Klinikum Ernst von Bergmann - gemeinnützige GmbH


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikKlinikum Ernst von Bergmann gGmbH (öffentlich)
Psychiatrisches KrankenhausJa (mit Versorgungsverpflichtung)
Anzahl der Betten1073
Vollstationäre Fallzahl39563
Teilstationäre Fallzahl1863
Ambulante Fallzahl51793 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätDas Klinikum Ernst von Bergmann ist akademisches Lehrkrankenhaus der Humboldt-Universität zu Berlin (Charité).
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten

Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
Ausbildung in anderen HeilberufenMedizinisch-technischer-Radiologieassistent und Medizinisch-technische-Radiologieassistentin (MTRA)

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
seit 10. 2009

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin (MTA)
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
347,5 (davon 180,1 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
0,5
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
656,6

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
52,8

Anzahl Altenpfleger
0

Anzahl Pflegeassistenten
0

Anzahl Krankenpflegehelfer
39,4

Anzahl Pflegehelfer
8,6

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
14,2

Anzahl Operationstechnische Assistenz
2

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Apotheker und Apothekerin
2,7

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
1,5

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
4

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
4,7

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
2,4

Anzahl Orthoptist und Orthoptistin/Therapeut und Therapeutin für Sehstörungen/Perimetrist und Perimetristin/Augenoptiker und Augenoptikerin
1

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
16,3

Anzahl Psychologe und Psychologin
7,1

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
1

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
9,3

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
1

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
4,5

Anzahl Audiologe und Audiologin/Audiologieassistent und Audiologieassistentin/Audiometrieassistent und Audiometrieassistentin/Audiometrist und Audiometristin/Hörgeräteakustiker und Hörgeräteakustikerin
2,5

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
1,5

Anzahl Deeskalationstrainer und Deeskalationstrainerin/Deeskalationsmanager und Deeskalationsmanagerin/Deeskalationsfachkraft (mit psychologischer, pädagogischer oder therapeutischer Vorbildung)
1

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
62,4

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
1

Anzahl Oecotrophologe und Oecothrophologin/Ernährungswissenschaftler und Ernährungswissenschaftlerin
1

Anzahl
2

Anzahl
2

AICD-Implantation/Kontrolle/Programmiersystem (Einpflanzbarer Herzrhythmusdefibrillator)
Gerät zur analen Sphinktermanometrie (Afterdruckmessgerät)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Gerät zur Argon-Plasma-Koagulation (Blutstillung und Gewebeverödung mittels Argon-Plasma)
Arthroskop (Gelenksspiegelung)
Audiometrie-Labor (Hörtestlabor)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Belastungs-EKG/Ergometrie (Belastungstest mit Herzstrommessung)
Bodyplethysmograph (Umfangreiches Lungenfunktionstestsystem)
Brachytherapiegerät (Bestrahlung von „innen“)
Bronchoskop (Gerät zur Luftröhren- und Bronchienspiegelung)
Cell Saver (Eigenblutaufbereitungsgerät im Rahmen einer Bluttransfusion)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Defibrillator (Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen)
Gerät zur Durchflusszytometrie/ FACS-Scan (Gerät zur Zellzahlmessung und Zellsortenunterscheidung in Flüssigkeiten)
Echokardiographiegerät
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Elektromyographie (EMG)/Gerät zur Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit (Messung feinster elektrischer Ströme im Muskel)
Elektro-/ Videonystagmografiegerät (Gerät zur Messung ruckhafter Augenbewegungen)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Elektrophysiologischer Messplatz zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
Gastroenterologisches Endoskop (Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung)
Endosonographiegerät (Ultraschalldiagnostik im Körperinneren)
Endoskopisch-retrograde-Cholangio-Pankreaticograph (ERCP) (Spiegelgerät zur Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge mittels Röntgenkontrastmittel)
Geräte der invasiven Kardiologie (Behandlungen mittels Herzkatheter)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Geräte zur Strahlentherapie
Herzlungenmaschine
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Gerät zur intraaortalen Ballongegenpulsation (IABP) (Mechanisches Gerät zur Unterstützung der Pumpleistung des Herzens)
Kapillarmikroskop (Mikroskop für die Sichtung der Beschaffenheit kleinster Blutgefäße)
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Gerät zur Kardiotokographie (Gerät zur gleichzeitigen Messung der Herztöne und der Wehentätigkeit (Wehenschreiber))
Kipptisch (Gerät zur Messung des Verhaltens der Kenngrößen des Blutkreislaufs bei Lageänderung z. B. zur Diagnose des orthostatischen Syndroms)
Laboranalyseautomaten für Hämatologie, klinische Chemie, Gerinnung und Mikrobiologie (Laborgeräte zur Messung von Blutwerten bei Blutkrankheiten, Stoffwechselleiden, Gerinnungsleiden und Infektionen)
Laparoskop (Bauchhöhlenspiegelungsgerät)
Laser
Linksherzkathetermessplatz (Darstellung der Herzkranzgefäße mittels Röntgen-Kontrastmittel)
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
MIC-Einheit (Minimalinvasive Chirurgie) (Minimal in den Körper eindringende, also gewebeschonende Chirurgie)
Operationsmikroskop
OP-Navigationsgerät
Positronenemissionstomograph (PET)/PET-CT (Schnittbildverfahren in der Nuklearmedizin, Kombination mit Computertomographie möglich)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Röntgengerät/Durchleuchtungsgerät (z. B. C-Bogen)
Schlaflabor
Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät/Duplexsonographiegerät (Ultraschallgerät/mit Nutzung des Dopplereffekts/farbkodierter Ultraschall)
Spirometrie/Lungenfunktionsprüfung
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
24h-Blutdruck-Messung
24h-EKG-Messung
Gerät zur 3-D-Bestrahlungsplanung (Bestrahlungsplanung in drei Dimensionen)
3-D/4-D-Ultraschallgerät
Abdominalzentrum (Magen-Darm-Zentrum)
Durch die enge Verflechtung zwischen Gastroenterologen und Visceralchirurgen sollen die Diagnostik- und Therapiestrategien hinsichtlich der Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere des Magens, des Darms, der Leber und der Bauchspeicheldrüse optimal abgestimmt und für den Patienten bestmöglich verfügbar sein. Das Magen-Darm-Zentrum wurde im Sommer 2009 nach den Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft und der OnkoZert zertifiziert
Ambulantes OP-Zentrum
Brustzentrum
Das Brustzentrum Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam ist ein Zusammenschluss aller Fachdisziplinen des Klinikums Ernst von Bergmann, die an der Vorbeugung, Diagnosestellung und der Behandlung des Brustkrebses beteiligt sind. In einem umfassenden Konzept werden Vorsorge und Früherkennung, Diagnosestellung und Therapie, Rehabilitation, Nachsorge sowie soziale Betreuung aus einer Hand angeboten. Das Brustzentrum wurde im Sommer 2009 nach den Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft, der deutschen Gesellschaft für Senologie und der Onkologie gemeinsam mit dem Brustzentrum Klinik Nauen zertifiziert.
Diabeteszentrum
DDG-Zertifizierung
Dialysezentrum
QUASI Niere Zertifizierung
Gefäßzentrum
Im Gefäßzentrum wird die hochspezialisierte Behandlung und Betreuung gefäßkranker Patienten durchgeführt. Hier werden Erkrankungen der Venen (z. B. Thrombosen, Lungenembolien - die Verstopfung der Lungenstrombahn durch Gerinnsel - und das Krampfaderleiden), Erkrankungen der Arterien (z. B. Schlaganfälle und ?Raucherbeine?), Kapillarerkrankungen (Morbus Raynaud), rheumatische Gefäßentzündungen sowie Lympherkrankungen behandelt. Besonderes Kennzeichen ist die enge Verzahnung der einzelnen medizinischen Fachbereiche, um eine hohe, interdisziplinäre Versorgungsqualität sicherzustellen. Eine erneute Zertifizierung ist für das Jahr 2011 in Vorbereitung.
Herzzentrum
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Interdisziplinäre Tumornachsorge
Kinderzentrum
Kopfzentrum
Im Kopfzentrum werden Patienten mit Erkrankungen der beteiligten Fachbereiche interdisziplinär betreut und individuell versorgt. Des Weiteren besteht eine gute Zusammenarbeit im operativen Bereich mit der Klinik für Neurochirurgie.
Lungenzentrum
Im Lungenzentrum werden Patienten mit Lungenkrankheiten, insbesondere bei COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung, ugs. Chronische Bronchitis oder Asthma), bei Lungenkrebs, mit Lungenentzündungen oder anderen speziellen Lungenerkrankungen im fächerübergreifenden Team der beteiligten Bereiche versorgt. Eine umfassende Versorgung vom Anfang bis zum Abschluss der Behandlung erfolgt interdisziplinär und optimal aufeinander abgestimmt durch Pneumologen und Thorax-Chirurgen. Ziel ist eine kürzere und bestmögliche Behandlung.
Mukoviszidosezentrum
Mutter-Kind-Zentrum
Neurozentrum
Im Neurozentrum arbeiten Ärzte der Neurologie und der Neurochirurgie eng zusammen, um von Beginn an das diagnostische und therapeutische Vorgehen bei ihren Patienten abzustimmen. Auch nach einem operativen Eingriff bleiben die Patienten in der ärztlichen und pflegerischen Betreuung durch das Zentrum. Dieses Konzept trägt zu einer Qualitätsverbesserung der Patientenversorgung bei.
Perinatalzentrum
Die Geburtshilfe bildet gemeinsam mit der Neonatologie der Kinderklinik das größte Perinatalzentrum im Land Brandenburg. Das Perinatalzentrum ist hoch erfahren in der Betreuung von Risikoschwangerschaften und -geburten. Es liegt die Anerkennung des Perinatalzentrum Level 1 gemäß den Bedingungen des gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) vor. Schwerpunkte sind u. a. drohende Fehlgeburten, vorzeitige Wehen, Frühgeburten, Blutungen in der Schwangerschaft, verzögertes oder zu starkes Wachstum des Kindes, Schwangerschaftszucker, Mehrlingsschwangerschaften, Beckenendlagen, Übertragungen bzw. werdende Mütter mit Begleiterkrankungen wie z. B. Bluthochdruck, Wassereinlagerungen, Krampfneigungen. ?Selbstbestimmt gebären ? in Sicherheit und Geborgenheit?: Diesem Wahlspruch wird in der Geburtshilfe gefolgt. Dieses Angebot gilt nicht nur für Frauen mit Risikoschwangerschaften, sondern für alle werdenden Mütter.
Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie
Pneumologisch-Thoraxchirurgisches Zentrum
Polytraumaversorgung
Hubschrauberlandeplatz
Schilddrüsenzentrum
Radio-Jod-Therapie
Schlafmedizinisches Zentrum
Schlaflabor für Erwachsene Schlaflabor für Kinder
Schlaganfallzentrum
Im gemeinsam betriebenen Schlaganfallzentrum (Stroke Unit) werden Patienten mit einem akuten Schlaganfall nach den neuesten Erkenntnissen diagnostiziert, behandelt und überwacht. Einbezogen sind auch die Abteilungen Diagnostische und Interventionelle Radiologie, die Neurochirurgie und die Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie. Abgerundet wird das Betreuungsangebot durch Krankengymnastik und Logopädie.
Thoraxzentrum
In der Herz- und Gefäßmedizin, insbesondere bei Herzinfarkt-Patienten, ist schnelles und koordiniertes Handeln von der Notaufnahme bis in den OP oder bis auf die Intensivstation lebenswichtig. Daher sind in unserem Herz-Thorax-Gefäßzentrum verschiedene Fachdisziplinen zusammengeschlossen. Teil des Zentrums ist die Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie, die die größte Spezialklinik dieser Art im Land Brandenburg ist.
Tumorzentrum
Brustzentrum, Magen-Darm-Zentrum, Klinken für Hämatologie, Onkologie, Strahlenheilkunde, Nuklearmedizin, Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Brachytherapie, Pathologie
Zentrum für Diabetes und Schwangerschaft
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Zum patienten- und angehörigenorientierten Handeln gehört nach unserem Verständnis auch die Begleitung Sterbender und deren Angehöriger. Dabei orientieren wir uns an Grundsätzen, die die individuelle Begleitung gewährleisten sollen. Seit 2008 betreiben wir eine Palliativstation.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Diät- und Ernährungsberatung
Allen Kliniken stehen interdisziplinär tätige medizinische Ernährungsberater und Diätassistenten für eine individuelle Schulung und Unterweisung zu aktuellen und speziellen Ernährungsfragen zur Verfügung. Sie ergänzen z. B. das in der Diabetologie vorhandene Schulungsangebot der Diabetesberaterin (DDG).
Fußreflexzonenmassage
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Manuelle Lymphdrainage
Massage
Im Rahmen der mit der Poliklinik gemeinsam betriebenen Physiotherapie stehen individuelle therapeutische Angebote, wie Massagen, auch spezieller Art (z. B. Fußreflexzonenmassage), zur Verfügung.
Medizinische Fußpflege
Alle Patientinnen und Patienten können die Möglichkeit der med. Fußpflege in Anspruch nehmen.
Musiktherapie
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Im Rahmen der mit der Poliklinik gemeinsam betriebenen Physiotherapie stehen auch physikalische Therapien, wie z. B. Packungen etc., zur Verfügung.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Im Rahmen der mit der Poliklinik gemeinsam betriebenen Physiotherapie werden diverse Therapiemöglichkeiten angeboten. Krankengymnastische Übungen werden in allen Stationsbereichen auch direkt am bzw. im Krankenbett gewährleistet.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Das Klinikum Ernst von Bergmann unterhält ein eigenes Zentrum für Prävention. In diesem werden individuelle Präventions- und Schulungsprogramme angeboten. Darüber hinaus bietet das Klinikum regelmäßige Infoabende zu aktuellen medizinischen Themen.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
z. B. psychoonkologische Beratung, Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, Suchttherapie, Konzentrative Bewegungstherapie
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Säuglingspflegekurse
Schmerztherapie/-management
Sozialdienst
Zum Sozialdienst des Klinikums gehören 11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie bieten allen Patienten die erforderliche Beratung und Hilfestellung an. Dazu gehören z. B. Hilfen bei der Auswahl und Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen, Sozialleistungsansprüchen, Beratung und Vermittlung von ggf. notwendigen Heimaufenthalten oder anderen Alternativen. Sie bieten Hilfe bei der Planung und Koordination der Entlassung aus dem Krankenhaus.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
z. B. Besichtigungen und Führungen (Kreißsaal etc.), wöchentliche medizinische Vorträge, Informationsveranstaltungen
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
z. B. Beratung zur Sturzprophylaxe
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
z. B. Schreiambulanz, Tragetuchkurs, Babymassagekurs, Elterncafé, Erziehungsberatung
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
z. B. Forced-Use-Therapie, Taub?sche Therapie, Bewegungsinduktionstherapie, Therapie des Facio-Oralen Traktes (F. O. T. T.), Spiegeltherapie, Schlucktherapie
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
z. B. Unterwassergeburten, spezielle Kursangebote
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
z. B. Pflegevisiten, Pflegeexpertinnen oder Pflegeexperten, Beratung durch Brustschwester
Stillberatung
2 Laktationsberaterinnen (IBCLC)
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Stomatherapie/-beratung
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
In den Räumlichkeiten der Poliklinik, mit direkter Anbindung an das Klinikum, stehen neben der Filiale eines Sanitätsfachgeschäftes auch eine Apotheke zur Verfügung. Im Rahmen koordinierter Behandlungsprogramme (DMP und Verträge zur integrierten Versorgung) existieren strukturierte Kooperationen mit entsprechenden Lieferanten und Spezialisten.
Wärme- und Kälteanwendungen
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Wundmanagement
Zwei Pflegefachkräfte sind im modernen Stoma- und Wundmanagement ausgebildet, die schwerpunktmäßig im Bereich der Allgemein- und Visceralchirurgie und in der Nephrologie, Endokrinologie und Diabetologie eingesetzt werden. Die Fachkräfte stehen allen stationären und ambulanten Bereichen des Hauses zur Beratung und Hilfestellung bei der Behandlung von Problemwunden zur Verfügung.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Zusammenarbeit mit der Poliklinik Ernst von Bergmann
Die mit dem Klinikum räumlich verbundene Poliklinik bietet umfassende ambulante medizinische Leistungen. Insgesamt stehen dort 28 Ärzte nahezu aller medizinischen Fachgebiete für die ambulante, wohnortnahe Versorgung, Physiotherapiepraxen, medizinische Fachgeschäfte wie Apotheke, Sanitätshaus, Hörgeräteakustiker sowie psychotherapeutische Angebote zur Verfügung, der Poliklinik ist ein medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) angegliedert.
Deeskalationstraining
Abschiedsraum
Aufenthaltsräume
In den Stations- und Klinikbereichen gibt es Aufenthaltsräume für Patienten und Besucher.
Ein-Bett-Zimmer
Viele Kliniken und Fachbereiche sind mit Ein-Bett-Zimmern ausgestattet.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Für Wahlleistungspatienten wird eine gesonderte Station mit Businesszimmern, Junior- und Seniorsuiten angeboten. Hierüber existiert eine Vereinbarung mit dem Verband der Privaten Kranken- versicherungen. Darüber hinaus stehen auf ausgewählten Stationen Ein-Bett-Zimmer mit Nasszelle zur Verfügung.
Fernsehraum
Neben den im Patientenzimmer installierten Fernsehgeräten stehen in ausgewählten Stationsbereichen auch Fernsehräume bereit. Die Benutzung aller Fernsehgeräte ist unentgeltlich.
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Rooming-in
Teeküche für Patienten und Patientinnen
teilweise
Unterbringung Begleitperson
Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, bei medizinischer Indikation oder auch bei Bedarf Begleitpersonen unterzubringen. Im Bereich der Kinderklinik ist dieses eine Selbstverständlichkeit. Darüber hinaus stehen Angehörigen 1- und 1,5 Raum-Appartements auf dem Klinikumsgelände zur Verfügung.
Zwei-Bett-Zimmer
Alle Stationsbereiche verfügen über Zwei-Bett-Zimmer, teilweise mit separatem Nassbereich.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Elektrisch verstellbare Betten
teilweise
Fernsehgerät am Bett/im Zimmer
Alle Krankenzimmer sind mit Fernsehgeräten ausgestattet. Die Benutzung ist unentgeltlich.
Internetanschluss am Bett/im Zimmer
Im Bereich der Wahlleistungsstation, öffentlicher unentgeltlicher Internetzugang in der Bibliothek
Kühlschrank
teilweise
Rundfunkempfang am Bett
Telefon
Alle Krankenzimmer sind mit Telefonen ausgestattet. Darüber hinaus stehen im Klinikum öffentliche Fernsprecher zur Verfügung.
Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer
teilweise
Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl)
Kostenlose Getränkebereitstellung
In allen Stationsbereichen stehen Getränke (Tee, Mineralwasser, teilw. Kaffee) für Patienten kostenfrei zur Verfügung. In den zahlreichen Wartebereichen des Klinikums sind Wasserspender installiert.
Diät-/Ernährungsangebot
Frühstücks-/Abendbuffet
teilweise
Getränkeautomat
Nachmittagstee/-kaffee
Bibliothek
Das Klinikum Ernst von Bergmann unterhält eine Medizinische Fachbibliothek mit integrierter Patientenbibliothek. Diese umfasst einen Gesamtbestand von 17.500 Medieneinheiten. Zu den Öffnungszeiten stehen der Bibliothek ein öffentlicher Internetanschluss sowie verschiedene Spiele zur Verfügung.
Cafeteria
In der Cafeteria (Gebäude M, Ebene 2) sind täglich frisch zubereitete Speisen und Snacks sowie Kleinigkeiten für den täglichen Bedarf erhältlich. Darüber hinaus finden die Patienten und Besucher ein weiteres Cafe im Eingangsbereich mit Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Montagsvorträge ? wöchentliche medizinische Vorträge für Jedermann. Symposien und Fortbildungsveranstaltungen führen die Kliniken regelmäßig für niedergelassene Ärzte durch.
Frisiersalon
Der Friseursalon kann direkt aufgesucht werden. Alternativ können immobile Patienten über die Station einen Termin für einen Besuch der Friseurinnen auf dem Zimmer vereinbaren lassen.
Internetzugang
Im Bereich der Wahlleistungsstation, öffentlicher unentgeltlicher Internetzugang in der Bibliothek.
Kiosk/Einkaufsmöglichkeiten
Im Cafè im Empfangsbereich sind Blumen erhältlich. Snacks, Süßwaren, Presseerzeugnisse sowie Artikel des täglichen Bedarfs etc. sind in der Cafeteria zu erwerben. In diversen Bereichen im Klinikum stehen Getränke- und Snack-Automaten zu Verfügung.
Kirchlich-religiöse Einrichtungen
Im Jahr 2005 neu errichtet, steht allen Patienten sowie deren Angehörigen, aber auch Mitarbeitern der Raum der Stille als Ort der Ruhe und der Andacht zur Verfügung.
Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen
Für Besucher und Patienten stehen kostenpflichtige Parkmöglichkeiten für PKW auf dem Klinikgelände zur Verfügung (Einfahrt Gutenbergstraße).
Kulturelle Angebote
Wechselnde Ausstellungen, Vernissagen und Konzerte in verschiedenen klinischen Bereichen sowie eine medizinische Vortragsreihe ergänzen die Angebote des Klinikums.
Maniküre/Pediküre
Neben der speziellen medizinischen Fußpflege werden auch Leistungen der kosmetischen Maniküre und Pediküre vermittelt.
Orientierungshilfen
Das Klinikum verfügt über ein Wegeleitsystem.
Parkanlage
Rauchfreies Krankenhaus
Spielplatz/Spielecke
Tageszeitungsangebot
Wäscheservice
Beschwerdemanagement
Es existiert ein zentrales Beschwerdemanagement.
Besuchsdienst/„Grüne Damen“
Dolmetscherdienste
Eine interne Dolmetscherliste gewährleistet Hilfe bei sprachlichen Kommunikationsschwierigkeiten. Gern sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereit, ihre Sprachkenntnisse einzusetzen. Für andere Sprachen werden Kooperationsverträge mit Dolmetscherdiensten unterhalten.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Patientenbegleitdienst
Patientenfürsprache
Seelsorge
Sollte seelischer Beistand gewünscht werden, so ist die Seelsorge über das Stationspersonal zu erreichen. Seelsorger der beiden großen christlichen Konfessionen sind täglich im Hause. Zu Seelsorgern anderer Konfessionen wird auf Wunsch gern ein Kontakt hergestellt.
Wahlleistungsstation
Die Station Belvedere hat 7 Business-Zimmer und 3 Suiten mit hochwertiger Ausstattung und angenehmen Ambiente.

4 Meinungen


13.10.2018 17:48

Fachkompetenz
Hygiene
Service
Versorgung
-

21.05.2018 22:11

Fachkompetenz
Hygiene
Service
Versorgung

20.05.2018 07:41

Fachkompetenz
Hygiene
Service
Versorgung
ok

28.01.2016 13:23

Fachkompetenz
Hygiene
Service
Versorgung
Extrem gut und konsequent geführtes Krankenhaus mit durchweg empathischem Pflegepersonal und hoher Servicebereitschaft. Meine Familie musste das seit 2004 mit insgesamt gut 100 Krankenhaustagen selbst austesten. Herausragende medinzinische Handwerkskunst an allen Stellen! Wenns denn schon sein muss: Ein echter Geheimtipp.

Klinikum Ernst von Bergmann - gemeinnützige GmbH
Charlottenstraße 72
14467 Potsdam

Postfach Postfach 60 09 52
14409 Potsdam

Telefon: 0331 2410
Fax: 0331 2414010
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.klinkumevb.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen