Sana Krankenhaus Templin


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikSana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH (privat)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten119
Vollstationäre Fallzahl5528
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl9025 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der Universität-
Akademische Lehre Weiterbildungsbefugnisse im Ärztlichen Dienst
Im Ärztlichen Dienst liegen Weiterbildungsbefugnisse für die Chirurgie, Innere Medizin, Pädiatrie und Gynäkologie/Geburtshilfe vor.

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Im Rahmen der Studierendenausbildung können im Sana Krankenhaus Templin Famulaturen durchgeführt werden.
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
In Kooperation mit der Medizinischen Schule Uckermark e.V.

Altenpfleger und Altenpflegerin
Als Einrichtung für die praktische Ausbildung in Kooperation mit der Medizinischen Schule Uckermark e.V.

Gesundheits- und Krankenpflegehelfer und Gesundheits- und Krankenpflegehelferin
Als Einrichtung für die praktische Ausbildung in Kooperation mit der Medizinischen Schule Uckermark e.V.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
24,5 (davon 17,8 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
43,9

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
19,3

Anzahl Altenpfleger
0

Anzahl Pflegeassistenten
2

Anzahl Krankenpflegehelfer
2,5

Anzahl Pflegehelfer
0

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
0

Anzahl Operationstechnische Assistenz
0

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
1

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
2,2

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
1,8

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
1,6

Anzahl
4,0

Defibrillator (Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen)
Echokardiographiegerät
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Endoskopisch-retrograde-Cholangio-Pankreaticograph (ERCP) (Spiegelgerät zur Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge mittels Röntgenkontrastmittel)
Arthroskop (Gelenksspiegelung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Belastungs-EKG/Ergometrie (Belastungstest mit Herzstrommessung)
Bronchoskop (Gerät zur Luftröhren- und Bronchienspiegelung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Gastroenterologisches Endoskop (Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung)
Endosonographiegerät (Ultraschalldiagnostik im Körperinneren)
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Laparoskop (Bauchhöhlenspiegelungsgerät)
Laser
Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät (z. B. C-Bogen)
Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät/Duplexsonographiegerät (Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall)
Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung
24h-Blutdruck-Messung
24h-EKG-Messung
3-D/4-D-Ultraschallgerät
72h-Blutzucker-Messung
Teleneurologie
Elektromyographie (EMG)/Gerät zur Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit (Messung feinster elektrischer Ströme im Muskel)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Neonatologische Ausstattung
Neugeborenenhörscreening
Ambulantes OP-Zentrum
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Die Mitarbeiter des Sozialdienstes bieten Beratungsmöglichkeiten hinsichtlich sozialer Fragestellungen an. Hierzu zählen u.a. Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Beratung und Beantragung hinsichtlich gesetzlicher Betreuung, Patientenverfügung und Hilfeleistungen bei Antragstellung im Rahmen des Schwerbehindertenrechts, Leistungen zur Sozialhilfe oder der Pflege- und Krankenversicherung.
Atemgymnastik/-therapie
Die Atemgymnastik/-therapie wird von den Physiotherapeutinnen durchgeführt und soll zum Abbau atemhemmender Widerstände, Abbau von Fehlatembewegungsformen, zur Ventilationssteigerung, zur Kräftigung der Atemmuskulatur und zu einer allgemeinen Leistungssteigerung des Patienten beitragen.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Die Physiotherapeutinnen werden insbesondere bei der Behandlung von Lähmungen hinzugezogen und führen gezielte Übungen nach dem Bobath-Prinzip mit dem Patienten durch.
Diät- und Ernährungsberatung
Die Diät- und Ernährungsberatung nimmt innerhalb der Behandlungsplanung hinsichtlich von Prävention und Therapie einen hohen Stellenwert ein. Patienten, die einer besonderen Ernährung bedürfen, erhalten in einem Gespräch mit der Diätassistentin einen individuellen Diätplan. Ferner werden ihnen, ggf. ihren Angehörigen, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur eigenverantwortlichen Durchführung diätetischer und ernährungsrelevanter Maßnahmen vermittelt.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Eine am Haus tätige Entlassmanagerin steuert schon ab Beginn des stationären Aufenthaltes die Entlassung, Verlegung bzw. Überleitung der Patienten in Absprache mit dem behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Verweildauerdaten. Alle Patienten werden durch die ELM erfasst, mit dem Ziel, für jeden Patienten mit einem nachstationären Pflege- und/oder Unterstützungs-/Koordinationsbedarf ein individuelles Entlassmanagement zur Sicherung seiner bedarfsgerechten Versorgung zu organisieren.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Eine mit dem Krankenhaus kooperierenden Ergotherapie-Praxis wird in die Behandlung der Patienten nach einem Schlaganfall einbezogen. Die niedergelassenen Ergotherapeutinnen besprechen mit den behandelnden Ärzten die Maßnahmen.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Geburtsvorbereitungskurse werden durch die freiberuflichen Hebammen ab der 30. Schwangerschaftswoche oder nach Absprache angeboten. Dabei können sich die Frauen auf die Geburt körperlich, mental sowie psychisch vorbereiten. Dabei sind werdende Väter herzlich willkommen. Im Rahmen der Informationsabende können werdende Eltern sich über die Geburt und den Kreißsaal informieren. Bis zur 12. Woche nach der Geburt werden Rückbildungskurse von den Hebammen angeboten.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Besondere Schulungsprogramme werden durch die Mitarbeiter der Physiotherapie im Rahmen der Inkontinenzprophylaxe angeboten. Diese finden regelmäßig sowohl für stationäre als auch für ambulante Patienten im Krankenhaus statt.
Manuelle Lymphdrainage
Erfolgt durch die Physiotherapeutinnnen nach Absprache mit dem behandelnden Arzt.
Massage
Erfolgt durch die Physiotherapeutinnnen nach Absprache mit dem behandelnden Arzt.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
In großzügig modern gestalteten Räumlichkeiten werden alle gängigen Verfahren und Therapieangebote einer zeitgemäßen Krankengymnastik angeboten. Die Behandlung der stationären Patienten erfolgt an sieben Tagen in der Woche.
Schmerztherapie/-management
Eine mit dem Krankenhaus eng zusammenarbeitende, niedergelassene Ärztin kann als qualifizierte Schmerztherapeutin beratend und empfehlend hinsichtlich der Schmerztherapie hinzugezogen werden. Eine Gesundheits- und Krankenpflegerin mit Weiterbildung Intensiv-/Anästhesiepflege führt postoperativ Schmerzkonsile durch und bespricht mit den behandelnden Ärzten die Maßnahmen zur Schmerztherapie. Schmerzen werden täglich im Schmerzerfassungsbogen dokumentiert und in der ärztlichen Visite mit dem Patienten besprochen.
Sozialdienst
Die Mitarbeiter des Sozialdienstes ergänzen die ärztliche und pflegerische Versorgung der Patienten im Krankenhaus. Sie beraten in sozialen Fragen und vermitteln Hilfen nach den Sozialgesetzbüchern V und XI (SGB V und SGB XI), die sich an die Entlassung aus dem Krankenhaus anschließen, wie Rehabilitationsmaßnahmen und Maßnahmen der nachstationären Pflege.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Ein spezielles Angebot für die Öffentlichkeit erfolgt durch das Klinikjournal, die mehrmals im Jahr stattfindenden Patienteninformationstage und die Teilnahme an den regionalen und überregionalen Gesundheitsmessen bzw. Gesundheitstagen. Seit 2010 ist das Sana Krankenhaus Templin Mitgliedsklinik des Internetportals www.qualitätskliniken.de.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Die Diabetiker-Schulung ist ein integraler Bestandteil einer erfolgreichen Diabetikerbehandlung. In dieser Schulung soll der Diabetiker die notwendigen Informationen für den täglichen Umgang mit seiner Krankheit erlernen. Diabetiker-Schulungen werden von einer qualifizierten Pflegefachkraft durchgeführt und finden in Gruppen von max. 10 Personen , mehrmals jährlich in Blöcken von je 5 Schulungen jeweils Dienstags von 12.00 - 15.00 Uhr in den Räumlichkeiten des Krankenhauses statt. Dieses Angebot gilt sowohl im Rahmen des stationären Aufenthaltes, als auch für ambulante und nachstationäre Diabetiker. Zusätzlich werden regelmäßig Fortbildungen zu diesem Thema für ambulante Pflegeeinrichtungen angeboten.
Stillberatung
Die Stillberatung wird durch die freiberuflichen Hebammen im Rahmen der Nachbetreuung im Wochenbett als auch ambulant angeboten.
Stomatherapie/-beratung
Im Rahmen der Stomatherapie/-beratung besteht eine enge Kooperation mit externen Anbietern, die eine adäquate Stomatherapie und Beratung sicherstellen.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Durch die ortsansässigen Sanitätshäuser ist eine zeitnahe Versorgung mit allen notwendigen Hilfsmitteln gewährleistet. Die Koordination wird durch den Sozialdienst und die Stationspflegeleitungen übernommen.
Wundmanagement
Um eine moderne Wundbehandlung zu gewährleisten, wurden am Sana Krankenhaus Templin sowohl im ärztlichen als auch pflegerischen Dienst Mitarbeiter im Wundmanagement ausgebildet.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Die Koordination mit den ortsansässigen Selbsthilfegruppen findet durch den Sozialdienst des Hauses statt. Dieser übernimmt die Kontaktaufnahme zwischen Patient/Angehörigen und den Selbsthilfegruppen.
Abschiedsraum
Um Angehörigen die Gelegenheit zu geben von ihren Verstorbenen Abschied nehmen zu können, wurde ein eigens dafür würdevoll gestalteter Raum eingerichtet. Dieser Raum ist so gestaltet, dass er allen religiösen Gemeinschaften offen steht und kann, je nach Bedarf, mit religiösen Symbolen und Blumen geschmückt werden.
Aufenthaltsräume
Auf allen Stationen, mit Ausnahme der Intensiveinheit, befinden sich Aufenthaltsräume für Patienten und deren Angehörige in denen sie Trinkwasserspender, Gesellschaftsspiele und ausgewählte Literatur finden.
Barrierefreie Behandlungsräume
Alle Behandlungsräume sind barrierefrei gestaltet.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Jeder Station steht ein modern eingerichtetes Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle zur Verfügung.
Rollstuhlgerechte Nasszellen
Mobilitätseingeschränkte Patienten haben auf jeder Station die Möglichkeit, Nasszellen mit entsprechender Ausstattung zu nutzen.
Rooming-in
Zum Angebot des Krankenhauses gehört das Rooming-in, welches es Müttern und Vätern oder anderen Bezugspersonen erlaubt, mit einem kranken Kind oder auf der Säuglingsstation zu verweilen und dort auch zu übernachten.
Unterbringung Begleitperson
Auf allen Stationen erhalten Begleitpersonen die Möglichkeit auf Wunsch und gegen Entgelt im Krankenhaus untergebracht zu werden.
Zwei-Bett-Zimmer
Alle Stationen verfügen über mehrere Zwei-Bett-Zimmer.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Auf den Stationen der Chirurgie und der Inneren Abteilung befindet sich je ein behindertengerechtes Zwei-Bett-Zimmer mit großzügiger Nasszelle.
Betten und Matratzen in Übergröße
Bei Bedarf besteht die Möglichkeit des Umbaus der Patientenbetten auf Überlänge.
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Alle Patientenzimmer verfügen über Fernsehgeräte, welche kostenfrei genutzt werden können.
Rundfunkempfang am Bett
Über einen Medienanschluss an jedem Patientenbett können ausgewählte Radiosender empfangen werden.
Telefon
Allen Patienten steht ein kostenpflichtiges Telefon am Bett zur Verfügung. Die dafür notwendige Karte kann an einem Automaten im Foyer erworben werden. Die Mitarbeiter der Aufnahme/Information sind dabei gern behilflich.
Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
In jedem Patientenschrank befindet sich ein abschließbares Wertfach.
Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)
Es besteht die Möglichkeit das Mittagessen aus verschiedenen Komponenten zweier Menüs selbst zusammenzustellen.
Kostenlose Getränkebereitstellung
Für die Patienten stehen auf allen Stationen und Funktionsbereichen kostenfrei Mineralwasser und Tee bereit.
Frühstücks-/Abendbuffet
Das Frühstück und Abendbrot wird in Buffetform mittels mobiler Buffetwagen gereicht.
Getränkeautomat
Im Foyer des Krankenhauses befindet sich ein kostenpflichtiger Getränkeautomat mit kalten und warmen Getränken.
Nachmittagstee/-kaffee
Auf den Stationen wird den Patienten ein Nachmittagstee/-kaffee gereicht.
Cafeteria
Im Foyer des Krankenhauses befindet sich das Cafe Sana, welches täglich geöffnet ist. Neben Getränken, Snacks und Kuchen werden auch Zeitschriften angeboten.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Mehrmals im Jahr finden Sonntagsvorlesungen der verschiedenen Fachabteilungen für Patienten, Mitarbeiter und interessierte Bürger statt.
Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
In unmittelbarer Nähe des Haupteinganges befinden sich klinikeigene Parkplätze. Die behindertengerechten Parkplätze befinden sich direkt vor dem Haupteingang.
Postdienst
Im Eingangsbereich steht den Patienten ein Briefkasten zur Verfügung. Dieser wird einmal täglich geleert und der öffentlichen Post zugeleitet.
Rauchfreies Krankenhaus
Das Krankenhaus ist für Mitarbeiter, Patienten und Besucher rauchfrei. Dennoch bieten wir Rauchern ausgewiesene Plätze außerhalb des Gebäudes an.
Beschwerdemanagement
Jeder Patient hat die Möglichkeit seine Meinung oder Anregung bezüglich seines Aufenthaltes mitzuteilen. Hierfür steht ihm der Fragebogen Ihre Rückmeldung ist uns wichtig zur Verfügung, den der Patient bereits bei der Aufnahme überreicht bekommt. Ferner kann er direkte Beschwerden von einem Mitarbeiter oder der Beschwerdebeauftragten aufnehmen lassen.
Dolmetscherdienste
Fremdsprachenkundige Mitarbeiter stehen als Dolmetscher zur Verfügung. Patientenaufklärungsbogen liegen in mehreren Fremdsprachen vor.
Patientenfürsprache
Eine Patientenfürsprecherin besucht in regelmäßigen Abständen Patienten und berichtet einmal im Quartal der Krankenhausleitung über Anregungen, Wünsche und Kritik der Patienten.
Seelsorge
Die Mitarbeiter der Stationen und Bereiche sowie der Sozialdienst stellen ggf. den Kontakt zum Seelsorger her.
Babygalerie
Die jüngsten Erdenbürger werden mit Einverständnis der Eltern auf unserer Homepage in der Babygalerie veröffentlicht.
Gruß senden
Über unsere Homepage können Angehörige bzw. Bezugspersonen einen Gruß an einen Patienten des Sana Krankenhauses Templin senden. Dieser Gruß wird ausgedruckt und dem Empfänger durch die Hauspost zugestellt.
Ihre Meinung
Wenn Patienten während ihres Aufenthaltes bei uns etwas besonders gut gefunden haben oder uns Anregungen und Wünsche mitteilen möchten, dann können sie über unsere Homepage ein eingestelltes Formular nutzen, um dies zu tun.
Raum der Stille
Im Erdgeschoss des Krankenhauses befindet sich der Raum der Stille, der den Patienten oder seinen Angehörigen als Rückzugsmöglichkeit oder Ort der stillen Einkehr dient.
Sana Krankenhaus Templin
Robert-Koch-Straße 24
17268 Templin

Telefon: 03987 420
Fax: 03987 42249
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.sana-kt.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen