KKH Freiberg gGmbH - Kreiskrankenhaus Freiberg gGmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikVereinigte Gesundheitseinrichtungen Mittelsachsen GmbH (öffentlich)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten395
Vollstationäre Fallzahl17524
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl ()
Lehrkrankenhaus der UniversitätTechnische Universität Dresden
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
80,7 (davon 51,8 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
2

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
3
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
166

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
25,6

Anzahl Altenpfleger
0

Anzahl Pflegeassistenten
0

Anzahl Krankenpflegehelfer
13

Anzahl Pflegehelfer
7

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
5,4

Anzahl Operationstechnische Assistenz
0

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
19,3

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Apotheker und Apothekerin
2,0

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
2,5

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
0,4

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
2,2

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
7,9

Anzahl Psychologe und Psychologin
0,5

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
1,7

Anzahl
8,2

Belastungs-EKG/Ergometrie (Belastungstest mit Herzstrommessung)
Bodyplethysmograph (Umfangreiches Lungenfunktionstestsystem)
Cell Saver (Eigenblutaufbereitungsgerät im Rahmen einer Bluttransfusion)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Gastroenterologisches Endoskop (Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung)
Laser
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
OP-Navigationsgerät
Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät (z. B. C-Bogen)
Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät/Duplexsonographiegerät (Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall)
Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
CTG-Gerät
Narcotrend
Bronchoskop (Gerät zur Luftröhren- und Bronchienspiegelung)
Defibrillator (Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Elektromyographie (EMG)/Gerät zur Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit (Messung feinster elektrischer Ströme im Muskel)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
24h-Blutdruck-Messung
24h-EKG-Messung
TEE
Audiometrie-Labor (Hörtestlabor)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Echokardiographiegerät
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Laparoskop (Bauchhöhlenspiegelungsgerät)
MIC-Einheit (Minimalinvasive Chirurgie) (Minimal in den Körper eindringende, also gewebeschonende Chirurgie)
Gerät zur analen Sphinktermanometrie (Afterdruckmessgerät)
Gerät zur Argon-Plasma-Koagulation (Blutstillung und Gewebeverödung mittels Argon-Plasma)
Arthroskop (Gelenksspiegelung)
Endosonographiegerät (Ultraschalldiagnostik im Körperinneren)
Kipptisch (Gerät zur Messung des Verhaltens der Kenngrößen des Blutkreislaufs bei Lageänderung z. B. zur Diagnose des orthostatischen Syndroms)
72h-Blutzucker-Messung
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Endoskopisch-retrograde-Cholangio-Pankreaticograph (ERCP) (Spiegelgerät zur Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge mittels Röntgenkontrastmittel)
Gerät zur Kardiotokographie (Gerät zur gleichzeitigen Messung der Herztöne und der Wehentätigkeit (Wehenschreiber))
Laboranalyseautomaten für Hämatologie, klinische Chemie, Gerinnung und Mikrobiologie (Laborgeräte zur Messung von Blutwerten bei Blutkrankheiten, Stoffwechselleiden, Gerinnungsleiden und Infektionen)
Operationsmikroskop
3-D/4-D-Ultraschallgerät
Ambulantes OP-Zentrum
Diabeteszentrum
Geriatriezentrum (Zentrum für Altersmedizin)
Kinderzentrum
Prostatazentrum
Schlaganfallzentrum
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Die Angehörigenbetreuung erfolgt in der Regel durch das ärztliche und pflegerische Personal. Bei Bedarf erfolgt die Anmeldung über die entsprechende Fachabteilung oder den Sozialdienst. Der Pflegedienst der Ambulanten GesundheitsService GmbH bietet mehrmals jährlich verschiedene Schulungen (z.B. Grundpflege) für pflegende Angehörige an.
Aromapflege/-therapie
Atemgymnastik/-therapie
Basale Stimulation
In der Klinik für Neurologie unterstützen ausgebildete Pflegekräfte in den Bereichen Basale Stimulation, Bobath-Therapie, Kinästhetik und FOTT (Facio Orale Trakt Therapie) die Patienten im Genesungsprozess
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
geschultes Personal steht den Patienten und Angehörigen zur Seite
Bewegungstherapie
Bewegungstherapie wird in allen Kliniken auf ärztliche Anforderung durch die Abteilung für Physio- und Ergotherapie durchgeführt.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Die Ausführung der Bobath-Therapie erfolgt durch die Abteilung für Physio- und Ergotherapie und geschultes Pflegepersonal der Stationen 1, 2a und 8. (siehe auch Punkt MP06-Basale Stimulation)
Diät- und Ernährungsberatung
Die Diät- und Ernährungsberatung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Kreiskrankenhaus Freiberg Servicegesellschaft. Die Patientenberatung wird durch diätetisch geschulte Köche auf ärztliche Anordnung durchgeführt.
Eigenblutspende
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Die Ergotherapie erfolgt auf ärztliche Anordnung im interdisziplinären Team. Vorwiegend werden die Ergotherapeuten im Bereich der Akutgeriatrie und der Klinik für Neurologie tätig. Ziel ist das Erhalten, die Verbesserung oder die Wiedererlangung von Fähigkeiten, Behandelt werden Störungen bzw. Beeinträchtigungen der Motorik, der Sinneswahrnehmung, der Kognition sowie die psychische Strukturierung über praktische Tätigkeiten. Dem Behandlungsplan geht eine detaillierte ergotherapeutische Befunderhebung voraus. Die Therapien werden in Einzel- oder Gruppenbehandlung auf der Station ausgeführt.
Fußreflexzonenmassage
Fußreflexzonenmassagen werden auf ärztliche Anforderung, fast ausschließlich nur im Bereich der Intensivmedizin, durch die Abteilung für Physio- und Ergotherapie durchgeführt.
Kinästhetik
siehe Punkt MP06 - Basale Stimulation
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Auf ärztliche Anforderung erfolgt ein Kontinenztraining durch die Abteilung für Physio- und Ergotherapie in den Kliniken für Urologie sowie Frauenheilkunde und Geburtshilfe.
Manuelle Lymphdrainage
Die Lymphdrainage kommt in allen Kliniken auf ärztliche Anforderung zur Anwendung.
Massage
Massagen werden auf ärztliche Anordnung in allen Kliniken von Physiotherapeuten durchgeführt.
Medizinische Fußpflege
Die Medizinische Fußpflege wird vom Friseursalon Wirth in der Eingangshalle des Krankenhauses angeboten. Eine Behandlung auf den Stationen ist ebenfalls möglich. Telefonische Vereinbarung unter 03731 -77-2376
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Die Physikalische Therapie wird durch die Abteilung Physiotherapie in allen Kliniken auf ärztliche Anordnung erbracht.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Krankengymnastik nach dem Bobath-Konzept, nach Vojta, PNF, manuelle Therapie, manuelle Extension der Halswirbelsäule, Stemmführung nach Brunkow, Schlingentischbehandlung, Traktionsbehandlungen, Entspannungstherapie nach Jacobsen sowie Rückbildungsgymnastik nach der Geburt. Massagen. Fußreflexzonenmassage, klassische Massagen, Periost-, Colon- und Bindegewebemassage sowie Segmentmassagen. Hydrotherapie: Stangerbad, Zwei- und Vierzellenbäder und Unterwassermassagen. Wärmepackungen,Mooreinwegpackungen und Lymphdrainage mit Kompressionstherapie werden angewandt. Elektrotherapie im Nieder-, Mittel- und Hochfrequenzbereich ist möglich.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Im Bereich der Prävention bietet die Physiotherapeutische Praxis im MVZ, am Krankenhaus, verschiedene Kurse an.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Innerhalb der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ist eine Psychologin beschäftigt. Diese steht auf ärztliche Anforderung auch anderen Kliniken zur Verfügung.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Im Bereich der Prävention wird durch die Physiotherapeutische Praxis, im MVZ am Krankenhaus, die Rückenschule angeboten.
Schmerztherapie/-management
Pflegefachkräfte mit der Ausbildung Pain Nurse-Schmerzmanagement stehen auf Anforderungen allen Kliniken zur Verfügung.
Sozialdienst
Die Mitarbeiter des Sozialdienstes sind im Team des Aufnahme- und Entlassmanagement integriert. Sie unterstützen und helfen bei weiterführenden Behandlungsmaßnahmen, Antragstellungen usw.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Öffentliche Sonntagsvorlesungen zu interessanten Themen; Publikationen im Gesundheitsboten
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Diabetesberater geben unterstützende Beratung für Patienten, Angehörige und Pflegende.
Spezielle Entspannungstherapie
Die spezielle Entspannungstherapie nach Jacobsen wird durch die Physiotherapeutische Abteilung vorwiegend für die Patienten der Klinik für Neurologie erbracht.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Diabetesberatungen und -schulungen werden als Einzel- und Gruppenschulungen für alle Kliniken des Kreiskrankenhauses angeboten.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Diese Therapieform wird durch eine, im Krankenhaus ansässige, Logopädische Praxis erbracht.
Stomatherapie/-beratung
Pflegefachkräfte erhielten zum Thema Stomatherapie und -beratung Fortbildungen. Für Beratungen und Weiterbetreuungen im häuslichen Bereich besteht eine Kooperation mit ambulanttätigen zertifizierten Fachkräften für Entero- und Urostomapflege.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Kooperation mit Orthopädie und Rehatechnik Dresden GmbH
Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder
Werden auf ärztliche Anordnung durch die Abteilung Physiotherapie durchgeführt.
Wärme- und Kälteanwendungen
Werden auf ärztliche Anordnung durch die Abteilung Physiotherapie durchgeführt.
Wundmanagement
Pflegefachkräfte mit der Ausbildung Wundmanagement stehen auf Anforderungen allen Kliniken zur Verfügung.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Der Sozialdienst informiert Patienten und Angehörige über Kontaktmöglichkeiten zu Selbsthilfegruppen.
Seelsorge
Unsere Seelsorgerin ist bei Bedarf für Patienten und Angehörige unter der Telefonnummer: 03731 77-2880 zu erreichen.
Abschiedsraum
Aufenthaltsräume
Barrierefreie Behandlungsräume
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Rollstuhlgerechte Nasszellen
Unterbringung Begleitperson
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Balkon/Terrasse
Die Stationen 6 und 7 sind teilweise mit Balkonen ausgestattet
Betten und Matratzen in Übergröße
in Kooperation mit einer Medical-Firma
Elektrisch verstellbare Betten
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Rundfunkempfang am Bett
Telefon
Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)
Kostenlose Getränkebereitstellung
Diät-/Ernährungsangebot
Frühstücks-/Abendbuffet
wird in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Bereich der Geburtshilfe angeboten
Getränkeautomat
Nachmittagstee/-kaffee
Cafeteria
Faxempfang für Patienten und Patientinnen
ist in den Chefarztsekretariaten der Kliniken möglich
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Frisiersalon
Internetzugang
Kiosk/Einkaufsmöglichkeiten
Kirchlich-religiöse Einrichtungen
in der 1. Etage des Kreiskrankenhauses befindet sich ein Raum der Stille
Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
Maniküre/Pediküre
Orientierungshilfen
Parkanlage
Rauchfreies Krankenhaus
Tageszeitungsangebot
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Beschwerdemanagement
Besuchsdienst/„Grüne Damen“
Dolmetscherdienste
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Patientenfürsprache
Seelsorge
KKH Freiberg gGmbH - Kreiskrankenhaus Freiberg gGmbH
Donatsring 20
09599 Freiberg

Telefon: 03731 770
Fax: 03731 772399
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.kkh-freiberg.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen