Knappschaftsklinikum Saar GmbH, Krankenhaus Püttlingen


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikKnappschaftsklinikum Saar GmbH (KBS) (öffentlich)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten400
Vollstationäre Fallzahl16118
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl46288 (Patientenzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätUniversität des Saarlandes, Homburg
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Lehrtätigkeit Ärztekammer des Saarlandes in der Weiterbildung Palliativmedizin Lehrtätigkeit an der Katharina Kasper Akademie Dernbach in der Weiterbildung Palliativmedizin

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Ziel in der Lehre ist die umfangreiche klinische Ausbildung der Studenten (10 PJ-Studenten pro Jahr) zu Ärzten sowie das Einbringen der klinischen Kompetenzen in den letzten Studienabschnitt.

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Das KK Püttlingen ist akademisches Lehrkrankenhaus der medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes und bildet in diesem Rahmen Studenten des praktischen Jahres aus. Eine weitere Zusammenarbeit erfolgt mit der Hochschule Saarbrücken (HTW) und BAGSS.

Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien
Die Rh. Abt. beteiligt sich an multizentrischen, randomisierten Doppelblindstudien zu Medikamenten und Therapien. Es werden klinische Studien der Phasen II - IV durchgeführt, sowie an nichtinterventionellen Studien und Registern teilgenommen.

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
Die Rheumatologische Abteilung beteiligt sich an mehreren randomisierten Doppelblindstudien zu Medikamenten. Es werden klinische Studien der Phasen III-IV durchgeführt, sowie an nichtinterventionelle Studien und Registern teilgenommen.
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Eigene Krankenpflegeschule

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Praktische Ausbildung

Medizinisch-technischer Assistent für Funktionsdiagnostik und Medizinisch-technische Assistentin für Funktionsdiagnostik (MTAF)
Gefäßassistent, praktische Ausbildung

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin

Notfallsanitäterinnen und –sanitäter (Ausbildungsdauer 3 Jahre)
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
118,5 (davon 62,9 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
10,8
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
248,7

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
0

Anzahl Altenpfleger
2,4

Anzahl Pflegeassistenten
0

Anzahl Krankenpflegehelfer
5,8

Anzahl Pflegehelfer
18,4

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
0

Anzahl Operationstechnische Assistenz
10,9

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
3,6

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
6

Anzahl Kunsttherapeut und Kunsttherapeutin/Maltherapeut und Maltherapeutin/Gestaltungstherapeut und Gestaltungstherapeutin/ Bibliotherapeut und Bibliotherapeutin
0,5

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
2,6

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
3,9

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
0,3

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
14,3

Anzahl Psychologe und Psychologin
2

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
1,5

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
3,3

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
1

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
5

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
7,3

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
0,5

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
1

Anzahl
12,6

Anzahl
16,2

Anzahl
5

Anzahl
16,8

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Brustzentrum
Das Brustzentrum Saar Mitte ist eine Vernetzung interdisziplinärer Vorsorgungsstrukturen, in denen die Caritasklinik St. Theresia Saarbrücken und das Knappschaftskrankenhaus Püttlingen kooperativ zusammenarbeiten. Das Brustzentrum Saar Mitte wurde 2004 mit dem Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Senologie und der Deutschen Krebsgesellschaft ausgezeichnet und in der Zwischenzeit mehrfach erfolgreich rezertifiziert
Stroke Unit
Die moderne Neurologie fasziniert nicht nur durch die klinische Diagnostik und durch den gezielten Einsatz ihrer Methoden. Eine individuelle Therapie und gezielte Überwachung von schwerst Erkrankten mit Schlaganfall und Hirnblutungen auf der Schlaganfalleinheit (?Stroke Unit?) ermöglichen eine erhebliche Besserung der klinischen Befunde im Verlauf.
Frührehabilitation
Die Anschlussbehandlung auf der Station für Neurologische Frührehabilitation führt häufig zu einer schnellen Rückgewinnung von verloren gegangenen Fähigkeiten. Diese Einrichtung hat die Prognose der Patienten erheblich verbessert.
Darmzentrum
Durch die Einrichtung eines Darmzentrums im Knappschaftskrankenhaus Püttlingen werden alle Leistungen zur Vorsorge, Diagnose und Therapie des Darmkrebses gebündelt. Seit 2007 ist das Darmzentrum von der Deutschen Krebsgesellschaft empfohlen und mehrfach rezertifiziert.
Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin
Das Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin ist ein modern ausgestattetes Diagnosezentrum. Die Hauptaufgabe liegt darin, Erkrankungen aller Körperregionen unter Einsatz von Röntgenstrahlen, elektromagnetischen (Radio-) Wellen, Ultraschall und radioaktiven Substanzen frühzeitig zu erkennen und ihren Schweregrad festzustellen.
Gefäßzentrum
Bereits 2003 erhielt das Gefäßzentrum des Knappschaftskrankenhauses Püttlingen als eines der ersten Krankenhäuser in Deutschland für die umfassende Versorgung von Gefäßpatienten die Auszeichnung "Anerkanntes Gefäßzentrum" von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie. Im Juni 2006 erfolgte die Rezertifzierung für weitere fünf Jahre.
Deutsche Klinik für Naturheilkunde und Präventivmedizin
Die Deutsche Klinik für Naturheilkunde und Präventivmedizin (DKNP) ist eine universitätsnahe Akutklinik, die Schulmedizin, verhaltenstherapeutische Inhalte und vorwiegend aktivierende Verfahren der Naturheilkunde zu einem multimodalen, komplextherapeutischen Gesamtkonzept vereint. Schwerpunkt der DKNP ist die Behandlung von Patienten mit hochgradig chronifizierten Schmerz- und Krankheitszuständen.
Akupressur
z. B. Akupressurbehandlung bei Kopfschmerzen
Akupunktur
Eine Ohrakupunktur erfolgt nach ärztlicher Anordnung durch eine speziell ausgebildete Mitarbeiterin.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Fachvorträge, Themen und aktuelle Termine finden Sie auf unserer Homepage https://www.kksaar.de/ Zudem stehen Marcumar-Schulungen und ein Sozialdienst zur Verfügung.
Atemgymnastik/-therapie
Physiotherapeutisches Leistungsangebot
Basale Stimulation
In ausgewählten stationären Bereichen (neurologische Frührehabiliation und Intensivstation) wird die basale Stimulation durch das Krankenpflegepersonal mit entsprechender Weiterbildung angewandt.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Alle beteiligten Berufsgruppen respektieren die besonderen Bedürfnisse und Wünsche des sterbenden Patienten. Religiöse und spirituelle Besonderheiten werden beachtet. Angehörige werden angemessen auf die Situation vorbereitet und in den Verlauf einbezogen.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Physiotherapeutisches Leistungsangebot
Bewegungstherapie
Sporttherapien werden durch die Klinik für Psychosomatik durchgeführt.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Eine Bobath-Therapie für Erwachsene erfolgt durch speziell geschulte Mitarbeiter der Physikalischen Therapie und der Neurologie. Zudem wird eine Lagerung in Neutralstellung (LIN) angeboten.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
konsiliarisch können die Ernährungsberaterin und die Diabetesberaterin angefordert werden.
Diät- und Ernährungsberatung
Ein Ernährungsteam bestehend aus zwei Ernährungsmedizinern und einer Ernährungsberaterin kümmert sich individuell um Patienten mit Mangelernährung.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Der Expertenstandard Entlassungsmanagement wird umgesetzt. Der Sozialdienst berät Patienten und Angehörige über weitere Hilfen in Form von pflegerischer Unterstützung oder einer Rehabilitationsmaßnahme im Anschluss an den Krankenhausaufenthalt.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Das Team der Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Fallmanagement findet unter Berücksichtigung klinischer Behandlungspfade und durch die Mitarbeiter des Medizincontrollings statt.
Kinästhetik
Ziel der Kinästhetik ist, die Bewegung von Menschen zu erleichtern, Ressourcen zu erkennen und damit die Gesundheit zu fördern und Patienten in ihrer Selbständigkeit zu unterstützen. Speziell geschulte Mitarbeiter der Pflege bieten dieses Konzept an.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Ein präventives Beckenbodentraining wird angeboten.
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Diese Therapieformen werden in der Klinik für Psychosomatik angeboten.
Manuelle Lymphdrainage
Speziell geschulte Mitarbeiter der Physikalischen Therapie führen diese Therapieform durch.
Massage
sowie manuelle Therapien und die Faszientherapie sind Leistungsangebote der Physikalischen Therapie.
Medizinische Fußpflege
Musiktherapie
Nonverbale Therapien in Form von Musik- und Kunsttherapien werden durch die Klinik für Psychosomatik durchgeführt.
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Verwendung ätherische Öle z.B. bei Schlafproblemen
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Die physikalische Therapie fasst medizinische Behandlungsformen zusammen, die auf physikalische Methoden wie Wärme, Massage, Elektrotherapie sowie Hydrotherapie beruhen. Diese Methoden werden von unseren Physiotherapeuten, Masseuren und medizinischen Bademeistern angewandt.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Physiotherapeutisches Leistungsangebot
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Präventionsmaßnahmen erfolgen im Rahmen der Sturz-, Dekubitus-, Pneumonie- und Thromboseprophylaxe
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Angebot durch die Klinik für Psychosomatik und durch einen Psychoonkologen
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Angebot u.a. durch die Klinik für Psychosomatik und durch einen Psychoonkologen
Schmerztherapie/-management
In allen Abteilungen werden Standards zur medikamentösen postoperativen Schmerztherapie u. das WHO Stufenschema (Basis Schmerztherapie) angewandt. Ausgebildete Painnurse sind vorhanden. Ebenso kommen weitere regionalanästhetische Katheterverfahren u. eine Hauptabteilung Schmerzklinik zum Einsatz
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Folgende Anleitungen/Beratungen werden angeboten: Diabetes- und Ernährungs-, Stoma- und Marcumarschulungen, Schulung zur Selbstinjektion und zum Umgang mit Ernährungssonden, Anleitung von Angehörigen im Umgang mit Pflegebedürftigen, Kurse zur Brustuntersuchung, Onko-Cafe für Onkologische Pat.
Spezielle Entspannungstherapie
Durch einen Psychoonkologen werden Angebote zur Schmerz- und Stressbewältigung sowie zur Entspannung gemacht.
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Individuelle Pflegeanamnese, regelmäßige Überprüfung der Pflegedokumentation, Entlassungsgespräche, multiprofessionelle Fallbesprechungen; Einsatz speziell ausgebildeter Pflegeexpertinnen (Breast-Care-Nurse, Onkologische Fachschwestern).
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Menschen mit Sprach- und Schluckstörungen werden durch Logopäden betreut.
Stomatherapie/-beratung
Die Stomatherapie umfasst die Beratung und Betreuung von Betroffenen mit Stomaanlagen des Dünn- und Dickdarms und auch der Wundversorgung durch unseren Kooperationspartner.
Traditionelle Chinesische Medizin
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Die Versorgung mit Hilfsmitteln erfolgt in Kooperation mit ortsansässigen Spezialisten (Orthopädietechniker).
Wärme- und Kälteanwendungen
Physiotherapeutisches Leistungsangebot
Wundmanagement
Es werden drei ausgebildete Wundmanager vorgehalten.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Die Kontakte zu Selbsthilfegruppen werden über den Sozialdienst hergestellt. Wir arbeiten mit allen ortsansässigen und regionalen Selbsthilfegruppen zusammen.
Aromapflege/-therapie
Verwendung von ätherischen Ölen z.B. bei Schlafproblemen.
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
erfolgt im Rahmen der stufenweise Wiedereingliederung.
Biofeedback-Therapie
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Sozialdienst
Der Sozialdienst ergänzt die ärztliche und pflegerische Versorgung des Patienten im Krankenhaus. Er bietet professionelle Hilfen für Patienten und deren Angehörige insbesondere bei persönlichen und sozialen Problemen, die im Zusammenhang mit der Erkrankung und deren Auswirkungen stehen.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Veranstaltungen zu Gesundheitsthemen und Krankheitsbildern werden regelmäßig durchgeführt. Im Rahmen der monatlichen Vortragsreihe "Gesundheit erleben" werden interessante Gesundheitsaspekte durch unsere Chefärzte vertieft. Es werden Gefäß- und Demenztage durchgeführt.
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Unser Sozialdienst unterstützt Patienten bei der Unterbringung in stationäre und teilstationäre Einrichtungen und bietet Beratung und Hilfe bei der Organisation einer nachstationären Versorgung.
Ein-Bett-Zimmer
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Auf der Komfortstation stehen 4 Ein-Bett-Zimmer zur Verfügung.Weitere Ein-Bett-Zimmer sind im Haus vorhanden. Komfortst.: Kühlschränke, Wertschränke, sep. Sitzecke mit Leselampe, TV-Geräte, Telefonanalage, Balkon. Weitere Serviceleist. werden für Privatpatienten angeboten, zB.Speisekarte Premium
Unterbringung Begleitperson
Nach Rücksprache und Zahlung einer Übernachtungspauschale möglich.
Zwei-Bett-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Unsere ehrenamtlich tätigen Damen der "Ökumenischen Krankenhaushilfe" helfen bei der Erledigung persönlicher Angelegenheiten und stehen zu einem vertraulichen Gespräch gerne zur Verfügung.
Seelsorge
Römisch-katholisch und evangelisch. Auf Wunsch wird der Kontakt zur Heimatpfarrgemeinde hergestellt.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Die Veranstaltungen finden im Rahmen der Vortragsreihe "Gesundheit erleben" monatlich statt. Informationen über aktuelle Termine finden Sie auf unserer Homepage www.kksaar.de
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Die Kliniken arbeiten mit Selbsthilfegruppen eng zusammen. Entsprechendes Informationsmaterial liegt auf allen Stationen aus. Der Standort ist als Selbsthilfefreundliches Krankenhaus zertifiziert.
Knappschaftsklinikum Saar GmbH, Krankenhaus Püttlingen
In der Humes 35
66346 Püttlingen

Telefon: 06898 552282
Fax: 06898 552285
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: kksaar.de/

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen