Evang. Krankenhaus "Gottesfriede" Woltersdorf


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikEvangelische Krankenhaus "Gottesfriede" in Woltersdorf GmbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten126
Vollstationäre Fallzahl1971
Teilstationäre Fallzahl426
Ambulante Fallzahl266 (Patientenzählweise)
Lehrkrankenhaus der Universität-
Akademische Lehre-
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Insgesamt 15 Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger wurden im Berichtszeitraum in unserem Krankenhaus ausgebildet, davon je 4 Auszubildende im 1. und 2. und 7 Auszubildende im 3. Ausbildungsjahr.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
16,3 (davon 05,0 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0,0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
-
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
65,3

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
0,0

Anzahl Altenpfleger
4,2

Anzahl Pflegeassistenten
0,0

Anzahl Krankenpflegehelfer
5,5

Anzahl Pflegehelfer
3,5

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
0,0

Anzahl Operationstechnische Assistenz
0,0

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
2

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
1

Anzahl Psychologe und Psychologin
2,5

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
1

Anzahl Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin
1

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
5

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
3,4

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
3,1

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
1,5

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
10,6

Anzahl Orthopädietechniker und Orthopädietechnikerin/Orthopädiemechaniker und Orthopädiemechanikerin/Orthopädieschuhmacher und Orthopädieschuhmacherin/Bandagist und Bandagistin
2

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
10,3

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
6,0

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
1

Anzahl
2

Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät/Duplexsonographiegerät (Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall)
Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät (z. B. C-Bogen)
Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Gastroenterologisches Endoskop (Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung)
24h-Blutdruck-Messung
Defibrillator (Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
24h-EKG-Messung
Beratung/Betreuung durch Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen
Sozialarbeiter/Sozialarbeiterinnen gehören zum therapeutischen Team auf jeder Station in unserem Haus und in der Tagesklinik. In unserem Haus sind 4 Sozialarbeiterinnen tätig.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Wir lassen unsere Patientinnen/Patienten auch in ihrer letzten Lebensphase nicht allein, sondern begleiten sie und ihre Angehörigen würdevoll. Dafür stehen 4 Fachärzte mit Ausbildung in der Palliativmedizin, 6 ehrenamtliche Hospizhelferinnen und der Krankenhausseelsorger zur Verfügung. Außerdem haben wir ein mobiles Sterbezimmer.
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
ambulantes Angebot - Babyschwimmen
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Erfolgt im Rahmen der Therapien.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
11 Physiotherapeuten/Innen und 4 Ergotherapeuten/Innen unseres Hauses sind Bobaththerapeuten. Außerdem erfolgt die Bobath-Therapie auch im Rahmen aktivierender Pflege. Das Konzept wird insbesondere zur Komplexbehandlung von Patienten/innen mit halbseitigen Lähmungen nach einem Schlaganfall eingesetzt. Der Vorteil für den /die Patienten/in besteht darin, dass keine notdürftige Kompensation der Lähmung erfolgt, sondern das Wiedererlernen normaler Bewegungsfähigkeiten und damit die alltagsrelevante Selbständigkeit gefördert werden.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Wird für vollstationäre, teilstationäre und ambulante Patienten angeboten.
Bewegungstherapie
Angebot für vollstationäre, teilstationäre und ambulante Patienten/Patientinnen
Atemgymnastik/-therapie
Erfolgt im Rahmen der Physiotherapie und aktivierender Pflege auf den Stationen.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Die Beratung von Angehörigen erfolgt durch das berufsübergreifende Therapeutische Team der jeweiligen Station bzw. der Tagesklinik u. a. zu folgenden Schwerpunkten: 1. Aktivierende Pflege und Handling der/des Kranken 2. Vorbereitung der Krankenhausentlassung und Vermittlung von ambulanten Diensten 3. Antragsstellungen, u. a. Schwerbehindertenausweis, Leistungen nach dem Pflegegesetz 4. Organisation von stationären ? und teilstationären Unterbringungen, wie Anschlussheilbehandlungen (AHB), Tagespflege, Betreutes Wohnen, Pflegeheime, Hospize 5. Informationen und Aufklärung z. B. zum Betreuungsrecht 6. psychosoziale Beratung und Vermittlung von Selbsthilfegruppen und ambulanten Beratungsstellen
Stomatherapie/-beratung
Als Stoma werden operativ geschaffene Körperöffnungen bezeichnet, über die Ausscheidungen ausgeleitet werden. Vielfach bezeichnet man das Stoma auch als Anus praeter oder als künstlichen Darmausgang. Die Aufgabe eines Stomas besteht vor allem darin, die durch eine Operation verloren gegangene Körperfunktion zu ersetzen. Die Stomatherapie und -beratung wird in unserem Haus in enger Zusammenarbeit mit Mitgliedern des Geriatrienetzes Woltersdorf und weiteren Partnern durch qualifizierte Stomatherapeuten/innen durchgeführt.
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
In unserem Haus wird aktivierende Pflege durchgeführt, das heißt der Patient wird angeleitet so viel wie möglich selbständig durchzuführen und erhält nur so viel Hilfe und Unterstützung bei den Aktivitäten des täglichen Lebens, wie nötig.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Die Logopädinnen unseres Hauses sind Mitglieder des Therapeutischen Teams der Stationen. Sie beschäftigen sich mit Prävention, Beratung, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation auf den Gebieten der Stimme, Stimmstörungen und Stimmtherapie, des Sprechens, Sprechstörung und Sprechtherapie, der Sprache, Sprachstörung und Sprachtherapie sowie des Schluckens, Schluckstörung und Schlucktherapie. Das Angebot gilt für vollstationäre, teilstationäre und ambulante Patienten/Patientinnen.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Vom Krankenhaus werden das Babyschwimmen und Wassergymnastik für Erwachsene angeboten. Weitere Kursangebote gibt es in Zusammenarbeit mit der Geriatrischen Akademie Brandenburg e. V.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
für vollstationäre, teilstationäre und ambulante Patienten und Patientinnen
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
In Zusammenarbeit mit der Geriatrischen Akademie Brandenburg e. V. und dem Geriatrienetz Woltersdorf werden verschiedene Kurse und Veranstaltungen zu geriatrischen Themen angeboten. Außerdem findet einmal jährlich der Tag der offenen Tür mit vielfältigen Informations-, Schulungs- und Gesprächsangeboten statt.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Die Patienten erfahren im Rahmen aktivierender Pflege und der Therapien Anleitung und Beratung. Angehörige werden zur Teilnahme an Therapie eingeladen und erhalten dort Anleitung und Rat zur Mobilisierung der Kranken.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Erfolgt stationär, teilstationär und im Rahmen der mobilen Rehabilitation auf ärztliche Anordnung.
Sozialdienst
Der Sozialdienst ergänzt die ärztliche und pflegerische Versorgung im Krankenhaus durch fachliche Hilfen für Patienten, die persönliche und soziale Probleme im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung oder Behinderung sowie deren Auswirkungen auf ihr Leben und das ihrer Angehörigen haben. Er greift diese Probleme auf und trägt zu einer angemessenen Lösung im Rahmen der Entlassungsvorbereitung bei.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Mitgliedern des Geriatrienetzes Woltersdorf und weiteren Partnern unseres Hauses. Den Patientinnen und Patienten unseres Hauses stehen notwendige Hilfsmittel spätestens am Entlassungstag privat zur Verfügung.
Wärme- und Kälteanwendungen
Wundmanagement
In unserem Haus gibt es ein berufsgruppenübergreifendes Kompetenzteam Wundversorgung unter Leitung einer Wundtherapeutin. Aufgaben dieses Kompetenzteams sind unter anderem die regelmäßige Aktualisierung der Leitlinie ?Wundversorgung? sowie die Information aller Mitglieder der patientennahen Berufsgruppen über neue Verfahren in der Wundversorgung. Außerdem treffen sich 3 - 4 mal jährlich Mitglieder des Geriatrienetzes Woltersdorf und weitere externe Partner unter Leitung der Wundtherapeutin mit Fachleuten der Wundversorgung zum Wundstammtisch.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Über den Sozialdienst vermitteln wir Patienten und Angehörigen Kontakte zu Selbsthilfegruppen
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Unser Haus hat eine Tagespflege für Seniorinnen und Senioren und arbeitet im Rahmen des Geriatrienetzes Woltersdorf und darüber hinaus mit verschiedenen Pflegeeinrichtungen sehr eng zusammen (Tages- und Kurzzeitpflege, ambulante Pflegedienste und Pflegeheime).
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
In unserem Haus wird die Bereichspflege durchgeführt, das heißt die Stationen werden in Bereiche eingeteilt und das Pflegepersonal wird unter Leitung einer Bereichsschwester diesen Bereichen zugeordnet. Damit übernimmt eine Pflegeperson über einen längeren Zeitraum konstant die Pflege mehrerer Patienten und trägt die gesamte Verantwortung, auch für die administrativen Aufgaben der Pflege, sowie über die ihr zugeteilten Pflegeschüler und weitere Pflegemitarbeiter.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Ergotherapeuten sind Mitglieder des therapeutischen Teams auf jeder Station, in der Tagesklinik und im Mobilen Rehabilitationsdienst.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Wird im Rahmen aktivierender Pflege durchgeführt.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Wird in Einzeltherapien von unseren Dipl.-Psychologinnen durchgeführt.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
In unserem Haus ist ein strukturiertes Entlassungsmanagement umgesetzt, das gemeinsam mit unseren Partnern erstellt sowie wissenschaftlich überprüft und bewertet wurde. Es ist Bestandteil des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses und beinhaltet unter anderem eine zielgerichtete Überleitung der Patientin/des Patienten, um eine qualitätsgerechte Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt zu sichern.
Diät- und Ernährungsberatung
Erfolgt durch Mitglieder des Geriatrienetzes und in Kooperation mit der Immanuel Klinik Rüdersdorf.
Massage
Angebot für vollstationäre, teilstationäre und ambulante Patienten/Patientinnen
Manuelle Lymphdrainage
im Rahmen vollstationärer, teilstationärer und ambulanter Physiotherapie
Medizinische Fußpflege
Zweimal wöchentlich bietet eine medizinische Fußpflegerin unseren Patienten gegen Entgelt ihre Leistungen an.
Spezielle Entspannungstherapie
Die Entspannungstherapie wird mit dem Schallwellensystem MEDIWAVE-7000 durchgeführt.
Elektrisch verstellbare Betten
Der IMC-Bereich (Wachstation) unseres Hauses ist mit elektrisch verstellbaren Betten ausgestattet.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
In unserem Haus gibt es zurzeit 31 Zweibettzimmer. Alle Zweibettzimmer verfügen über eine behindertengerechte Nasszelle.
Unterbringung Begleitperson
Die Unterbringung von Begleitpersonen ist in dem ans Krankenhaus angrenzenden EC-Begegnungs- und Bildungszentrum nach vorheriger Absprache möglich.
Rollstuhlgerechte Nasszellen
Jedes Patientenzimmer, mit Ausnahme der Zimmer im IMC-Bereich der Station A verfügen über Rollstuhlgerechte Nasszellen.
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Alle Zimmer mit Ausnahme der Zimmer auf der Intermediate Care (IMC) verfügen über ein Fernsehgerät.
Abschiedsraum
Durch eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe wurden alle Voraussetzung für mobile Sterbe- und Abschiedszimmer geschaffen. So ist es möglich jedes Patientenzimmer in kurzer Zeit und mit geringen Aufwand zu einemSterbezimmer/ Abschiedsraum umzugestalten.
Aufenthaltsräume
Jede Station und die Tagesklinik haben mindestens einen Aufenthaltsraum. Auf den Stationen B, C und D befinden sich zwei Aufenthaltsräume.
Ein-Bett-Zimmer
Bis auf die Zimmer im IMC-Bereich sind alle Einbettzimmer mit eigener Nasszelle ausgestattet.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
12 der 14 Einzelzimmer haben eine eigene behindertengerechte Nasszelle mit Dusche, Waschbecken und WC.
Frisiersalon
An zwei Tagen in der Woche, bei Bedarf auch öfter, bietet eine Friseurin in unserem Haus ihre Dienste an.
Kirchlich-religiöse Einrichtungen
Unser Haus hat einen Andachtsraum, in dem die Mitarbeiter- und Patientenandachten und Gottesdienste stattfinden. Für Patienten/innen, die den Andachtsrasum nicht aufsuchen können, sind die Gottesdienste in den Zimmern zu empfangen. Um ein würde- und hoffnungsvolles Abschiednehmen aus diesem Leben für Sterbende und Angehörige gleichermaßen zu ermöglichen, bietet die Krankenhausseelsorge eine liturgisch gestaltete Aussegnungsfeier an und hilft auch bei den ersten Schritten der Trauerarbeit.
Bibliothek
Wir haben in unserem Haus eine kleine Patientenbibliothek. Patienten/innen können ihre Lesewünsche dem Pflegepersonal oder den Therapeuten mitteilen. Die Wünsche werden an den mobilen Bibliotheksdienst weitergeleitet. Außerdem befindet sich im Haus 3 des Krankenhauses die Christliche ALPHA- Buchhandlung, die neben Büchern aller Art auch Karten und Geschenkartikel anbietet.
Cafeteria
Im Foyer des Bettenhauses (Haus 2) befindet sich die Cafeteria unseres Hauses mit verschiedenen Speise- und Getränkeangeboten. Im Angebot sind auch kleine Geschenkartikel und Waren für den täglichen Gebrauch, wie z. B. Duschbad, Zahnbürsten und Zahncreme etc. Sie bietet den Besuchern einen Ausblick auf den Kanal der den Flakensee mit dem Kalksee verbindet. Bei schönem Wetter kann auch die Terrasse genutzt werden.
Kostenlose Getränkebereitstellung
Kaffee, Tee (verschiedene Sorten) und Mineralwasser werden kostenlo zur Verfügung gestellt.
Nachmittagstee/-kaffee
Nach der Mittagsruhe wird unseren Patientinnen/ Patienten Kuchen bzw. Kekse sowie nach Wunsch Kaffee oder Tee gereicht.
Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
In jedem Patientenschrank befindet sich ein Sicherheitsfach. Der Schlüssel wird vom Pflegedienst übergeben. Größere Geldbeträge und Wertgegenstände können auf Wunsch und gegen Quittung im Krankenhaustresor bei der Geschäftsführung hinterlegt werden.
Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)
Unsere Patientinnen und Patienten können sich aus den für den Tag geplanten Speisekomponenten ihr Essen zusammenstellen.
Rundfunkempfang am Bett
Die Patienten benötigen lediglich einen Kopfhörer für die Tonübertragung, den Sie sich mitbringen oder bei uns für 3,00 ? erwerben können.
Telefon
An jedem Patientenbett in unserem Haus mit Ausnahme der Betten im intensivmedizinischen Bereich (Intermediate Care) befindet sich ein Telefon
Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
Die Parkplätze unseres Krankenhauses sind zurzeit aufgrund der Bauarbeiten stark eingeschränkt, werden aber 2011 mit 100 neuen Parkmöglichkeiten ergänzt.
Maniküre/Pediküre
An zwei Tagen in der Woche behandelt eine medizinische Fußpflegerin gegen Entgelt in unserem Haus Patienten.
Kulturelle Angebote
In unserem Haus findet wöchentlich eine "Bunte Stunde" statt, in der Mitarbeiter/innen und ehrenamtlicher Helfer für und mit den Patienten ein Programm gestalten. Außerdem feiern wir kirchliche Feste, wie zum Beispiel Weihnachten und Ostern sowie besondere Veranstaltungen, wie Jubiläen mit unseren Patienten.
Parkanlage
Aufgrund von Bauarbeiten ist unsere Parkanlage eingeschränkt nutzbar. Das ändert sich im Herbst 2011.
Orientierungshilfen
Neben der Beschilderung im Außen- und Innenbereich des Krankenhauses sind ein Farbleitsystem und Symbole an den Patientenzimmern Orientierungshilfen für Patienten/innen und Besucher/innen.
Rauchfreies Krankenhaus
Das Rauchen ist bei uns nur an den dafür vorgesehenen Stellen außerhalb der Gebäude gestattet.
Postdienst
Die Patienten/innen können Post, die sie versenden wollen, an der Rezeption unseres Hauses abgeben. Eingegangene Post für die Patienten/innen wird von den Mitarbeitern der Rezeption über die Stationen an die Patienten verteilt.
Evang. Krankenhaus "Gottesfriede" Woltersdorf
Schleusenstraße 50
15569 Woltersdorf

Postfach nicht vorhanden
15569 Woltersdorf

Telefon: 03362 7790
Fax: 03362 779132
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.krankenhaus-woltersdorf.de/

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen