BDH-Klinik Hessisch Oldendorf gGmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikBDH, Bundesverband Rehabilitation e. V. Bonn (Alleingesellschafter) (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten113
Vollstationäre Fallzahl1347
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl0 (Patientenzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätMHH, Medizinische Hochschule Hannover
Akademische LehreProjektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Intensive wissenschaftliche Kooperation mit der MHH „Institut für neurorehabilitative Forschung“ (InFo), das InFo ist ein „Assoziiertes Institut der Medizinischen Hochschule Hannover“

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
In der Neurologie sind Famulaturen möglich.

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Prof. Dr. Rollnik ist Mitglied des externen Lehrkörpers der Medizinischen Hochschule Hannover

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
Rollnik JD (Hrsg.). Die neurologisch-neurochirurgische Frührehabilitation. Springer-Verlag, Heidelberg, 2013

Doktorandenbetreuung
1 bis 2 Promotionen pro Jahr

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
PRODAST: Beobachtungsstudie zum Vergleich von (Neben-) Wirkungen oraler Antikoagulantien (multizentrisch) durch "Institut für neurorehabilitative Forschung“ (InFo)
Ausbildung in anderen Heilberufen-
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
36,73 (davon 16,82 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0,00
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
137,19

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
3,04

Anzahl Altenpfleger
28,19

Anzahl Pflegeassistenten
3,03

Anzahl Krankenpflegehelfer
13,79

Anzahl Pflegehelfer
7,7

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
-

Anzahl Operationstechnische Assistenz
-

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Entspannungspädagoge und Entspannungspädagogin/Entspannungstherapeut und Entspannungstherapeutin/Entspannungstrainer und Enspannungstrainerin (mit psychologischer, therapeutischer und pädagogischer Vorbildung)/Heileurhythmielehrer und Heileurhythmielehrerin/Feldenkraislehrer und Feldenkraislehrerin
6,00

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
0,52

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
24,00

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
2,18

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
0,84

Anzahl Psychologe und Psychologin
3,10

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
2,40

Anzahl
3,10

Anzahl
96,00

Anzahl
68,90

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
3,51

Anzahl
1,53

Anzahl
0,84

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
3,00

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
1,53

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
6,06

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
4,40

Anzahl Sonderpädagoge und Sonderpädagogin/Pädagoge und Pädagogin/Lehrer und Lehrerin
3,91

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
28,81

Anzahl Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerin
0,80

Anzahl Heilpädagoge und Heilpädagogin
3,03

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
7,21

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
15,03

Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
aktivierende Pflege, Anleitung von Angehörigen, Pflegevisiten, Wundmanagement, Kinästhetik, Bobath, Basale Stimulation, Palliativkonzept, Bereichspflege
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Dysphagiekonzept mit Koststufenempfehlung
Spezielle Entspannungstherapie
z. B. Entspannungstherapien, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
bei Bedarf über den Sozialdienst
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Begrüßungsveranstaltung, Einzelberatung durch die Klinische Neuropsychologie, Psychosoziales Beratungsgespräch für Angehörige, Einzelberatung durch Klinikseelsorge, Diät- und Ernährungsberatung
Atemgymnastik/-therapie
Atmungstherapeuten
Basale Stimulation
im Rahmen der Pflege und Ergotherapie
Fußreflexzonenmassage
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
mit FINE-Projekt (Förderung der Integration/Inklusion niedersächsischer Erwerbspersonen)
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Strategiegruppe Gedächtnis, Konzentrations- und Gedächtnistraining, Aufmerksamkeitstraining, Kognitives Training, Planungsgruppe
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Snoezelen
auf den IMC 1-3 mit dem Snoezelenwagen
Sozialdienst
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
z. B.: Tag des Schlaganfalls, Tag der offenen Tür, Infobus für Schlaganfall und Diabetes, Aktionstag Händehygiene
Redressionstherapie
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
z. B. Raucherentwöhnung, Gesundheitstraining, Gespräche zur Krankheitsverarbeitung u. Lebensbewältigung, Psychosoziales Beratungsgespräch für Angehörige, Beratung durch Klinikseelsorge, Diätberatung, Lehrküche, Hygiene-Flyer
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Ergotherapie/Arbeitstherapie
mit Armlabor, Taub'sches Training
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Kinästhetik
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Manuelle Lymphdrainage
Massage
Medizinische Fußpflege
kommt von extern bei Bedarf nach Bestellung in die Klinik
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Palliativkonzept, Klinisches Ethikkomitee (Flyer)
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Bewegungstherapie
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
koordiniert durch Sozialdienst
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Diät- und Ernährungsberatung
Akupunktur
Schmerztherapie/-management
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Aufmerksamkeitstraining, Training des komplexen Planen und Problemlösens, Strategiegruppe Gedächtnis, Kraftfahreignung, Psychologische und Neuropsychologische Diagnostik
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Entspannungstherapie, Gesundheitstraining, Rückenschule, Raucherberatung, Raucherentwöhnungsschulung, Lehrküche
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Pädagogisches Leistungsangebot
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
mit LokoHelp (Gangtrainer)
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
z. B. Forced-Use-Therapie, Taub´sche Therapie, Therapie des Facio-Oralen Traktes (F.O.T.T.), Spiegeltherapie, Schlucktherapie , Armlabor, elektromechanischer Gangtrainer LokoHelp
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Kooperation mit Orthopädietechniker
Stomatherapie/-beratung
Bei Bedarf können externe Experten hinzugerufen werden.
Wundmanagement
Wärme- und Kälteanwendungen
Aromapflege/-therapie
Anwendung im Rahmen der Basalischen Stimulation und des Palliativkonzeptes
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
vermittelt der Sozialdienst
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
wöchtentliche Begrüßungsveranstaltung (auch für Angehörige)
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Sozialdienst stellt Kontakt her
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Empfangsdienst von 7:30 bis 19 Uhr
Zwei-Bett-Zimmer
Seelsorge
zwei Klinikseelsorger im Haus (ev., kath.), Kontakt zu russ.-orthodoxen, jüdischen und islamischen Seelsorgern möglich
Ein-Bett-Zimmer
einige, meist genutzt für Isolierungsmaßnahmen
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
einige, meist genutzt für Isolierungsmaßnahmen
Unterbringung Begleitperson
nur in Ausnahmesituationen
BDH-Klinik Hessisch Oldendorf gGmbH
Greitstraße 18-28
31840 Hessisch Oldendorf

Postfach 280
31840 Hessisch Oldendorf

Telefon: 05152 7810
Fax: 05152 781212
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.bdh-klinik-hessisch-oldendorf.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen