer reichhaltigen Auswahl an Teesorten bekommen die Patienten täglich Mineralwasser gereicht.
Diät-/Ernährungsangebot
Alle gängigen Diät- bzw. Kostformen werden durch unsere hauseigenen Diätassistenten erstellt.
Getränkeautomat
Im Eingangsbereich unseres Klinikums können sich Patienten und Angehörige am Getränkeautomat individuell bedienen.
Nachmittagstee/-kaffee
Auf den Stationen steht unseren Patienten täglich Kaffee oder Tee zur Auswahl zur Verfügung.
Cafeteria
Die Cafeteria hält täglich eine Auswahl an selbstgekochten Mittagsmahlzeiten für Angestellte und Besucher bereit. Darüber hinaus können ein kleiner Imbiss, Eis, Getränke und in begrenztem Umfang Dinge des täglichen Bedarfs erworben werden.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Etablierung eines regelmäßigen Sana-Gesundheitsforums zu fachspezifischen Themen, die von Mitarbeitern der einzelnen Kliniken organisiert und durchgeführt werden; es finden Tage der offenen Tür statt; Teilnahme am bundesweiten Aortenscreening
Frisiersalon
Ein Frisiersalon ist auf dem Klinikgelände vorhanden. Bei Bedarf werden nach vorheriger Absprache Patienten auf den Stationen frisiert.
Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
Klinikeigene Parkplätze stehen unseren Patienten und deren Angehörigen begrenzt zur Verfügung.
Orientierungshilfen
Durch die Etablierung eines Leitsystems ist eine örtliche Orientierung gewährleistet.
Postdienst
Es besteht die Möglichkeit private Post auf dem Klinikgelände aufzugeben.
Rauchfreies Krankenhaus
Spielplatz/Spielecke
Im Bereich der Pädiatrie befindet sich ein Spielzimmer, welches in Begleitung von Angehörigen genutzt werden kann.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Unsere Mitarbeiter im Sozialdienst bzw. Entlassmanagement halten eine aktualisierte regionale und überregionale Liste mit Kontaktdaten von Selbsthilfegruppen für unsere Patienten bereit.
Beschwerdemanagement
Ein zentrales Beschwerdemanagement koordiniert alle eingehenden Beschwerden, sorgt für eine kompetente und zeitnahe Bearbeitung und Auswertung.
Sana Ohre-Klinikum GmbH
Kiefholzstraße 27
39340 Haldensleben

Postfach 1233
39338 Haldensleben

Telefon: 03904 4740
Fax: 03904 474160
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.sana-ok.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen