DIAKOVERE Henriettenstift


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikDIAKOVERE Krankenhaus gGmbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten470
Vollstationäre Fallzahl21200
Teilstationäre Fallzahl187
Ambulante Fallzahl30459 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätMedizinische Hochschule Hannover (MHH)
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen


Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten


Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Eine Betreuung von Famulanten während des Medizinstudiums sowie Ausbildungsplätze für Medizinstudenten im Praktischen Jahr werden in allen Kliniken angeboten.

Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien
Ausbildung in anderen HeilberufenAnästhesietechnischer Assistent und Anästhesietechnische Assistentin (ATA)
in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule der DIAKOVERE Krankenhaus gGmbH

Ergotherapeut und Ergotherapeutin
im DIAKOVERE Fachschulzentrum

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule der DIAKOVERE Krankenhaus gGmbH

Physiotherapeut und Physiotherapeutin
im DIAKOVERE Fachschulzentrum

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule der DIAKOVERE Krankenhaus gGmbH
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
175,77 (davon 88,74 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
-
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
272,94

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
-

Anzahl Altenpfleger
10,69

Anzahl Pflegeassistenten
0,00

Anzahl Krankenpflegehelfer
10,32

Anzahl Pflegehelfer
2,00

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
21,91

Anzahl Operationstechnische Assistenz
12,29

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
1,00

Anzahl Psychologe und Psychologin
2,62

Anzahl Entspannungspädagoge und Entspannungspädagogin/Entspannungstherapeut und Entspannungstherapeutin/Entspannungstrainer und Enspannungstrainerin (mit psychologischer, therapeutischer und pädagogischer Vorbildung)/Heileurhythmielehrer und Heileurhythmielehrerin/Feldenkraislehrer und Feldenkraislehrerin
1,43

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
8,41

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
2,62

Anzahl
21,54

Anzahl
21,91

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
1,74

Anzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
0,75

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
1,00

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
6,00

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
7,00

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
20,89

Anzahl Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin
4,03

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
1,75

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
2,70

Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Positronenemissionstomograph (PET)/PET-CT (Schnittbildverfahren in der Nuklearmedizin, Kombination mit Computertomographie möglich)
Single-Photon-Emissions-computertomograph (SPECT) (Schnittbildverfahren unter Nutzung eines Strahlenkörperchens)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Muskuloskeletales Zentrum
Mitte des Jahres 2006 wurde das Muskuloskeletale Zentrum von der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie gemeinsam mit den Orthopädischen Kliniken I, II und III des Diakoniekrankenhauses Annastift gGmbH und der Klinik für Unfallchirurgie des Diakoniekrankenhauses Friederikenstift gGmbH gegründet. Spezialisten der Fachgebiete Unfallchirurgie, Orthopädie, Plastische Chirurgie und Handchirurgie arbeiten auf hohem Niveau zusammen. Das Behandlungsspektrum umfasst die Knochen- und Gelenkchirurgie, Operationen an Muskeln, Sehnen, Bändern, Knorpel und anderen so genannten Weichteilen. Ursächlich für die Behandlungen können Verschleiß, Unfall oder angeboren Fehlbildung sein. Neben der Standardversorgung werden folgende Spezialgebiete angeboten, z. B. Hüftgelenkersatz, Kniegelenkersatz, Wirbelsäulenchirurgie, Versorgung von komplexen Handverletzungen, Gelenkspiegelungen, plastisch-chirurgische Rekonstruktionen und Kreuzbandrekonstruktionen .
Brustzentrum
Die interdisziplinäre Versorgung von Erkrankungen der weiblichen Brust erfolgt seit Jahren im größten, leistungsstärksten Brustzentrum im Großraum Hannover. Behandelt werden alle Erkrankungen der Brust, insbesondere Tumorerkrankungen. Alle modernen Operationen inkl. plastischer Verfahren werden angeboten. Hochaufgelöste Mammographie, Brust-Ultraschall und MR-Mammographie gehören ebenso wie die minimal-invasive, schonende Gewebeentnahme (z.B. mittels Vakuumbiopsie) zu den modernen Diagnoseverfahren. Seit Jahren ist die Durchführung der "Wächterlymphknotenentfernung" bei Brustkrebs etabliert. Als einzige Klinik in Hannover bieten wir minimal-invasive Eingriffe unter MRT-Kontrolle an. Die Strahlentherapie erfolgt in Kooperation mit der MHH. Das Brustzentrum ist nach DIN EN ISO 9001 und von der Deutschen Krebsgesellschaft und Deutschen Gesellschaft für Senologie seit 2005 zertifiziert. Die erneute Re-Zertifizierung ist im Oktober 2011.
Perinatalzentrum
Das Perinatalzentrum Hannover- mit Erfüllung der Level-I-Anforderungen- gebildet durch den Zusammenschluss unseres Krankenhauses und dem Kinderkrankenhaus auf der Bult (KKB), hat seit 1997 seinen Standort an unserem Standort Hannover-Kirchrode. Das KKB betreibt eine Neugeborenen-Intensiveinheit mit 10 Betten in den Räumen unseres Krankenhauses. In diesem Perinatalzentrum können Schwangerschaften jeder Art betreut werden, insbesondere gehören dazu Begleitung von Schwangerschaften mit sehr komplexen Problemen bei Mutter oder Kind. Die räumliche Nähe von Kreißsaal, OP, Station und Neugeborenen-Intensiveinheit bietet Mutter und Kind eine optimale Versorgung in medizinischer, pflegerischer und auch technischer Hinsicht. Vorgeburtliche Beratung, Beratung und Begleitung während und nach dem Krankenhausaufenthalt von Mutter und Kind sind selbstverständlich Bestandteil des Angebotes. Assoziierte Partner sind das Vinzenzkrankenhaus und das Diakoniekrankenhaus Friederikenstift in Hannover
Schlaganfallzentrum
Gefäßzentrum
Seit 2006 besteht das zertifizierte Gefäßzentrum. Die Behandlung umfasst alle Eingriffe an den Schlagadern (Brustkorb, Bauchraum, Arme, Beine ,Hals) aber auch an Venen und am Dialyseshunt durch operative Behandlung von Gefäßverschlüssen, minimalinvasiven Behandlungen oder kombinierte chirurgisch-radiologischen Eingriffen. Die Behandlungskonzepte werden grundsätzlich gemeinsam festgelegt, die Versorgung erfolgt auf einer fachübergreifenden Gefäßstation. Angeschlossen ist eine Gefäßsportgruppe
Geriatriezentrum (Zentrum für Altersmedizin)
In der Klinik für Medizinische Rehabilitation und Geriatrie befinden sich eine Akutgeriatrie (im Qualitätsbericht dokumentiert), eine stationäre geriatrische Rehabilitationseinrichtung sowie eine rehabilitativ orientierte geriatrische Tagesklinik. Daneben werden Forschung und Lehre, Aus-, Fort- und Weiterbildung angeboten. Darüber hinaus besteht eine Ambulanztätigkeit (z. B. Gedächtnisambulanz, Sturzambulanz). Die verschiedenen Berufsgruppen arbeiten teamorientiert zusammen. Wöchentlich findet eine Teamvisite bzw. eine Teambesprechung für Akutpatienten und Rehabilitanten statt.
Schilddrüsenzentrum
Im Schilddrüsenzentrum, das bereits im Jahr 2001 eingerichtet wurde, werden die Betreuung und Behandlung der Patienten mit Erkrankungen der Schilddrüse (z. B. Kropfbildung, Knotenbildung, Tumore) gebündelt. Die Experten der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie und der Klinik für Nuklearmedizin arbeiten eng zusammen. So können im interdisziplinären Dialog gemeinsam mit den Patienten die bestmöglichen Schritte und Behandlungsmöglichkeiten durchgeführt werden. Als Behandlungsmöglichkeiten können folgende Maßnahmen angewandt werden: Therapie durch Radiojod: Während eines stationären Aufenthaltes werden durch innere Bestrahlung die erkrankten Schilddrüsenzellen zerstört. Therapie durch Operation: Eine operative Entfernung von Teilen oder der gesamten Schilddrüse wird dann durchgeführt, wenn dies eine bessere Alternative darstellt. Hierbei erfolgt eine routinemäßige Kontrolle der Stimmbandnerven unter der Operation durch ein "Neuromonitoring".
Wirbelsäulenzentrum
In Jahr 2005 wurde das Wirbelsäulenzentrum von der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie und der Klinik für Neurologie und klinischen Neurophysiologie gemeinsam mit dem Diakoniekrankenhaus Annastift gGmbH und dem Diakoniekrankenhaus Friederikenstift gGmbH sowie einer Klinik für Neurochirurgie mit Gemeinschaftspraxis gegründet. Ärztliche Fachexperten und weiteres medizinisches Fachpersonal arbeiten eng zusammen. Das Leistungsspektrum umfasst die Diagnostik durch neurologische und neurophysiologische Untersuchungsmethoden sowie nahezu alle bildgebenden Verfahren, ferner die konservativen und operativen Therapieangebote der beteiligten Partner. Weitere Schwerpunkte liegen in der interventionellen Schmerztherapie, der Traumatologie und der Rehabilitation.
Akupunktur
Atemgymnastik/-therapie
In allen Kliniken werden (bei Notwendigkeit) mit den Patienten vorbeugende u. behandlungsbegleitende Atemgymnastik durchgeführt. Darüber hinaus gibt es eine präoperative Anleitung und postoperative Behandlung von Atemwegsstörungen, z. B. Triflow-Anleitung u Einsatz von Vibrax zur Sekretmobilisation.
Basale Stimulation
Während der normalen Körperpflege wird durch die Pflegekräfte eine anregende oder beruhigende Waschung durchgeführt. Die Pflegekräfte werden in diesem Bereich kontinuierlich geschult.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Die Sozialarbeiter führen Beratungen von Tumorpatienten o. Patienten in besonderen Lebenslagen bzw. mit besonderen Erkrankungen durchgeführt. Darüber hinaus werden Hilfestellungen zu allen Bereichen des SGB und zum Schwerbehinderten-Gesetz inklusive der Unterstützung bei der Antragstellung gegeben.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Durch unsere seelsorgerische Arbeit ist die Begleitung von Sterbenden, deren An- und Zugehörigen gewährleistet. Eine 24Std-Rufbereitschaft gewährleistet eine zeitnahe Präsenz der Seelsorge. Die Übernahme in ein Hospiz kann nach Ergebnis und Dringlichkeit in Absprache mit den Beteiligten erfolgen.
Biofeedback-Therapie
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Diät- und Ernährungsberatung
Die Patienten erhalten eine Ernährungsberatung (Wirkmechanismen von Lebensmitteln) bei z.B. Stoffwechselerkrankungen (Diabetes mellitus), organischen Essstörungen oder nach Operationen an Magen / Darm. Somit können sie ihren individuellen Ernährungsplan selbständig aufstellen.
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
In der Überleitungspflege ist für Patienten, die nach dem KH-Aufenthalt einer ambulanten Weiterbetreuung bedürfen, ein umfassendes strukturiertes Verfahren etabliert worden. Es wird eine Einschätzung des zu erwartenden Pflege-, Unterstützungs- und Hilfmittelbedarfs vorgenommen.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Die Therapien richten sich nach den entsprechenden Krankheitsbildern. Für alle Patienten gilt die Überprüfung u. Verbesserung der Selbständigkeit bei der Aktivitäten des täglichen Lebens. Bei Bedarf wird auch eine Wohnraumbesichtigung mit ggf. entsprechendem Veränderungbedarf angeboten.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Bereits während des Krankenhausaufenthaltes wird der Pflege- und Unterstützungsbedarf (techn. Hilfsmittel) ermittelt. Darunter fallen z.B. Beratung, Einleitung von poststationären Maßnahmen im Rahmen der Überleitungspflege, Kurzzeitpflege und Palliativpflege im ambulanten und stationären Bereich.
Fußreflexzonenmassage
Durch die Stimulation der Reflexzonen unter der Fußsohle wird Einfluss genommen auf Innere Organe, mit dem Ziel, deren Funktionen zu verbessern. Dieses Verfahren wird im Rahmen der Physiotherapie unterstützend für den Heilungsprozess eingesetzt.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
Es werden Geburtsvorbereitungskursse für Frauen und Paare angeboten. Die Kurse finden sowohl am Wochenende als auch fortlaufend in der Woche statt. Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Website der Elternschule: www.elternschule-perinatalzentrum.de
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Es werden verschiedenen Angebote bereitgehalten.
Kinästhetik
Die Kinästhetik dient der gegenseitigen Bewegungsförderung zwischen Patient und Pflegekraft und beugt Wirbelsäulenschädigungen vor. Bisher wurden in 1 x monatlich stattfindenden Schulungen überwiegend die Nachtwachen in Bezug auf kinästhetische Aspekte beim Lagern und Bewegen in der Nacht geschult.
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Manuelle Lymphdrainage
Bei der Lymphdrainage werden entstauende Maßnahmen zur Beseitigung von Lymphabflussstörungen, z. B. Lymphödeme, durchgeführt. Die Ursachen können unterschiedlich sein. Dieses Verfahren findet insbesondere Anwendung nach Operationen.
Massage
Voll- und Teil-Massagen werden in den Kliniken bei Verspannungen der Muskulatur therapiebegleitend und vorbeugend durchgeführt, z. B. beim Lernen im Umgang mit dem Rollator, nach längerem Liegen oder nach spez. OP-Lagerung. Unterstützt wird die Behandlung oft durch die Anwendung von Fango-Packungen.
Medizinische Fußpflege
Die Medizinische Fußpflege wird über externe Anbieter ermöglicht. In der Regel ist eine Versorgung innerhalb von 24 Stunden nach telefonischer Anfrage gewährleistet.
Musiktherapie
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Während der Geburtsvorbereitung können auf Wunsch der Patientin homöopathische Mittel zur Geburtserleichterung gegeben werden.
Pädagogisches Leistungsangebot
Es werden in "Großelternseminaren" in der "Herzsportgruppe" und in der "Gefäßsportgruppe" neben den wöchentlich stattfindenden Gruppentreffen auch umfassende Beratungen zur alltäglichen (-physischen und psychischen) Belastbarkeit gegeben.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Angeboten werden Phonophorese und die Interferenzbehandlung bei Wirbelsäulenbeschwerden.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Es werden alle Behandlungstechniken der Physiotherapie vorbeugend und behandlungsbegleitend; aktiv und passiv, durchgeführt. Darüber hinaus werden den Patienten Übungen vermittelt, die sie selbständig nach der Entlassung aus dem Krankenhaus durchführen können (Theraband, Gangschulung).
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Von der Klinik für Psychosomatische Medizin besteht ein psychosomatischer und psychiatrischer Konsiliardienst für alle anderen Kliniken.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Im Rahmen der allgemein auftretenden Beschwerden durch langes Liegen, Fehlhaltungen oder Fehlbelastung und insbesondere nach Wirbelsäulenoperationen werden Haltungsschulungen und Rückengymnastik durchgeführt.
Schmerztherapie/-management
Durch unser Akutschmerz-Management-System können wir postoperative Schmerzen systematisch vermindern oder minimieren. Patienten leiden weniger, können unter Schmerzschutz krankengymnastische Übungen machen und können die Intensivstation schneller verlassen.
Sozialdienst
Nähere Hinweise zu dem Aufgabenumfang des Sozialdienstes sind unter "MP07 Beratung und Betreuung durch Sozialarbeiter" aufgeführt.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Regelmäßig bieten wir spezielle Angebote für die Öffentlichkeit an. Wir laden im Rahmen unserer Elternschule zu Kreißsaalführungen ein. Bieten Ausstellungen, Konzerte, Fortbildungen und Tage der Offenen Tür an.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Die Mitarbeiter der mobilen Ergotherapie weisen im häuslichen Bereich der Patienten auf Gefahrenquellen hin und geben Anleitung und Tipps zur Verbesserung einer sicheren Umgebung. Die Pflege erfasst den Hergang von Stürzen, um daraus eine bessere Prävention von Stürzen ableiten zu können.
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Spielzimmer auf der Wochenbettstation
Spezielle Entspannungstherapie
In der Klinik für Psychosomatik - und auch in vielen anderen klinischen Abteilungen - werden verschiedene Entspannungstherapien, wie z. B, autogenes Training, Muskelentspannung nach Jacobsen, imaginative Selbstregulationsverfahren oder Qi Gong eingesetzt.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
In der Schulung wird gezielte Beratung für alle Diabetes-Typen sowie Schwangerschaftsdiabetes angeboten. Der Umgang mit den notwendigen technischen Hilfsmitteln sowie sicheres Verhalten bei Stoffwechselentgleisungen, wie z. B. bei Über- oder Unterzuckerung werden erarbeitet und vermittelt.
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
In unserer Elternschule bieten wir ein sehr umfangreiches Angebot für Eltern und Familien. Weitere Information erhalten Sie auf unseren Internetseiten. Hier können Sie sich auch unsere Broschüre "...willkommen hier im Leben!" mit den Kursangeboten der Elternschule einsehen und downloaden.
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Es ist eine sog. "Elternschule" und "Großelternschule" etabliert. Für Schwangere besteht die Möglichkeit der Hebammensprechstunde.
Bewegungstherapie
Zur postoperativen Behandlung der Gelenke, zur Mobilisation u. Kräftigung aller umliegenden Muskeln wird die Bewegungstherapie angewandt (passive Motorschiene). Weitere Angebote sind Becken-Boden-Gymnastik, Bewegungstherapie zur Anbahnung von Bewegung z. B. nach Schlaganfall.
Stillberatung
In der Frauenklinik kümmern sich ausgebildete Mitarbeiterinnen um die Mütter mit Stillproblemen. Aber auch für andere Fragen "rund um das Stillen" stehen die Mitarbeiterinnen der Stillberatung gern zur Verfügung.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Zu den Aufgaben der Logopäden zählen die Behandlung von Sprach-, Sprech- und Stimm- sowie Schluckstörungen zur Wiederherstellung der krankheitsbedingt gestörten Funktionen und Fähigkeiten, z. B. nach einem Schlaganfall, ebenso die Angehörigenberatung und -anleitung.
Stomatherapie/-beratung
Auf den bauchchirurgischen Stationen werden Stomaexperten standardmäßig eingesetzt. Sie bieten kontinuierliche Weiterbildungen für Pflegekräfte im Hause an, so dass die Patienten mit einem Stoma (künstlicher Darmausgang) in allen Kliniken (auch als Begleiterkrankung) versorgt werden können.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Die Versorgung mit Hilfsmitteln erfolgt in Kooperation mit einem Sanitätsfachgeschäft. Im Krankenhaus werden Rollstuhltraining, Prothesenschulung, Orthesenschulung sowie der Umgang mit Rollatoren, Unterarmgehstützen, Handstock etc. vermittelt und praktisch geübt.
Wärme- und Kälteanwendungen
In der Chirurgie werden z. B. Behandlungen mit Eis, mit der sog. Kryo-cuff-Manschette (Manschette mit Crash-Eis und Kompressions-Effekt), Cool-Packs, heiße Rolle oder Fangopackungen durchgeführt. Auch in den anderen Kliniken werden bei Bedarf ebenfalls Wärme- oder Kälteanwendungen angewandt.
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Durch Physiotherapeuten wird Wochenbettgymnastik und Rückbildungsgymnastik angeboten und begleitend durchgeführt.
Wundmanagement
Zur Versorgung chronischer Wunden werden speziell ausgebildete Pflegekräfte eingesetzt. In einem ca. 8-wöchigen Rhythmus findet ein interprofessionelles Arbeitsgruppentreffen der Wundberater und der Apotheke statt, um neue Entwicklungen auf diesem Gebiet zeitnah in die Praxis umsetzen zu können.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Die Vermittlung dieser ambulanten Dienste oder pflegerischen Angebote wird bei Notwendigkeit durch die Krankenhaus-Mitarbeiter in Abstimmung mit den Patienten/Angehörigen organisiert
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Parkinson-Selbsthilfegruppe; SHG Frauen mit Brustkrebs; SHG der Pankreatektomierten. Zusammenarbeit mit; -der Deutschen ILCO -dem Schilddrüsennetz Hannover; -der Dt. Morbus Crohn/ Colitis ulcerosa Vereinigung und dem -nds. LV des Dt. Diabetikerbundes e.V. -Beratung Dt. MS Gesellschaft; -DSG
Ein-Bett-Zimmer
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Es werden regelmäßig Informationsveranstaltungen für Patienten, Besucher und Interessierte angeboten. Fortbildungen für Mediziner und medizinisches Fachpersonal werden regelmäßig angeboten. Auf diese Veranstaltungen wird in der örtlichen Presse und auf unserer Homepage aktuell hingewiesen.
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Der Wochenbettstation (mit integrativer Wochenbettpflege) angegliedert ist das "Stillzimmer". Dieses steht den Müttern (mit ihren Neugeborenen) Tag und Nacht offen und bietet eine Ruhemöglichkeit. Darüber hinaus gibt es Familienzimmer für Vater, Mutter und Kind.
Rooming-in
Unser Krankenhaus bietet das Rooming-In an. Die Mutter und ihr Neugeborenes bleiben nach der Geburt während des Klinikaufenhaltes beieinander. In unseren Familienzimmern kann auch der Vater bei Mutter und Kind aufgenommen werden.
Seelsorge
Alle Patienten sowie deren Besucher u. Angehörige können auf Wunsch seelsorgerische Begleitung oder Betreuung rund um die Uhr in Anspruch nehmen und diese individuell mit den Seelsorgern/ Pastoren vereinbaren. Seelsorger anderer Religionen werden auf Wunsch/ bei Bedarf verständigt.
Unterbringung Begleitperson
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
In unseren Kliniken besteht ein enger Kontakt zu Selbsthilfegruppen. Bitte sprechen Sie unsere Mitarbeiter an.
Zwei-Bett-Zimmer
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
DIAKOVERE Henriettenstift
Marienstraße 72-90
30171 Hannover

Postfach Schwemannstrasse 17
30559 Hannover

Telefon: 0511 2890
Fax: 0511 2892008
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.diakovere.de/henriettenstift

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen