Therapiezentrum Burgau


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikGemeinnützige Gesellschaft zur neurologischen Rehabilitation nach erworbenen cerebralen Schäden mbH (freigemeinnützig)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten100
Vollstationäre Fallzahl819
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl0 (Patientenzählweise)
Lehrkrankenhaus der Universität-
Akademische LehreDozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten
Prof. Dr. A. Bender doziert an der LMU München Herr J. Söll unterrichtet an der DHBW Heidenheim

Doktorandenbetreuung
3 Mitarbeiter werden in ihrer Doktorarbeit betreut

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
Prof. Bender ist klinischer Studienleiter der multizentrischen HOPE-Studie zur Beurteilung des Langzeitoutcomes nach schwerer Hirnschädigung. Auch leitet er mehrere unizentrische Studien zur Untersuchung des Bewusstseinszustandes von komatösen Patienten mittels eines hochauflösenden EEG's (HD-EEG).

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Zusammenarbeit mit: - Neurologie der LMU München - Neurologie der TU München - Biologische Psychologie der Universität Ulm - Coma-Science Group, Universität Liège
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
In Kooperation mit einer Berufsfachschule bietet das Therapiezentrum Praxiseinsatzstellen.

Physiotherapeut und Physiotherapeutin
In Kooperation mit zwei Berufsfachschulen bietet das Therapiezentrum Praktikantenstellen.

Ergotherapeut und Ergotherapeutin
Das Therapiezentrum bietet in Kooperation mit drei Berufsfachschulen mehrere Praktikumsplätze an.

Logopäde und Logopädin
Das Therapiezentrum kooperiert mit drei Berufsfachschulen.
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
19,50 (davon 8,00 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
-
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
98,40

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
-

Anzahl Altenpfleger
7,80

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
12,10

Anzahl Pflegehelfer
5,80

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
-

Anzahl Operationstechnische Assistenz
-

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diätassistent und Diätassistentin
1,00

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
34,70

Anzahl Heilpädagoge und Heilpädagogin
1,15

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
6,80

Anzahl Musiktherapeut und Musiktherapeutin
1,00

Anzahl Orthoptist und Orthoptistin/Therapeut und Therapeutin für Sehstörungen/Perimetrist und Perimetristin/Augenoptiker und Augenoptikerin
0,20

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
27,00

Anzahl Podologe und Podologin/Fußpfleger und Fußpflegerin
1,00

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
2,20

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
51,00

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
5,00

Anzahl Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerin
1,00

Anzahl Erzieher und Erzieherin
2,00

Anzahl Orthopädietechniker und Orthopädietechnikerin/Orthopädiemechaniker und Orthopädiemechanikerin/Orthopädieschuhmacher und Orthopädieschuhmacherin/Bandagist und Bandagistin
1,00

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
1,00

Anzahl Psychologe und Psychologin
1,70

Anzahl
2,00

Anzahl Heilpraktiker und Heilpraktikerin/Homöopath und Homöopathin
1,00

Anzahl
0,15

Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Neurologische Frührehabilitation, Multimodale Spastiktherapie, Dysphagietherapie, Neurologische Frührehabilitation
1. Neurologische Frührehabilitation nach erworbenen Hirnschädigungen, unter anderem cerebrovaskulären Erkrankungen, Schädel-Hirn-Traumen, hypoxischen Hirnschädigungen, Hirntumoren und entzündlichen ZNS-Erkrankungen. 2. Multimodale Spastiktherapie 3. Dysphagietherapie einschließlich Trachealkanülenmanagement 4. Neurologische Frührehabilitation bei Polyneuropathien Schwerpunkt unserer Klinik ist die Therapie der Folgen der genannten Erkrankungen, nicht die Diagnostik oder die Akuttherapie.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Basale Stimulation
Redressionstherapie
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Bewegungstherapie
Diät- und Ernährungsberatung
Kinästhetik
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Manuelle Lymphdrainage
Massage
Medizinische Fußpflege
Musiktherapie
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Pädagogisches Leistungsangebot
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Sehschule/Orthoptik
Sozialdienst
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Spezielle Entspannungstherapie
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Wärme- und Kälteanwendungen
Wundmanagement
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Atemgymnastik/-therapie
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Angehörige können nach Rücksprache am alltagspraktischen Fortbildungsangebot des Schulungszentrums teilnehmen.
Seelsorge
Beide christliche Kirchen (evangelisch, katholisch) haben Ansprechpartner im Therapiezentrum Burgau.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Die Patientenzimmer sind den Bedürfnissen von Patienten entsprechend eingerichtet. Sie verfügen alle über Balkon, rollstuhlgerechte Nasszelle mit Dusche und WC, TV und Telefon.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Das Haus stellt bei medizinischem Bedarf ein Ein-Bett-Zimmer ohne Aufschlag zur Verfügung. Auf Wunsch des Patienten kann, nach Verfügbarkeit, ein Ein-Bett-Zimmer gegen Aufpreis zur Verfügung gestellt werden.
Unterbringung Begleitperson
Das Angebot hierzu ist beschränkt. Im Vordergrund steht hier das Wohl des Patienten.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
Ansprechpartner des Besuchsdienstes ist der katholische Seelsorger. Die ehrenamtlich Tätigen bereichern das Leben im Therapiezentrum und haben ein offenes Ohr für die Patienten und deren Angehörige.
Therapiezentrum Burgau
Kapuzinerstraße 34
89331 Burgau

Telefon: 08222 4040
Fax: 08222 6811
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.therapiezentrum-burgau.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen