Sana Klinikum Hof


Allgemeine Informationen

Träger der KlinikSana Kliniken AG (privat)
Psychiatrisches KrankenhausNein
Anzahl der Betten465
Vollstationäre Fallzahl23609
Teilstationäre Fallzahl353
Ambulante Fallzahl26288 (Fallzählweise)
Lehrkrankenhaus der UniversitätFriedrich-Alexander-Universität Erlangen
Akademische LehreTeilnahme an multizentrischen Phase-III/IV-Studien

Doktorandenbetreuung

Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr)

Herausgeberschaften wissenschaftlicher Journale/Lehrbücher

Initiierung und Leitung von uni-/multizentrischen klinisch-wissenschaftlichen Studien

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen

Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten

Teilnahme an multizentrischen Phase-I/II-Studien

Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
Ausbildung in anderen HeilberufenGesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA)
in Kooperation mit externen Anbietern

Notfallsanitäterinnen und –sanitäter (Ausbildungsdauer 3 Jahre)
Praxiseinsatz in Kooperation mit externem Anbieter

Physiotherapeut und Physiotherapeutin
in Kooperation externer Anbieter

Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin
ÄrzteAnzahl Ärzte insgesamt ohne Belegärzte
157,17 (davon 88,42 Fachärzte)

Anzahl Belegärzte
0

Anzahl Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind
3,00
PflegekräfteAnzahl Gesundheits- und Krankenpfleger
296,73

Anzahl Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
33,39

Anzahl Altenpfleger
1,47

Anzahl Pflegeassistenten
-

Anzahl Krankenpflegehelfer
9,64

Anzahl Pflegehelfer
3,27

Anzahl Hebammen / Entbindungspfleger
0,16

Anzahl Operationstechnische Assistenz
0,58

Anzahl Sonstiges Pflegepersonal
-

Spezielles therapeutisches PersonalAnzahl Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater und Diabetesberaterin/Diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement
0,78

Anzahl Sozialpädagoge und Sozialpädagogin
1

Anzahl Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte
10,27

Anzahl Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin
6,08

Anzahl Stomatherapeut und Stomatherapeutin
2,85

Anzahl
15,21

Anzahl Erzieher und Erzieherin
0,5

Anzahl Diätassistent und Diätassistentin
1,46

Anzahl Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal
1,06

Anzahl Manualtherapeut und Manualtherapeutin
3,40

Anzahl Bobath-Therapeut und Bobath-Therapeutin für Erwachsene und/oder Kinder
2,43

Anzahl
9,79

Anzahl Psychologe und Psychologin
3,58

Anzahl Ergotherapeut und Ergotherapeutin/Arbeits- und Beschäftigungstherapeut und Arbeits- und Beschäftigungstherapeutin
4,04

Anzahl Physiotherapeut und Physiotherapeutin
7,70

Elektrophysiologischer Messplatz mit EMG, NLG, VEP, SEP, AEP (Messplatz zur Messung feinster elektrischer Potentiale im Nervensystem, die durch eine Anregung eines der fünf Sinne hervorgerufen wurden)
Angiographiegerät/DAS (Gerät zur Gefäßdarstellung)
Radiofrequenzablation (RFA) und/oder andere Thermoablationsverfahren (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Szintigraphiescanner/Gammasonde (Nuklearmedizinisches Verfahren zur Entdeckung bestimmter, zuvor markierter Gewebe, z.B. Lymphknoten)
Elektroenzephalographiegerät (EEG) (Hirnstrommessung)
Beatmungsgeräte/CPAP-Geräte (Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck)
Geräte für Nierenersatzverfahren (Hämofiltration, Dialyse, Peritonealdialyse)
Geräte zur Lungenersatztherapie/ -unterstützung
Lithotripter (ESWL) (Stoßwellen-Steinzerstörung)
Magnetresonanztomograph (MRT) (Schnittbildverfahren mittels starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wechselfelder)
Mammographiegerät (Röntgengerät für die weibliche Brustdrüse)
Protonentherapie (Bestrahlungen mit Wasserstoff-Ionen)
Uroflow/Blasendruckmessung/Urodynamischer Messplatz (Harnflussmessung)
Hochfrequenzthermotherapiegerät (Gerät zur Gewebezerstörung mittels Hochtemperaturtechnik)
Kapselendoskop (Verschluckbares Spiegelgerät zur Darmspiegelung)
Inkubatoren Neonatologie (Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten))
Computertomograph (CT) (Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen)
Interdisziplinäre Intensivmedizin
Perinatalzentrum
Betreuung von Risikoschwangerschaften
Polytraumaversorgung
Prostatazentrum
Stomatherapie/-beratung
Unsere Stoma-Berater bieten Patienten und ihren Angehörigen für alle Stomaarten pflegerische Beratung an.
Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege
Es finden gemeinsame Treffen mit den Nachversorgern statt (ambulante Pflege, Pflegeheime).
Vojtatherapie für Erwachsene und/oder Kinder
z.B. bei Säuglingen zur Anbahnung der Drehbewegung.
Zusammenarbeit mit/Kontakt zu Selbsthilfegruppen
Bereitstellung von Räumen für Treffen, Herstellung von Kontakten zu verschiedenen Selbsthilfegruppen der Region (z.B. Blaues Kreuz, ILCO).
Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik
Ab dem 1. Tag nach Entbindung individuelle Einzelbehandlung im Patientenzimmer.
Wärme- und Kälteanwendungen
Die Anwendung der Thermik wird zur Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung und Turnusregulation eingesetzt, z.B. Kaltluft, Eispackung, Heiße Rolle, Fango, Heißluft.
Wundmanagement
Mehrere Mitarbeiter unseres Hauses verfügen über die Zusatzqualifikation Wundversorgung.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse
Neben der täglichen Integration gesundheitsfördernder und präventiver Beratung in den Patientenalltag existieren Konzepte zur Vermeidung von Patientenrisiken und Komplikationen (z.B. Verfahrensanweisung zur Sturzprophylaxe). Weiterhin werden regelmäßig ärztliche Vorträge für Laien gehalten.
Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik
Wird in Einzel- und/oder Gruppentherapie angeboten, z.B. bei BSP, WS-Syndrom, Mb. Bechterew.
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden
Sterbenden Patienten wird eine einfühlsame Begleitung in ihrer letzten Lebensphase ermöglicht.
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
PNF wird im Zuge einer Krankengymnastik-Verordnung im ambulanten Bereich und im stationären Bereich mit eingesetzt. Dreidimensionale Therapieform, z.B. bei gestörtem Bewegungsverhalten.
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie
Nach ärztlicher Anordnung wird diese Therapieform in Einzel- und/oder Gruppentherapie durch die Mitarbeiter der Physikalischen Therapie erbracht, z. B. Einzeltherapie im Stationären und Ambulanten Bereich, Gruppentherapie in der Schmerztagesklinik.
Physikalische Therapie/Bädertherapie
z. B.: Massagen, Akupressur, Dornbehandlung, Elektrobehandlung (Ultraschall, Iontophorese), Fango, Heißluft, Kältetherapie, Kohlensäurebad, Stangerbad, Krankengymnastik (auch neurologisch), Lymphdrainage, Kompressionsbandage, Manuelle Therapie, Hydro-, Ultraschall-, Elektrotherapie.
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen
u.a. Konzept nach FOTT (Facic-Orale-Track-Therapie): Umfasst die Befundaufnahme und Therapie von erworbenen Schluckstörungen im neurologischen Bereich. Des Weiteren Bobath-Therapie und Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF). Einsatz speziell weitergebildeter Pflegekräfte, WB Stroke Unit
Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen
Rückbildungsgymnastik (beinhaltet Beckenbodengymnastik; Kräftigung der Bauch-, Brust- und Beinmuskulatur; Entspannundsübungen)
Spezielle Entspannungstherapie
Muskelentspannung nach Jakobsen, Körperwahrnehmung, Eutonie, Yoga, Ruhe finden z.B. auch mit Fantasiereisen
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit
Gesundheitsvorträge im Kino Hof und Plauen, jährliche Aktionstage wie z.B. Tag der Frauengesundheit, Herz- und Gefäßtag, Brustkrebstag, Kinder Uni Medizin, Kulturveranstaltungen im Klinikum z.B. Lesungen, Musical, Teilnahme an Gesundheitsmessen
Redressionstherapie
Z.B.bei Säuglingen mit Hackefuß oder Apoplex mit Vorfußredressionsstrumpf.
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen
Diabetesberatung, Neurologie
Schmerztherapie/-management
Ein Schmerzkonzept unterstützt die situationsgerechte Schmerzbehandlung unserer Patienten.
Bewegungstherapie
Die Bewegungstherapie dient der Mobilisation der Patienten.
Spezielles pflegerisches Leistungsangebot
In unserem Klinikum existiert eine Pflegeberatung für Sturz, Dekubitus, Inkontinenz und Wunden.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik
Unterarmstühle, Gehwagen, Rollatoren, Gehbock, Bewegungsschiene
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie
Kooperation mit niedergelassener Praxis
Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien
Informationsabend für werdende Eltern
Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen
Patienten haben die Möglichkeit, während ihres stationären Aufenthaltes bei unserer Diabetesberaterin an einem strukturierten Schulungsprogramm teilzunehmen.
Stillberatung
zertifizierte Still- und Laktationsberaterin, BCIC
Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege
Die Mitarbeiter der Pflegeüberleitung und des Sozialdienstes tragen durch die enge Zusammenarbeit mit bspw. Pflegeeinrichtungen und Sozialstationen zur Verbesserung der Zufriedenheit der zuweisenden Ärzte, Patienten und Angehörigen bei.
Berufsberatung/Rehabilitationsberatung
Es werden Lösungsmöglichkeiten zu den Themenfeldern ambulante und stationäre Nachsorge sowie medizinische und berufliche Rehabilitation besprochen.
Diät- und Ernährungsberatung
Die Diätassistentinnen der Küche beraten Patienten auf ärztliche Anordnung und stehen ihnen zur Beantwortung von Ernährungsfragen zur Verfügung.
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie
Ostheopathie wird in unserem Haus als Privatleistung angeboten. In der Ostheopathie werden das Gelenk-, Organ- und Nervensystem miteinander ins Gleichgewicht gebracht, z.B. bei Funktionsstörungen von Gelenkpartnern. Chiropraktik wird nicht angeboten. Eine Manualtherapie wird erbracht.
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/ Konzentrationstraining
Biofeedback-Therapie
Schmerztagesklinik - Ergotherapie
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder)
Die Bobath-Therapie wird vor allem bei Patienten mit neurologischen Defiziten (z.B. nach Schlaganfall) durchgeführt. Sie hat das Wiedererlernen der physiologischen Bewegungsfähigkeit des Betroffenen unter Hemmung krankhafter Bewegungsmuster zum Ziel, z.B. bei Apoplex, Mb. Parkinson, MS, GBS.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege
nur Fallmanagement und Bezugspflege
Ergotherapie/Arbeitstherapie
nur Ergotherapie
Akupressur
Akupressur ist eine Form der Regulationstherapie, die über sanften Druck Energieblockaden in den Meridianen löst, z.B. Akupressurbehandlung bei Kopfschmerzen, WS-Problematiken.
Fußreflexzonenmassage
Die Reflexzonentherapie am Fuß zählt zu den Regulationstherapieformen, die die eigene Vitalität und Regenerationskraft des gesamten menschlichen Körpers mobilisiert.
Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik
werden regelmäßig angeboten
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/ Psychosozialdienst
Schmerztagesklinik, Palliativmedizin und im Rahmen der Medizinischen Zentren
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung
Bei Fragen zu dem Thema Inkontinenz steht den Patienten eine Kontinenzberaterin zur Seite. Langjährige Erfahrung im Fachbereich Urologie sowie Fortbildungen sind die Basis für Beratung und Schulung.
Säuglingspflegekurse
Hebammen (Kooperation) in Geburtsvorbereitungskursen, Schwangerenvorsorge, Hilfeleistungen bei Schwangerschaftsbeschwerden, Geburtshilfe, stationäre und ambulante Wochenbettbetreuung, Stillberatung
Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie
Sozialdienst
Patienten und Angehörige erhalten kompetente Unterstützung bei psychosozialen, sozialen und wirtschaftlichen Problemen.
Pädagogisches Leistungsangebot
Für unsere kleinen Patienten besteht die Möglichkeit, auf den Kinderstationen die Schule zu besuchen.
Manuelle Lymphdrainage
Durch spezielle Griffe wird der Abtransport von Gewebsflüssigkeit gefördert. Die Griffe orientieren sich an dem Verlauf von Lymphgefäßen in Abflussrichtung. Die leichte Drucksteigerung im Gewebe begünstigt die Aufnahme von Gewebsflüssigkeit über die Initialgefäße in die Lymphbahnen.
Kinästhetik
Techniken der Kinästhetik werden zur schonenden Mobilisation der Patienten durchgeführt.
Medizinische Fußpflege
Durch eine entsprechende Anforderung besteht die Möglichkeit, dass von extern eine Podologin in das Sana Klinikum Hof kommt und eine medizinische Fußpflege durchführt.
Basale Stimulation
Basale Stimulation wird von geschultem Personal zur Wahrnehmungsförderung wahrnehmungsgestörter Patienten (z.B. Komapatienten) angewendet.
Atemgymnastik/-therapie
Die Atemtherapie dient einer Optimierung der Lungenbelüftung und hilft Sekrete zu lösen und abzutransportieren, z.B. nach OP zur Pneumonieprophylaxe, zur Sekretlösung, zur Atemvertiefung.
Aromapflege/-therapie
Eine Aromatherapie wird auf einigen Stationen durchgeführt (z.B. bei Sterbenden).
Massage
Durch tonusregulierende und durchblutungsfördernde Griffe wird sowohl die Schmerzsituation als auch die Beweglichkeit verbessert. (z. B. Akupunkt-, Bindegewebs-, Breussmassage, Shiatsu, Tuina, Klassische Massage)
Belastungstraining/-therapie/Arbeitserprobung
Das Belastungstraining zielt auf eine Steigerung der Belastungsfähigkeit ab (z.B. bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen). Arbeitserprobung wird in unserem Haus nicht durchgeführt.
Asthmaschulung
Eine Asthmaschulung findet in Verbindung mit der Atemtherapie statt. Im Zuge der Atemgymnastig, z.B. Verhalten bei Asthmaanfall
Spezielle Angebote zur Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern
Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare
Diabetesberatung bei und mit Angehörigen und bei Eltern diabetischer Kinder (gemeinsames Einkaufen, gemeinsames Essen). Ernährungsberatung zusammen mit den betreffenden Angehörigen (z.B. Ehefrau-Kochen)
Beratung durch Selbsthilfeorganisationen
Rooming-in
Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Das Ein-Bett-Zimmer verfügt über eine eigene Nasszelle, zum Teil mit Duschen.
Zwei-Bett-Zimmer
Unser Haus besteht zum Großteil aus Zwei-Bett-Zimmern.
Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen
nur Begleitdienst und "Grüne Damen" für Patienten u.a. mit Demenz
Kinderbetreuung
Unterbringung Begleitperson
Die Übernachtung von Begleitpersonen ist im Patientenzimmer gegen Entgelt möglich.
Ein-Bett-Zimmer
Jede Station in unserem Haus verfügt über mehrere Ein-Bett-Zimmer.
Mutter-Kind-Zimmer/Familienzimmer
Fortbildungsangebote/Informationsveranstaltungen
Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle
Alle Zwei-Bett-Zimmer sind mit eigener Nasszelle ausgestattet.
Seelsorge
z.B. Besuche in den Patientenzimmern, Rufbereitschaft, Gespräche im Raum der Seelsorge, Krankensegnungen und Sakramentfeiern.
Sana Klinikum Hof
Eppenreuther Str. 9
95032 Hof

Telefon: 09281 980
Fax: 09281 982735
E-Mail: [email protected]
Internetauftritt: www.sana-klinikum-hof.de

Bilder und Videos hinzufügen
Bewertung hinzufügen