DRK-Krankenhaus Mecklenburg-Strelitz gGmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikDRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten164
Vollstationäre Fallzahl6993
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl11672 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätErnst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Akademische LehreStudierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
33,0 (davon 25,0 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
1,0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
8,0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
74,4

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
11,1

Anzahl Altenpfleger
3,9

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
-

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
3,0

Anzahl Operationstechnische Assistenz
-

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
7,0

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
1,0

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
4,0

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
5,0

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
4,0

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
6,0

12-Kanal-EKG-Gerät
Echokardiographiegerät
Überwachungsmonitore
Bronchoskop
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Audiometrie-Labor (Hörtestlabor)
Belastungs-EKG/Ergometrie (Belastungstest mit Herzstrommessung)
Bewegungsanalysesystem
Bodyplethysmograph (Umfangreiches Lungenfunktionstestsystem)
Cell Saver (Eigenblutaufbereitungsgerät im Rahmen einer Bluttransfusion)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Gastroenterologisches Endoskop (Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Kipptisch (Gerät zur Messung des Verhaltens der Kenngrößen des Blutkreislaufs bei Lageänderung z. B. zur Diagnose des orthostatischen Syndroms)
Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät (z. B. C-Bogen)
Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät/Duplexsonographiegerät (Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall)
Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
AICD-Implantation/Kontrolle/Programmiersystem (Einpflanzbarer Herzrhythmusdefibrillator)
Gerät zur Argon-Plasma-Koagulation (Blutstillung und Gewebeverödung mittels Argon-Plasma)
Arthroskop (Gelenksspiegelung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Bronchoskop (Gerät zur Luftröhren- und Bronchienspiegelung)
Defibrillator (Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen)
Endosonographiegerät (Ultraschalldiagnostik im Körperinneren)
Endoskopisch-retrograde-Cholangio-Pankreaticograph (ERCP) (Spiegelgerät zur Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge mittels Röntgenkontrastmittel)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Gerät zur Kardiotokographie (Gerät zur gleichzeitigen Messung der Herztöne und der Wehentätigkeit (Wehenschreiber))
Laboranalyseautomaten für Hämatologie, klinische Chemie, Gerinnung und Mikrobiologie (Laborgeräte zur Messung von Blutwerten bei Blutkrankheiten, Stoffwechselleiden, Gerinnungsleiden und Infektionen)
Laparoskop (Bauchhöhlenspiegelungsgerät)
MIC-Einheit (Minimalinvasive Chirurgie) (Minimal in den Körper eindringende, also gewebeschonende Chirurgie)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
24h-Blutdruck-Messung
24h-EKG-Messung
3-D/4-D-Ultraschallgerät
72h-Blutzucker-Messung
Echokardiographiegerät
Operationsmikroskop
Nephrologie und Dialyse
Im benachbartem Ärztehaus befindet sich eine Dialysepraxis. Mit dieser Praxis besteht eine enge Zusammenarbeit im Bereich der Akutdialyse.
Radiologie
Unsere Radiologie hat die Aufgabe eine detaillierte und individuelle Darstellung des Krankheitsbildes aufzuzeigen. Im 3. Quartal 2008 wurde das digitale Röntgenarchiv eingeführt. Ab Sommer 2010 sind alle Geräte im Röntgen und auch im OP auf digitale Technik umgestellt, um die Möglichkeiten der digitalen Archivierung optimal nutzen zu können. Die Befundung der Röntgenaufnahmen und CT-Bilder kann schneller erfolgen. Bilder und Befunde stehen jederzeit an jedem Bildarbeitsplatz zur Verfügung und die zeitaufwendige Suche nach Voraufnahmen entfällt. Die Patienten können ihre Röntgenaufnahmen und Befunde sofort auf CD gespeichert zu ihrem Hausarzt mitnehmen. Außerdem können die Röntgenaufnahmen teleradiologisch versendet werden.
Labor
Mit Hilfe unserer Laborassistentinnen wird das Krankheitsbild der Patienten diagnostiziert. Im Labor werden Untersuchungen von Körperflüssigkeiten für die Fachgebiete Hämatologie, Klinische Chemie, Gerinnungsdiagnostik, Blutgruppenserologie, Hormondiagnostik, Tumordiagnostik und Immunologie durchgeführt. Für Notfälle sind Laboruntersuchungen täglich 24 Stunden abrufbar. Das Labor arbeitet eng mit dem Institut für Laboratoriumsdiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums Neubrandenburg zusammen.
Notfallambulanz
Die Notfallambulanz ist eine multidisziplinäre Notfallbehandlungseinrichtung aller Fachabteilungen und steht seit Dezember 2007 unter ärztlicher Leitung. Dies führte zu einer Verbesserung der ärztlichen Versorgung in dieser zentralen Anlaufstelle. Der ärztliche und der pflegerische Dienst übernehmen für Sie die Behandlung rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Die Notfallambulanz hat ihre Aufgabe in der primären Versorgung von Notfallpatienten. Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen und Verletzungen gestattet die moderne medizinische Ausstattung die Erstversorgung, Überwachung und Diagnostik. Es stehen ein OP und ein speziell ausgerüsteter Schockraum zur Verfügung. Alle Ärzte des Krankenhauses, die über einen Fachkundenachweis Rettungsdienst verfügen, besetzen den Notarztwagen, das Notarzteinsatzfahrzeug für Notfälle im Landkreis Mecklenburg-Strelitz. Der Hubschrauber der Luftrettung wird überwiegend von Kollegen der anästhesiologischen Abteilung unseres Hauses besetzt.
Logopädie
Behandlung von Stimm-, Sprech- und Sprachstörungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nach ärztlicher Verordnung von einer logopädischen Praxis. Schlaganfallpatienten werden in unserem Haus betreut.
Funktionsdiagnostik
Unsere Mitarbeiterinnen der Endoskopieabteilung assistieren bei Untersuchungen der Atemwege, des Magens, des Zwölffingerdarms und des Dickdarms mittels modernster flexibler Endoskope. Dabei kann unseren Patienten in vielen Fällen ein großer operativer Eingriff, z. B. zum Entfernen von Gallensteinen aus dem Gallengang oder zur Entfernung von Dickdarmpolypen, erspart werden. Die Behandlung von Krebspatienten stellt einen weiteren Abteilungsschwerpunkt dar. Weiterhin unterstützen die Mitarbeiterinnen dieser Abteilung bei Ergometrien, Herz- und Gefäßultraschall, Stressechokardiolographien und Herzschrittmacher-Operationen.
OP-Anaesthesie
In der operativen Anästhesie arbeiten erfahrene Fachärztinnen und Fachärzte für Anästhesiologie. Gemeinsam mit dem Pflegeteam betreuen sie unsere Patienten von der OP-Schleuse über den Narkoseeinleitungsraum und den OP bis hin zum Aufwachraum. Durch moderne Verfahren der Allgemeinnarkose oder örtliche Schmerzausschaltungsverfahren wird gewährleistet, dass unsere Patienten sich operativen Eingriffen unter Schmerzfreiheit unterziehen können. Durch Einsatz modernster Narkose- und Überwachungstechnik wird ein hohes Maß an Sicherheit für unsere Patienten erreicht.
OP-Bereich
Die Operationen finden in vier Sälen mit modernsten medizinisch-technischen Geräten unter strengster Einhaltung der Hygienevorschriften statt. Seit Ende 2009 haben wir mit externer Beratung ein modernes OP-Management entwickelt und eingeführt. Es ermöglicht die Organisation eines optimalen Ablaufs im OP-Bereich von der Planung bis zur Durchführung der akuten und geplanten Operationen. Jährlich finden in unserem Krankenhaus ca. 2450 stationäre und ca. 1000 ambulante Operationen statt. Die spezifischen Leistungen können in den einzelnen Bereichen nachgelesen werden.
Wirbelsäulengymnastik (MP49)
Die Wirbelsäulengymnastik wird vorwiegend in der Chirurgie nach Bandscheibenoperationen bzw. -beschwerden angewendet oder ambulant als Gruppentherapie angeboten.
Ethikberatung/Ethische Fallbesprechung (MP58)
2009 wurde die Ethikkommission des Hauses berufen. Sie berät bei Situationen notwendiger medizinisch/ethischer Grundsatzentscheidungen.
Akupressur
Vor allem unter der Geburt kommt die Akupressur zur Anwendung.
Akupunktur
Die Hebammen bieten geburtsvorbereitende Akupunktur an. Auch unter der Geburt erleichtert die Akupunktur die Geburt.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Der Krankenhausaufenthalt stellt für Patienten und deren Angehörige eine außergewöhnliche Situation dar. Um sich in dieser fremden Umgebung zurecht zu finden, benötigt die Familie umfassende Informationen über unser Krankenhaus, über Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten. Diese Informationen erhalten sie jederzeit von den Mitarbeitern der Rezeption und den an der Behandlung und Therapie beteiligten Mitarbeitern. So bieten wir zum Beispiel auch den Angehörigen der an Diabetes erkrankten Patienten eine Diabetikerberatung an.
Atemgymnastik/-therapie
Hierbei kommen Techniken und Übungen zur Anwendung, die zur Kräftigung der Atemmuskulatur führen, zur Verbesserung der Atembewegung und zur Unterstützung der bronchialen Reinigung.
Basale Stimulation
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Bei der Betreuung von sterbenden Patienten ist uns die Wahrung der menschlichen Würde und der Schutz der Persönlichkeitsrechte sehr wichtig. Die Pflege des Sterbenden ist nicht nur auf die körperlichen, sondern insbesondere auch auf die seelisch-geistigen und sozialen Bedürfnisse ausgerichtet. Im Vordergrund steht für uns eine einfühlsame Begleitung der Patienten, die sich immer an der Individualität des einzelnen Patienten orientiert. Auf die Erfüllung der religiösen Bedürfnisse des Patienten (z. B. Gebet, Abendmahl, seelsorgerisches Gespräch) legen wir großen Wert. Dem sterbenden Patienten ermöglichen wir in unserem Haus ein schmerz- und angstfreies Sterben. Dazu haben wir fünf Palliativplätze in speziell eingerichteten Zimmern. Auf Wunsch stellen wir Kontakt zur ehrenamtlichen Hospizgruppe "Licht" des DRK-Kreisverbandes Mecklenburgische Seenplatte e.V. her.
Bewegungstherapie
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Unsere Patienten werden von 5 ausgebildeten Bobath-Therapeuten nach Schlaganfällen und schweren Schädel-Hirnverletzungen nach dem ganzheitlichen Behandlungskonzept behandelt.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Das Krankenhaus bietet Ihnen ein multidisziplinäres Team: Internisten mit Subspezialisierungen, Chirurgen, Urologen, Radiologen, eine Diabetesberaterin DDG, zwei Diabetesassistentinnen DDG, zwei Diätköche, geschultes Pflegepersonal und Physiotherapeuten. Folgende Leistungen bieten wir an: -Betreuung von Menschen mit Diabetes mellitus Typ 1 -Betreuung von Menschen mit Insulinpumpentherapie -Betreuung und Schulung von Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2 mit und ohne Insulin, angepasst an die jeweils häusliche Situation -Schulung der Insulindosisberechnung in Abhängigkeit der aufgenommenen Kohlenhydratmenge und dem gemessenen Blutzucker -Bei Bedarf Besprechung der Insulinanpassung bei Schichtarbeit -Durchbrechen der Insulinunempfindlichkeit (Insulinresistenz) mittels Salat-oder Hafertagen -Betreuung und Schulung von Frauen mit Gestationsdiabetes -Diagnostik diabetesbedingter Folgeerkrankungen -Therapieoptimierung der diabetischen Stoffwechsellage
Diät- und Ernährungsberatung
Für eine umfassende und kompetente Diät- und Ernährungsberatung steht in unserem Krankenhaus eine qualifizierte Pflegekraft den Patienten zur Seite. Folgende Ernährungsberatungen werden momentan angeboten: - Reduktionskostberatung für übergewichtige Menschen - Ernährungsberatung bei akuten und chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündungen - Ernährungsberatung bei Fettstoffwechselstörung - Gesunde Ernährung nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Das Entlassungsmanagement in unserem Krankenhaus beschreibt die Abläufe die erfolgen, wenn ein Patient entweder in die Häuslichkeit, in ein Pflegeheim, in eine Rehabilitationseinrichtung oder an einen ambulanten Dienst entlassen wird. Hierzu gibt unser Sozialdienst Unterstützung und Informationen. Die Entlassungsplanung ist ein wichtiger Bestandteil des Behandlungsprozesses. Patienten und Angehörige werden rechtzeitig über die Entlassung informiert, damit bei Notwendigkeit eine lückenlose, medizinische Weiterbetreuung erfolgen kann. Hierzu werden die weiterbehandelnden Ärzte oder auch andere Betreuungsbereiche mit allen notwendigen Informationen und Behandlungsempfehlungen ausgestattet.
Fußreflexzonenmassage
Durch die manuelle Behandlung der Reflexzonen der Füße können körpereigene Prozesse reguliert werden.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Die Hebammen bieten regelmäßig Kurse zur Geburtsvorbereitung an. Die Anmeldung erfolgt über den Kreißsaal. Seit 2010 führen wir regelmäßig Kreißsaalführungen und Informationsabende durch.
Kinästhetik
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Manuelle Lymphdrainage
Manuelle Lymphdrainage ist eine sanfte Therapieform zur Behandlung von Ödemen, kombiniert mit einer Kompressionstherapie. In unserem Haus wird die manuelle Lymphdrainage, zum Beispiel zur Nachbehandlung bei Schwellungen, nach Frakturen und bei Lymphödemen bei malignen Tumoren angewandt.
Massage
Die Massage verfügt über alle Möglichkeiten der Anwendung mechanischer Reize an der Körperoberfläche und den darunter gelegenen Gewebeschichten mit der Hand oder mit Apparaten. In unserem Krankenhaus kommen klassische Massagen, Segment-, Bindegewebs-, Colon-, Fußreflexzonenmassagen und die Marnitztherapie zum Einsatz
Medizinische Fußpflege
Bei Bedarf steht unseren Patienten immer dienstags eine medizinische Fußpflegerin zur Verfügung. Die Terminvergabe wird vom Pflegepersonal organisiert.
Musiktherapie
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Schwangerschaftsbeschwerden können sehr gut mit homöopathischen und phytotherapeutischen Präparaten allein oder begleitend behandelt werden.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Die physiotherapeutische Behandlung zielt auf natürliche physiologische Reaktionen des Organismus (z. B. Muskelaufbau, Stoffwechselanregung) zur Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit. Von der Therapie bis zur Rehabilitation sind unsere erfahrenen Physiotherapeuten Ihre fachkundigen Begleiter auf dem Weg zur Genesung. In allen Fachbereichen unseres Krankenhauses stehen sie Ihnen auf Anordnung der Ärzte zur Seite, um eine gezielte und sehr individuelle Behandlung zu gewährleisten. Weiterhin sind ambulante Behandlungsmaßnahmen sowie Nordic Walking, Seniorengymnastik, Beckenbodentraining, Wirbelsäulengymnastik und Rückenschule in unserem Krankenhaus möglich.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Prävention = Vorbeugung, Verhüten Die Angebote der Physiotherapie wie Nordic Walking, Beckenbodentraining und Wirbelsäulengymnastik sind bei den Krankenkassen als Präventionskurse gemeldet und dienen vor allem der Gesundheitsförderung.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Das Ziel ist die Wiederherstellung, Verbesserung und Erhaltung der "Rückengesundheit", Verbesserung der körperlichen Fitness, Erlernen von rückenfreundlichem Verhalten in Freizeit und Beruf, Motivation zur Eigeninitiative.
Säuglingspflegekurse
Werden nicht angeboten. Die Vermittlung der Säuglingspflege erfolgt nach der Geburt auf Station im Rahmen der Babyzeit.
Schmerztherapie/-management
Ziel des täglichen Handelns des ärztlichen und pflegerischen Personals ist unter anderem die Linderung bzw. Vermeidung von Schmerzen. In unserem Krankenhaus sind hausinterne Behandlungsleitlinien zur Schmerztherapie erarbeitet worden. Diese Behandlungsleitlinien beinhalten allgemeine und konkrete Richtlinien zur Schmerztherapie. Von unserer ärztlichen Schmerztherapeutin werden diese individuell auf die Bedürfnisse eines jeden Patienten angepasst. Das Schmerzmanagement in unserem Krankenhaus trägt dazu bei, dass sich die Behandlungs- und Betreuungsqualität für unsere Patienten verbessert.
Spezielle Entspannungstherapie
Brain-light wird zur Entspannungstherapie bei Karzinom- und Palliativpatienten angeboten und durchgeführt.
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Der Aufbau einer Hebammensprechstunde am Krankenhaus ist für 2011 geplant. Ab der 37. Schwangerschaftswoche haben die Schwangeren die Möglichkeit der Vorstellung im Kreißsaal zur Geburtsplanung mit Beratungsgespräch und Ultraschall.
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Die Pflege unserer Patienten erfolgt nach dem Konzept der Bereichspflege. Dahinter steht die Pflege und Versorgung einer bestimmten Anzahl von Patienten von einer examinierten Pflegekraft immer nach den individuellen Bedürfnissen des jeweiligen Patienten. Die Bereichspflege ermöglicht eine ständige Kommunikation zwischen den Behandlungspartnern. Somit haben unsere Patienten und deren Angehörige immer einen festen Ansprechpartner. Um den Anspruch ganzheitlicher pflegerischer Betreuung nachzukommen, haben wir die Bereichspflege auf allen Stationen umgesetzt. Die Pflegenden begleiten ihre Patienten bei allen Phasen des Pflegeprozesses. Es wird somit gewährleistet, dass wichtige Informationen zuverlässig gesammelt, schnell weitergegeben und pflegerisch umgesetzt werden können.
Stillberatung
Nach der Geburt liegt uns die Mutter-Kind-Beziehung sehr am Herzen. Auf Station erfolgt die Stillberatung durch die Säuglingsschwestern und Hebammen.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Stomatherapie/-beratung
Die Stomatherapie ist ein spezielles Gebiet der Krankenpflege. Es beinhaltet die individuelle, ganzheitliche Pflege und Rehabilitation von Patienten mit Stoma, Inkontinenzleiden, Fisteln und sekundärheilenden Wunden. Ein Stoma ist eine operativ hergestellte Öffnung in der Bauchdecke zur Ausleitung von Urin oder Stuhl. Kenntnisse zum selbständigen Umgang mit Hilfsmitteln und nicht zuletzt die Vermeidung von Stoma-Komplikationen wird den Patienten von unseren Ärzten und Pflegekräften vermittelt. Zur Beurteilung, welche Stomaversorgung die Beste ist und wie Probleme am Stoma selber zu bewältigen sind, gehört viel Erfahrung, die sich unser examiniertes Pflegepersonal durch Fort- und Weiterbildungen angeeignet hat. Wir halten intensiven Kontakt zu weiterbetreuenden Stomatherapeuten und Sanitätshäusern.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
In enger Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Sanitätshäusern sichern wir die Versorgung der Patienten mit Hilfsmitteln ab.
Wärme- und Kälteanwendungen
Die Wärmetherapie wird angewendet, um muskuläre Verspannungen zu lösen. Bei der Eisanwendung geht es darum, die Schmerzempfindlichkeit zu vermindern, um funktionelle krankengymnastische Behandlungstechnik einsetzen zu können.
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Von Montag bis Freitag haben die Frauen an den Tagen nach der Entbindung die Möglichkeit, unter Anleitung einer erfahrenen Physiotherapeutin an der Wochenbettgymnastik teilzunehmen.
Wundmanagement
Wir halten sämtliche Techniken der modernen Wundtherapie, einschl. Vakuumtherapie vor. Zur Unterstützung der Versorgung unserer Patienten sind Pflegekräfte speziell ausgebildet.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Unsere Mitarbeiter des Sozialdienstes sowie des ärztlichen und pflegerischen Bereiches stellen bei Bedarf den Kontakt zu Selbsthilfegruppen her. Informationsmaterialien sind im Haus vorhanden.
Aromapflege/-therapie
Im Bereich der Palliativbetreuung und unter der Geburt spielt die Aromatherapie eine große Rolle.
Asthmaschulung
Biofeedback-Therapie
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Sozialdienst
Zeigt sich während der Behandlung in unserem Haus, dass es zu bleibenden Versorgungsproblemen für den Patienten und seine Angehörigen kommt, so nimmt unser Sozialdienst Kontakt mit dem Patienten und dessen Angehörigen auf. Dieser berät und unterstützt die Patienten, z. B. bei der Antragstellung auf stationäre Anschlussheilbehandlung, bei der Antragstellung auf eine Pflegestufe und der damit verbundenen eventuellen Aufnahme in ein Pflegeheim. Zu Fragen der Bereitstellung von medizinischen Hilfsmitteln sowie bei Fragen zur Patienten- und Betreuungsverfügung ist er der Ansprechpartner in unserem Krankenhaus. Termine mit dem Sozialdienst können nach telefonischer Absprache (Telefon 03981 268709) vereinbart werden.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Informationsabende der Hebammen einmal pro Monat; Tag der offenen Tür einmal pro Jahr; Blutspendeaktion einmal pro Quartal; Gesundheitsangebote, wie z. B. Nordic Walking, Rückenschule, Diabetesschulung
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Unser Krankenhaus pflegt eine enge Zusammenarbeit mit externen Kooperationspartnern, wie stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen.
ehrenamtliches Hospiz
Ein kompetentes Team mit langjährigen Erfahrungen im Bereich der Betreuung schwerkranker und sterbender Menschen steht rund um die Uhr unseren Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern zur Verfügung.
Unternehmensservice
Im Bereich des Unternehmensservices kümmern sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Patientenmanagements, der Verwaltung, der Küche, des Schreibbüros und der Technik um die Aufnahmeformalitäten der Patienten, um den gesamten Abrechnungs- und Schriftverkehr, um den Einkauf von medizinischem Bedarf und medizinischen Geräten, um die Planung und Prüfung der Wirtschaftlichkeit des Krankenhauses, um Personalangelegenheiten, um die Patienten-, Mitarbeiter- und Besucherverpflegung, um Wartungen und Reparaturen der Haus- und Medizintechnik.
Familienzimmer
Auf unserer Wochenstation bieten wir Mutter-Kind-Zimmer an. So können Mutter und Kind die gesamte Zeit zusammen sein, sich gegenseitig ausgiebig kennenlernen und das Stillen nach Bedarf des Kindes ungestört durchführen. In besonderen Situationen können die Väter ebenfalls in den Familienzimmern übernachten.
Reinigung
Hauseigene Mitarbeiterinnen kümmern sich entsprechend den hygienischen Anforderungen um die fach- und sachgerechte Reinigung aller Räumlichkeiten.
Aufenthaltsräume
Jede unserer Stationen verfügt über einen hellen und gemütlichen Aufenthaltsraum für unsere Patienten und deren Besucher. Im Foyer und in den Außenanlagen befinden sich Sitzgelegenheiten.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Auf Wunsch werden Ein-Bett-Zimmer angeboten.
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Nach der Geburt besteht die Möglichkeit der Aufnahme des Partners im Rahmen des Familienzimmers.
Rollstuhlgerechte Nasszellen
In unserem Krankenhaus verfügen alle Zimmer über eine rollstuhlgerechte Nasszelle.
Rooming-in
Unterbringung Begleitperson
Bei medizinischer Indikation können Begleitpersonen (z. B. Eltern) kostenfrei im Zimmer des Patienten untergebracht werden. Ist keine medizinische Indikation gegeben, haben Angehörige die Möglichkeit, gegen ein Entgelt das Zimmer des Patienten mit zu nutzen.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Unsere Patienten sollen sich bei uns wohlfühlen. Sie sind in ansprechenden und funktionell zweckmäßigen Zimmern untergebracht. Jeder Patient verfügt über ein eigenes Fernsehgerät.
Elektrisch verstellbare Betten
Alle Patientenzimmer verfügen über moderne elektrisch verstellbare Betten.
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Alle Zimmer unseres Krankenhauses sind mit modernen 32 Zoll LCD Flachbildfernsehern ausgestattet. Jeder Patient hat seinen eigenen Fernseher und kann somit sein Programm individuell bestimmen. Auch auf der Intensivtherapiestation sind in jedem Zimmer moderne Fernsehgeräte mit Flachbildschirm installiert.
Kühlschrank
In den Privatzimmern und in den Zimmern für Palliativpatienten stehen Nachtschränke mit integriertem Kühlschrank zur Verfügung.
Rundfunkempfang am Bett
Unsere Patienten können über die TV-Anlage kostenfrei Rundfunk empfangen.
Telefon
Gegen eine Gebühr von 1,-? pro Tag, die der Patient in der Aufnahme entrichtet, kann ein Telefon am Bett zur persönlichen Verfügung gemietet werden.
Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)
Zwei Hostessen informieren unsere Patienten persönlich über ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Speisenangebot. Dieses orientiert sich an den Anforderungen des Heilungsprozesses und berücksichtigt medizinisch diätetische Anforderungen. Individuelle Wünsche des Patienten (z. B. vegetarische Kost) werden nach unseren Möglichkeiten berücksichtigt. Frühstück und Abendessen können die Patienten individuell zusammenstellen. Zum Mittagessen kann zwischen 3 verschiedenen Gerichten gewählt werden.
Kostenlose Getränkebereitstellung
Auf unseren Stationen steht rund um die Uhr Tee und Wasser für unsere Patienten bereit. Sollten Sie andere Wünsche haben, können Sie sich an unser Pflegepersonal wenden.
Cafeteria
Die Cafeteria mit Sonnenterrasse und Sitzgelegenheiten bietet unseren Gästen und Besuchern die Möglichkeit, in angenehmer Atmosphäre aus einem reichhaltigen Angebot ein Mittagessen zu wählen. Neben verschiedenen Hauptgerichten stehen unseren Gästen ein reichhaltiges Salatbuffett, Suppen, Desserts, Getränke, kleine Snacks, Kaffee & Backwaren, Eis, Süßigkeiten und Zeitschriften zur Verfügung. Unsere Cafeteria hat wochentags täglich von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr und am Wochenende/Feiertagen von 11.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Außerhalb der Öffnungszeiten steht unseren Besuchern ein Getränkeautomat im Foyer zur Verfügung.
Faxempfang für Patienten und Patientinnen
Die Möglichkeit des Faxempfangs bzw. der Versendung ist im Haus gegeben.
Internetzugang
Wir bieten unseren Patienten einen drahtlosen kostenfreien Internetanschluss an. Somit haben die Patienten die Möglichkeit mit ihrem eigenen Laptop den Internetzugang zu nutzen.
Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
Für unsere Patienten und deren Besucher stehen kostenfreie Parkplätze in ausreichender Anzahl zur Verfügung.
Kulturelle Angebote
Unseren Patienten bieten wir regelmäßig wechselnde Galerien und Konzerte im Foyer an.
Maniküre/Pediküre
Parkanlage
Rauchfreies Krankenhaus
Im Interesse des Wohles und der Genesung unserer Patienten halten wir unser Krankenhaus rauchfrei. Für Raucher steht ein überdachter Standort im Außenbereich als Raucherzone zur Verfügung.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Im Krankenhaus werden alle Patientinnen und Patienten freundlich von den Mitarbeiterinnen der Aufnahme am Empfang begrüßt. In besonderen Situationen ist eine persönliche Begleitung von Patienten und Angehörigen vom Empfang bis auf die Station möglich. Des Weiteren gibt es einen Patientenbegleitservice, der unsere Patienten von den Stationen zu den medizinischen Untersuchungen und Behandlungen begleitet.
Dolmetscherdienste
In der Patientenaufnahme liegt eine Dolmetscherliste mit allen notwendigen Telefonnummern sowie eine Auflistung der Mitarbeiter mit den unterschiedlichsten Sprachkenntnissen bereit, die im Bedarfsfall angerufen werden können.
Seelsorge
Nach kurzer Absprache kann eine schnelle Seelsorge entsprechend der Patientenwünsche von Pastoren der verschiedenen Glaubensrichtungen gewährleistet werden. Wird ein Gespräch oder Besuch gewünscht, sind die Mitarbeiter der Rezeption erste Ansprechpartner.
Abschiedsraum
In unserem Abschiedsraum ist eine würdevolle Abschiednahme der Angehörigen in einer geschützten und stillen Atmosphäre möglich. Auf Wunsch werden die Angehörigen dabei von einem Seelsorger begleitet.
Diät-/Ernährungsangebot
Entsprechend den ärztlichen Richtlinien und Krankheitsbildern erhalten die Patienten differenzierte Speisenangebote, wie z. B. Vollkost, leichte Kost, Kost bei Diabetes, Aufbaukost bei Mangelernährung und Kostaufbau bei Bauchspeicheldrüsenerkrankung.
Getränkeautomat
Ein Getränkeautomat mit Warm- oder Kaltgetränken sowie ein Automat mit Süßigkeiten stehen unseren Gästen im Foyer zur Verfügung.
Nachmittagstee/-kaffee
Jeden Nachmittag werden den Patienten auf den Stationen von den Schwestern ein kleiner Snack und Kaffee oder Tee gereicht.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Informationsveranstaltungen, Gesprächsrunden und Kurse für unsere Patienten und einweisenden Ärzte finden regelmäßig statt. Diese Veranstaltungen, die von unserem medizinischen Personal geleitet werden, stehen selbstverständlich allen Interessierten offen. Hierzu wird über Plakate und Informationsflyer eingeladen. Der Eintritt ist meistens für alle Teilnehmer kostenfrei.
Orientierungshilfen
Wir verfügen über ein gutes Wegeleitsystem sowohl im Gebäude als auch auf dem Außengelände.
Postdienst
Tageszeitungsangebot
In der Cafeteria kann die hiesige Regionalzeitung tagesaktuell gekauft werden. Bei längerem Krankenhausaufenthalt können sich unsere Patienten ihre Zeitung bei entsprechendem Nachsendeauftrag von der Deutschen Post zustellen lassen.
Beschwerdemanagement
Lob und Kritik sind für uns enorm wichtig, damit wir unser tägliches Handeln in der Wahrnehmung unserer Patienten verstehen. Jeder Mitarbeiter in unserem Krankenhaus ist Ansprechpartner für Anregungen und Beschwerden. Gleichzeitig können unsere Patienten ihre Meinung auf einem Fragebogen mitteilen. Die Fragebögen werden jedem Patienten gleich bei der Aufnahme mitgegeben. Die Briefkästen zum Einwerfen der ausgefüllten Fragebögen, der Anregungen und Beschwerden befinden sich in den Eingangsbereichen zu den Stationen. Im Rahmen des Qualitätsmanagements werden alle Fragebögen ausgewertet. Beschwerden, negative und positive Bewertungen werden an die Krankenhausleitung weitergegeben und dann in den entsprechenden Bereichen bearbeitet sowie ausgewertet. Der Beschwerdeführer erhält eine schriftliche Eingangs- und Abschlussnachricht, wenn der namentlich bekannt ist. Jeder Hinweis, jede Anregung trägt zu einer Verbesserung der Versorgungsqualität unserer Patienten bei.
Barrierefreie Behandlungsräume
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Auf Wunsch unserer Patienten und deren Angehörigen stellen wir einen Erstkontakt zu bestehenden Selbsthilfegruppen unserer Region her.
Betten und Matratzen in Übergröße
Bei Bedarf werden diese Betten zur Verfügung gestellt.
DRK-Krankenhaus Mecklenburg-Strelitz gGmbH
Penzliner Straße 56
17235 Neustrelitz

Telefon: 03981 2680
Fax: 03981 268799
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.drkkh.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen