Klinikum Main-Spessart


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikLandkreis Main-Spessart (öffentlich)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten260
Vollstationäre Fallzahl11666
Teilstationäre Fallzahl0
Ambulante Fallzahl19894 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätLehrkrankenhaus der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Akademische LehreHerausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher
CA der neurologischen Fachabteilung, PD Dr. med. Peter Kraft, publizierte acht Original-Arbeiten in pubmed-aufgeführten internationalen Zeitschriften, darunter renommierte Zeitschriften wie STROKE und JAMA. Zusätzlich wurden zwei Übersichtsarbeiten in Deutschsprachigen Zeitschriften veröffentlicht.

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Externer Mitarbeiter am Institut für Biomedizin des Alterns, Lehrstuhl für Geriatrie der Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)
Klinikum Main Spessart ist akademisches Lehrkrankenhaus der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Für Medizin-Studierende besteht am Klinikum Main-Spessart Lohr die Möglichkeit einer Famulatur in den Bereichen Innere Medizin, Chirurgie, Anästhesie und Neurologie.

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

Doktorandenbetreuung
Doktorandenbetreuung am Lehrstuhl für Neurologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Doktorandenbetreuung am Lehrstuhl für Geriatrie der Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg.

Teilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien
Epidemiologische Studie zur Entwicklung der Patientenpopulation am Klinikum MSP nach Einführung der intrakraniellen mechanischen Thrombektomie. Evaluation präklinischer Schlaganfallscores zur Detektion großer intrakranieller Gefäßverschlüsse
Ausbildung in anderen HeilberufenOperationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
Die Ausbildung erfolgt in Kooperation mit dem Klinikum Aschaffenburg. Der theoretische Unterricht findet in den Räumlichkeiten des Bildungszentrums Aschaffenburg statt. Die praktischen Einsätze erfolgen in den Krankenhäusern des Ausbildungsverbundes.

Medizinisch-technischer Assistent für Funktionsdiagnostik und Medizinisch-technische Assistentin für Funktionsdiagnostik (MTAF)
Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten: Der theoretische Unterricht erfolgt im Berufsschulzentrum Würzburg, die praktischen Unterweisungen erfolgen in den verschiedenen Abteilungen des Klinikums.

Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferin

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
Die Ausbildung erfolgt im Bildungszentrum des Klinikums Main-Spessart. Der theoretische Unterricht erfolgt durch Lehrerinnen und Lehrer für Pflegeberufe, Ärzten, Psychologen, Pflegefachkräften und externen Dozenten. Die praktische Ausbildung erfolgt überwiegend im Klinikum Main-Spessart.

Ergotherapeut und Ergotherapeutin
Berufsfachschule für Ergotherapie Rimpar
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
74,33 (davon 33,3 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
4

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
7,59
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
171,7

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
-

Anzahl Altenpfleger
-

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
2,43

Anzahl Pflegehelfer
-

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
-

Anzahl Operationstechnische Assistenz
1

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
9,25

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
0,9

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
1,75

Anzahl Logopäde und Logopädin/Sprachheilpädagoge und Sprachheilpädagogin/Klinischer Linguist und Klinische Linguistin/Sprechwissenschaftler und Sprechwissenschaftlerin/Phonetiker und Phonetikerin
0,3

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
2,38

Anzahl Psychologe und Psychologin
0,2

Anzahl Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin
2,29

Anzahl
9,5

Anzahl
2,7

Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Einsatzgebiet Schmerztherapie und Unfallchirurgie
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Kooperation mit niedergelassener Praxis
Traditionelle Chinesische Medizin
Sozialdienst
Sozialdienstmitarbeiter sind zur Entlassungsplanung und Nachsorge bei entsprechend betroffenen Patienten aktiv eingebunden.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Es werden Krankengymnastik, manuelle Therapie und Bobath-Therapie angeboten. Behandlung mit Schlingentisch ist möglich.
Medizinische Fußpflege
Medizinische Fußpflege ist auf Wunsch von Extern möglich.
Atemgymnastik/-therapie
Es wird Atemtherapie bei Asthmatikern, Patienten mit Lungenentzündung, Rippenfraktur und krankheitsspezifische Präventionsprogramme angeboten.
Schmerztherapie/-management
Die Schmerztherapie erfolgt nach einen interdisziplinären Schmerzkonzept.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
In Vorträgen informieren CA, OA und BA des Klinikums über medizinische Themen sowie über Vorbeugung, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten verschiedener Erkrankungen. Aktuelle Entwicklungen der Medizin werden vorgestellt.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie
Im Rahmen der Ergotherapie werden verschiedene Kreativgruppen angeboten.
Bewegungsbad/Wassergymnastik
Am Standort Marktheidenfeld bietet die Physiotherapie als unterstützende Maßnahme Wassergymnastik und Bewegungsbäder an, insbesondere nach orthopädischen und chirurgischen Eingriffen.
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Wird von den speziell geschulten Diätassistenten durchgeführt.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Die individuelle und zeitnahe Organisation der Versorgung mit Hilfsmitteln und Orthopädietechnik ist durch die niedergelassenen Sanitätshäusern gewährleistet.
Ergotherapie/Arbeitstherapie
Therapie mit dem Ziel, Menschen mit physischen und körperlichen Schädigungen ein möglichst eigenständiges und uneingeschränktes Handeln zu ermöglichen, Üben von alltagsbezogenen Aktivitäten unter therapeutischer Anleitung,
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
Pflegerische Schwerpunktbildung für Patienten mit neurologischen Erkrankungen (Stroke Unit).
Diät- und Ernährungsberatung
Die Diätassistenten des Krankenhauses führen erkrankungsspezifische Ernährungsberatung durch. Am Standort Marktheidenfeld steht eine Übungsküche zur Verfügung.
Kinästhetik
Es wird auf allen Pflegestationen Kinästhetik angeboten.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Bestandteil der Behandlungsstandards v.a. bei Schmerztherapie
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Das Entlassmanagement wird frühzeitig über den Sozialdienst und die Pflegeüberleitung im Behandlungsprozess integriert.
Stomatherapie/-beratung
Pflegeexperten in Stomaberatung
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
Die Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF) ist eine dreidimensionale physiotherapeutische/ergotherapeutische und logopädische Behandlungsmethode. Wird angewendet beim Patienten, bei denen das Bewegungsverhalten durch eine Erkrankung, Verletzung, Operation oder Degeneration gestört ist.
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Gezieltes Training bei Harninkontinenz, Übungen zur Wahrnehmung und muskulären Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur: Durch das Bewusstmachen des Miktionsablaufes soll eine Veränderung der krankhaften Entleerungsgewohnheiten erreicht werden.
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Die Bobath-Therapie ist eine spezielle krankengymnastische Technik bei neurologischen Krankheitsbildern zur Hemmung gestörter Bewegungsmuster und zur Bahnung physiologischer Bewegungsabläufe (z.B. bei Multipler Sklerose, Hemiplegie-Patienten, nach Rückenmarksverletzungen).
Spezielle Entspannungstherapie
Bewegungstherapie
Im Rahmen der Physiotherapie, Einzel- und Gruppenangebote
Wundmanagement
Wundmanagement umfasst die Anamnese, Behandlung und Dokumentation des Wundverlaufes, Scherztherapie sowie die Überleitung an externe Wundmanager bei Entlassung.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Es besteht eine Kooperation mit dem örtlichen Hospizverein. Das Abschiedszimmer bietet Angehörigen und Bezugspersonen die Möglichkeit, in Würde, Ruhe und angemessener Atmosphäre von Verstorbenen Abschied zu nehmen.
Fußreflexzonenmassage
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Am Klinikum werden eine Vielzahl von Beratungen angeboten, z.B. Beratung zur Sturzprophylaxe, Ernährungsberatung, Stomaberatung, sowie Beratung zu Heil- und Hilfsmitteln.
Manuelle Lymphdrainage
Lymphdrainage wird bei Lymphödem durch das Fachpersonal der Krankengymnastik durchgeführt.
Basale Stimulation
Basale Stimulation führt zur Aktivierung der Wahrnehmungsbereiche und regt die primäre Körper- und Bewegungserfahrungen durch Verwendung individueller non-verbaler Kommunikation bei Patienten mit eingeschränkter Bewegungsaktivität an. Wird im Rahmen der aktivierendtherapeutischen Pflege durchgeführt
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Es besteht eine kooperative Zusammenarbeit mit den lokalen stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagement
Aromapflege/-therapie
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
Stroke Nurses, Pain Nurses, Pflegetherapeut Wunde
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Wird nach einem stationären Aufenthalt eine Anschlußheilbehandlung (AHB) oder eine Rehabilitationsmaßnahme erforderlich, werden Sie bei den Formalitäten von den Mitarbeitern des Sozialdienstes unterstützt.
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Der Sozialdienst berät über alle Möglichkeiten häuslicher Versorgung nach Ihrem stationären Krankenhausaufenthalt.
Wärme- und Kälteanwendungen
Wärmebehandlungen wie Fango, Rotlicht, Heiße Rolle und die Anwendung von Eisauflagen ergänzen das physiotherapeutische Behandlungsspektrum.
Massage
Es werden klassische Massagetherapie sämtlicher Körperteile und Bindegewebsmassage angeboten.
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Rheumaliga, Patienten mit Migrationshintergrund, VHS, Hospizverein, Schlaganfall, Im Bedarfsfall kann der Sozialdienst des Krankenhauses einen direkten Kontakt herstellen.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
Es werden Elektrotherapie (Interferenz, Diadynamisch, Galvanisation, Iontophorese, Hochvolt) und Ultraschall angeboten.
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Entsprechend Ihren Wünschen und unseren Möglichkeiten können Sie während Ihres Aufenthaltes folgende Wahlleistungen in Anspruch nehmen: Chefarztbehandlung, Unterbringung einer Begleitperson je nach Möglichkeit, Ein- bzw. Zweibettzimmer je nach Verfügbarkeit.
Seelsorge
Das Angebot der katholischen und evangelischen Krankenhausseelsorge richtet sich an alle Patienten und Angehörige, die ein Gespräch bzw. Beistand oder den Empfang von Kommunion, Abendmahl und Krankensalbung wünschen.
Unterbringung Begleitperson
Die Unterbringung einer Begleitperson ist als Wahlleistung grundsätzlich möglich. Ob die Aufnahme einer Begleitperson notwendig und medizinisch angebracht erscheint, besprechen Sie bitte mit dem behandelnden Arzt.
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Es finden stetig wechselnde Informationsveranstaltungen statt. Aktuelles dazu auf unserer Homepage.
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Selbsthilfegruppen unterstützen betroffene Patienten, die ein gleiches Problem oder Anliegen haben und gemeinsam etwas dagegen bzw. dafür unternehmen möchten. Im Bedarfsfall kann der Sozialdienst des Krankenhauses einen direkten Kontakt herstellen.
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Entsprechend Ihren Wünschen und unseren Möglichkeiten können Sie während Ihres Aufenthaltes folgende Wahlleistungen in Anspruch nehmen: Chefarztbehandlung, Unterbringung einer Begleitperson je nach Möglichkeit, Ein- bzw. Zweibettzimmer je nach Verfügbarkeit.
Klinikum Main-Spessart
Gemündener Straße 15-17
97753 Karlstadt

Telefon: 09352 5050
Fax: 09352 5051797
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.klinikum-msp.de/Home.aspx

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen